» »

Steißbeinfistel

D9as_4tUe_Frage2zeicxhen


Noch mal ne frage.....

....unzwar wurde ich vorletzte Woche Mittwoch auch Operrieert und ich hab jetzt krankenschein möchte aber eigentlich viel lieber wieder Arbeiten gehen kann man da nicht was machen wie zum Beispiel ne Arbeitszeitverkürzung das ich erstmal wieder halbtags arbeite

KOejks$krümxel


Was machst Du denn beruflich ?

D1as_4tek_F]ragezxeichen


Ich bin Orthopädietechniker in Ausbildung

KNekskrOümexl


ok, dann musst Du viel sitzen nehme ich an. Sprech doch mal mit Deinem Arzt. In diesem Forum waren auch einige Slbständige, die kurz nach der Op wieder weitermachen mussten. Funktionieren müsste das eigentlich schon, dass Du wenigstens für paar Stunden arbeiten gehen kannst.

DBa9s_4teT_Fra3gez~eicxhen


Also

hab am Freitag mit dem Arzt gesprochen ich hab jetzt erstmal die näöchste woche wieder ein krnakenschein und danach wird geguckt ob ich wieder für ein paar stunden arbeiten gehn kann

JZonny8x7


erstmals danke für eure antworten, war heut in ulm im krankenhaus, und der stabsarzt hat sich die sache mal angeschaut und meinte hmm das ist noch relativ klein, aber ich kann sie beruhgen 10% aller Soldaten haben das Problem! Grad ist es nicht angeschwollen und ich denke der schnitt wird 3 / 2 cm sein, naja am montag werd ich operiert und muss dann ca 10 tage em krankenhaus bleiben... Ich hab ihm gesagt das ich am 1.9 ne ausbildung anfang, dann meinte er nur ja das ist in ordnung dann schneiden wirs davor noch raus und bis dahin ist es wieder gut, da es noch relativ klein ist.... ich lass mich mal überraschen und werde dann hier berichten wie es ist/war, weil ich dann erstmal 1/2 wochen krank zuhause bin :)D

h%ier2ophaxnt


Meine Erfahrung mit der Sinus Pilonidalis Thematik

Folgendes kann ich berichten (30 Jahre). Ich schlage mich schon seit ein paar Jahren damit herum. Bin ca. vor 4 Jahren das letzte mal operiert worden. Das war damals das zweite Mal. Ganz unangenehme Erfahrungen habe ich damals leider gemacht. Würde mich heute auf keinen Fall mehr operieren lassen. Zum Glück habe ich eine für mich wirksame Methode entwickelt. Erstmal die Stelle haarfrei halten, klar. Dann, wenn´s doch wieder kommt, ab in die Apotheke und Ichtolan Zugsalbe besorgen (und zwar die sträkste Variante) und Kompressen (unsteril) und Leukoplast Hypoallergen. Täglich für ca. 1 - 2 Wochen Salbe mit Kompressen auflegen und festkleben. Die Sache wirkt wenn man das Gefühl es würde stechen. Die Salbe zieht dann den Eiter raus und nach ein paar Tagen bleibt auch die Kompresse frei davon. Dann setzte ich die Behandlung ab und alles wird wieder gut. Für mich ist interessant festzustellen, dass ich die Probleme immer in Verbindung mit Existenzängsten bekomme. Ist ja auch kein Wunder. Das Steissbein liegt bekanntermassen im Wurzelschakra. Hier treten halt nun Mal Probleme auf die die Existenz betreffen.

M]trS]haxdoWw500


Also ich kann hier mal alle beruhigen: Mein Bruder hat vor 2 Jahren sowas auch gehabt, vermutlich eher eine kleinere Version. Er hatte einen ca. 4-5 cm langen Schnitt. Ich habe ihm immer dabei geholfen, täglich frische, mit Kochsalzlösung getränkte Wundauflagen auf die Wunde zu packen und mit leichtem Druck festzukleben. Die Wunde verheilte tadellos und ausgesprochen schnell. Innerhalb von 2-3 Wochen war sie schon nur noch ganz oberflächlich und ist dann auch letztendlich spurlos verheilt. Mein Bruder hatte nicht ein einziges Mal Schmerzen, also völlig harmlos die ganze Angelegenheit für ihn. Also lasst euch nicht verrückt machen hier, bei den meisten wird das sicherlich so reibungslos ablaufen wie bei meinem Bruder, nur hört man von denen nichts, weil die hier nicht schreiben.

J,onn2y87


@MtrShadow500

...der Stabsarzt hat au gmeint, das des in der Zeit wo ich em Krankenhaus bin, so gut wie weg geht, ich bekomm 2 spritzen, eine drunter eine drüber, halt die narkose für den abschnitt, er meinte wir können auch vollnarkose machen aber dann gehts nicht so schnell, also am 7.8 werd ich operiert und er meinte bis zum 1.9 müsste alles wieder in ordnung sein -> ich hoff mal ds beste!

Ich denke auch, dass die meisten mit guten erfahrungen es hier garnicht posten, weil sich für sie das thema erledigt hat, wie gesagt ich werde meine erfahrung berichten...

gruß jonny

E_rrraddxicator


So nachdem meine Fistel im Januar 05 operiert und März 06 zu war, ist sie mir ja anfang Juni 06 wieder aufgerissen.

Jetzt (August 06) scheint sie wieder zu zu sein *FREU*

D$as_4te<_FraBgezeJichexn


Aua...

..ich hoffe das passiert mir nicht auch weil nochmal die ganze kacke da hab ich kein bock

K*izl8lixck


Wundheilungsproblem

Hallo zusammen,

ich habe da ein kleines (nunja ... eher ein größeres) Problem mit dem Heilungsverlauf meiner Wunde und hoffe, dass mir vielleicht ein Leidensgenosse oder Experte mit ein paar Tipps behilflich sein kann. Meine OP ist nunmehr ganze 15 Wochen her, verlief auch recht problemlos, wenig Schmerzen, saubere Wunde, Ärzte happy.

Das Problem: Nach 15 Wochen ist die Wunde immer noch etwa 2.5 cm lang und 1cm tief. Kein Vergleich zum anfänglichen Krater, aber in Anbetracht der kalkulierten 6-8 Wochen doch noch recht groß. Sowohl mein Hausarzt als auch die Ärzte im Krankenhaus sagen, dass die Wunde wunderbar sauber sei, keine Entzündung, keine eingewachsenen Haare, nix. Blöderweise heilt sie trotzdem extrem langsam. Da ich in zwei Wochen für ein Jahr in die USA aufbreche, mache ich mir doch langsam Sorgen ... kann man dem vermaledeiten Ding nicht irgendwie Beine machen? Mein Hausarzt verschrieb mir (bevor er vor zehn Tagen in Urlaub fuhr) Nu-Gel, das ich täglich in die Wunde geben soll. Die Ärzte im Krankenhaus, zu denen ich heute zwecks Kontrolle nochmal ging, rieten mir hingegen, kein Gel zu benutzen. Fragt sich: Was tun? Gel? Kein Gel? Sitzbäder? Zink? Mit Beton auffüllen?

Ich wäre für jeden Ratschlag wirklich dankbar.

b<odoWhaft


Bilder nach Abschluss Wundheilung?

Hallo zusammen,

leider findet man nur Bilder von den Abszessen und den Kratern direkt nach OP. kann mir irgendjemand Bilder schicken, wo man sieht, wie es hinterher aussieht?

ob es einen Unterschied gibt zwischen

-direkt zunähen oder mit

-plastischer Deckung oder mit

-"offener" Wundbehandlung?

Man sollte doch auch sowas mal sehen können, bevor man sich operieren lässt. Danke und gute Besserung.

BH

D'enxni86


zu spät

Hallo erstmal! Habe mich bis jetzt durch die ersten paar Seiten hier durchgelesen und was ich da lese macht mir ein bisschen Angst.

Habe bis heute (seit letztem Sonntag) gedacht, ich hätte mir vielleicht im Lendenwirbelbereich was verrenkt, weil ich eine seltsame Erhebung am Steißbein hatte und es anfing zu schmerzen. War ja am Sonntag auch auf einer Kirmes und da auf einem ziemlich rasanten Fahrgeschäft, damit habe ich mir das dann vorerst erklärt.

Dann ist mir heute aufgefallen, dass das doch ein wenig anders aussieht als das, was man erwartet, wenn ein Wirbel schief sitzt und da habe ich zuerst an ein Furunkel gedacht.

Dann bin ich bei der Suche auf eben diesen Thread gestoßen und bin mir jetzt ziemlich sicher, dass ich ein(e?) Steißbeinfistel habe.

Gehe damit morgen zum Arzt, habe aber höllische Angst vor den Schmerzen, die da wohl auf mich zukommen werden...

Sind die Schmerzen denn die Angst wirklich wert oder ist der Eingriff gar nicht so schlimm?

fIistJeltrIaegexr


Schmerzen

Hallo zusammen,

was könnt ihr denn gegen die unerträglichen Schmerzn nach der OP empfehlen? Habe offene Wundheilung und ein Loch von 7x4x4 (lxbxt). Die ersten zwei Tage waren schmerzfrei, dann gings fürchterlich los und nichts hilft. Hat es jemans auch so schlimm gehabt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH