» »

Steißbeinfistel

MQaver>ick9x3


@ flachi

Ob es bei Flo zugemacht wird, oder nicht, ist ja noch nicht entschieden...

@Blausimme

Du bist damit deine Entzündung losgeworden, sicher aber nicht die Fistel selbst! Es gehört laut Chirurgenmeinung in den Bereich der Märchen, dass Sacraldermoide von selbst wieder verschwinden oder durch Salben etc vernichtet werden. So eine Steißbeinfistel ist ein Gewächs, eine Art Zyste. Die löst sich nicht in Luft auf.

f\la=cPhxi


@Maverick93

Ob es bei Flo zugemacht wird oder nicht entscheidet sich glaube ich erst bei der OP. Bleibt es offen, ist es zu spät um sich dann erst um eine Nachsorge zu kümmern. Also mein Tipp: Vorher kümmern !

Gruß

Ralf

MFaveJricxk93


Ich hab auch nicht gesagt, dass er sich nicht um eine Nachsorge kümmern braucht :-)

Eine Woche post OP:

Gestern Abend beim Verbandswechsel hab ich die Panik gekriegt, weil es plötzlich zu bluten begonnen hat. Bin dann ins KH gefahren, um es anschauen zu lassen. Dort haben sie dann aber gesagt, dass der Schnitt zwischen 2 Nähten aufgegangen ist und jetzt halt das Blut, das sich unter der Haut angesammelt hat, herauskommt. Es ist auch kein richtig rotes Blut, sondern mehr so blutige Lymphflüssigkeit. Jedenfalls keine Entzündung. Ich habe jetzt halt nur Angst, dass es nicht zuheilt, weil es ja herausblutet, oder sogar zu einer Entzündung werden kann. Hat vielleicht irgendjemand Erfahrung mit dem Austritt von blutiger Flüssigkeit und kann er mir darüber berichten?

H?omer9x96


ist es nicht normal dass die Wunde desöfteren blutet? ich mein ist ja auch n tolles Loch....

also ich hab eigentlich immer Blut auf den Kompressen gesehen(die ersten 4-8 Wochen zumindest).

p}urze`l80


blut...

ja genau, also bei mir sieht man auch immer etwas "wässriges Blut" wenn die kompresse rauskommt... Überhaupt süppt es bei mir sehr stark...aber der Doc meint, wär alles völlig normal!

pdurz^exl80


mal ne Frage...

Hey Leute,

ich bin gerade etwas in Angst... Also meine OP ist jetzt 5 Wochen her. Tamponiert wird jetzt jeden 2. Tag. Die Wunde wässert sehr stark und seit gestern Abend riecht sie auch mega fies und übel... Kann es sein, dass es eine Entzündung ist, wenn es stark riecht??

Mdaveoricxk93


wenns stinkt...

dann ist es sicher nicht schlecht, wenn du es anschauen lässt. Dahinter könnte sich natürlich eine Entzündung stecken, ob es wirklich eine ist, kann nur ein Arzt sagen.

Ich war heute wieder im KH bei der Kontrolle und mein Chirurg hat gesagt, dass es ihm sehr gefällt, es ist "wunderschön bland" und das "Blut", das auf Druck zwischen den Nähten herauskommt, ist ein "altes Hämatom"-also alles im grünen Bereich. Bin beruhigt und kann also ruhig schlafen. :-)

p`urzSel8x0


also.. ich war jetzt grad beim Doc... er meint, es würde ganz normal sein, weil halt viele lymphen dort sind. Aber der nächste schock kam gleich hinterher: mein Doc hat jetzt Urlaub und kann mich nur jeden 3-4 Tag verbinden... jetzt soll ich es zwischendurch SELBER machen! aaaah!!! ich flippe aus!!!! Entweder ist in den nächsten Tagen meine Wohnung ein einziges ERBROCHENES oder ich liege im Dauer-Koma!!!!!!

@ maverick:

freut mich, dass es bei dir so gut aussieht!! Wir kriegen dat schon alles geregelt...!!!!

AVrnoF-Ny!mus-081x5


WICHTIGE FRAGE

Können solche Fissuren eigentlich auftreten, ohne dass äußerlich großartig etwas zu sehen ist?

KLali,mxar


Mich hat's auch erwischt. (männlich, 17 Jahre)

Hallo Mitleider,

mich hat es auch erwischt.

Habe im Inet bisschen gestöbert und bin dann auch ziemlich schnell in diesem Forum hier gelandet. Haben den Thread erstmal bis Seite vier gelesen und möchte auch mal meinen Senf dazu abgeben.

Vorgeschichte:

Vor einigen Monaten bildete sich ein größerer Pickel am Anstatz der Pospalte. Wurde auch kurze Zeit Später bisschen größere und blutete einwenig :-(

Vorher hatte ich schon sone kleines "Loch" an der Pospalte weiter unten. Aus dem kamen auch immer lustige Sachen raus, vorallem übel riechende Düfte :-(

Naja, wie ich halt so bin: "Ach das wird schon..."

Wurds eben nicht.

Gedrängt von meinen Eltern, endlich mal zum Arzt zu gehen (Indikator: versaute Unterwäsche), tat ich das dann heute auch.

Heute beim Arzt:

"Das sieht mir aus nach einer Steißbeinfistel"

Nachdem ich dann eine zeit lang nurnoch dumm aus der Wäsche geguckt hab (nachdem ich mir die Hose erstmal wieder hochzog und zumachte :-) ), fing er eben an zu erzählen...

Nach außen hin klein, tief drinnen "verwurzelt", Operation, bald wie möglich, tiefes Loch, zuwachsen, Unterschrift, Narkose, ahhhh

Alles Wörter, die ich nicht hören möchte :-(

Aber naja, da muss man wohl durch.

Viel mehr hat er mir aber dann auch nicht erzählt und gab mir erst einmal einen Gesprächstermin (nächsten Montag) + bisschen Infomaterial und Operationstermin am 27. diesen Monats.

Am Montag beim Arzt:

Ja, da wird wohl über alles Informiert, so, dass auch keine Fragen offen bleiben. Ich dachte mir, dass ich mir schon vorher drüber Gedanken mache und im vorraus einige Fragen formuliere, bevor ich sie dort vergesse. Einige könnt ihr mir sicher auch beantworten. Ihr könnt ja auch einige Fragen selber formulieren, die Ihr für wichtig halten würdet.

Also was ich hier schon so gelesen hab ....

-Ursachen für das Theater? (habe im Inet gelesen: starker Haarwuchs, Übergewicht, dauerhaftes Sitzen, starke Schweißproduktion <- trifft irgendwie alles auf mich zu :-( )

-Wie lange dauert die OP? Und OP im Allgemeinen

-Schmerzfaktor?

-Große der Wunde (schwer abschätzbar denke ich, vor der Kontrastuntersuchung da)

-Behandlungmethode und Pflege der Wunde (habe etwas gelesen über "Schaumstoffeinlagen

-Wie lange Schulfrei? (gehe noch zur 10.)

-Wann werd ich wieder unbeschwert sitzen können?

-Heildauer der Wunde (wird das irgendwann alles genau so aussehen/funktionieren wie frueher/als ob die OP nie stattgefunden hätte?)

-Werde ich am 29.07 unbeschwert am Balaton 2Wochen Urlaub machen können?

-Wie darf ich mir das "Loch" vorstellen? Wo genau wird denn geschnitten? Mitten in der Falte orthogonal richtung Bauch oder wie? Ich meine wo soll da denn ein loch von 10x5x4cm "reinpassen"?

-Ambulant bedeutet: 7Uhr hin, 8Uhr OP, 10Uhr aufwachen, 11Uhr zuhause?

Ok, momentan fallen mir keine mehr ein. Ich bedanke mich im Vorraus und melde mich dann am Montag abend nochmal.

MfG Kali

Kmali"maxr


?

Gibt's hier keine Editfuntkion? Sonst könnt ich die durch Müdigkeit verursachten Rechtschreibfehler undso verbessern.

Falls ja und ich nur zu blöd zum finden: Sorry fürs Doppelpost.

Mraverkicxk93


Hallo Kalimar!

-Ursache:

Eingewachsene Haare (Übergewicht, starke Schweißproduktion begünstigen das Ganze) oder es kann auch angeboren sein (zurückgebliebene Öffnung des Neuralrohres aus der Embryonalzeit)

-OP:

Nix aufregendes. Rund 15-30 min wenns offen bleibt, oder bis zu einer Stunde wenn die Wunde mit komplizierten Lappenplastiken verschlossen wird - so wie bei mir, da hats 50min gedauert. Ich muss aber dazu auch sagen, dass es bei mir von Seiten der Anästhesie volles Programm gegeben hat: INTUBATIONSVOLLNARKOSE!!!. Zuerst hats mir dabei alle Haare aufgestellt, wie ich das gehört habe, hab mir dann aber einen Notarzt und Anästhesisten, den ich von meiner Tätigkeit beim Roten Kreuz gut kenne, geschnappt und ihn gebeten, dass er bei meiner OP die Narkose macht. Der hat mich dann überzeugt, dass eine Vollnarkose viel sicherer ist. Eine Spinalanästhesie, die ich eigentlich wollte, wäre viel zu risikoreich gewesen. Wenn es dabei zu einem Zwischenfall kommen würde, hätte der Anästhesist keine Möglichkeit zum Gesicht des Patienten zu kommen (um zu Beatmen, Absaugen oder Intubieren...), da die OP in Bauchlage erfolgt.

-Schmerzfaktor:

Bei mir Null. Hab nie Schmerzen gehabt. Hie und da spüre ich etwas, aber so lange ich mein Hinterteil nicht belaste, kann von Schmerzen nicht die Rede sein. Angeblich soll aber das Wechseln der Tamponade bei der offenen Wundheilung große Schmerzen verursachen. Ich kann da aber (zum Glück :-) ) nicht mitreden.

-Größe der Wunde:

Hängt davon ab, wie groß dein Sacraldermoid ist, und wie die Fistelgänge verlaufen. Bei Beginn der OP wird Methylenblau in die Fistel gespritzt und alles, was sich dann blau färbt, wird entfernt. Also entscheidet sich eigentlich erst bei der OP, wie lang, wie breit und wie tief geschnitten wird.

-Behandlungsmethode & Pflege:

Für die Operation gibt es im Wesentlichen 2 Methoden. Bei der einen wird das Sacraldermoid vollständig excidiert und die Wunde offen gelassen. Das muss dann von selbst zuheilen und das kann dauern. Auch die Wundversorgung ist sicherlich komplizierter und schmerzhafter (was ich so gehört habe). Aber dafür ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Fistel wiederkommt geringer. Das hängt dann aber auch davon ab, wie das Sacraldermoid aussieht. Ist es entzündet, so muss der Chirurg im Eiter schneiden und dann ist eine offene Wundheilung besser. Wenn es aber noch im blanden Stadium ist (d.h. keine Entzündungszeichen) und auch noch abgekapselt ist, kann der Chirurg das Sacraldermoid vollständig und ohne Reste sauber entfernen. Und dann kann man in Erwägung ziehen, die Wunde mit einer Lappenplastik zu verschließen, ohne dass das Rezidivrisiko wesentlich erhöht ist. Letzteres ist bei mir mit einem so genannten Limberg-Lappen gemacht worden. Es bleibt dabei eine größere Narbe zurück, und wo Narbengewebe ist, wachsen keine Haare mehr und wo keine Haare sind, können keine Haare einwachsen. (Solltest du auf String Tangas stehen, ist es vielleicht nix für dich... :-) Meine OP ist einenhalb Wochen her und ich kann mit einem Polster unter meinem Hintern bereits sitzen und auch schon Autofahren.

-Schulfrei:

Kann ich nicht sagen. Ich weiß nicht, wie es dir gehen wird. Ich bin jedenfalls einmal 3 Wochen außer Gefecht. Besser zuviel, als zu wenig....

-Unbeschwertes Sitzen:

Ich schätze 1-2 Wochen wirst du mehr liegen oder stehen, danach dürfte es dann immer besser werden.

-Heildauer:

Hängt davon ab, nach welcher Methode operiert wird, wie groß die Wunde ist, und wie gut dein Körper Wunden heilen lässt. Aussehen wirds nicht mehr so wie früher. Je nach OP Methode wird ein größer oder kleinere Narbe zurückbleiben. Funktionieren wirds sicher so wie früher. Nur Geduld. Mir hat ein Chirurg gesagt, dass die offene Wundheilung im Schnitt 6 Wochen dauert, man hört in diesem Forum aber auch von Geschichten mit 3 monatigem Verlauf...

-Urlaub am Balaton:

Da liegen ja 3 Monate dazwischen - sicher wirst du Urlaub machen können!

-Zum Loch:

Geschnitten wird in der Gesäßfalte und meistens wird bis zur Fascia Sacralis (also bis zur Knochenhaut) präpariert. Je näher dein Sacraldermoid beim Anus liegt, desto tiefer wird geschnitten. Und auf Größenangaben der Wunden von Anderen kannst du dich auf keinen Fall verlassen. Es ist möglich, dass deine Wunde noch größer als 10x5x4cm oder auch viel viel kleiner ist. Ich weiß ja nicht, wie groß deine Fistel ist, und wie die Fistelgänge verlaufen. Eigentlich entscheidet sich die Wundgröße erst bei der OP.

-Ambulant:

Nein. Das heißt es nicht. Wenn du um 6 Uhr morgens ins KH gehst, um 8 operierst wirst, dann kommst du wahrscheinlich erst am Abend heraus. Es hängt auch davon ab, ob Vollnarkose, Spinalanästhesie oder Lokalanästhesie gemacht wird. Ich kann dir aus medizinischer Sicht von einer Ambulanten OP nur abraten. Sollte es zu Nachblutungen kommen, was bei dieser OP gar nicht so abwegig ist, bist du mit einem stationären Aufenthalt von 2-3 Tagen sicherlich besser Aufgehoben.

Schöne Grüße und gute Besserung!

SWt%ef3anx82


@Kalimar

Da hat Maverick93 eigentlich schon alle gesagt. Auch ich kann Dir nur zu einem stationären Aufenthalt raten. Ist nicht spassig am nächsten Tag im Bad zu stehen und es saftet wie nochwas, ich weiß von was ich spreche. Da isses immer besser wenn gleich jemand da ist und die Wunde mit allem zustopft was zur Verfügung steht :-)

Aber mache Dir nicht im Vorfeld zuviele Gedanken und Sorgen. Wie auch gesagt wurde, hängt jede OP ganz individuell von dem Verlauf bei Dir ab.

@ All:

Ist es wirklich so das bestimmte Blutgruppen viel schneller zuheilen bzw. besser als andere ???

RAesCi8x7


Sport?

Hallo Leute!

Meine OP ist jetzt schon über einen Monat her, anfangs ging meine Wunde bis auf den Knochen, jetzt ist sie noch ca. 2 cm tief. Bis jetzt ist die Heilung völlig ohne Komplikationen verlaufen. Schmerzen hab ich überhaupt keine mehr, es sei denn ich sitze oder liege längere Zeit genau auf der Stelle.

Ich würde jetzt gerne mal von denjenigen, die auch schon vor einiger Zeit operiert worden sind, wissen wie das bei ihnen mit Sport ist... Ich bin Schülerin und hab seit der OP nicht mehr am Sportunterricht teilgenommen, da wir jetzt aber einen Musical-Tanz einüben würde ich gerne wieder mitmachen. Ich hab halt nur ein bisschen Bedenken dass die Wunde einreißen oder anfangen zu bluten könnte.

Was meint ihr dazu?

H/omer9x96


musst du zum Teil selbst einschätzen ob du schon so weit bist sport zu treiben. kannst auch deinen Arzt um Rat beten. Ich habe knapp 10 Wochen gewartet bis ich wieder Sport getrieben habe, einfach aus eigenem Sicherheitsgefühl her. Muss aber net heißen dass du auch solange warten musst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH