» »

Steißbeinfistel

t'o"mm2y-x22


ich bin mittlerweile in der 10. woche nach der OP und meine wunder ist noch ca. 2 cm lang und vielleicht 0,5cm tief, also mittlerweile so eine art "spalt" ;-)

ich rechne mal mit ende august als vollständigen heilungstermin. aber ich muss sagen, dass ich absolut keine probleme damit habe, ich dusche am tag 2mal die wunde aus, mach eine kompresse drüber und gut is.

ich darf nur nicht in öffentlichen schwimmbädern oder seen baden, damit sich die wunde nicht entzündet, aber ansonsten habe ich keine einschränkungen. (hatte ich eigentlich schon seit der 1. woche nach der OP nicht, meine wunde hat mir nur in den ersten 4-5 tagen weh getan)

k-askxa


so lange :-o

tommy-22

wieso dauert das so lange,ich hoffe nur bei mir Ende August,knapp 8 Wochen ist es vorbei,ausser bei Dir war es von Anfang an gross.

ich habe immer noch Probleme mit Sitzen aber ich halte durch.

andi k

bin ich froh,dass ich zu den unfähigen Ärzten nicht hin muss,ich habe mich schon dran gewöhnt,alleine zu wechseln.erst habe ich gedacht,ich schaffe es nicht und brauche Hilfe,aber das geht schon.

ansonsten habe ich noch eine Frage,war jemand von Euch länger krank geschrieben,oder habt Ihr euch gleich in die Arbeit gestürzt?

vor allem wenn man sitzen muss

euch schöne Woche

kaska

t omm)y-2x2


also meine wunde war zu beginn ca. 8 cm lang und ging bis zum knochen hinab. da die wunde aber von unten herauf wächst, bleibt die wunde ja auch noch relativ lang, dafür nicht mehr tief.

aber wie gesagt, mich hat sie nur in den ersten tagen gestört, seitdem bin ich absolut schmerzfrei. daher ist es mir eigentlich auch egal, ob das ganze jetzt noch eine, zwei oder vier wochen geht. ;-)

hauptsache das ding kommt nie wieder :-/

Ayndix K.


@ kaska

Ich bin erst mal für zwei Wochen krank geschrieben. Danach hängen wir nochmal zwei Wochen dran meinte der Arzt. Wenn die Wunde bis dahin zu ist, hab ich kein Problem dann auch wieder Arbeiten zu gehn.

Sollte das aber nicht der Fall sein, werde ich den Arzt bitten mich so lange krank zu schreiben, bis die Wunde verheilt/vernarbt ist.

Ich sitze auf der Arbeit den ganzen Tag am Schreibtisch und wir haben für unseren Flur nur eine Toilette. Ich hab kein Bock mit nem offenen Loch im Arsch mir ne Toilette mit 25 anderen zu teilen! Ich denke mal nicht daß ich mit Hygieneschweinen zusammen arbeite, aber das muß nun echt nicht sein!

öeggxer


Nie mehr Metzger!!!!!!

Hallo Fistelgemeinde,

nachdem ich Euren Leidensweg/wege nun schon ein paar Wochen mitfühlend verfolge nun meine Geschichte:

das erste mal wurde meine fistel von einem "spezialisten" der bundeswehr mit den worten "schütze fella sie müssen da hin sauberer sein" ERKANNT!!! ich war total geschockt, weil ich nicht wusste was der ar.. meint und ich hatte auch keinen mumm nachzufragen. erst nach der bw-zeit traute ich mich mit schmerzen am steiß zu meinem hausarzt, der mir zu einer op riet und die diagnose steißbeinfistel stellte. ich hatte ja keine ahnung was das war!? also ging ich ins nächst gelegene krankenhaus und lies mich von einem metzger; entschuldigung , chirurg der alten schule operieren. nach ca. 10 tagen wurden die fäden mit einem hau ruck und "stellen sie sich nicht so an, andere zahlen für sowas" entlassen. ich hatte die hoffnung das es nun o.k. sei. pfeifendeckel; nach ca. 2 jahren das gleiche, 10 tage kh und 10 wochen zu hause. endlich alles o.k.......dachte ich. also wieder zu einem metzger, diesmal ambulant da ich keine bock mehr auf kh hatte. das ergebnis: schmerzen zu hause und das sofa voller blut (meine frau hat sich gefreut ;-(((( nach einem jahr wieder der schei... und nun, schlau wie ich war wieder zu einem metz... in der nähe (belegarzt in einem anderen krankenhaus in der nähe), man möchte ja jeden tag besucht werden :-). 6 tage später wurde ich diesmal mit einer ca. 7-8cm langen 3-4 cm breiten und bis auf den steißknochen tiefen wunde entlassen. ein arbeitskollege der jäger ist meinte: "das hätte ich dir so auch wegschießen können,ha ,ha".

aber seis drum, meine hausarztin übernahm tag täglich die wundversorgung. die wunde wurde kleiner der bauch meiner ärztin durch die anschliessende kaffepause mit dem kuchen meiner frau immer größer. ENDLICH, nach 12 Wochen war es geschafft (bis auf ein stecknadelgroßes loch in der wunde!!!!!!!!!!!!!!

zumindest für ein jahr! denn seitdem habe ich ein ca bohnen großes gwülste auf der narbe aus dem ab und an abwechselnd blut und eiter in kleinen mengen in meine unterhose sammelt. desweiteren habe ich eine öffnung in der man ein wttestäbchen stecken kann etdeckt von dem ich nicht weis ob es eine verwucherung oder ein fistelgang ist!?!?!

lange rede kurzer sinn, op zum fünften. nach meiner planung im september 05 (vorher muss ich noch das obere stockwerk unseres hauses umgebaut haben), aber wo und bitte nicht mehr bei einem metzger!

nun meine bitte an euch fistelgeschädigten:

WO ZUM TEUFELSWILLEN GIBT ES IM RAUM RHEIN MAIN, bzw. FRANKFURT,ASCHAFFENBURG,WÜRZBURG oder im Umkreis von 150 km (97737 Gemünden) eine Klink bzw. Arzt oder Korologe mit dem Ihr eine gute Erfahrung gemacht habt.

BITTE, Bitte schreibt mir.

Entschuldigung an alle Metzger die Ihren Beruf zum leiblichen Wohle der Bevölkerung ausüben!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gruß an alle Neu und Altfistler und gute Besserung

Amndi+ K.


@ ögger

Grüß Gott mein Lieber,

oder wie sagt man bei euch in Bayern! ;-D

Jaja, ich weiß - Unterfranken is nich Bayern! LoooL

Aber mal Spaß bei Seite. Is ja schließlich ein ernstes Thema.

Ich komme aus Hanau, quasi einfach den Weißwurschtäquator weiter hoch. Sind ca 60 je 80 km von dir aus - je nach Route (BAB oder LS).

Ich bin gerade mal 5 Tage Post-OP und sitze mittlerweile schon wieder kerzengerade vor meinem Rechner. Schmerzen im eigentlichen Sinn kenne ich bis jetzt immer noch nicht und der Doc ist von meiner Wundheilung und seiner Arbeit absolut begeistert.

Ich kann ihn nur weiterempfehlen. Er ist wie bereits in einem anderen Beitrag von mir schon erwähnt kein Kolpo-Dings-Da-Typ. Aber er macht öfters Fistel-Tage in seiner Praxis! Bei mir war die ganze Sache ambulant. Um 9:30 Uhr hin - ca. halbe Stunde OP-Vorbereitung - um 10:00 Uhr OP - 11:30 Uhr wieder Heim. Und da is die Stunde im Aufwachraum (Vollnarkose) schon mit drin.

Mein Loch ist - entgegen meinen ersten Annahmen - wohl doch nicht so klein wie ich dachte. Hatte wohl noch Halluzinationen von der Narkose als ich auf "nur" 2 cm im Durchmesser kam! Konnte beim heutigen Verbandwechsel einen Blick drauf werfen und es ist schon so ca 8 bis 9 cm lang, ca. 4 cm breit und auch ca. 4 cm tief (eben bis auf den Knochen.

Ich kann mich heute, 5 Tage Post-OP wieder frei bewegen, sitzen und auch sonst eigentlich tun und lassen wozu ich Lust habe.

Was halt nicht geht ist Auto fahren (der Druck auf die Kompresse im Loch ist einfach brudaaahhhl), auf dem Rücken liegen und Schwimmen gehn - Hygienemäßig halt.

Wenn du die Adresse haben willst schick mir doch ne PN.

Gruß

Hasenfuß Andi

rFauOsdxamit


ögger, was für ne horror-tour !

bei mir kann man ja so frau denn will bis zum märz 2004 zurückblättern und doch ist es eine geschichte voller mißverständnisse. fakten sind wenig, aber klar. a) du brauchst einen guten metzger mit scharfen instrumenten. die OP kann ziemlich jeder - und ich hab echt gelacht, als ich daß mit dem wegschießen las, könnte sein, die wunde ist durch das mündungsfeuer auch gleich blutstillt und keimfrei.... hahaha... was dein "metzger" gut gebrauchen kann, tatsächlich, sind gute methoden zur blutstillung. mein ambulanter spezialist hat das mit strom und nem edelgas hinbekommen und war mächtig stolz auf die kleine (geld)anlage. argon ? kann das sein ? jedennfalls teuer und gut. denn wenn das nicht gut gemacht und oder du schlicht pech: blut. relative sauerei. und die spaßvögel im KH haben das während der visite und fluchen, ob es denn keine scharfen nadeln zum nähen gäbe ohne betäubung in meiner wunde "gestoppt". ich bin begeistert, jetzt wieder, wo ich während des tippens daran denke. b) radikal ist gut und gute wundversorgung danach das A und O. penibel ein raster aufbasteln und sich dran halten. selber verbinden, ein horror letzes jahr, jetzt klasse. nicht, daß ich drauf stehe. und sorry, echt jetzt jedem seine eigene spezielle sexuelle neigung und ausprägung, aber diese scheiss-sprüche ärztlicherseits "andere würden dafür zahlen"... alleine dafür würd ich denen mal 4 wochen im tausch anbieten, 1 pre und 3 frisch post OP. diese fuckin´ sprüche, daß dieser ohne jene schmerz noch keinen umgebracht hat und hahaha.... "ich weiss, das tut jetzt sehr weh"... ich wette, der ein oder andere sadist in weiss hat seinen spaß. ich nicht.

trotzdem. wenn mein jetztiger doc sagt: schön, wunderbar, trotzdem müsse er "da mal ätzen" sag ich es so meinend: "ok, gerne !" -weil ich das scheißthema beenden will und absolut einsehe, daß die kontrolle, stimulation und auch das zurückdrängen der wundheilung das eigentliche thema ist. das selber verbinden gibt einem eine gute relexion, wie weit man die tiefe austastet und genau dorthin die ES kompresse auskleidet. hab den spruch meines doc zuerst skeptisch gesehen, als er meinte "das kann niemand so gut, wie sie selbst". hab mich fast ein bischen verarscht gefühlt. aber nach 2 wechseln (und dem wissen um den vergleich) ist das schlicht und ergreifend wahr. stimmt.

selber verbinden. ES mit anaethesin salbe 25% drauf, mit nem kaffeelöffelchen schon eingestrichen wie ein toastbrot und ab dafür. geht wirklich prima. kein vergleich zu den brutalo methodenim KH teilweise. und echt sorry, die machen ihren job, aber dieses "zack und raus - stellen sie sich mal nicht so an" hätte an sich einen satz zähne kosten müssen, aber nicht die eigenen zusammengebissenen. das ist echt körperverletzung unter dem schutze des stabes. schlicht bullshit.

am anfang dieser 5. postOP war es für 1-3 wochen unangenehm und langwierig, die kompressen aus dem po zu bekommen. nicht lustig, unter der dusche stehend. aber was soll ich sagen: es war super, daß auch kein anderer daran herumgerissen hat. stöpsel rein, wanne geflutet, kamille dazu, po versenkt und (nicht entspannte) minuten (20?) gewartet, bis sich die tamponade ziehen ließ. aber: ich hatte (tränen in den augen) die kontrolle. und das danach nochmal frisch kühl abgeduscht war ohne scheiß wunderbar. kompressen vorbereitet, salbe drauf und rein.... hurra. 10x20 saugkompresse drüber, netzhöschen hoch, unterhose drüber und fertig.

autofahren ist die ultimative challenge !

jetzt in entspannter woche 7,5 post OP gehts so langsam

will nix riskieren, eine eingerissene und danach entzündete narbe mit neuer fistelbildung hatte ich letztes jahr einmal und das reicht.

nicht alle metzger sind böse!

und ich hab nen kollo-prokto-dings-spezial-metzter auf kasse, der seinen job ernst nimmt (grad die wundversorgung postOP) und bei dem ich mich -den umständen entsprechend- sehr wohl fühle. was will man mehr ? ende august eine schicke, geschlossene narbe ?

jedenfalls, so gut, wie in den letzten 3 tagen gings meinem arsch schon seit 1,5 jahren nicht mehr.... !

gute besserung *:)

M=eins1x23


leider doch nicht so schnell wie erhofft

@ rausdamit schreibt ja holter dipolter

Bin Anfang Juni zur zweiten OP im KH gewesen war keine Fistel angeblich nur ne Wundhöhle der ersten OP.

Doch nun nach fast zwei Monaten zwischenzeitlich war die Wunde schon wieder geschlossen . Geht die Narbe immer wieder an verschiedenen Stellen auf und blutet dann stark. Am nächsten Tag ist wieder alles ruhig und es beginnt die Zuheilung das war nun schon zweimal der Fall. Weis mir keinen Grund dafür mein Doc sagt immer sieht gut aus schön sauber die Wunde und so doch nun wird auch langsam das Geld knapp zwei Monate Karnkengeld ist nich viel.

Bin noch bis nächste Woche krank geschrieben und habe dann Urlaub lasse mich dann erstmal gesund schreiben um meinen Urlaub anzutreten denke das ich damit auch dem Arbeitgeber entgegen komme. Sonst schiebe ich ja meinen Urlaub nur vor mir her und müßte ihn dann ins nächste Jahr mitnehmen. Hoffe darauf das in den 3 Wochen Urlaub alles palletti ist und ich danach wieder arbeiten kann. Zusätzlich zu der geöffneten Narbe habe ich noch an zwei Stellen beide Pobacken neue (alte) Pickel die ich mit Zugsalbe und Aloevera immer wieder öffnen und ausheilen kann doch sie kommen nach ein paar Tagen manchmal Wochen wieder. Die Dinger machen mich noch fertiger als die große Steißbeinfistelwunde. Da sie sehr schmerzhaft sind und das gehen beeinträchtigen man verhält sich halt anders wenn da was zwickt zwischen den Beinen.

Doch ich habe ehrlich gesagt keinen Bock auf eine erneute OP denn ein anderer Pickel der schon an der Pobacke operativ entfernt wurde hat eine weiche Kreisförmige NARBE HINTERLASSSEN die sich wie Wackelpudding anfühlt.

Hat jemand Tipps zu diesen Problemen wäre um jeden Rat dankbar.

Liebe Grüße von Meins an alle geschädigten.

(Langsam geht einem die zuversicht aus)

r9a>usdam4ixt


holter-di-rausdamit

sorry. falls der text zu verworren, sprunghaft, emotional streckenweise extrem übertrieben oder sonstwas war / ist. zum einen ist das ja für viele eine art persönliches "fistel blog" geworden, ohne das jetzt überstrapazieren zu wollen eine art "tagebuch" - da schreibt man ja auch recht klar über seine gefühle. nun mag es sein, daß die ein oder andere schilderung oder meinung etwas "krass" ausgefallen ist, wie auch immer, editierbar ist hier ja leider nichts. was ja nicht nur wegen diverser rechtschreibefehler grad manchmal inhaltlich nicht schlecht wäre. jedenfalls, wenns hier der falsche ort ist, weiss ichs nicht. falls zu hart, wiegesagt <sorry> und es ist nur eine meinung, die geäussert getippt steht und sonst nix. grad im hinblick auf ferndiagnosen und ratschläge gehört nicht oft genug wiederholt: leute, wenn der verdacht sich verhärtet (im wahrsten fistelschen sinne), geht schleunigst zum arzt ! da hilf es nix, wenn der eine von zugsalbe erzählt und es auch für die abwehkräfte gut ist, genügend vitamine zu sich zu nehmen. doc sind dafür da, sich der angelegenheit professionell anzunehmen...

meins: die wackelpudding angelegenheit gehört von seiten der chirurgie abgeklärt, meiner meinung nach. in meiner ex-fistel-spaltigen grossbaustelle am hintern gab es auch eine stelle, die am 02.06. nochmal mit ausgeschnitten wurde. wabbelige masse, "schlechtes fleisch", herrje, da gibt es einen fachterminus für... jedenfalls ist das nicht gut.

nomen est omen: und raus damit.... *gute besserung* *:)

Pfrinzessmin-C_astxrop


Hallo Leute *:)

Meine OP am Mittwoch ist super gelaufen. Hatte danach im direkten Vergleich zur einer Steißbeinfistel nur leichte Schmerzen. Klar leichte Probleme beim laufen, logisch ist ja auch an der Leiste aber sonst alles easy. Nur jetzt hab ich ein neues Problem!!! Habe gerade festgestellt, daß an der Naht(hinten) eingerissen bzw. ein Löchlein ist und es kommt so eine komische Substanz raus, weißlich mit Blut. Kann mir einer bitte helfen und mir sagen was das ist. Ach ja. Mein 2tes Löchlein ist noch immer noch nicht verheilt, zwar verheilt das Loch in der Breite, aber von der tiefe ist es wohl immer noch ca 3 cm tief. Bitte kann mir einer von euch sagen ob es alles noch bei mir normal abläuft oder sollte ich das Krankenhaus bzw. den Arzt wechseln?? DANKE!!! An alle gute Besserung!!@:)

r3alphi4leixn


hi @ all

und im speziellen an rausdamit ;-D.

So denne, meine OP ist nun ziemlich genau ein Jahr her. Damals ging alles rasend schnell, innerhalb vier Tagen lag ich auf m OP Tisch und wurde des Fisteldingens entledigt. Bisher bin ich mit der ganzen Sache so ziemlich gut zufrieden ;-), denn es ist bis jetzt weit und breit nichts in der Art Fistel zu sehen, geschweige denn zu merken. Natürlich hoffe ich, daß das nun auch so bleibt, denn es sind echte Schmerzen, die Menschen aushalten müssen, zumindest bis sie das Dingens los sind. Ich lese seither immer noch hier mit, mal mehr mal weniger, wie das eben so ist, denke aber, daß ich es einfach Schuldig bin auch mal wieder einen positiven Bericht abzuliefern. Ein ganzes Jahr ist nunmehr verstrichen, vieles ist passiert, aber dieses blöde, schmerzende ETWAS ist da geblieben wo es hingehört, in die Abfallbox im Krankenhaus ;-D. Hoffe natürlich schwer, daß das auch so bleibt und nicht den Weg zurück an meinen Allerwertesten findet, denn ich lese natürlich auch immer wieder von Leuten die wiederholt vom PS angefallen werden. So hoffe ich, daß ich zumindest davon für den Rest meines Lebens befreit sein bleibe, nun ja, wenns eben wiederkommt, kann ich auch nix gegen machen, aber ich hatte zumindest für ein Jahr keine Schmerzen mehr am Arsch :-p. Das ist ne wahre Leistung ;-D, ab zwei Jahren ist es wohl schon ne Art Meisterleistung und deshalb nehme ich nun das zweite schmerzfreie Jahr in Angriff mit meinem Wissen, daß es so bleiben wird, zumindest da Hinten :-).

Liebe Grüße und gute Besserung an alle Fistelgeplagten, es ist und bleibt ein Scheiß, das Ding

Greats

AHmar[e20


Wozu Tamponieren?

Hallo Kollegen :-),

meine Steißbeinfistel kam vor 6 Tagen ambulant raus. Hab nur noch manchmal Schmerzen, die sich aber aushalten lassen. Die offene Wunde ist ca 2,5x4cm groß. Also eher klein. Mein Arzt empfahl mir die Wunde 3-4 mal am Tag auszuduschen und sie mit Saugkompressen abzudecken. Das mach ich auch.

Hier im Forum lese ich, dass Ihr die Wunde auch noch austamponiert. Wozu dient das? Ich muss es ja nicht machen. Und wozu ist das ausduschen, Wasser schadet der Wunde doch eigentlich.

Danke für eure Antworten!

SRtep(han65


@amare

Ich bin kein Mediziner und gemessen an vielen hier ein Fistelneuling und kann nur wiedergeben, was mein Arzt sagte. Demnach dient das Ausspülen sicherlich auch der Reinigung (ab einer gewissen Wundgröße hat man eine neue Körperhöhle, die einfach schmiert und in sich verschmutzen würde) aber auch der Gewebeanregung, heißt, es wird dadurch der Wundheilungsprozess angeregt.

Das Tamponieren soll insbesondere verhindern, dass sich ein Wundverschluss bildet, soll meinen, die Wunde schließt oberhalb schneller, als sie unten geheilt ist. Wie lautet immer der blöde Spruch? Es muss von unten nach oben wachsen.

Wenn Deine Wunde insbesondere nicht sehr tief ist, kann es sein, dass sie "flächig" heilt und keine Höhlen bilden wird. Das zu beurteilen bleibt allerdings tatsächlich Deinem Doc überlassen.

greets und gute Besserung allen

Stephan

SttephaGn65


@ rausdamit

Moin,

ich denke, mit Deinen Texten kann man hier sehr gut leben. Und sind wir nicht alle ein wenig Bluna? ;-D

Letztlich sollte jeder schreiben, wie er/sie es kann. Kommunikation ist besser als still alleine unter dem Mist zu leiden.

greets

Stephan

M=einsx123


anmerkungen zum texten

Meine Bemerkung des holter dipolter schreibens sollte nichts negatives bedeuten das wurde vielleicht falsch verstanden.

Es war halt nur etwas Sprunghaft formuliert und etwas schwer verständlich für mich zumindest.

Doch nun zum wesentlichen die Wackepudding Geschichte ist mir schon völlig Wurst geworden die bleibt wenigstens geschlossen. im Gegensatz zu meiner Steißbein Narbe. Und den Dingern an der Pobacke werd noch ganz usselig.

Denke nie mehr ohne diesen Mist leben zu müssen.

Mein behandelnder Chirurg ist doch auch ein Blindfisch schaut nur immer kurz drüber und meint alles klar weiter so . Die Pudding sache hat er doch noch nicht mal gesehen oder bemerkt .

Grüße von Meins

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH