» »

Bläschen, offene Stellen: Dyshidrotisches Ekzem

Rrübcxhen hat die Diskussion gestartet


Leide wieder stark unter den blöden Bläschen, die fürchterlich jucken, aufplatzen und zerstörte, stark schuppende Haut hinterlassen. nun auch kleine Löcher in der Handfläche und aufgesprungene Handlinien. Und das, obwohl ich im August noch frohlockend schreiben konnte, daß ich es seit 10 Jahren nicht mehr habe... :-/

(Hier, als "Kolibri":

[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/172906/]] )

Ironie des Schicksals?

Wieso war ich solang beschwerdefrei und nun befällt mich der Mist wieder ???

Wer ist noch betroffen?

Gibt es Unterschide zwischen dyshidrotischem Ekzem, Dyshidrotis, und dyshidrosiformem Ekzem?

Hier ein alter Thread dazu:

[[http://www.med1.de/Forum/Allergien/16325/]]

Betroffene, meldet Euch bitte!

Antworten
RbübcUhexn


Hier noch

ein Thread dazu:

[[http://www.med1.de/Forum/Allergien/82894/]]

und eine Erklärung mit Bildern von DERMis:

[[http://dermis.multimedica.de/dermisroot/de/14738/diagnose.htm]]

Rhübchxen


Hier ein Beitrag,

in dem steht, Rauchenund Kaffeekonsum verschlimmrn es:

[[http://eczema.dermis.net/content/e03typesof/e07dyshid/index_ger.html]]

hTelix/ ?pcoxmatia


[[http://www.neurodermitis.ch/Diskussionsrunde_3/17.html]]

[[http://www.neurodermitis.ch/Diskussionsrunde_3/184.html]]

[[http://www.neurodermitis.ch/Diskussionsrunde_3/212.html]]

Kennst du die schon?

Vielleicht findest du ja was Nützliches?

Gibt es Unterschide zwischen dyshidrotischem Ekzem, Dyshidrotis, und dyshidrosiformem Ekzem?

Ich glaube, es beschreibt alles die gleiche Erkrankung.

Wieso war ich solang beschwerdefrei und nun befällt mich der Mist wieder

Ich habe aufgehört, mir bei der ND (die Bläschen sind ja ne Sonderform der Neurodermitis) Gedanken drum zu machen, weshalb es kommt und wodurch. %-| Hat eh nichts gebracht und man musste sowieso das Beste draus machen.

Etwa 4 Jahre lang hat kaum etwas langfristig geholfen. Die ganzen Tannolact-Dinge lindern nur die Beschwerden. Kortison musste im Notfall auch immer wieder sein. Zuletzt hat mit Protopic geholfen, es etwas einzudämmen. Auch wenn es nicht ganz weggegangen ist und nachm Absetzen wieder zurück gekommen ist. Es war zumindest erträglich. Im Moment scheine ich Glück zu haben, denn es ist vorerst fast zurückgegangen.

hieli7x poxmatia


Kaffee??

Könnte was dran sein. Habe ich nämlich vor einigen Wochen weggelassen. :°( :°(

RTübchxen


ob's auch was mit der Psyche zu tun hat?

Bin echt am Grübeln, denn die Haut ist ja Spiegel der Seele.

Hier noch ein letzter interessanter Link, der beinhaltet z.B. daß atopische Dinge wie Heuschnupfen, Asthma und Neuro (und dazu gehört dyshidro wirklich :-( ) durch Umstände wie Infekt, Beginn der kalten Jahreszeit wieder auftreten können.

Kleiner Auszug:

"Die Bereitschaft (Disposition), ein atopisches Ekzem zu entwickeln, wird vererbt ........................................... Umweltfaktoren können den Verlauf des Ekzems beeinflussen."

und wieder mal wird Schweiß nicht als Auslöser bestätigt:

"Eine besondere Variante des atopischen Ekzems ist das dyshidrosiforme atopische Ekzem. Entgegen früherer Annahmen besteht allerdings kein Zusammenhang zwischen diesen Hautveränderungen und der Funktion der Schweißdrüsen (dys- = schlecht; hidrosis = Schwitzen)."

[[http://www.lifeline.de/cda/ci/health/show_print/0,1925,30079,00.html]]

RIüvbjchen


Vielen Dank,

kannte die Neuro-Diskussionsrunden noch nicht!

E-llotran


Hallo Rübchen!

Dazu könnte ich einen Roman schreiben, aber da fehlt mir schlichtweg die Zeit.

Die Bläschen bekam ich bereits in meiner Jugend. Bläschen, offene Stellen, jucken. Der Hautarzt verschrieb mir Kortison mit einem Fungizid. Das half. Dauerte allerdings ein zwei Wochen und die Bläschen kamen nach einer Zeit wieder.

Jahre später bekam ich wieder diese Bläschen. Kaufte mir eine Salbe gegen Hautpilz und die Bläschen verschwanden, aber erst nach zwei, drei Wochen.

Später vertrug ich diese Salben nicht mehr. Dann stieß ich in einem Forum auf einen Artikel indem Obstessig als Mittel der Wahl angepriesen wurde. Und tatsächlich es half. Nach jedem Waschen rieb ich mir die Hände damit ein. Allerdings dauerte es damit wieder drei Wochen bis die Bläschen weg waren.

Und dann stieß ich auf den Tip von Missmira mit der Harnstoffsalbe. Ich versuchte es an einer kleinen Stelle und es zeigte sich tatsächlich schnell eine Besserung.

Ich kaufte mir in der Apotheke Harnstoff in reinstform und rührte mir das Zeugs selbst an. Innerhalb von drei Tage waren alle Bläschen weg.

Übrigens im Urin werden täglich bis zu 30 Gramm Harnstoff ausgeschieden. Wen es nicht eckelt der kann auch seinen Urin nehmen. Urin ist bei gesunden Menschen steril und wenn man viel trinkt dann riecht er auch nicht. Das muss allerdings jeder für sich selbst entscheiden ob er das machen will oder nicht.

Übrigens Allergien, Hauterkrankungen haben immer etwas mit einem entgleisten Immunsystem zu tun. Dafür verantwortlich sind oftmals Umweltfaktoren (Schwermetalle, Pestizide, Syntetische Duftstoffe, Neue Möbel ect.) Ernährung, Stress usw. Meist spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Aber immer liegt ein Ungleichgewicht zwischen oxidativem Abbauprodukten im Körper und antioxidativen Substanzen vor.

Ist ein Gleichgewicht wieder hergestellt, dann verschwinden auch die Allergien.

Viele Grüsse *:)

R!übcxhen


Hi Elloran,

vielen Dank für die Tipps und die guten Erklärungen!

Ungleichgewicht zwischen oxidativem Abbauprodukten im Körper und antioxidativen Substanzen vor.

Hat das mit dem Säure-Basen-Haushalt zu tun? Ich weiß, daß ein zu saurer Körper eher krank wird, habe schon einiges über dieZusammenhänge gelesen. Und Medikamente, Kaffee, Süßigkeiten, Fleischübersäuern den Körper ja.

E8lloeran


Hallo Rübchen

Ein Säureüberschuss ist ein oxidativer Prozess, das ist richtig. Oxidancien sind freie Radikale, die der Körper abbauen muss, schafft er das nicht, dann werden Zellen zerstört.

Antioxidancien sind Vitamine, Sauerstoff, positive Gedanken, gesunde Ernährung, am besten frei von Schadstoffen usw.

Das ist eine sehr komplexe Geschichte und man kann sie hier nicht so so einfach erklären.

Gibt ein gutes Buch: Das Handbuch für Allergiker von Henning Müller Burzler. Da werden die Zusammenhänge genau erklärt.

Liebe Grüsse

l_ara4-l=uxna


Hallo Rübchen,

nachdem meine Hände jetzt wieder mal komplett offen waren, hab ichs jetzt wieder einigermaßen im Griff.

Zum Putzen (auch abspülen, kurz wo drüber wischen etc) zieh ich nur noch Baumwollhandschuhe und drüber Gummihandschuhe an, auch wenn ich nur kurz mit Wasser zu tun habe, denn ich kann darauf gehen, dass es sonst gleich losgeht.

Die Bläschen hab ich jetzt mit Tannosynt Creme behandelt und ich hab zuhause Exipial Protect und Exipial Repair. Die Protect nehm ich immer bevor ich putze (siehe oben), aber auch vorm duschen/Baden/Haarawaschen. Nach dem Wasserkontakt dann die Repair. Auch vor dem Schlafengehen crem ich mir die Hände mit der Repair ein und dann Baumwollhandschuhe drüber. Wenn die Hände dann nur noch trocken sind (und ganz wichtig OHNE Bläschen!!!) Preval Lipogel, die fettet die Haut gut. Aber danach auch unbedingt Handschuhe anziehen, zumindest bis sie eingzogen ist, sonst hinterläßt du überall Spuren.

Eine Harnstoffcreme hab ich auch schon genommen, war erst ganz gut, aber davon war ich im Endeffekt doch enttäuscht. (ist halt auch so, was für den einen DAS Mittel, ist für den anderen nur eingeschränkt was) Allerdings hab ich mir schon, wenn ich vereinzelt ein Bläschen entdeckt habe, über die Händer drüber gepinkelt - einwirken/trocknen lassen und dann halt schon Hände waschen. Das war besser als die Creme.

Mhmh, mehr weiß ich jetzt auch nicht...vielleicht hat dir das bißche geholfen?!

Liebe Grüße!

Lara-Luna

L'ilJi-7x5


Dyshidrosiformes Ekzem

Hallo Rübchen,

vielen Dank für die Hinweise. Ich glaub, das habe ich. Wusste gar nicht, dass das auch andere Menschen haben. Die Hautärzte sind ja immer sehr ratlos ...

Man kann wahrscheinlich nur probieren, was hilft. Hab als Kind (wo es ganz, ganz schlimm war - toll für die kindliche Psyche :-) ) jeden Tag einen Esslöffel Leinöl verordnet bekommen. Ich bild mir ein, das hilft, und mach es jetzt wieder. Brennesseltee, am besten frisch im Frühjahr gepflückt, ist auch gut.

Dann hieß es mal Schokolade löst aus - keine Ahnung. Ich tippe nun auf Süßstoff. Am besten ist wahrscheinlich wirklich ne homöophatische Therapie.

Übrigens, wenn die Schübe kommen, behandel ich sofort mit Eigenurin. Das lindert, kühlt irgendwie und riecht nicht. Meistens heilt es gleich ein bisschen ab. Ist wirklich die allerbeste Hausapotheke, man hats ja auch immer dabei :-)

Und, nun ja, in der Not ... was man da nicht alles probiert.

hAelix p~omaxtia


das mit dem Urin

Wie lange dauert es, bis es anschlägt?

Wann sieht man die ersten Verbesserungen?

Wie lange dauert die Abheilung? Oder heilt es nicht ganz ab?

Fragen über Fragen. ;-D

E=llorxan


Hallo helix pomatia :-)

Urinbehandlung:

Ich denke das ist bei jedem anders. Normalerweise müsste man bereits nach ein bis zwei Tagen eine Besserung sehen und nach drei bis fünf Tagen ist die Geschichte gegessen. Kommt wahrscheinlich noch auf den Schweregrad des Ekzems an. Wenn die Haut überall bereits kapput ist, dann dauerts vielleicht was länger.

Viele Grüsse

hrelix bpoma8tixa


Danke Elloran

Schon klar, dass es da keinen Richtwert gibt. Ich war nur neugierig, wie es bei anderen anschlägt. Ich habe es mal versucht, doch nach drei Tagen habe ich die Geduld verloren, weil es nicht besser und die Bläschen immer mehr wurden. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH