» »

Steißbeinfistel

PRrin&zessin8-ClastrHop


Hallo Leute!!!!*:)

Ich muß erstmal den Leuten sagen die noch operiert werden, laßt euch nicht bange machen. Klar gibt es hier im Forum manche so wie ich die das Pech gepachtet haben und mehrmals operiert werden, nur es muß nicht sein. Ich war leider nicht so schlau mich vor meiner ersten OP hier zu informieren, ging ja auch nicht da es bei mir ratz fatz ging. Hätte ich es gekonnt wäre ich auf die Schmerzen danach vorbereitet gewesen. Außerdem kann ich nur allen raten auf die innere Stimme zu hören, wenn ihr meint da stimmt was nicht, dann sagt das den Arzt bis er endlich reagiert. Das ist meine Erfahrung. Nicht jeder hat das Pech und wird immer wieder operiert. Das ist eine sch. Sache nur meine Meinung gibt es noch viel schlimmere. Wir können doch nach einiger Zeit ein fast normales Leben führen. Oder sehe ich das falsch ??? Vom seelischen Tiefstand mal ganz abgesehen der jeder der die OP schon mehrmals hatte bzw. die Heilung nicht voranschritt ganz zu schweigen, daß ist ein anderes Kapitel. Erstmal an alle die noch die OP vor sich haben Kopf hoch und Augen zu und durch und an alle die es hinter sich haben Gute Besserung Gruß :)^

EJ30|Addi


Hallo!

Melde mich auch mal zu diesem Thema.

Ich wurde letzten Donnerstag ambulant im Krankenhaus unter Vollnarkose operiert. Eine Woche vorher hatte ich erst bemerkt, das ich eine Steißbeinfistel überhaupt hatte.

Konnte am selben Tag wieder nach Hause und habe ein riesiges Loch am Steiß. Selbst mein

Hausarzt meinte, so groß hat er dieses Loch noch nie gesehen. Im Spiegel sehe ich selbst den blanken Knochen...

Naja, muß jeden Tag zum Arzt Verbandwechsel und jeden Tag muß ich die Wunde spülen.

Ich weiß nicht, wie lange das dauert bis es zugegangen ist. Bin erstmal auf unbestimmte Zeit krankgeschrieben. Lange sitzen geht nicht und auf dem Rücken liegen erst recht nicht.

Gestern bin ich mal längere Zeit Auto gefahren und die Schmerzen wurden heute wieder schlimmer. Hätte ich das vorher gewusst...

PlriYnzes8sin-C@astrxop


Hallo Addi!!!

Wie meinst Du das, hätte ich das vorher gewußt ??? ??? Klar die erste Zeit ist nicht einfach,nur wärest Du nicht operiert worden, wäre noch alles schlimmer gekommen.Normalerweise sollten die Schmerzen nach ca 3 Wochen zurückgegangen sein. Schau meiner einer macht die Prozedur seit dem 22.03 diesen Jahres mit. Jeden Tag ins Krankenhaus ist ätzend ehrlich, nur muß es sein. Irgendwann, daran glaube ich ganz stark,ist das auch vorbei.Mein Leitspruch ist "Hängenlassen gilt nicht" . Also in díesen Sinne alles Gute für Dich und Gute Besserung! Gruß :)^

K,alimm(ar


Kali wieder zu Hause

Hallo erstmal,

da bin Ich wieder.

Die diesmalige Prozedur war fast die selbe wie vor 6 Monaten.

Um 7 ins KH, paar Stunden schlafen und Musik hoeren, gegen 12 dann in den Op-Saal. Kleiner Pieckser am Arm und ne kleine Runde Lachflash und Achterbahnfahrt.

Nach einer Stunde war ich dann auch direkt wieder in meinem Zimmer gewesen. Ich hab irgendwie im halb Narkoseschlaf versucht, die Infusion da abzureißen, ka warum.

Als ich wach war, hatte ich kaum Schmerzen. Konnte mich bewegen, aufstehen und sogar direkt gehen. Letztes Mal konnte ich am ersten Tag nur an einer Stelle liegen und NIX machen. Erst am naechsten Tag konnte ich, mit viel Zeit, Muehe und Technik, aufstehen bzw. mich hinsetzen.

Heut Morgen kam dann der Arzt wieder. Er meinte, es waeren sehr viele Haare in die Wunde eingewachsen, deshalbe habe es dort so "infektioes vor sich hingebrodelt". Regelmaessige Poporasur ist nun angesagt. Allerdings war das Verbandrausziehen um einiges (!) schmerzhafter als letztes Mal, aber da muss man wohl einfach durch.

Hab jetzt Kompressen, Klebefolie und Schmerztropfen bekommen und muss am Montag zur Kontrolle wieder zum Doc. Wenn ich morgen den Verband wechsel, guck ich mir das Dingen mal im Spiegel an und lasse Fotos machen.

Soviel zu mir. Euch Fistelianern noch alles Gute. Ich schaue hier ab und zu mal noch rein und gebe paar Statusreports.

MfG->

der blutruenstige Mahabharata aus "Indiana Jones" -> Kalimar

JressCi1975


Ich brauche mal einen Rat......

Hallo Zusammen,

beim surfen habe ich Euch gefunden. Ich bin ja begeistert........vielleicht habe ich ja Glück und es kann mir einer von Euch einen Rat geben.

Ich habe schon seit längerer Zeit ein Analekzem :-( ich bin bei einer Hautärztin in Behandlung. Diese gab mir vor einer Woche so eine rote Tinktur. Die hat mir fast meine Arschbackeninnenhaut weggeäzt !!!! Die Tinktur nehm ich jetzt nicht mehr.

Ich reibe es jetzt mit normalen Sonnenblumenöl ein und nehme noch zusätzlich etwas Wund und Heilsalbe. Am Dienstag wird mir eine Hautprobe entnommen. Der Juckreiz bringt mich echt um.....mit dem Öl ist es aber besser geworden. Ich bin ja fast der Meinung, dass ich nur das richtige Öl haben muss, um wenigstens den Juckreiz in den Griff zu kriegen.

Wer weiss einen Rat ??? ??? ?

JBess?i61975


Was vergessen......

ich hab doch glatt vergessen Euch zu sagen, dass ich schon eine Reckdoskopie (falsch geschrieben ) hatte. Es wurde nichts gefunden. Nur so zur Info......

Vielen Dank im voraus

K1alimxar


Frage

Wollte mir eben die Kompressen selbst aus der Wunde holen, bin aber klaeglich gescheitert. Sie stecken einfach zu "fest" drin. Sobald es beim Rausziehen wehtut, muss ich immer sofort loslassen. Und mit einem Ruck die Dinger rauszuziehen trau ich mich auch nicht.

Gibt es irgend eine Methode, damit ich die Dinger locker bekomme? Vorher irgendwie einweichen oder so? Aber ich mein, die Wunde ist erst 3 Tage alt und noch stark am waessern, die Kompressen sind eh schon sogut wie komplett durchnaesst.

Jemand Ideen?

PlimpPren]e9llxe


:°(

Da wird wohl nur einweichen helfen, vielleicht unter der Dusche, daß Du nicht so in der Brühe hockst, und dann Augen zu und durch. Am Anfang tuts einfach weh. Toi, toi.

Ff.lM


@kalimar *:)

Hallöchen, Ich mache die Kompressen bevor ich sie hineinstecke immer mit Wasser nass, dann Pappen sie nicht so feste. Anfangs als die Wunde frisch wahr habe ich bevor ich die Wunde ausgeduscht habe die Kompressen mit der Brause immer einweichen lassen, anschließend haben sie siich anstandslos ziehen lassen. Und wenn alles nix brachte 2 Kopfschmerztabletten = fertig ;-)

gruss F.M. 8-) 8-) 8-)

K>alVimaxr


*:)

Danke fuer die Tips, aber welche Art von Brause meinst du?

Mittlerweile habe ich den ersten "Kompressenklotz" rausbekommen. Alle 5 Minuten bisschen ran rumgezogen, das teil war ueberall am festkleben, vorallem an den Wundrändern.

Den zweiten Kompressenklotz hat die Schwester wirklich bis zum Anschlag reingeschoben, ich hab 0 Ahnung, wie ich das Teil da rausbekommen soll. Echt uebel :-(.

Wenn ich da vorm Spiegel stehen und schmerzend dran rumziehe, wird mir immer flau im Magen, da muss ich mich dann immer erst bisschen hinsetzen/legen, ehe ich weitermachen kann.

Echt verf... diese Sache.

POi3mprenPellxe


Hi Kalimar,

kannst Du nicht in der Dusche oder Badewanne knien und Dir das Wasser hinten runter laufen lassen, oder den Brausestrahl auf die Wunde halten, bis sich die Kompressen ziehen lassen?

Warum mußt Du denn nach 3 Tagen Deine Wunde schon selber verbinden? Ich war die ersten 14 Tage täglich in der Ambulanz und war auch froh drum. Ich habe zwar kein Problem mit dem Verbandswechsel, aber ich habe mich einfach wohler gefühlt, wenn ein Doc drauf geschaut und die Wunde für 'gut' befunden hat. Inzwischen geh' ich nur noch 3 x pro Woche hin.

Wie machst Du den Verbandswechsel? Hast Du eine Salbe?

Kial ixmar


@Pimprenelle

Wie eine Seite vorher schon beschrieben, wurde ich vor 6 Monaten schonmal operiert wegen der SF. Darum ist der Arzt bestimmt von ausgegangen, dass ich mich damit schon bisschen "auskenne". Zum Doc soll ich erst wieder am Montag gehen, meinte er.

Eine Salbe hab ich nicht, hatte ich damals auch nicht. Ich sollte die Wunde lediglich 1x am Tag ausduschen und paar Kompressen reintun.

PZim2prKene>lle


Komisch, eigentlich sagt man doch heute, daß man keine trockene Wundbehandlung mehr macht, weil man das frische Gewebe immer wieder aufreißt, wenn man die Kompresse rauszieht.

Hast Du es jetzt geschafft?

KFal|imaxr


:(v

War eben wieder duschen. Hab das Teil mind. 5 Minuten mit dem Duschstrahl befeuert, aber das dumme Ding klebt immer noch bombenfest.

Ist mir zu riskant, dass ich da beim "Augen zu und raus damit"-Versuch alles demoliere. Ich lass das Teil bis Montag drin und lass das von Doc raustun. Hab da jetzt noch sone nasse Kompresse zwischengeklemmt und mit Pflaster abgedichtet.

Ich sprech den Doc mal drauf an wegen den nassen Kompressen.

P5imprefnelxle


Gingen die Kompressen beim ersten Mal nach der OP auch so schwer raus? Oder ist das der erste Verbandswechsel nach der OP? Bis Montag ist das Ding ja angewachsen, wenn's jetzt schon nicht raus geht. Dann leg' Dich lieber 'ne halbe Stunde ins Wasser und weich's richtig ein.

Ich wünsch' Dir viel Glück!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH