» »

Steißbeinfistel

eci.ns9x0


hey , da bin ich nochmal :-)

Also ich hatte gestern Abend nochmal Termin. Der doc hat gemeint, dass die Fistel nun offen sei.. Op ist bei mir am 19. ... mal schaun wies wird :-/

gruß

b|er|ndte


Nach exakt 2 monaten habe ich heute das erste mal wieder mit sport angefangen :-)

wollte eigentlich nur ein paar lockere körbe werfen, aber da das so gut lief hab ich ohne probleme 2h locker basketball spielen können :-D

Noch etwa 2 wochen und ich bin komplett zu!

gute besserung an alle und einen schicken 2. advent :-)

DIarktOceaxn


Meine Story (to be continued)

Hallo zusammen.

Bin neu hier und möchte jetzt mal meine Geschichte hier erzählen.

Vor ca. einem halben Jahr hab ich plötzlich Schmerzen am Steissbein bekommen. War eigentlich perfektes Timing da ich zu der Zeit meinen Zivildienst im Krankenhaus leistete.

Hab dann kurzerhand während der Arbeit mal in der Ambulanz vorbeigeschaut.

Hatte leider dass Pech dort nur Unfallchirurgen anzutreffen, die, wie ich auch, von einer Prellung oder sowas ausgigen. Also ab zum Röntgen wo natürlich nichts zu sehen war. Mir wurde kurzum eine Salbe verschrieben die ich mir täglich draufschmieren sollte. Hat natürlich nicht viel gebracht.

Da die Schmerzen die nächsten Tage immer stärker wurden und ich kaum mehr sitzen konnte ging ich nochmal in die Ambulanz und hatte diesmal das Glück einen Chirurgen anzutreffen.

Dieser hat dann auch nach einem kurzen Blick eine Fistel diagnostiziert. Was ihn jedoch nicht davon abhielt mit dem Finger drauf rumzudrücken und drei Assistenzärztinnen zu rufen die sich dass mal ansehen sollten.

Jedenfalls wurde auf den darauffolgenden Tag ein OP Termin ausgemacht.

Bei der ca. 30 minütigen OP wurde die Fistel einfach "Schiffchenförmig" aufgeschnitten um den Eiter abzulassen. Das ganze musste dann von selber verheilen.

Ich war nur eine Nacht im Krankenhaus und danach eine Woche krankgeschrieben. Ich hatte auch nach der OP keinerlei Schmerzen (konnte auch wieder sitzen) ausser beim Wechsel der Tamponage welche nur zwei mal gewechselt wurde (danach nur noch mit Mulbinden abgedeckt).

Der Chirurg hat mir Kamille-Sitzbäder verschrieben (2 bis 3 mal Täglich). Ausserdem sollte ich darauf achten dass die Wunde nach den Sitzbädern und nach dem Duschen ganz trocken sei (am besten Föhnen).

Klingt bis jetzt sehr gut.

Man hatt mich jedoch gleich darauf aufmerksam gemacht dass ich, wenn alles gut verheilt ist eine zweite Operation über mich ergehen lassen muss. "Resection im Gesunden" oder sowas.

Dabei wird die, jetzt beschwerdefreie Stelle, nocheinmal aufgeschnitten und dei Fistelgänge ausgeschabt (was sollange die Stelle entzündet ist nicht möglich sei). Mir wurde dass so erklärt, dass die Fistel totes Gewebe zurücklässt und die Wunde somit nur oberflächlich zuwächst.Bei dieser zweiten OP wird nun dass tote Gewebe entfernt damit wirklich alles verheilen kann und sich somit nicht nocheinmal entzündet.

Morgen hab ich die zweite OP. Diesmal wird der Krankenhausaufenthalt etwas länger dauern (ca. 5 Tage) und ich werde voraussichtlich danach noch 2 Wochen Krank geschrieben.

Bin schon gespannt ob sich das bewahrheitet. Denn wenn ich meine Erfahrungen mit denen von einigen von Euch vergleiche muss ich sagen "Glück gehabt".

Jedenfalls wünsche ich allen Leidensgenossen alles gute und ich werde nach der zweiten OP meine Geschichte hier vortsetzen (und hoffentlich beenden),

a:risa;farxi


Hab irgendwann immer Sommer mal berichtet.

OP war Ende Mai, bin immer noch nicht mit der Sache fertig.

Ist aber auch nicht soooo schlimm.

Problem war, dass die Wunde (oder das Riesenloch) recht eifrig nässte, das wurde vom arzt mit einer Saugkompresse, 2-3 normalen Kompressen und Pflaster jeden 3. Tag versorgt. alledings war der Vorabend schon unangenehm.

Irgendwann dann reagierte ich auf den Verband, die Haut entzündete sich. Darauf wurde ein anderes Verbandsmaterial versucht, was aber überhaupt nicht funktionierte. Seit dem mit ich mit einem Pflaster, das eine saugende Schicht hat sehr zufrieden.

Warums so lange dauert............naja, kann keiner definitiv sagen.

Es gibt immer lichtblicke und dann stagnierst mal ´ne Zeitlang.

die Vertretung, als mein Arzt im Urlaub war, hatte einiges zu dem Kram zu berichten:

Es kommt wohl darauf an wie man sitzt. Falsche Druck kann nicht nur die Wundheilung verzögern, er meint, dass da vielleicht auf die Dinger herkommen können. Eine Patientin von ihm passte überhaupt nicht in den Kreis der Verdächtigen, nachher stellte sich heraus, dass sie beruflich (Friseuse, oder wie´s heut heisst Friseurin) immer so halb mi´m Arsch auf ´nem Schemel hockte.

Da der gute Mann sehr philosophisch veranlagt war, meinte er, das beste Mittel sei Gedult. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass ich das noch 1-3 Mal im Leben bekomme sei gegeben. Ich solle mich also in Gedult üben

MvZPlOayxa


Zweite OP

Hallo zusammen,

also ich hatte am 5.12.06 meine zweite OP. Die letzte liegt jetzt schon 3 Jahre zurück. Hab es damals ein bischen schleifen lassen. OP war gut verlaufen und die Heilung anfangs auch, die wunde war zum schluss noch zwei zentimenter auf und vielleicht ein halben tief. Hab also gedacht na das wird schon. War wohl nix. Jetzt war ich nach drei Jahren wieder mal beim Arzt. Gab natürlich bischen anschiss. Er meinte muss wieder operiert werden. Also wurde es dann am 5.12. gemacht. Wunde war jetzt nach der zweiten OP ca. 10cm lang und 4cm tief. Wurde wieder ambulant gemacht. Hab jetzt schon ein bischen schmerzen aber es geht noch. Meine Freundin hatte sich ne woche frei genommen um mich zu verarzten. Jetzt muss sie wieder arbeiten und ich muss mich irgendwie überwinden jetzt alles selbst zu machen. d.h. die wunde zu duschen und vorallem ein neues tuch mit salbe rein zu tun, was das schwerste sein wird.

Wie macht ihr denn das so mit dem Wechseln?

Tut schon immer etwas weh wenn das neue tuch reingesteckt wird.

bKerendte


ZU

nach 2 Monaten und 2 Tagen ist meine Wunde, wo vorher locker ein Golfball reingepasst hat zu :-)

Die Narbe inklusive Schorf muss noch mehr verheilen und noch ist es eine kleine "Furche" die aber vernarbt ist. Alles in allem super verlaufen die Heilung und jetzt werd ich mal abwarten wie isch die Narbe entwickeln ;-D

SHpor7tleri7x7


2006 > ein Scheissjahr

HAllo Zusammen

Sorry, ich möchte auf keinen Fall als Jammerlappen rüberkommen, aber mein Jahr hat ein wenig seine Hürden gehabt.

Zuerst Colitis Ulcerosa- Diagnose, dann Bandscheibenvorfall und jetzt scheinbar SAKRALDERMOID :(v

Letzteres ist meinem Hausarzt vor ca. 5 Jahren aufgefallen, ca. 1 Woche Schmerzen beim Sitzen, dann hatte ich 5 Jahre Ruhe ohne eine Behandlung.

Seid ca. 3-4 Tagen nun wieder dieselben Schmerzen wie damals...und heute beim Arzt:

Er hat mir vorerst eine Salbe verschrieben: Bactroban Mupirocine

und ein Antibiotikum: Clavamox

Er meint von einer OP sei vorerst abzusehen und genau zu beobachten wie sich die Geschichte entwickelt.

Vor 5 Jahren bin ich beruhigt aus der Praxis gelaufen, nach dem Lesen hier macht mir die Aussage meines Arztes aber nicht wirklich Freude...obwohl ich definitiv keine solche "Riesenwunde" in mich reinschneiden lassen möchte :-(

Was meint Ihr?

e>inps90


Ist das nur dein Hausarzt oder ein Spezialist? Wenn es nur ein Hausarzt ist, würde ich dir raten auf jeden Fall mal beim Spezialist vorbeizuschauen. Ist klar, dass du kein riesen Loch da haben willst. Ich will das auch nicht, aber hab am Dienstag op. Lass es auf jeden Fall nochmal anschauen und dir genau bestätigen, dass es nicht notwendig ist es oparabel zu entfernen

Gruß

S`po)rtljexr77


37.1°

Ich glaub da können wir nicht von Fieber sprechen..

Was die Schmerzen angeht...besser seid der Entzündungshemmenden Salbe. Für mich ist es etwas schwierig zu differenzieren:

Was sollte man von aussen sehen? Gibt es einen Unterschied bei Fisteln, Sakraldermoid usw.?

Werde die Sache mal bis nächste Woche beobachten...wenns nicht wieder besser wird, gehe ich mir eine Zweitmeinung einholen.

t1orOj9as=7x8


Narbe wieder offen

Hallo!

Nachdem ich mich letzte Woche super gefreut habe, dass die Wunde endlich zu ist, nun wieder der Tiefschlag.

Gestern nacht hab ich gemerkt, dass was nicht stimmt und gesehen, dass die Wunde sich um ca. 3mm geöffnet hat und etwas geblutet hat.

Ich habe es gestern u heute mittag beobachtet, es kam mal etwas Blut und ein wenig durchsichtige Flüssigkeit raus. Die Ärztin, bei der ich gerade war, sagte mir, dass es nicht schliumm ist. Ich hab aber irgendwie ein ungutes Gefühl. Was ist, wenn sich wieder ein Gang bildet oder der Arzt nicht alles raus geschnitten hat und es sich jetzt entzündet. Es tut ja nicht weh. Kann mir jemand einen Tip geben, was ich machen kann. Die Ärztin sagte nur gut ausspülen, keine Heftpflaster, Salbe, etc. Soll ich zu einem anderen Arzt...?

btervnxdte


ich komme auch gerade vom arzt. bei mir ist es ähnlich, der untere teil ist schon glatt vernarbt, der obere teil war etwas "schorfig", er hat das bisschen entfernt und nun hab ich auch nen 2mm kleines löchlein.

aber er hat auch gemeint, das is völlig normal. das öffnet sich, dann schließt es sich wieder usw. ... er meinte das ist so weil's ne blöde stelle ist damit sich schnell eine narbe bilden kann.

allerdings kommt bei mir nix aus der wunde raus hmm ... ich meine du kannst ja einfach zu nem chirugen hingehn und dir eine zweite meinung einholen. :-)

tworjXas78


Bei mir ist es gerade umgekehrt, unten offen oben zu... Hab mir auch überlegt morgen zu einem Chirurgen zu gehen, sicher ist sicher. ISt blöd, aber es näßt halt und das macht mir Sorgen.

bvernrdCtxe


das kann auch angestautes wundwasser sein, da die wunde ja eine zeitlang zu war. aber der gang zum chirug ist bestimmt nicht verkehrt. kannst ja morgen mal berichten was er gesagt hat. gruß berndte :-)

t|oqrj<asG78


Arztbesuch

Hi,

war heute nachmittag im KH. Noch ist alles OK, soll nur regelmäßig nä. Woche zum Hausarzt, die wissen was zu tun ist. Bin mal gespannt. Ich merk halt langsam, dass was nicht OK ist. Hoffe, es bildet sich keine neue Fistel, hab ja hier gelesen, dass sowas passieren kann.

eAinsw90


op termin morgen

Ja Leute, dann meld ich mich auch mal wieder zu Wort.

Morgen am 19. ist es dann auch für mich soweit, jetzt darf auch ich unters Messer. Angst ist nicht so groß wie bei manch anderen denk ich, kenn mich schon einigermaßen mit OP's aus :/

Ich werd so um ca. 13.00 Uhr operiert, melde mich wahrscheinlich den Tag darauf, da es nur stationär gemacht wird und nicht im KH.

Wünscht mir Glück :-)

Bis bald

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH