» »

Steißbeinfistel

sRvyevo


Erfahrung die Nächste

So, komm gerade vom Arzt und bei mir sieht es ziemlich gut aus. Wie gesagt, OP am 19.7., am 25.7. Sekundärnahr exkl. Drainage aber inkl. Antibiotikakette (30 Glieder). Gestern wurden die letzten 3 Glieder der Kette aus der Wunde gezogen und mein Arzt ist äußerst zufrieden mit der Wundheilung. Die Wunde war (hab ich glaub ich schonmal gepostet) ca. 8 x 4 cm sowie drei Finger tief. Dort wo die Kette rausguckte ist nach wie vor ein ca. 1 cm breites Loch, welches auch weiterhin offen bleibt, so dass Blut/Wundsekret abfliessen kann. Die Wunde selbst ist jetzt noch ca. 2 cm tief, was sicherlich auch durch die Nahtsetzung und die dadurch schnellere Heilungszeit gefördert wurde. Entzündet ist nichts, keine Schmerzen und das Wundsekret ist nicht trübe (was ja auf eine Entzündung hindeuten würde). Mein Doc ist was Steißbeinfistel angeht ziemlich erfahren (aber sind sie das nicht alle?? ;-)), trotzdem ich vertraue ihm. Er hat mittlerweile mit dem Krankenhaus, in welchem ich operiert wurde, telefoniert und die behandelnden Ärzte über mein Wundverlauf informiert sowie ausdrücklich darauf hingewiesen, dass wenn die Wunde genäht wird in jedem Fall eine Antibiotikakette mit hinein gelegt werden soll. Dies ist zwar für den Patienten nervig (tägliche Arztbesuche über 4-6 Wochen mit ggf. mittleren/starken Schmerzen beim Herausziehen), aber der Behandlungserfolg wird größer.

Also Kopf hoch an alle, ich kann im Widerspruch zu manch Anderen hier die Nahtsetzung, allerdings inkl. Antibiotikakette, nur empfehlen.

Gruß Sven

HZiBkari


ich hatte auch so ne Antibiotikakette. Tja...hat sich dann derbe entzündet...mein arzt hatte anscheinend keine ahnung...eine woche lang meinte er dauernt die flüssigkeit die da rausfließt sei Wundsekret (vonwegen, es war eiter!).

MNackixe


Steißbeinabszeß - Steißbeinfistel

Hallo Leidensgenossen!

Ich bin 25 Jahre alt und mich quält mein Steiß. Mir wurde ein Steißbeinabszeß Ende Februar herausoperiert. Die Wunde blieb damals offen und war etwa 4 cm tief und 6 cm lang. Nach 6 Wochen war es endlich zu. Ich ging wieder zur Arbeit. Nicht lange, denn nach wenigen Tage war es wieder leicht offen. Ich ging nochmal 2 Wochen in den Krankenstand bis es wieder zu war. Nachdem ich meine Arbeit wieder angetreten bin, ging es erneut auf und heilte gar nicht mehr zu. Ich ging in eine Klinik die oft solche Sachen behandelt. Sie sagten es sei bei der 1. OP nicht alles "erwischt" worden von der Fistel. Ende Juli wurde ich erneut operiert. 6 Tage KH-Aufenthalt. Die Wunde wurde beim 2. Mal zugenäht. Die Heilung mit den Fäden verlief sehr gut. Am 14. Tag nach der OP wurden die Fäden gezogen. Am 17. Tag ging der Sch... wieder leicht auf. Ich ging anschl. zur Nachuntersuchung zum Professor, der mich operiert hatte. Er riß mir die Wunde wieder komplett auf (Ar... aufgerissen ;-) und meinte, dass es besser sei, wenn die Wunde jetzt von innen her zuheilt. Sie war ja nicht tief und nach 4 Tagen komplett geschlossen. Aber, sie war nur 3 Tage ganz geschlossen. Heute habe ich wieder seit ca. 4 Tagen ein 5 mm langes Loch. Es ist doch etwas tiefer. Dieses Loch hatte ich bei der Nachuntersuchung auch, jedoch meinte der Professor es sei keine Fistel mehr.

Schmerzen hatte ich eigentlich nur solange ich den Abszeß hatte. Beide OP´s waren mit wirklich nur leichten Schmerzen verbunden. Ich habe auch heute fast keine Schmerzen, aber das nässeln, die Feuchtigkeit......Ihr wisst ja selber wovon ich spreche!

"GENOSSEN"!!!!

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll - mein Arbeitsplatz, mein Privatleben, Sport usw. ...... meint Ihr, dass ich vielleicht mal nen Heilpraktiker aufsuchen sollte? Oder ne´ gute Narbensalbe "draufschmieren"? Oder vielleicht nochmal aufschneiden lassen soll (JUHU!!!)? Oder vielleicht die Ernährung umstellen? Für Tipps wäre ich echt dankbar. Stehe selbstverständlich für alles Fragen offen und gebe, soweit möglich, auch Tipps.

Grüße

Mackie

f9lacxhi


@Mackie

Hallo !

Du, so etwas habe ich auch durcherlebt. Viel zu schnell hatten meiner Meinung nach die Ärzte eine neue Fistel diagnostiziert. Es wurde bei den Anschluß-OP´s bei mir auch nicht viel herausoperiert. Also völlig untypisch für eine Fistel. Ich kann Dir vielleicht einen Tipp gebe, wie ich es in den Griff bekommen habe. Als Grundvoraussetzung ist, es ist keine neue Fistel. (Was ich nicht glaube).

Kaufe Dir Arnica-Kügelchen und nehme sie solange bis die Packung leer ist. (ist homop..dings und absolut unschädlich, beschleunigt die Wundheilung).

Achte darauf, daß Du rund um die Narbe großzügig Haarfrei bleibst. (Ich kann keine Enthaarungscreme, bzw. Schaum ab, meine Frau schneidet sie mir alle 14 Tage mit einer Nagelschere weg.)

Dusche die Wunde täglich aus, damit sie sauber bleibt.

Lasse Dir die Wunde täglich austamponieren. (Auch wenn sie noch so minimal ist. Es geht Immer, notfalls mit Mini-Tamponade) So schließt Du aus, daß sie oberflächlich zuwächst.

Wenn Du die Wunde wirklich verschlossen hast, kaufe Dir Narbensalbe, damit die Narbe nicht einreißt. (Ich nehme tägl. Contractubex)

So habe ich dieses Problem seit 3 Monaten in den Griff bekommen, und hoffe, daß es so bleibt.

Gruß

Ralf

p3urzbel80


LETZTER Lagebericht meinerseit!!

Hallöchen!!

Ich wollte heute meinen, hoffentlich, letzten Lagebericht mitteilen!

In kurzen, knappen Sätzen:

Fistel-OP am 08. März 2005 (größe gleicht einem Baguettbrötchen) - offene Wundheilung

5 mini-OP´s weil Taschenbildung

Fistelwunde endlich zugeheilt: 23. August 2005 !!!!!

Die Haut ist noch sehr dünn/gereizt und die Narbe sieht noch ziemlich wüst aus - aber ich hoffe mal das beste!!!

Allen noch Wundgeplagten: Toi, Toi, Toi und allerbeste Genesung!!

Srtephaxn65


@Anja1969

Hallo Anja,

hab erst gerade Deine Frage gesehen. Falls Dir Köln nicht zu weit ist, kann ich Dir durchaus meinen Prof empfehlen. Ich schick Dir ne PM.

grüßle

Stephan

P.S. Ich bin auf den letzten Milimetern.....

P8rinzessin@-Castrxop


Erstmal ein großes Danke an flachi und rausdamit!@:)

Nach euren Antworten habe ich mir erstmal ein Termin bei ein anderen Arzt gemacht, tja was soll ich sagen, nein es sieht nicht so gut für mich aus. 2 Ärzte sind der Meinung, daß ich wohl oder übel nochmal auf dem Tisch muß. Huhu. Da kommt richtig freude auf.Eine Stelle heilt überhaupt nicht, was für mich schon komisch genug ist, dann kommen noch die Schmerzen hinzu die ich wieder mal habe. Naja, erstmal noch die Woche abwarten und dann Augen zu und durch! Mein neuer Leitspruch!Gruß und an alle und Gute Besserung!!;-D

f>lacxhi


@Prinzessin-Castrop

Hallo Prinzessin !|-o

Ich glaube auch, daß es das Beste ist, Dich nochmals operieren zu lassen. Vielleicht ist die Wunde ja nicht mehr so groß. Ich glaube nicht, daß es eine neue Fistel ist, sondern bei Dir sich nur Taschen gebildet haben. Bei mir war es auch so. Es wurde die Narbe aufgemacht, aber lange nicht no tief wie sonst.

Ich kann Dir auch wenn andere anderer Meinung sind nur raten:

-Nehme schon jetzt Arnica Kügelchen

-Lasse Dich von einem Chirugen Deines Vertrauens schnellstens operieren.

-Bei mir wurden die Wundränder vernäht und der Rest offengelassen. Klappte sehr gut. Strebe vielleicht dies an !

-Dusche täglich 1x die Wunde aus, nehme anfangs anschließend ein Kamille Sitzbad (Tut gut !)

-Suche Dir unbedingt einen Arzt Deines Vertrauens zur täglichen Nachsorge. Mit täglich meine ich auch täglich. Achte darauf, daß die Wunde täglich austamponiert wird. Und das mit Tamponade und nicht mit einer Wundauflage reinstecken. Wichtig ist, daß der Arzt, oder die Schwester es täglich macht und auch wirklich jeden Winkel ausstopft. (2 Tage mal nicht richtig gemacht bildete sich bei mir schon eine Tasche). Sehe zu, daß Du täglich denselben Arzt/Schwester hast. Und es geht immer zu tamponieren. Ich habe selbst noch bei einem Loch von 1mm tamponieren lassen. Auch im Endstadion ist eine Taschenbildung noch möglich !!!!

- Nehme weiterhin die Arnica Kügelchen !

-Dusche weiterhin täglich Deine Wunde aus !

- Wenn das Loch zu ist und nur noch die letzte Hautschicht fehlt, creme Dich mit Betaisodona Salbe ein.

-Wenn Die lezte Hautschicht drauf ist, kaufe Dir eine Narbensalbe. Ich nehme Contratubex. Damit pflege ich meine Narbe täglich und es tut ihr gut.

Achso, achte Immer auf großflächige Enthaarung in der NArbenregion. Ich enthaare mich alle 14 Tage.

So habe ich es anscheinend in den Griff bekommen. Es ist kein Patentrezept, aber zumindest ein Versuch.

Gruß

Ralf @:)

t]ommyf-22


ich wollte mich auch mal wieder melden...

OP am 9.5.05, wundheilung verläuft bisher absolut schmerzfrei, allerdings ist die wunde immer noch nicht zu.

sie ist zwar sehr flach geworden (vielleicht noch 0,5cm tief), aber immer noch ca. 4 cm lang und 1cm breit. ist also mittlerweile mehr oder weniger ein streifen, sodass ich immer noch kompressen draufmache, weil sie logischerweise eine offene wunde ist und noch sekret absondert.

aber solange das das einzige problem ist, störts mich nicht. nur dass ich immer noch nicht mit den anderen ins schwimmbad kann, stört mich schon extrem. die denken wohl, ich sei nichtschwimmer und suche mir nur eine ausrede. ;-)

PXrinzesskin-C\a-stroxp


Hallöchen!*:)

So, ich komme gerade aus dem Krankenhaus. Mein Doc meinte Montag bzw. Dienstag bekomme ich Kontrastmittel gespritz und dann ab zum röntgen damit wir endlich wissen, warum ich Schmerzen und das starke Druckgefühl habe. Tja mal abwarten was sich so ergibt. Also bis die Tage und an alle Gute Besserung!!!! :)^

SJte{pha1n65


@ Prinzessin und tommy

Huhu Prinzessin,

drücke Dir die Daumen, dass es nichts wirklich ernstes ist und man es schnell wieder in den Griff bekommt! TOITOITOI :)^

Hallo Tommy,

solange Dein behandelnder Arzt damit zufrieden ist, solltest Du nicht wirklich sorgenvoll sein. Wenn es gar nicht mehr wächst, dann müsste es vielleicht neu stimuliert werden, aber gerade auf dem letzten Stück hat man den Eindruck, es wächst gar nicht. Mein Prof hatte nach 6 Wochen schon gefragt, ob ich "zu" sei und dann dauerte es doch noch irgendwie ewig auf den letzten Milimetern. Also Kopf hoch, wird schon!

Grüße und gute Besserung für alle

Stephan

A:rneoxo


Bericht

Meine OP war am 17-06-05, siehe meine Beiträge. Am 17-08-05 war meine Wunde endlich komplett zu. Optisch sieht die Sache nicht mehr so wie früher aus, aber Hauptsache ich kann endlich wieder gerade sitzen. Mein Arzt meinte ich brauche von nun an nicht mehr rasieren. Was haltet Ihr davon? Sind vielleicht kurze Stoppel gefährlicher, dass ein Haar in die falsche Richtung wächst? Insofern hätte mein Arzt Recht. Grüsse an alle. Andi K, wie gehts Dir?

S,tephaQn65


Rasur

Tja, wie wahrscheinlich jeder Leidgeplagte hab auch ich natürlich nachgefragt, was man tun kann, um eine Wiederholung zu vermeiden. Was sagte mein Prof dazu? Nichts! Nicht, dass er nichts gesagte hätte, seine Antwort war NICHTS. Auf Nachfrage sagte er, die Wunde sei so angelegt, dass sie eine breitere Narbe bilde (stimmt, kann ich bestätigen), weil Narbengewebe keinen Haarwuchs aufweise. Demnach hätte ich jetzt also noch teilweise die Seiten der Pofalte und dazu meinte er, diese Haare seien für eine Erkrankung eher selten verantwortlich und man dürfe nicht vergessen, dass man doch häufig einwachsende Haare eben nach der Rasur habe.

Klingt für mich nicht ganz unlogisch und ehrlich, da ich bisher von seiner Arbeit einen mehr als guten Eindruck hab, werde ich das beherzigen. Wobei ich natürlich sicherlich in nächster Zeit meine Frau häufiger nerven werde mit einer eingehenden Untersuchung der Gegend.

Gute Besserung an alle!

Stephan

A)rnoo


Habe heute meine Narbe genauestens inspiziert und dabei eine kleine Öffnung genau in der Pofalte entdeckt, max. 2x2 mm kanalförmig.Sekret fliesst keines ab. Kann sein, dass vielleicht nur die Haut aufgebrochen ist. Muss wohl wieder zur Inspektion in die Ambulanz sicherheitshalber. Bin ein wenig beunruhigt. Mal schauen.

Schmerzen habe ich keine.

fTla>cxhi


@Arnoo

Vielleicht solltest Du dich doch enthaaren ???

Hatte das Problem ebenfalls öfters nach den OP´s

Seitdem ich mich alle 14 Tage enthaare und täglich die Narbe mit Narbensalbe (Contratubex oder so) behandel habe ich das Problem mit den nachträglichen Löchern nicht mehr. Schien bei mir wohl immer eingerissen zu sein. Oder die Löcher sind durch seitlich hineinbohrende Haare entstanden.

Also enthaare Dich, lege solange Du das Löchlein hast eine kleine Wundauflage mit einem Tupfer Betaisodona Salbe rauf. Sobald das wieder zu ist behandle Deine Narbe mit Narbensalbe. Ach ja, ich bin auch immer damit zum Arzt. Die Diagnose lautete immer: Da ist noch was. Da müssen wir nochmal bei. 3x habe ich mich auf den Kuhandel eingelassen. Beim 4. Mal bin ich dann mit Narbensalbe beigegangen. Und es hält bei mir schon 3 Monate Lochfrei !

Gruß

Ralf

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH