» »

Steißbeinfistel

b>ern:dte


rechtschreibfehler

"über cm" sollte "über 10cm" heissen, und die anderen rechtschreibfehler kann der finder behalten ;-D

deer+_schUweig sam'e


@ Schwarzwaldklinik

Ich hab im Bekanntenkreis eine Frau die eine Fistel am Schambein hatte. Als ich im KH operiert wurde waren noch zwei Frauen die ebenfalls eine Fistel hatten. Sie erzählten das sie sich immer die Haare wegrasierten und so. Also mach dich nicht selber verrückt, es gibt keinen Grund einen Depri zu haben. Hör nicht auf das Geschwätz der anderen. In diesem Sinne Gute Bsserung :-D

KHeksk=rümxel


@Schwarzwaldklinik

Hey mach Dir da mal keine Sorgen :-) Ich hatte auch eine Steissbeinfistel, vor belastet durch meinen Dad, der 5 mal an den Dingern operiert worden ist, ich habe schon seit ich denken kann Probs mit Abzessen, als Kind hatte ich einige heftige. Dieses jahr hab ich dann auch noch eine Fistel in der Leiste gehabt, direkt in der Bikinizone wo ich auch immer die Haare wegrasiere, habe meinen Arzt gefragt obs vom wegrasieren kommt, der hat gesagt, dass is Blödsinn.

Und weisst Du, es haben soviele Probs damit, dafür brauch man sich nicht zu schämen. Fisteln können im ganzen Körper auftauchen und da gibts nicht überall Haare :-) Also mach Dich nicht verrückt,

VLG :)D

i5c[h9


Leute, ich muss euch mal was fragen:

Ich kämpfe jetzt seit nunmehr 4 Monaten mit Schmerzen in der Steißbeingegend rum. Vor allem beim Sitzen habe ich Schmerzen. Morgens und wenn ich nicht sitze gehen die Beschwerden schnell wieder weg. Auch laufen und liegen ist eigentlich relativ schmerzfrei. Wenn ich mit dem Finger auf die Steißbeinspitze drücke, dann habe ich einen deutlich zu spürenden Druckschmerz. Ich war schon 2 mal beim Chirurgen und 1 mal beim Hautarzt, die eine Fistel/Abszess ausgeschlossen haben. Jedoch traue ich denen irgendwie nicht wirklich, weil keine Methode (Krankengymnastik, Spritzen mit Ibuprofen/Diclo) geholfen hat. Zumal noch keiner ein MRT oder eine Proktoskopie gemacht hat. Es ist keine Schwellung zu sehen und auch nach mehrfachen abtasten ist kein Pickel o.ä. zu entdecken. Es ist ein heißer Schmerz, nahm Auftsehen vor allem, wenn ich den Pomuskel anspanne (dann direkt an der Steißbeinspitze). Ich habe seit mehr als einem Jahr allerdings auch Beschwerden am ISG.

Ich kann mir da keinen Reim drauf machen. Blutwerte, Urin, Stuhl, alles tip top.

Wie hat sich denn bei euch eine Fistel bemerkbar gemacht? Wurde der Schmerz durch Bewegung besser, hattet ihr die Schmerzen nur beim Sitzen oder sonst auch?

Da ich sehr schlank bin, kann ich quasi direkt auf die Knochen drücken und da ist nirgendwo ein Knubbel. Ich bin völlig ratlos und laufe seit Wochen von Arzt zu Arzt :-(

e(in0s90


@ich9.. das kann normal nicht sein.. hol dir weitere Meinungen von Chirurgen

@ Schwarzwaldklinik:

Naja, das kann man so sehen.. aber ich bin 16 und auch nicht wirklich behaart in der Pogegend oder sonst irgendwo.. und hab das "Ding bekommen". Ich hab mal den Chirurgen und einen Hautarzt gefragt wie es zu einer solchen Steisbeinfistel überhaupt kommt.

Hautarzt: "Die Steisbeinfistel KANN von Geburt aus da sein nur, dass man sie erst in späteren Lebensjahren merkt."

Chirurg: "Natürlich hat es mit Behaarung etwas zu tun und da die Reibung im "Poritzenbereich" dazu noch stärker ist als in anderen körperbehaarten Gegenden des Menschen kann es dazu kommen, dass ein Haar nicht richtig aus seiner Pore wächst und diese Hautpore dann verstopft. Die natürliche Wirkung des Körpers ist dann Wundsekretbildung (natrülich im inneren des Körpers..es kann ja nicht raus). Und wenn es zu viel wird, wird es zu Eiter.. oder so ähnlich, weiß ich nicht mehr. Auf jeden Fall kann eine solche Fistel, eine Ferunkel oder ein Abszess ÜBERALL am Körper entstehen."

Mein Arzt meinte sogar, dass er mal einige Haare unter der Haut gefunden hat beim operieren. Hat aber dann nichts mit behaarten Menschen zu tun sondern das, dass die Haare waren, die die Poren verstopft haben, also mach dir keine Sorgen =)

gruß an alle

i8chx9


Hallo eins90,

nunja, zu wievielen Chirurgen soll ich noch gehen? Hab hier fast alle durch in unserer Stadt. Und alle sagen dasselbe: Keine Fistel oder Abszess. Alle sagen mir, dass es orthopädische Gründe hat, zumal der Schmerz auch im rechten Unterbauch und am ISG auftritt.

Deswegen meine Frage, wie sich das bei euch bemerkbar gemacht hat. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man 4 Monate Beschwerden hat, aber weder eine Fistelöffnung, noch ein Abszess, noch eine Schwellung, noch ein Knubbel zu sehen oder zu spüren ist.

stvenne4manxn


und zum dritten mal diesen sch....!

Hallo Zusammen,

ich muss mich "leider" doch wieder melden. Ich dachte eigentlich das ich mit dem Thema jetzt endlich durch wäre, jedoch Fehlanzeige. Jetzt kommt sogar schon die dritte Runde.

Wir bereits schon mal geschrieben, wurde ich das erste Mal im November 2005 operiert. Hier kamen aber bereits im Februar 2006 wieder Fisteln. Nun ja, dann im März 2006 kam der zweite Versuch. Diesmal sah alles auch besser aus und war auch vielversprechender. :)^ Die Wunde war zwar doppelt so groß in ich konnte fast meine Faust reinstecken, aber ich dachte "hauptsache es wird gut". Die Wunde heilte langsam und Stück für Stück jedoch hat sie sich nie richtig geschlossen. Am Nikolaus 2006 kam dann von meinem behandelnden Arzt bei einer Kontrolluntersuchung die Mitteilung, das sich in der Wunde (die nach 6 Monaten ja noch immer nicht ganz verschlossen war) wieder Fistengänge bilden. :°( Toll, das war für mich natürlich wieder ein "Weltzusammenbruch"! D.h. wieder Krankenhaus, wieder OP, wieder Schmerzen, wieder schlaflose Nächte wegen Schmerzen usw. usw. usw. Ich hoffe nur, wenn ich jetzt aus dem Krankenhaus wieder komme, das die Wunde diesmal besser heilt.

Hat jemand noch ein Paar Wundversorgungsvorschläge ??? Ich bin gerne für Ratschläge offen!!!

Bis jetzt habe ich folgendes immer angewandt:

Verbandswechsel:

- die ersten Tage 1x täglich mit vorsichtigem ausduschen (das erst nach ca. 2 Tagen). Dann 3x täglich.

- zur Wunddesinfektion Optenisept (sepzielles Wunddesinfektionsmittel)

- sterille Kompress in die Wunde

- Mit Kompressen die Wunde verklebt.

Zur Unterstützung des Heilprozesses:

- Wobenzym Tabletten

Zur Schmerzunterdrückung:

- IBU Profen 600

Gruss

svennemann

e\in4s90


@ ich9

Also ich hab gemerkt, dass ein kleiner Knubbel links neben dem Steisbein ist. Mir war das ein bisschen peinlich und so, deshalb bin ich nicht gleich zu meinen Eltern gegangen sondern hab 4 Wochen gewartet. Dann kam der Druckschmerz.. aber keine akuten Schmerzen.. Zum Arzt und es sah auch nur aus wie ein kleiner Pickel.. jedoch hat er gleich gesagt, dass es operiert werden muss.

Nach der Op meinte er zu mir es wär anfangs eni Witz gewesen.. Ein kleiner Pickel, weiter nichts, doch dann ist er wie in ein "Loch" mit der Sonde gefallen.. und da waren dann die großen Gänge.. Ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber wenn du dir nichts anderes denken kannst als eine Steisbeinfistel, kann man dan nicht auf eine Op bestehen? Ich hätte auf vieles verzichten können, wenn ich gleich von anfang an etwas gesagt hätte :/

i}ch9


Hi eins90, bei mir sind keine Knubbel zu sehen oder zu ertasten. Da ist wirklich gar nichts. Der Chirurg und der Hautarzt haben ebenfalls getastet und nichts entdeckt. Ich habe ja auch seit mehr als 3 Monaten nun einen gleichbleibenden Schmerz, der sich über nacht bessert und dann vor allem beim Sitzen schlimmer wird. Es ist aber wirklich nichts zu sehen oder zu ertasten, ich habe auch keinen Eiterausfluss oder sonstiges.

edins9x0


Dann werden die Ärzte wohl recht haben :/ Kannst ja mit Salben etc. probieren die Entzündung zu verkleinern.

Gute Besserung.

Dzig6gitxy


2 Fragen (Tamponadenwechsel jeden 2. Tag / Pflege "danach")

Hallo zusammen. Hätte mal zwei Fragen an diejenigen, bei denen die Fistel schon der Vergangenheit angehört bzw. bei denen die Heilung schon vorgeschritten ist.

1. Frage:

Meine OP ist nun knapp 3 Wochen her und das Loch ist nur noch ca. 6 mm tief. Der Arzt meinte, eine starke Woche noch und das Ding ist mehr oder weniger zu.

Bisher war ich jeden Tag im Krankenhaus, um eine neue (mittlerweile sehr sehr kleine) Tamponade reingesteckt zu bekommen. Davor eben die Prozedur (Tamponade raus, ausduschen, Kompresse drüber, ab ins Krankenhaus).

Heute sagte mein Arzt, ich soll ab sofort nur jeden zweiten Tag kommen, also 1 Tag dazwischen immer ohne Tamponade und stattdessen eine enzymische Wundreinigungscreme verwenden.

So weit so gut...allerdings mache ich mir leichte Sorgen, dass durch den einen Tag ohne Tamponade etwas von aussen zuwachsen kann, obwohl innen noch ein minimaler Hohlraum ist. Vielleicht total umbegründete Sorgen, aber nun bin ich am überlegen, ob ich darauf bestehen soll, einfach weiterhin jeden Tag zu kommen, bis das Ding komplett zu ist. Was meint ihr?

2. Frage:

Die 2. Frage richtet sich an alle, bei denen es komplett verheilt ist. Wie pflegt ihr eure Narbe? Bzw. - noch viel wichtiger - wie verhaltet ihr euch, um vorzusorgen, dass sich keine neue Fistel bildet? Also Rasieren, Enthaaren etc....?

t@u}niWsia


hallo svennemann hallo berndte und alle anderen[b][/f

wie du hatte ich meine dritte op hinter mir.am 11.9.06.der doktor sagte es geht nach 6-8 wochen zu so war es zumindest die ersten 2 male bei mir.nun steh ich da und warte bis es zu geht es ist immernoch eine kleine öffnung und ich hab da keine lust mehr drauf.gibt sogar noch in bestimmten situationen schmerzen.jetzt endlich hat der doktor gesagt er schickt mir eine wundheilerin vorbei.naja mal sehen was sie bringt. mein doktor sagte mir nur ganz am anfang so eine gase über die wunde machen damit sie nicht zubappt das nur für eine woche und sonst nur ausduschen und mit kompresse abdecken.nix reinstopfen oder so.-gute besserung an alle noch

tIeuBfid@rea


@diggity!

Also bei mir wurde zuletzt sogar nur alle 3 Tage neu verbunden,keine Angst,zu dem Zeitpunkt geht es wahnsinnig schnell mit dem zuwachsen.Ich wollte das auch nicht glauben,aber es war tatsächlich so.

Anfangs,als die Haut über der Narbe noch ziemlich dünn war,habe ich mir Narbengel drauf gemacht,da ich nicht weiß wie das hier mit Links ist,schreib mir PN wenn du wissen willst welches Narbengel.

Jetzt mach ich das hin und wieder,wenn ich das Gefühl habe es spannt,aber normale Bepanthensalbe tut es auch,dort ist auch Dexphantenol drin,schmiert halt mehr als das Gel,ansonsten kümmere ich mich kaum noch um die Narben,da ich sie nicht sehe,und eigentlich auch nicht vor haben sie anderen außer meinem Arzt oder meiner Familie zu zeigen,ist es total egal wie sie aussieht,ich lauf ja schließlich nicht in de röffentlichkeit mit nacktem Hintern rum*grins*

SKchnüwrzel


@ eins90

Wer fragt kriegt in der Regel auch Antwort (wenn auch verspätet) aber Deine Mailbox ist voll.

Die Narbe ärgert mich immer noch sehr, besonders die Schmerzen sind ätzend. (Bin am 26.06.2006 operiert worden.

Soll aber noch alles wieder gut werden.

Liebe Grüße,

Schnürzel

k}unwalixmo


Schon 3 mal op

Guten Morgen zusammen

Also ich lese das nun schon sehr lange hier mit und muss sage mann glaubt kaum wie viele Leute diesen mist haben.

Aber gut um euch mal zu zeigen oder zu erzählen wie es bei mir im moment abgeht schreib ich euch das einfach mal,das ist aber nicht gedacht um euch Angst zu machen sondern vielleicht hilft es und ihr könnt was besser machen wie auch immer.

Also vor knapp 2 jahren wurde bei mir wieder die Fistel entdeckt eigentlich hab ich sie selber gefunden es war kein Aussfluss oder sonstwas zu sehen sondern nur eine kleine kugel die sich mit dem Finger hinn und her schieben liess.Naja ich ab zu Chirugen termin gemacht alles klar das Teil raus alles Ambulant mit Spinal Nakose ging auch sehr gut keine Schmerzen oder so alles ok.Dann kam die heilungsvhase jeden Tag hin neu verbinden mit Kompressen und Phantenol salbe.

Das ganze hat sich dann über 1.5 jahre ausgedehnt weil der scheiss nicht zuging es wurden über 10 verschiedene salben versucht die unter anderem auch starke Hautreaktionen hervoriefen,mein gesäss sah aus wie von einem pavian noch roter aber es half alles nicht,ich muss noch erwähnen das nicht nur der grosse hof oben am steiss geschnitten wurde sondern auch ein schnitt über dem Anal ausgang.

Naja ok nach 1.5 jahren hat der Chirug dann endlich aufgegeben und mich ins Krankenhaus Überwisen zur Nachbehandlung aber daraus wurde nicht sofort neuer Termin nochmal das ganze aufschneiden es hat sich was neues gebildet.Ok also nochmal dann wurde anders nachbehandelt täglich 2mal ausduschen mit sitzbäder und neuer tamponage das ging dann ca.8 tage,danach ab zum hausartzt täglich das gleiche erst zuhause ausduschen dann zum artzt neue tamponagen,abends wieder duschen und hinterher noch sitzbad.

Anfangs sah alles sehr gut aus die Wunde heilte sehr gut oben am steiss hatten wir sie nach 4 wochen endlich zu......Nur leider für 1 tag dann war wieder ein kleines Loch da und alles fing wieder von vorne an bis heute renn ich von artzt zu artzt und nun hat sich der Professor der Klinik meinem Fall angenommen worauf ich jetzt hoffe das er es in den Griff bekommt.

Achja den Schnitt am Analrand hab ich noch vergessen der war die ganzen zwei jahre offen ohne das er nur einmal anstalten gemacht hat zu zu gehen ich weiss erhlich gesagt nicht weiter ich bin auch mit meinen Nerven ziemlich am ende und hoffe nun das der Professor das schafft.

Für euch hoffe ich nur das ihr alle nicht so ein Pech habt und das ihr alles gut Übersteht.Ich für mein Teil warte nun auf meine insgesammt 4 op und hoffe weiter.

Viele Grüsse aus Bremen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH