» »

Steißbeinfistel

Shchxos


Es besser sich ...

Also ich hab wieder Hoffnung, daß ich vielleicht doch nicht unters Messer muss. Zumindest nicht sofort. Da mein OP Termin erst nächste Woche Freitag ist, hab ich nun mal einige Dinge versucht und anscheinend zeigts Wirkung. Von Gestern auf Heute in der Nacht ging die Fistel auf. Ich musste bis Mittag 3 mal den Verband wechseln, da die Mullkompresse immer völlig durchnässt war. Was ich seit ein paar Tagen mache: Ich trinke täglich 6 - 7 Liter Leitungswasser, habe mich hinten rasiert, desinfiziere die Stelle vor dem Verbinden und achte auch sonst penibelst auf Sauberkeit, esse nur gesund, trinke keinen Kaffee und keinen Alkohol. Heute brauchte ich keine Schmerztabletten mehr und konnte beinahe wieder normal sitzen. Der Druck ist quasi weg. Die Entzündung ist zwar noch da, aber es juckt und wenn es juckt, dann heilt es. Das sagt zumindest meine Oma immer ;-D

Ich werde das nun bis nächste Woche noch weiter so praktizieren. Es ist zwar lässtig 15 mal am Tag auf die Toilette zu rennen, aber wenns hilft ... :-/

A=r1noo


@Schos

Geh bitte davon aus, dass Du nächsten Freitag operiert wirst.

Da sich der Abszess zurückgebildet hat, bist Du in einer optimalen

Situation den Eingriff vornehmen zu lassen.Die Fistel muss aber raus. Das mit dem Jucken nehme ich mal als Scherz hin. Es ist nämlich keineswegs so, dass Fisteln von alleine heilen. Ich bin ein Freund alternativer Heilmethoden, aber bei der Fistel musste ich das Handtuch werfen. Ausserdem hatte ich keine Lust mich bis zum Lebensende einem strikten Ernährungsplan zu unterwerfen.

Bitte sag mir Bescheid ob Du operiert wurdest und wie die Ärzte die OP begründeten. Würde mich interessieren ob die das durchgehen lassen.

Wünsche Dir alles Gute!!!

S{taniGslQaus


Also ich habe die schlimme Befürchtung(dank diesem Forum) dsas ich auch eine Fistel habe. Also zumindestens habe ich siet längerem,ein etwa erbsengroßes "Geschwür",welches ich mir beim Boarden oder Skaten mal zugezogen habe. Dieses hat mich bis jetzt auch noch nicht beeinträchtig,bis ich am Wochenende nach einer Feier eine unschöne Bekantschaft mit einem Dornbuschgmacht habe.Seit dem ist das Ding angeschwollen sowie Blutunterlaufen. Durch die ziemlich gefahreinflösenden Beschreibungen bin ich mir nicht sicher was ich machen soll.Seit meinem keinen Unfall tut dies auf jeden Fall ziemlich,d.h. in erster Linie beim sitzen.Ich wäre euch sehr verbunden wenn ihr mir da weiterhelfen könntet!!!

r/ausQdamxit


och du armer....

Stanislaus, so ernüchternd und schlicht die Antwort auch ist: Du solltest mir Deinem "Ding" asap zu einem Doktor. Such Dir einen Kollo-Proktologen in Deiner Umgebung, ruf in der Praxis an, erzähle von Deinem Verdacht auf einen Sinus Pilonidalis und daß es Dir verdammt weh tut (es also dringend ist) und geh da dann hin. Es nützt nix, zu warten, daß sich die Schwellung unter der Haut weiter vergrössert - es wird immer schmerzhafter, je länger Du das rauszögerst, selbst wenn das "Ding" aufplatzen sollte. Im günstigsten Fall stellt sich Deine Sorge dann nach der Untersuchung als unbegründet heraus - wenn doch Sinus, warst Du wenigstens rechtzeitig beim Arzt damit. Theoretisch ist neben den heftigen Schmerzen und der Vergrößerung des entzündlichen Bereiches auch eine Sepsis möglich, also auf auf..... !!

Gruß und *:) gute Besserung !

F}isstelxine


Nach Steißbeinfistel nun innere Fistel

Hallo zusammen,

hatte eine Steißbeinfistel, die vor einem Jahr operiert wurde. Dachte, damit wäre das Ding erledigt doch nun habe ich eine innere Fistel. Man vermutet, dass sie sich innen durchgefressen hat. Schließlich ist sie mir durch die Gebärmutter durchgebrochen. Nun wäre ich dankbar, wenn mir jemand dazu seine Erfahrungen mitteilen könnte.

Gruß und gute Besserung an alle Fistel-Leidenden.

PSan#t]herlxe


Es geht bergauf

Hallo an alle Fistel-Geschädigten!

Meine OP ist jetzt schon vier Wochen her und die Wunde ist fast zu :-) Die Ärzte sind begeistert,

Ich hab in dem Loch noch eine kleine offene Stelle, aber die soll angeblich auch in den nächsten Tagen zuheilen.

Das Loch an sich dauert anscheinend schon eine Weile bis das zuheilt. Muss man da immer weiter ausduschen und mit Betaisodonna oder so behandeln? Ich nehme momentan wieder verstärkt Arnica D6 Kügelchen, dadurch heilt es ziemlich gut.

Ich geh jetzt am Donnerstag für 2 1/2 Wochen in den Urlaub und würde gerne wissen, ob ich das auch wenn nichts mehr offen ist,

weiterhin zukleben muss. Hat damit jemand Erfahrungen?

Ich hab echt Schiss, dass ich jetzt was falsch mache und alles umsonst war.... Kann mir jemand helfen? Welche Mittel und wie behandeln??

Wie muss ich das "Loch" optimal verpflegen, dass es möglichst nicht wieder kommt? Meine Wunde ist jetzt momentan eigentlich trocken.

Der ARzt hat gemeint, dass es momentan noch geschützt werden sollte, weil die Haut noch so dünn ist, die sich da neu gebildet hat.

Liebe Grüße

Pantherle

A ndix K.


Meine Fistel und ich!

Hallo zusammen,

mein Name ist Andreas und ich verfolge das Forum hier schon seit einigen Tagen im Hintergrund.

Ich will mir hier mal meine Angst von der Seele schreiben bevor morgen Früh mein ganz privates Schlachtfest stattfindet! Ich habe mir vorgenommen auch nach meiner morgigen OP hier weiter rein zu schreiben, um vielleicht anderen die Angst zu nehmen, die mich jetzt noch plagt. Also hier meine Geschichte:

Vor 10 Tagen habe ich "meine" Fistel entdeckt. Ich hatte keine Schmerzen, Eiterabfluss oder anderweitge Beschwerden. Ich habe lediglich beim Duschen gemerkt, daß da in der Po-Ritze etwas ist was da wohl so nicht hingehört. Meine Frau hat mich in meiner Vermutung bestätigt und gesagt, da sei ein kleines Löchlein über dem Steißbein. Ahnungslos und im Glauben mit einer Salbe wieder nach Hause geschickt zu werden - mein "Loch" ist ja quasi nur ein Punkt, ca. 1 mm groß - bin ich dann auch gleich am nächsten Morgen zum Hausarzt getiegert.

So entspannt und gut gelaunt wie ich hingegangen bin, so am Boden zerstört und verängstigt kam ich nach Hause. Mit etlichen Horrorgeschichten im Kopf, die mir mein Arzt erzählt hatte, und nem Überweisungsschein zum Chirurgen machte ich mich auf den Heimweg.

Nachdem ich meine Frau aufgeklärt hatte um was es sich bei Loch handelt - Steißbein...was ??? Fistel? Nie gehört! - machte ich mich auf den Weg zum Chirurgen. Dieser bestätigte die Diagnose meines Hausarztes und gab mir einen OP Termin.

Dieser Termin ist morgen!

Wie gesagt, ich habe mir die Storys hier seit letzter Woche durchgelesen und auch in anderen Foren ein bisschen nachgelesen.

Die Horrorgeschichten die mir mein Hausarzt erzählt hat decken sich so ziemlich mit den "harten" Einträgen hier im Forum. Ich hoffe daß die OP bei mir morgen Früh (ambulant) so glatt wie möglich verläuft und werde auf jeden Fall hier darüber berichten. Es kann doch nicht sein, daß der MIst immer in so nem Horror endet wie ihn viele hier beschreiben.

Es kostet mich einen Haufen Überwindung das morgen über mich ergehen zu lassen. Ich bin noch nie im Leben operiert worden und bin ein Schisser vor dem Herrn wenn es um Nadeln oder Skalpelle geht. Ich glaube wenn eine Arzthelferin mit ner Spritze hinter mir her ist, schlage ich Ben Johnsen im 100m-Lauf!

Der Chirurg meinte, da meine Fistel äusserlich noch sehr klein ist - wie gesagt, vielleicht 1 mm - sollte alles ganz Problemlos verlaufen. Schwören kann er das aber nicht, da er erst nach dem einspritzen des Kontrastmittels sehen kann ob sich Fistelgänge gebildet haben und wenn ja, wie weit diese reichen.

Hat hier jemand Erfahrung mit "kleinen" Fisteln? Wie ist es bei euch abglaufen? Und wie muß ich mir diese Hohlräume vorstellen? Wenn ich auf das "Löchlein" drücke fühle ich nur mein Steißbein! Wo sollen da bitte Gänge sein? Und wie gesagt, ich bin bis jetzt noch völlig Beschwerdefrei - bis ich den Mist morgen rausgeschnitten bekomme!

Ich hoffe das war jetzt nicht zu viel gebabbel.#

Es wäre schön wenn mir jemand auf meine Fragen antworten könnte.

Ich wünsche allen Fistel-Geplagten gute Besserung und hoffe mich morgen im Laufe des Tages wieder melden zu können.

Tschüß

Andi

s-oav-e30


leben mit fistel?

Hallo,

also ich bin seit ca. 20 Jahren Besitzer einer Steißbeinfistel.

Diese verhält sich im Normalfall auch völlig ruhig und ärgert mich nicht. Hin und wieder gibt es eine leichte Entzündung die ich jedoch normalerweise mit Salbe (z.B. Tyrosol) wieder klein bekomme.

Hat irgendjemand von euch Erfahrungen / Kenntnis über Steißbeinfisteln die sich ein lebenlang ruhig verhalten, oder werde ich über kurz oder lang um eine OP nicht herumkommen?

Gruß Soave

PdrinzeOssiBn-Castxrop


Hallo Leute *:)

Wollte Euch nur kurz bescheid geben, ich werde mogen wieder operiert. Ich hab die nächste Fistel am Hals genauer gesagt an der Leiste. Drückt mir die Daumen !Eine Frage,stimmt das wenn man einmal eine Fistel hat, dann kommen sie überall? Wie meiner einer. Wurd mir heut im Krankenhaus gesagt. Also bis dann! Alles Gute an alle!!!!*:)

AUrnoo


@ Andi K

@ Andi K

Mein Bettnachbar hatte nur eine kleine Fistel die ihm allerdings grosse Schmerzen verursachte.Schlussendlich wurde es nur ein kleiner Schnitt bei ihm, den er fast gar nicht bemerkte, ging 2 Tage danach wieder arbeiten. Oftmals wird auch nur ein Docht verlegt, sodass das Eiter abfliessen kann.

Komischerweise hatte er aber post OP mehr Schmerzen als ich, bei dem man fast ein altes Nokia Handy verstauen konnte.

Ich hoffe für Dich, dass sich noch keine Gänge gebildet haben, aber wenigstens kannst Du Dir nichts vorwerfen indem Du gleich zum Arzt bist. Mein Hausarzt hat vor 4 Jahren gemeint, ich soll das Ding erst wegoperieren lassen wenn die Schmerzen für mich untragbar sind!!! Heute denke ich anders, besser sofort wenns zeitlich möglich ist. Ich denke ich hatte noch Glück, da meine Fistelgänge erst kurz vor dem Schliessmuskel endeten.

Wünsche Dir für morgen alles Gute! Gib uns Bescheid wie es gelaufen ist.

@ Prinzessin Castrop

Die Homoöpathie lehrt, dass sich eine Fistel bildet, dass der Körper Giftstoffe ableiten kann. Würde die Bildung von neuen Fisteln erklären, da ja nicht die Ursache weggeschnitten wird. Ich werde mich mal bei einem Heilpraktiker erkundigen um Vorbeugungen zu treffen (Blutreinigungskur, Ernährungsumstellung).

A8ndix K.


@ Arnoo

Danke für deine doch sehr aufmunternden Worte.

Ich gehe von Stunde zu Stunde die der termin näher rückt gelassener damit um. Aber wahrscheinlich werde ich mir doch morgen früh bevor's losgeht vor Angst in die Hose kacken.

Der Chirurg meinte er habe so etwas schon öfter gemacht und so wie die Sache, oder besser gesagt die Fistel, bei mir liegt, wird es wohl kein all zu großer Schnitt. Auf jeden Fall will er die Sache nicht offen lassen, sondern nach Möglichkeit zunähen. Das kommt aber wie gesagt darauf an ob die Fistel schon Gänge gebildet hat und wenn ja, wie tief die schon gehen.

Mann, Mann, was hab ich ein Bock auf morgen. Wie ne Ku zum Turmspringen. Aber wie sagte hier ein Vorredner so treffend: Das Ding muß raus!

Ich wünsche allen die morgen auch unters Messer müssen viel Glück und allen denen, die schon drunter waren, gute Besserung.

In diesem Sinne

nette Grüße

Andi K.

S.tepBhan36x5


@ soave30 und an Prinzessin-Castrop

@ soave:

Moin,

ob Du mit der Fistel leben kannst und willst, diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. Ich bin hier ja auch ein Frischling, habe mich gleichwohl während der Zeit vor der OP und auch danach immer weiter informiert, was es mit dem Ding und seinen Folgen so auf sich hat. Und demnach ist es tatsächlich so, dass es unauffällige Fisteln gibt, wobei es vermessen wäre, sie als ungefährlich einzustufen. Das Risiko ist nämlich nicht die Fistel, sondern der Umstand, dass es sich gerne ausbreitet und möglicherweise über eine Zyste zu einem bösartigen Geschwür wird. Folglich kann der Rat eigentlich nur heißen, dass Du diese Geschichte mit einem Facharzt diskutierst, damit Du anschließend für und wieder abwägen kannst. Den Risiken der Nicht OP Variante stehen ja auch Risiken der OP Variante gegenüber. Aber entscheiden musst Du allein.

@ Prinzessin

Bedauerlich zu hören, drücke die Daumen auf eine gute und erfolgreiche OP und eine gute Genesung!!!!!!

Und noch für Andi K.

Auch Dir die besten Wünsche, wird hoffentlich alles glatt laufen bzw gelaufen sein.

Und für den geneigten sonstigen Leser:

Mein Prof meint, sieht gut aus, bin 4 Wochen Post OP und guter Dinge.

In diesem Sinne gute Besserung an alle.

Stephan

P.S. Arnoo, für jemanden, der meint sein Deutsch sei nicht so gut, machst Du es wirklich toll!

AkndiR K.


Andi K. Tag 1 ohne Fistel

Hallo miteinander,

heute Morgen kam das Ding raus und was soll ich sagen, ich hatte noch nicht einen Schmerz! Ich kann nur jedem Raten der eine Fistel hat, lasst das Ding rausmachen. Sofort! So schlimm ist es nicht! Aber Vorsicht, das ist nur mein Eindruck. Da ich aber wie vor schon beschrieben ein absoluter Hasenfuß bin, wird es für den Rest der Welt nicht so schlimm werden.

Wie gesagt, ich hatte nicht einen Schmerz! Ich hatte mir heute Morgen vor der OP die Armbeugen und Handoberflächen mit Betäubungssalbe einreiben lassen, und so habe ich nicht mal das legen der Braunülen gespürt! Einfach Sensationell. Das OP-Team war sehr freundlich und mir doch im Vorfeld der OP durch seine Lockerheit und Späßchen die sie gemacht haben einen großteil der Angst genommen. Das letzte wa sich von der Anästhesistin hörte war: "Aaaaachtung, jetzt gehts los mit der Narkos'!"

Von der OP selbst weiß ich logoscherweise nix - Vollnarkose, is klar - und als ich aufgewacht bin war meine Frau an meiner Seite und hat meine Hand gehalten. Ob das nun gut ist oder nicht, muß jeder an Hand seiner Frau beurteilen. :-/ ;-D

Aber weiter im Text. Der Chirurg kam dann nach einer Weile zu mir und zeigte mir die Fistel die er entfernt hatte. Und was soll ich sagen, meine Fistel hatte noch keine "Fuchsbauten" getrieben. Gut daß ich so früh zum Doc gegangen bin. Er erklärte mir anhand der entfernten - sehr lecker - Fistel sehr bildlich wie und was es denn jetzt gewesen war. Bei mir waren es mehrere Haarwurzeln, die nach innen gewachsen waren - bis auf das Steißbein!

Dadurch, daß die Fistel keine "Fuchsbauten" getrieben hat, hält sich mein "Loch" auch in Grenzen. Es ist ca. 2 cm im Durchmesser und geht bis auf die Knochenhaut des Steißbeins. Deshalb hat er es auch nicht zugenäht, sondern nur austamponiert. Da es somit verhältnismäßig klein ist und so relativ schnelle Genesung garantiert wäre.

Morgen früh muß ich wieder hin zum Verbandwechsel. Der Chirurg hat mir Tabletten mitgegeben, die soll ich ca 1 Stunde bevor ich hinkomme nehmen, dann würde ich vom Verbandwechsel auch so gut wie nichts mitbekommen. Und so wie die Sache bis jetzt abgelaufen ist, vertraue ich ihm da zu 100%. Er kennt sich wohl aus damit. Er ist zwar kein Kolpo-Dings-Da-Chirurg, aber er macht Fisteln öfters weg. Heute war bei ihm z.B. Fistel Tag. Er hat gleich 5 Stück nacheinander weggemacht. Also wird er wissen von was er spricht.

Das einzige was jetzt nach der OP etwas störend ist, ist der Druck am Arsch! Ich komm mir vor als hätt' ich in die Hos' geschissen! Und der Verband ist halt durchgeblutet, aber der wird ja morgen gewechselt und ich denke es ist normal wenn es Blutet. Ist ja immerhin auch ein Loch wo normal keins hingehört und somit ne offene Wunde.

Ich wünsche allen alles Gute Vor- und Nach-OP und ich melde mich wieder wenn ich morgen den Verband gewechselt bekommen habe.

Und an alle Hasenfüße dieser Welt:

Es ist nicht immer so schlimm wie hier "worst-case" beschrieben wird!

Nette Grüße vom Hasenfuß Andi K.

Sztanixslaus


Arztbesuch

Also erstmal hat verdammt viel Überwindung gekostet zum Arzt zu gehen und dem dein Problem zu erklären. Nachdem das Überstanden war, kam die erleichternde Diagnose:Analthrombose. Das ist sind so zusagen Hämorriden von Außen. Das kommt davon wen man zu kräftig drückt wen man einen abseilt. Wenn man das hat sollte man viel Ballaststoffe essen sowie viel Trinken. Zusätzlich sollte ich noch Zäpfchen nehmen die das alles innerhalb von 3 Tagen beseitigen sollten. Na ja jetzt sind die besagten drei Tage rum, und, bisher hat sich noch nix getan, das Ding ist immer noch genauso groß wie vorher. Der einzige Unterschied ist, dass das Schmerzmittel welches in den Zäpfchen enthalten ist wirkt.

Nun steh ich denk ich mal vor der nächsten Hürde, ich weiß nicht ob die Zäpfchen weiter nehmen soll und abwarten soll, oder zu einem Speziallisten gehen soll!

S-tanbislaus


Arztbesuch

Also erstmal hat verdammt viel Überwindung gekostet zum Arzt zu gehen und dem dein Problem zu erklären. Nachdem das Überstanden war, kam die erleichternde Diagnose:Analthrombose. Das ist sind so zusagen Hämorriden von Außen. Das kommt davon wen man zu kräftig drückt wen man einen abseilt. Wenn man das hat sollte man viel Ballaststoffe essen sowie viel Trinken. Zusätzlich sollte ich noch Zäpfchen nehmen die das alles innerhalb von 3 Tagen beseitigen sollten. Na ja jetzt sind die besagten drei Tage rum, und, bisher hat sich noch nix getan, das Ding ist immer noch genauso groß wie vorher. Der einzige Unterschied ist, dass das Schmerzmittel welches in den Zäpfchen enthalten ist wirkt.

Nun steh ich denk ich mal vor der nächsten Hürde, ich weiß nicht ob die Zäpfchen weiter nehmen soll und abwarten soll, oder zu einem Speziallisten gehen soll!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH