» »

Steißbeinfistel

FI.M


@rico *:)

hallöchen,

mach die Kompressen einfach vor dem reinstecken mit norm. Leitungswasser nass, hilft ungemein! Oder wechsel häufiger den Verband ist zwar auch nicht toll aber festpappen tut es nicht mehr so stark.

gruss F.M

8-) 8-) 8-)

öxgfgGer


Rico X

hallo,

erstmal ist deine wunde von der größe echt o.k., meine war ca. doppelt so groß! das letzte mal als ich operiert wurde (2003) hatte ich die gleichen probleme, weil gleiche behandlung wie du (kreiskrankenhaus)!?!?!

vor ca. 5 wochen wurde ich in einem "kompetenz-zentrum" für proktologische geschichten in kronach operiert (habe ich mir übers internet rausgesucht). wie gesagt, wunde ca. doppelt so groß wie deine. wundbehandlung: 4-5 mal am tag wunde ausduschen und anschliessend ohne irgendwelche salbe selber austamponieren. hat am anfang etwas überwindung gekostet, geht aber mit der zeit sehr gut.

schmerzen, was sind schmerzen? ich habe komischerweise seit dem ersten tag keine,vieleicht liegt es aber auch an der op im kompetentz-zentrum. 2003 hatte ich wie gesagt genau das gleiche problem mit den tamponaden und der salbe, wobei ich damals nur 1-2mal am tag die tamponaden gewechslet habe. ansonsten nehme ich arnika d12 kügelchen zur besseren wundheilung. meine hausärztin meint die wunde sieht wesentlich besser aus als 2003 und heilt auch besser. vielleicht haben die mir auch nur sämtliche nerven am a.... wegoperiert.

ich hoffe ich konnte dir wenigstens etwas weiter helfen.

gruß ögger

R.icox X


Verband schafft Verbindung

Hi Hi,

danke für die Tips. Also ich hab die Sache in Wiesbaden im St. Josephs Hospital in der Koloproktologischen Abteilung (sind Enddarmspezis) 'bereinigen' lassen. War ein Tip... Ich hatte zumindest ein gutes Gefühl bei der Sache und die Herren machen auch einen kompetenten Eindruck.

Zur Wunde. War gerade noch mal beim Chirurgen des Vertrauens und der hat mir gesagt: Alles gut Amigo. Ich hab bis zum gestrigen Tag die Poperze auch 4 mal (die Doc's in Wiesbaden meinten 4-5 mal wäre gut) ausgeduscht und neu verbunden. Der Doc meinte heut aber 1-2 mal reicht auch wenn die Wunde sauber ist und nicht verklebt. Die Wunde bräuchte ja auch mal Ruhe zum zuwachsen... Die Jodsalbe hat wohl mehr eine antibakterielle Funktion als die des Verhinderns einer 'Verklebung'. Aber ganz ohne ??? Ich werde es mal mit anfeuchten des Vliesteils versuchen. Ansonsten geht es zum Verbandswechsel unter die Dusche bis das Ding rausfällt.

Schmerzen: die hatte ich bis zum 7. Tag nach der OP auch nicht. Aber eben seit gestern. Der Doc sagte heute das wäre nicht abnorm denn die Nerven und Hautzellen bilden sich neu und werden durch das Verbinden immer wieder beschädigt - heisst Schmerzen!

Lasst uns optimistisch nach vorne schauen. Das wird schon... Ich geb ab und zu mal einen Zwischenstandsbericht.

Gruss Rico

Ps. die Arnikateile werd ich mir auch mal besorgen.

ö"gger


Rico X

Servus Rico X,

ich hatte mich auch in wiesbaden (ca. 150km von mir) vorgestellt, war auch ein tip aus diesem forum. hat dann aber nicht geklappt, da ich nicht stationär aufgenommen werden konnte, da ich eine kostenübernahme-bescheinigung der krankenkasse (gesetzlich versichert) gebraucht hätte ??? ??? ?

war in kronach gar kein thema, 4 tage aufenthalt!!!!!!

in kronach sitzt der fistel-guru prof.dr.prof.dr.etc.pp hager der auch patienten aus übersee behandelt (natürlich privat-patienten, $$$$$ ;-)) und der ist der meinung das eine gut gereinigte (4-5 mal ausduschen) wunde keine antibakterielle salben benötigt zudem es bei einer wunde in richtung after eh nicht so sauber sein kann. kam mir auch erst komisch vor aber was soll ich sagen: "it work's" und durch das häufige ausduschen und verbinden verklebt die kompresse erst gar nicht mit der wunde = weniger schmerzen beim herausziehen. bei mir hat die salbe doch immer etwas geklebt. mittlerweile kann ich sogar die wunde abtasten ohne das ich schmerzen habe.

also kopf hoch und fistel ade sagen!!!!!

gruß ögger

S7terhnsc*h^nupype-x82


Hallo Leidensgenossen - Habe ein paar Fragen!

Hallo!

Habe jetzt das 2.Mal einen Steissbeinabszess (Fistel)! Im Gegesatz zu damals im Dezember 2003 ist er diesmal aber viel grösser! Das erste mal dauerte die Abheilung kaum zwei Wochen und ich war schon nach 4 Tagen Beschwerdefrei. Bekam damals feuchte Verbände mit entzündungshemmenden Mitteln und zusätzlich Antibiotika.

Möchte auch dieses Mal eine OP wieder umgehen, wenn nur irgendwie Möglich!

Bekomme wieder täglich die oben genannten Verbände und zusätzlich Antibiotika (Isocillin 1,2 Mega - 3x täglich). Bin seit Montag in Behandlung.

Habe mich schon im Forum ein wenig zu diesem Thema eingelesen und daraufhin auch mit meinem Hausarzt über das Thema Johanniskrautöl gesprochen. Er meinte, dass nichts dagegen spreche, wenn ich es zusätzlich zu den Verbänden anwende. Er hat mir aber abgeraten auf die Verbände von ihm ganz zu verzichten, weil seine Mittel tiefer unter die Haut eindringen, als das Johanniskrautöl es kann!

Nun zu meinen Fragen:

Weis jemand, wie es dann mit der Wirkung von Johanniskrautöl ausschaut in Verbindung mit anderen Mitteln, weil ich oft gelesen hab, dass man es nur alleine Anwenden soll?

Seit 3 Tagen habe ich öfter so ein kribbeln im Abszess, als ob dort lauter Ameisen drin wären. Ist das eher ein gutes Zeichen oder weis jemand wie man das deuten kann?

Damals ist mein Abszess verheilt ohne Aufzuplatzen. Da aber dieses mal der Druckschmerz nicht nachlassen will, wär es mir anders lieber. Mein Hausarzt wollte ihn gestern aufschneiden, aber er meinte er wäre noch zu grossflächig um dies zu tun. So habe ich zusätzlich noch eine entzündungshemmende Spritze in den Po bekommen. Ist es denn nun besser wenn die dinger Aufgehen oder einfach so verheilen? Hat jemand erfahrung mit Zugsalbe, denn darüber wollte ich heute noch mit meinem Doc sprechen!

Vielen Danke im Voraus ! Und allen eine Beschwerdefreie Zeit!

T[hor.sten (GWoodyx)


Seit 9 Tagen zähle ich auch wieder zum erlauchten Kreis!

Hallo Leidensgenossinnen und -genossen

Eigentlich habe ich gedacht ich hätte dieses leidige Thema seit 8 Jahren hinter mir, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! Vor dreizehn Tagen habe ich (zum zweiten Mal in meinem Dasein) eine Steißbeinfistel bemerkt! Der Jubel war groß, das könnt ihr Euch bestimmt gut vorstellen. Was tun ?? Auf zum Doc meines Vertrauens ... der meinen Verdacht auch bestätigte.

Seit dem 9. November bin ich nun stolzer Besitzer eines Loches!

Ich konnte mich bisher selbst noch nicht überwinden einen Blick darauf zu werfen, aber wenn es scheint nicht von schlechten Eltern zu sein. Wie sagte mein Arzt heute Morgen so schön. "So ein Loch hab ich auch noch nie gesehen!".

Arnika zur Unterstützenden Wundheilung kann ich Euch nur empfehlen. Mir wurde es allerdings als C 30 empfohlen. Im Zweifelsfalle fragen!

Eine Steißbeinfistel mit Salbe endgültig zu besiegen halte ich nicht für die erste Wahl. Bei einem Abszess an einer anderen Stelle ... kein Problem ... aber am Steißbein !?!?!?

Haltet alle die Ohren steif, bis demnächst!

R#ico xX


subjektive Wundbehandlung

Hi Volks,

Ögger: das was der Fisteguru in Kronach zu Dir sagte, 4-5 mal ausduschen und ohne gross was an Salbe draufzumachen, haben die Herren mir in Wiesbaden auch gesagt weil die sind auch der Meinung, dass man die Stelle eh nicht steril bekommt. Nur haben die mir noch eine Panthenolsalbe mitgegeben damit die Verbände nicht ankleben. Die Jodsalbe hat mir mein weiterbehandelnder Doc (auch ein Chirurg der solche Geschichten selbst rausoperiert) in Frankfurt ans Herz gelegt... so what... wem vertraut man? Ich werd die nächsten Tage einfach mal testen was am besten funktioniert und mir am besten tut.

Was Sternschnuppe berichtet halte ich für recht riskant. Also mit Antibiotika und so Sachen erreicht man doch nur eine schnellere Wundheilung die doch eigendlich nicht zielführend ist. Ich glaube das braucht einfach Zeit bei der Größe der Wundfläche. Und lass da bloß nicht den Hausarzt dran herumschnippeln. Da würde ich echt zum Fachmann gehen, also dem der das Ding operiert hat.

Zur Wirkung von pflanzlichen Medikamenten ist man ja bekanntlich geteilter Meinung. Ich glaube, dass das sicher nicht schlecht ist irgendsowas wie Arnika oder Johanniskrautöl zu nehmen, aber das kann echt nur unterstützend wirken. Hauptsache ist, dass die Wunde ordentlich sauber gehalten wird und wie man so schön sagt 'von unten heraus' zuwächst so das keine Einschlüsse entstehen die dann wieder zur neuen Fistel werden. Aber wie gesagt kann man da sehr unterschiedlicher Meinung sein.

O.k. so weit erst mal. Bis später sagt der Rico

Ps. Ögger, das mit der stationären Behandlung hat mich in Wiesbaden auch erst sehr verwundert. Die begründen das so, dass die Kasse es nur übernimmt wenn ein akuter Abszess vorliegt... ist sicher eine Definitionsfrage was ein Abszess ist und was nicht. Ich bin aber im nachhinein echt froh das ich direkt wieder nach Hause konnte. Im Krankenhaus ist es doch sowieso nur das 'mal nachschauen und verbinden' was gemacht wird.

A&ndrQeasR 25J


Wunde trocknen!?

Hallo F.M,

mein Arzt sagt mir, dass man beim Duschen die Tamponade leichter entfernen kann, dann Wunde spülen und danach trocken! Jodsalbe mit Tamponade in die Wunde.

Ich kann mir persönlich nicht vorstellen, dass dieses mit Wasser einweichen der Tamponade vor dem einlegen sinnvoll ist, da ich denke, dass eine Wunde unter Wasser (nehmen wir mal an ich halte sie stundenlang unter Wasser) nicht heilt, oder? Eine Wunde nässt, und der Verbandswechsel soll doch neben der Reinigung auch sicherstellen, dass wieder ein trockener Verband in der Wunde liegt, um die Feuchtigkeit aufzusaugen?!

Fx.M


abend andreas *:)

Mir haben sie schon im Krankenhaus die Tempon. mit flüssigkeit nass gemacht, denke mir deshalb: warum soll ich dies Zuhause dann nicht auch machen, wenn sie sich dann besser lösen lassen! Mittlerweile stecke ich sie mir auch trocken, dar meine Wunde auch fast zu ist. Zu deinen anderen Fragen: Die temps. saugen sich trotzdem noch mit Wundsekret voll. Nasse Heilung? Bei mir wachst es super. Die Temps. sind hauptsächlich dazu dar das die Wunde nicht unter Lufteinschluss vorzeitig irgendwo zusammen wachst. Zweiten sind sie natürlich auch ein wichtiger Schutz gegen Fremdkörper. Ich lege sie immer so ein das sie auch die Wundränder bedecken, so das sich da auch nix durch reibung oder so entzündet.

gruss F.M. 8-) 8-) 8-)

N'aOdi"nej26x04


@ all

man nennt das "ausduschen" das sollte man schon machen, garnichtmal nur, um die Temps leichter zu entfernen, sondern vielmehr, weil man so die Wunde besser reinigen kann. Den Duschstrahl direkt in die Wunde halten (tut nicht weh), so wird die Wunde gesäubert, das ist ganz wichtig !

am besten 3x am Tag !

LG Nadine

MYaike-oOnlinxe


Ich war auch betroffen!

AYndrke.as 25xJ


Wie verheilt Wunde?

Hallo,

wie genau sieht eine erfolgreiche Wundheilung aus? Also welche Farbe hat das Granulat, wofür ist das gut? Welche Farbe hat Wunde innen? Wie schädlich ist der weiße Belag Fibrin? Ist immer etwas verdünntes Blut vorhanden?

Danke für eine Antwort,

Ciao Andreas

fRle"dxi


Hallo!

Habe im September wieder mal Schmerzen am Steissbein gehabt. Die hatte ich beim Sitzen schon öfters, aber die gingen nach ca jeweils 3 monaten wieder weg. Da die Ärzte nichts gefunden haben, habe ich mir weiter nicht viel gedacht. Im September wurde es so schlimm, dass ich ncht mehr stehen o laufen konnte.

Nach dem Besuch der Notaufnahme wusste ich: Abszess am Steissbein u wahrscheinlich steissbeinfistel, und Narben der zwei abszesse die ich anscheinend vorher schon hatte.

Mir wurde gesagt, da kann man noch nichts tun, also warten bis der abszess groß genug ist um ihn aufzuschneiden.

Tja nach 4 Tagen war der abszess anscheinend schon groß genug u wurde gleich ambulant unter einsatz von eisspray aufgeschnitten.

Kontrolle am nächsten Tag: Noch vereitert also desinfektionsspritze in die offenen Wunde.......

Danach ist es gut zugeheilt nur die zwei chirurgen dieses kranken haus waren geteilter meinung, einer meinte sofort operieren, wenn es verheilt ist, der andere nicht operieren, vielleicht kommt es ja nicht mehr wieder .......

tja und jetzt spür ich es kommt wieder.........

möchte aber nicht wieder zum aufschneiden, da ich das gefühl hab, dass es dadurch öfter kommt...........

tja u operation, ich weiß absolut nicht mehr was ich machen soll, wenn jeder arzt was anderes sagt.....

kennt jemand vielleicht Ärzte ihn wien die mehr erfahrung damit haben ??? ??

hat jemand von euch erfahrung mit blutegeln o mit salben, dass ich wenigstens jetzt den kommenden abszess irgendwie verhindern o verkleinern kann ??? ???

WPoollnsxe


ein paar Fragen

Hallo,

ich hab mal eine grundsätzliche Fragen: ihr redet alle von großen Wunden und schmerzen. Ich habe die nicht und meine Wunde ist auch nicht groß - mal gerade 3 - 5 mm. Muss die auch operative behandelt werden? Und wie läuft eigentlich die OP ab? Narkose?? ???

Hab ein bisschen bammel, morgen zum Arzt zu gehen... :°(

Apropos: sollte ich mir die kleine Stelle freirasieren? Immerhin sind da schon wieder ein paar Häarchen...

mwarloxns


Mit grossen Wunden und Schmerzen sind die nach der OP gemeint, nicht vor der OP.

Grosse Wunden gibt es, soweit ich weiss, bei der eigentlichen Fistelerkrankung keine. Eher kleine Löcher und Eitrige Abszesse

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH