» »

Steißbeinfistel

Fdits6chi1x979


Es ist also normal das die Wunde erstmal nicht aufhört zu bluten, ja? Ich meine, da kommen jetzt keine Blutsturzgüsse raus, aber doch schon sichtbar sickert Blut durch.

A\ngpstm7enscTh


@ Fitschi1979

Ja, so meine ich das mit den Blutungen. Wäre es anders, müßte man sofort zum Arzt.

Die Tamponage ist "blutig", wie man es von einer Wunde "erwartet"

Nicht durchgetränkt mit Blut.

pjad8x2


Hallo zusammen!

Ich wollte jetzt nochmal einen neuen Stand durchgeben nachdem ich ja am letzten Wochenende ein kleines Loch am Steißbein entdeckt hatte.

Ich habe ja geschrieben dass ich nur ungern wieder eine OP machen lassen würde, deswegen behandelte ich das Loch seit dem letzten Wochenende mit Traumel-Salbe und am Montag habe ich mir dann die desinfizierende Besatiodana oder wie sie gerade heißt besorgt.

Ich schmiere mir also seit Montag zwei bis dreimal täglich an einem Tag Traumel und am nächsten Tag Besatiodana auf und in das Loch und seit 2 Tagen merke ich, dass das Loch sich schließt und gut zuwäschst.

Denkt ihr dieser Weg ist ok? Ich meine Fistelgänge sind sicherlich schon vorhanden, ansonsten hätte ich ja kein Loch, aber ich will keine OP und mit den Salben scheint das LOch ja zu zu gehen.

FzitsEchi19"79


@ Angstmensch:

Nachdem das Ganze gestern dann doch stark das bluten angefangen hat bin ich noch in die Ambulanz. Die fragten mich direkt ob ich denn auf dem Bauch gelegen hätte, was ich bejahte. Dann meinten Sie ich soll immer auf dem Rücken liegen und immer Druck ausüben, damit die Blutung gestillt wird. Hab ich diese Nacht auch gemacht, hat schon noch geblutet, aber eben nur wie eine Wunde blutet. Mittags wird das erste mal ausgeduscht, vorher nehm ich mir wohl aber noch eine Schmerzpille.

Vkigixnia


Frage an Fitschi1979

Wurdest Du ambulant oder stationär behandelt? Welche Narkose hast Du bekommen?

m_y che_mical 4romTance


ich reihe mich dann auch mal hier ein

Hallo zusammen, habe auch seit 2 Wochen so eine komische Fistel. War gestern in der Dermatologie im Krankenhaus ( da arbeitet zufällig auch meine Mama :-) ) und hab die Ärztin mal draufgucken lassen, die meinte das wäre ganz klar eine, allerdings noch nicht entzündet. Hab trotz meiner 6 OP´s (alle 3 Jahre eine wegen irgendeinem Müll :°( ) mir dann direkt einen OP Termin geben lassen. Der nächste war am 28.02 da komme ich dann ambulant unters Messer. Hab eigentlich Glück, weil meine Mutter solche Wunden tag täglich im Krankenhaus behandelt und ich mir die Ärzte aussuchen kann die mich operieren. Werd mal schauen wieviel die da rausschneiden, da ich es direkt als es enstanden ist entdeckt habe wird es wohl nicht allzu groß sein ( hoffe ich zumindest).

Cremen haben vorher nichts gebracht, hab auch einige versucht, Fuci cort und betaisodona haben da zu nichts geführt, denke auch, dass eine op das beste ist.

Dann mal viel Glück allen Betroffenen hier.

Fvitsbchi1H979


@ Virgina:

Ich wurde ambulant im St. Josef Hospital in Wiesbaden operiert, die haben auch eine eigene Koloproktologie (ich hätte mir nie vorstellen können das ich mal weiß was das Wort bedeutet). Als Narkose haben Sie bei mir eine Vollnarkose vorgenommen, hat auch gerade so gereicht, bin schon auf dem Weg in den Aufwachraum wieder zu mir gekommen.

Hab mir gestern abend, weil die Wunde (meiner Meinung nach) stark geblutet hat, diese das erste Mal angeschaut und bin dann fast zusammengesackt. Ich bin normalerweise nicht so zimperlich, aber den Anblick muss man erstmal verdauen. Naja, jedenfalls hab ich mir jetzt nen ambulanten Pflegedienst gerufen, die 4mal am Tag bei mir aufschlagen und die Wunde ausduschen & neu verbinden. Ich bin leider erst hierher gezogen, kenne noch niemanden den ich sowas anvertrauen könnte und meine Freundin hat auch vor Kurzem das Weite gesucht ;-)

Wonderful timing. Aber egal, wird schon. Jetzt muss ich nur noch meine Hausärztin überreden mir den Pflegedienst zu verschreiben, aber das sollte klappen. Ich will da echt nichts falschmachen, und einsehbar ist die Wunde leider auch nur sehr schwer. Aber der Mensch vom Pflegedienst, der auf Wundversorgung spezialisiert ist, hat gemeint die Wunde sieht sehr gut aus, ist sauber und auch sauber geschnitten und auch garnicht sooooo groß, das sieht nur so aus weil der Po eben auch Trichterförmig aufgeht. Naja, entweder wollte er mich trösten oder es stimmt, wie dem auch sei, geholfen hats.

@My Chemical Romance:

Viel Erfolg, lass es dringend machen, wie gesagt, die Zeit danach (und ich hab erst einen Tag hinter mir) ist nicht das angenehmste, aber besser als dauerhaft mit dem Problem rumzurennen. Wird nicht besser davon.

Liebe Grüße aus Wiesbaden,

Fitschi

m<y ch_emicalx romance


jo wird schon

Die Frage ist einfach nur, ob die Schmerzen groß sind und ob man sitzen kann oder nicht, sonst muss ich ja liegend an den PC :P. Bisher hatte ich bei keiner OP richtige Schmerzen sodass ich Schmerzmittel nehmen müsste auch bei ner Mandel Op oder Weisheitszähne oder sowas net, hoffe einfach dass es erträglich ist. Bilder von der Operation hab ich mir im Internet mal angeguckt, sieht wirklich net allzu schön aus :S

fVisteulangtsxt


Hallo,

ich Reihe mich mal mit ein..

Diese Steißbeinfistel und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten hatte ich schon einige Jahre, allerdings viel zuviel Angst um mich unters Messer zu legen. Letzten Mittwoch war es dann aber dennoch soweit. Die Fistel wurde ambulant unter Vollnarkose entfernt. Ich hatte soviel Angst das ich zitternd auf dem OP Tisch lag. Ich war heilfroh als ich wieder zu Hause war. Seitdem gehe ich täglich zu meinem Hausarzt um die NaCl getränkte Mullbinde in der Wunde erneuern zu lassen. Nachdem ich mir auf sein Anraten hin Zetuvit Saugkompressen besorgt hatte sollte ich Gestern erstmalig die Wunde ausduschen, natürlich mit "sattem Strahl". Ängstlich wie ich bin habe ich vorher die letzte Ibuprofen Tablette eingenommen die ich bei der OP mitbekommen hatte und somit auch keinerlei Schmerzen, dafür aber Angst vor dem nächsten Tag ohne Ibuprofen. Heute Morgen stellte ich zu meiner Erleichterung fest das es nicht weh tut. Es schmerzt nur noch beim Mullbindenwechsel bzw. beim Sitzen. Der Hausarzt meinte das es noch zirka 3-4 Wochen dauert bis die Wunde ganz verheilt ist, bei der Grösse des Loches (zirka 10 cm x 3 cm) kann ich mir kaum Vorstellen das es so schnell geht. Das Wundsekret wirkt auf mich wie Eiter (gelblich, stark stinkende, zähe Flüssikgeit) der Arzt meint das ist normales Wundsekret und kein Eiter. Ausserdem ist mein Hintern jetzt ziemlich Wund und sehr empfindlich. Ich hoffe das es schnell verheilt und nicht wiederkommt. Diese Erfahrung möchte ich nicht noch einmal machen.

Gute Besserung an alle Mitleidenden

Fyitsc}hi19x79


Schau dir keine Bilder an, das verwirrt nur und macht unnötige Angst. Ich hab nur ab und zu einen etwas stechenden Schmerz, meist wenn ich aufstehe oder mich setze. Danach ist es gut. Und natürlich wenn ich die Tamponade rausnehme und den Strahl reinhalte. Aber das ist alles absolut auszuhalten, momentan noch ohne Schmerzmittel (ich hab eh nur Paracetamol 500 bekommen, die kann man auch so überall kaufen). Wenn du einmal einen Nierenstein hattest werden dir die Schmerzen mehr als lächerlich vorkommen. Sitzen geht bei mir, aber die Wunde ist auch nur oberhalb des Anus bis zum Steiß, da sitzt man normalerweise nicht drauf. Und wie gesagt, mir wurde erzählt ich soll ruhig mich draufsetzen, das kompressiert die Blutung.

Also mach dir um die Schmerzen keine Gedanken, das ist kein Problem. Zur Not gibts ja immernoch Schmerzmittel. Ich glaube, das schlimmste an der ganzen Sache ist der Moment an dem man das erste Mal die Wunde zu sehen bekommt. Aber auch daran gewöhnt man sich.

mxy ch[emiccaml romMaxnce


danke dir

Naja wiegesagt, wird schon gehen und mit einer Krankenschwester die zuhause einem das ganze verbindet wird es wohl noch besser klappen als wenn ich es alleine machen müsste. Kann solche komischen Wunden auch net gut sehen, obwohl ich den Zivildienst im Krankenhaus mache (allerdings auch in nem Schlaflabor). Hab im Moment sowieso Ferien die werden dann zwar net so super, aber nach 1-1.5 Monaten ist des auch überstanden besser als damit rumzurennen und dauernd dran denken zu müssen, dass da was ist.

Das Krankenhaus hier ist ziemlich gut, die haben extra ne neue ambulante OP angelegt und scheuen keine Kosten und Mühen. Diese künstliche Haut die so teuer sein soll und in Verbindung mit Wunden ein Gel bildet haben und benutzen die da auch.

Naja danke für deine "Mutmachung" wünsch dir ne gute Besserung schreib mal immer wie es dir so geht und ob alles gut heilt.

mfg my chemical romance

V=ig%inixa


Danke, Fischi1979

Da kann ich ja auch wieder auf eine ambulante Behandlung hoffen. Wie schon weiter vorn berichtet, werde ich zum 4.Mal zur OP gehen. die esrten zwei waren auch ambulant aber mit örtlicher Betäubung. Das 3.Mal dann stationär mit versuchter Spinalanästesie (nie wieder!) und dann doch Vollnarkose. Hatte zwischendurch den Versuch mit Blutegel unternommen. Null Erfolg. War heute, nachdem ich die Antworten auf meine Geschichte hier gelesen habe, beim Arzt und habe mir die Überweisung zum Chirurgen geben lassen. Dienstag bin ich nun zum vorstellen. Mir ist mittlerweile egal, wie groß die rumschnipseln, hauptsache ich komme gleich wieder heim.

In Bezug auf die Empfindlichkeit beim Betrachten der Wunde kann ich noch nichts sagen, da sie immer zugenäht wurde. Aber auch da ist es nicht ganz ohne. Meine Freundin hat mir einen etwas zu langen Faden abschneiden wollen. Schon der Gedanke daran hat mich fast flach gelegt. Selbst als die Fäden gezogen wurden... Man(n) ist eben doch etwas weicher.

Ich wünsche gute Besserung!

FWitsc3hi/197x9


Gerne. Ich war gerade bei meiner Hausärztin und die hat mir jetzt 2 Wochen häusliche Pflege verschrieben, also kann der Pflegedienst kommen und ich hab zumindest die ersten zwei Wochen dreimal am Tag prof. Unterstützung.

p|adx82


Hallo zusammen!

Ich wollte nochmal nen letzten Bericht abgeben, wenn ihr euch an mich errinnert.

Also, knapp eine Woche ist es her dass ich meine Fistel, mein Loch am Steißbein entdeckt habe und ich hatte ja geschrieben, dass ich es seit anfang der Woche abwechselnd mit Traumel-Salbe und Betaisodana-Salbe einschmiere und was soll ich sagen, es ist wieder zu, JUHU.

Vielleicht ist das der falsche weg, aber wie gesagt, die OP vor zwei Jahren und die Leidenszeit danach hat mir gereicht, so dass ich mich nicht mehr operieren lasse.

Ich wünsche euch allen eine Gute Genesung, Kopf nicht hängen lassen, viele haben diese OP´s und die Zeit danach überstanden, ich wünsche euch allen ALLES GUTE!

Vielleicht schreibe ich ja in den nächsten Wochen doch wieder wenn es bei mir was neues gibt.

FRitscNhi19x79


Guten Morgen,

habt ihr vielleicht einen klassischen Tip um die Blutung zu stoppen, ich hab jetzt die 2. Nacht nach der OP mit wenig Schlaf hinter mir, da die Wunde einfach immer wieder blutet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH