» »

Steißbeinfistel

d#er_scXhweigxsame


Aquacell Tamponade

Fragt nach der Aquacell- Tamponade die hat den Vorteil das sie vergelt und nicht klebt.

MOanQn270Y3


Hey Leute,

meine OP war am 25.12.06 und jetzt ist die Wunde fast (!) zu. So wie ihr musste ich nicht jeden Tag ins KH , um den Verband wechseln zu lassen. Ich musste die Wunde nach der OP ausduschen (man, floss da blut),.Am 30.12. kam ich dann endlich nach Hause und musste nun jede Woche 1x hin.

Frage: Rasiert ihr euch jetzt an euren Hintern,damit keine Fistel mehr nachwachsen kann?

MfG

s1ebasmtiaxn-1


2 Wochen später...

...geht es mir ganz gut. Leider war der Befund bzw. Abszess recht groß und die Arztin musste "großzügig" wegschneiden. Trotzdem verlief die Operation ohne irgendwelche Probleme, auch Nachblutungen blieben aus.

Tatsächlich handelt es sich bei der Steißbeinfistel-OP um einen harmlosen Eingriff, der oft von Assistenzärzten durchgeführt wird. So war es auch bei mir, denn ich wurde von einer jungen Assistenzärztin operiert, die mir diese Vermutung auch bestätigt hat und die OP als "Anfängeroperation" bezeichnete.

In der ersten Woche ging ich jeden Tag zum Hausarzt, der mir den Verband wechselte und die Wunde ausstopfte. Jetzt ist mir meine Mutter bzw. Vater dabei "behilflich". Ich muss gestehen, die Wunde habe ich bisher noch gar nicht gesehen. In der ersten Woche ergab sich auch keine Gelegenheit dazu, denn ich musste die Wunde noch NICHT ausduschen.

Später, in der zweiten Woche, musste ich die Wunde täglich gründlich ausduschen. Ich hätte zwar täglich die Möglichkeit gehabt, mir die Wunde nach dem Duschen im Spiegel anzusehen, aber ich habe zuviel Angst vor dem Anblick. So dusche ich mich gründlich, aber ich halte mit dem Waschhandschuh etwa im Umkreis von 15cm Abstand von der Wunde. Wenn ich mich komplett gewaschen habe, halte ich den Duschkopf "blind" auf die Wunde und Dusche sie aus. Anschließend ziehe ich mich kurz an und bekomme die Wunde von meiner Mutter ausgestopft. Also bin ich mit der Wunde seit zwei Wochen nicht in Augenkontakt getreten. Ist wohl auch besser so - warum?: Einige Tage nach der OP wollte mein Hausarzt meiner Mutter erklären, wie die Wunde ausgestopft bzw. abgeklebt wird. Die Prozedur wurde meiner Mutter gezeigt, sie sah sich den Vorgang aufmerksam an, und nachdem ich fertig aufgestanden bin war sie ganz blass im Gesicht und musste sich selber auf die Liege legen, bekam den Blutdruck gemessen und ein Glas Wasser vom Arzt ;-D. Mitterweile wechselt sie den Verband nur, wenn mein Vater keine Zeit hat...

Die Wunde soll jedenfalls laut "Augenzeugen" Kinderfaustgroß sein, hat sich aber von der Größe in der ersten zwei Wochen nicht/kaum verändert. Trotzdem lobt der Arzt die Sauberkeit der Wunde und bescheinigt mir einen reibungslosen Wundheilungsverlauf. In ein paar Tagen macht der Arzt eine spezielle Creme in die Wunde, die zur schnellern Wundheilung beitragen soll. Um welche Creme es sich handelt, weiß ich nicht.

Schmerzen hatte ich in den gesamten zwei Wochen kaum, manchmal juckt es etwas (speziell nach dem Duschen). Auch Autofahren funktioniert eigentlich ganz gut. Ich habe temporär mit meiner Mutter die Autos getauscht, da sie ein Automatikfahrzeug fährt. Das erleichtert das Fahren erheblich, da man nich die Kupplung treten muss, was doch noch etwas schmerzt.

Im Alltag komme ich mit der Wunde gut zurecht, peinlich ist nur, wenn sie wieder nässt und einen feuchten Punkt auf der Hose hinterlässt. Das kann in der Öffentlichkeit vor Unwissenden peinlich sein. Mittlerweile hat das aber auch nachgelassen. Sitzen klappt auch ohne Schmerzen, nur nach längerem Sitzen schmerzt es marginal.

So, jetzt warte ich mal ab, wie sich der weitere Verlauf gestaltet. Bis zur vollständigen Wundheilung rechnet der Arzt noch mit 6-7 Wochen.

MfG

b+ern}dte


frage an die "verheilten"

Ich hab mal eine Frage an die jenigen, die schon mit der Narbe leben. Persönlich liege ich jetzt viel weniger auf dem Rücken als noch vor der OP, auch jetzt wo alles "zu" ist.

Ich habe aber festgestellt, dass wenn ich mal die Nacht komplett auf dem Rücken schlafe, sich eine leichte Verfärbung einstellt. Sprich eine Art leichter Bluterguss. Als ich vor 2 Wochen mal zur Nachkontrolle bei einem Chirug war, meinte der aber das sei absolut nichts Schlimmes. Habt ihr bei euch auch mal sowas beobachtet?

trorjaaLs78


@berndte

Hi!Wir hatten whs. um die gleiche Zeit die OP.

Also bei mir ist es auch komisch. Wenn ich nach einem langen Tag von der Arbeit heim komme und mich auf die Couch lege, dann tut mir die Wunde echt weh. Es reißt auch immer wieder Millimeterweise auf und geht aber schnell wieder zu. Ich glaub das liegt einfach an der besch... Stelle, die ja dauernd belastet ist!

Ich hab inzw. den Zwang entwickelt ständig auf die Narbe zu schauen. Wenn ich den Rand abtaste, dann ist das auch etwas geschwollen. Ich werde mich nä Woche mal bei meinem Arzt zur Kontrolle melden.

Grundsätzlich geht es mir aber tausendmal besser. Hatte ja vorher tierische Rückenschmerzen und jeder dachte an Bandscheibenvorfall, seit der OP sind die Schmerzen weg.

N<acht2s6txute


Hi, wurde am Fr meine OP. Hatte nachmittags Nachblutungen, konte rst gestern anch Hause.

Ich war um 13 Uhr zu Hause und um 13:45 wieder in der Klinik, denn ich war grad Zu Hause, da musste ich ka**** Naja, eine Torture, hatte Angst zu drücken und so und dann fällt auch noch ne schei* Tamponade einfach so raus. Ab ins KH. Zur SIcherheit. Durch Zufall traqf ich meine Ärztin, die mich operiert hat wieder, sei grinste nur, weil ich so schnell wieder da war.

Hab jetzt nen richtigen verband, der rusctht nicht mehr, gar nicht, so fest wie der verklebt ist.

Hab keinerlei schmerzen und auch sonst keine Probs.

Außér auf dem Rücken liegen,d as ist nicht so cool. Fahre jetzt zum Verbandswechseln und erkläre denen, das ich niemals!!!! die Wunde ausduschen werde, da bekomm ich nen Affen. Ich fahre lieber jeden Tag ins KH :-)

Also, allenm Gute Besserung.

d5er_sCchwDei gsxame


Ausduschen der Wunde

Das Ausduschen der Wunde ist überhaupt nicht schmerzvoll. Klar kostet es am Anfang Überwindung den Brausestrahl dort reinzuhalten, aber wenn man es dann macht merkt man das es überhaupt nicht schmerzvoll ist. Die ersten male hat man danach einen kleinen Druck aber das ist fast garnicht nennenswert. Also keinen Kopf bezgl. des Ausduschen machen.

bier{ndxte


genau, mir wurde im krankenhaus auch gesagt, die ersten tage könnte es unangenehm sein.

denkste, war super angenehm und hab da nix gespürt. wie auch, dort ist ja auch ein loch gewesen ;-)

zuerst stellst du den strahl auf warm/lauwarm und auf ganz leicht. je nach empfinden kannst du den strahl auch verstärken.

tAeu0fidlrxea


@Nachtstute und wenn du dann noch die Hand vor den Strahl hälst und erst vorsichtig anfängst ist es ken Problem,du sollst den Duschstrahl auch nicht auf Massage stellen-

Übriegens hab ich heute Jahrestag,heute vor 1 Jahr bemerkte ich um ca.22:30Uhr ein klitzekleines Pickelchen an meinem Popes,am nächsten Tag war dieses fiese Teil schon dermaßen entzündet,also binnen weniger Stunden,und ich bereue es heute noch,das ich nicht am Montag zum Arzt gegangen,bin und auch am Dienstag morgen noch nicht,obwohl ich da schon tierische Schmerzen im Pomuskel hatte,nein Frau geht noch shoppen,erst nachmittags,als es mir immer schlechter ging,bin ich endlich zum Arzt,der mir sofort eine Überweisung fürs KG schrieb,da ich aber erst die versorgung meiner Kinder mit meinem Mann besprechen und organisieren musste bin ich erst am Mittwoch ind KH gegangen,wo ich sofort stationär (auf eigenen Wunsch) aufgenommen wurde,und gegen 17 Uhr operiert wurde,erst war die Rede von max.4 Tg KH,tja das war dann ja wohl nix,3 Wochen musste ich bleiben,nachtzulesen einige Seiten vorher,so ab März. Hab gestern ma neue Fotos von den Narben gemacht,die die mehr auf dem Beckenknochen liegt sieht sehr gut aus,die die direkt an der Poritze war,also die schlimme,sieht man im normalen stehen kaum,erst wenn man den Po etwas auseinanderzieht,siehts nicht so doll aus,komische rotlila Farbe hat die Narbe,aber das find ich jetzt nicht so schlimm,da siehts ja eigentlich keiner.

So allen Leidgeplagten Gute Besserung,es gibt ein Licht am Ende des Tunnels,oder so ähnlich,haltet die Ohren steif.

LG Andrea @:)

bLernldte


Bei mir ist meine 3 Wochen alte kleine Öffnung, nachdem sie Mitte Dezember schon mal für 2 Wochen zu war, jetzt komplett wieder zu ;-D

Das mit der komischen Verfärbung der Narbe habe ich auch, aber das soll normal sein und verblasst eh in den kommenden Monaten. Und mich störts ebenso wenig, da die Narbe bei mir genau am Anfang der Hinternfalte ist ...

tHeufIi'drea


@berndte

Du bist gut verblasst in den kommenden monaten,morgen vor 1 Jahr bin ich operiert worden,bin ja nur froh,das meine Ponerven langsam wieder normal reagieren,das fehlt schon richtig dieses kribbeln,wie als wenn die Betäubung nachlässt*kicher* Und ich glaub ich hab Phantomschmerzen,mich pikt es heute schon den ganzen tag am Hinterteil*panik* Ne da ist nix.aber schon komisch der Gedanke,vor einem Jahr hab ich meine Klamotten fürs KH zusammengepackt,voller zuversicht das KH nach 3 bzw. 4 Tg wieder zu verlassen,tja,so kann man sich täuschen,und hätte mir einer nach den 3 Wochen KH,gesagt wir sehen uns in 6 wochen wieder,dem wäre ich sicher an die Gurgel gegangen.

LG Andrea @:)

E`irxe03


es juckt...

Hallo nochmal!

Mir geht es jetzt (1 Woche nach der OP) schon viel viel besser. Kreislauf wieder stabil, nicht mehr diese Übelkeit den ganzen Tag, und bewegen kann ich mich auch schon etwas schmerzfreier (wenn auch sitzen bzw. eher das danach wieder hochkommen noch nicht wirklich drin ist und ich mir deshalb echte Sorgen mache, wie ich die Klausur am Montag überstehen soll...).

Ich hab aber mal wieder Fragen an euch "(Ex-)Mitleidende":

1. Seit heute morgen juckt die Wunde total (ihr glaubt gar nicht wie gut die massierende Dusche eben tat). Ist das normal und ein Zeichen für einen guten Heillungsprozess, oder deutet das evtl. auf eine beginnende Entzündung hin? Geh eh morgen früh wieder zum Arzt, aber ich mach mir doch Sorgen drum...

2. Ist/war es bei euch auch so, dass ihr nach der Wundbehandlung (also duschen & Tamponadenwechsel) erstmal viel mehr Schmerzen habt als vorher, also bei Berührung und Bewegung? Ich mag deshalb schon gar niemanden mehr an meine Wunde dranlassen, weil ich danach erstmal 3-4 Stunden nicht mehr schmerzfrei laufen kann...Ist das normal?

Bis denne

t4eufixdrea


@Eire03

Also das jucken würde ich jetzt mal auf die wundheilung schieben.

Bei miener großen Wunde(oh man vor 1 Jahr lag ich im OP) hatte ich ja lange,lange Schmerzen,bevor ich ausduschen durfte sind ja etwas mehr als 1 woche vergangen,da man sich ja entschlossen hatte eine V.A.C. Punpe anzuschließen,leider hab ich das Vaccumpflaster nicht vertragen und die Pumpe hat so einen höllenlärm gemacht,weil sie mehr Luft gesaugt hat als Wundwasser und es mir immer schlechter ging,das sie dann nach 5 Tagen wieder abgenommen wurde,und ich ab da dann ausduschen musste,aber Schmerzen hatte ich abei keine,obwohl ich so Angst vor der 1.Dusche hatte,im Gegenteil,es war eine wohltat,und danach ging es mir wesentlich besser,ich denke eher das deine Schmerzen von überanstrengung kommt,ich kannda ein Lied von singen,denn solange man drauf sitzt merkt man gar nicht das man da was hat,bis man sich bewegt,oder gar aufsteht.Lass der Wunde Zeit zu verheilen,das geht nun mal nicht von heute auf morgen.Es gibt aber auch andere Fälle, 9 Wochen nach der großen Op hatte ich ja wieder eine DFistel,diesesmal ca.2-3 cm über der alten,so mehr auf dem Beckenknochen,diese tat weder nach der OP noch sonstirgendwann weh,ich konnte sofort wieder auf dem Rücken liegen,lange sitzen und alles,was eben bei der 1. erst nach Monaten ging,das auf dem Rücken liegen.

vielleicht spülst du auch mit zu hartem Duschstrahl,weniger ist mehr.

In diesem Sinne.gute Besserung,LG Andrea @:)

b5ernd3txe


Wo ich die ersten 10 Tage täglich zum Verbandswechsel gegangen bin und mein HA (Chirug) die Wunde mit Wasserstoff ausgeschäumt hat und dabei mit einem kleinen Verbandsstreifen die Wundränder abgestreift hat, hatte ich auch einige Stunden Schmerzen. Das war aber nur die ersten Tage so und auch nur 1-2h.

Das mit dem Jucken hatte ich auch das eine oder andere mal. Ist sowas von FIES ;-)

Aber auch nicht besorgniserregend ...

ELine-D9osxe-Mitleid


ho! also wegen der jucksache..... hatte ich auch.... ich glaub das man angesichts dem wie sich die offene wunde so entwickelt (also ziemlich nass) vermuten kann dass sich da schnell ma n pilz entwickelt oda so.... ..ich jedenfalls hab mich mit ner simplen salbe (eben gegen pilz... wie die hieß weiß ich nichmehr) gewehrt, und das hat sofort gewirkt....

ach ja.... um das heilen zu beschleunigen haben de das bei mir mit sogenanntem algisit ausgestopft..... nach 4 wochen war von nem loch nichts mehr zu sehen...

anyway.... bei mir grüßt bereits der zweite abszess.... genau an der selben stelle.... hat eigentlich nie wehgetan (nach dem ersten), bei den kontrollen war auch imma alles supa.....

am montag geh ich deswegen wida ins kh ....

jetz eine frage...

ich vermute ma das das ding , wenn es sich noch ein zweites mal blicken lässt, noch weitere male nachwächst....

mal abgesehen von der hygiene....

kann man denn nicht verhindern das das immerwider kommt?

ich hab wirklich besseres zu tun.. :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH