» »

Steißbeinfistel

Lduppxi1


@ little-kevin

Bei mir hat das Sitzkissen die Kasse bezahlt . Heißt Sitzkissen zur Steißbeinentlastung .

PlatricDk fi:stel


Verwunderung

Hi @all

Leute was ich nicht verstehe ist, warum wird bei einigen von euch die Wunde gleich zugenäht wird ??? Und ich lese hier immer wieder dass ihr extreme Schmerzen nach der OP habt :(v

Vielleicht kann mir jemand dass genauer erklären ???

Also bei mir war es so dass die Fistel entfernt wurde und ein Jodstreifen eingelegt wurde. Der allerdings am nächsten Tag also nach der OP schon wieder entfernt wurde !! Was bei mir anscheinend anders gemacht wird ist dass das Loch nicht zu-genäht wurde und wird. Sondern die Wunde muss von alleine zuwachsen. Was ich so lese haben die meisten von euch nach der OP starke schmerzen :(v

Bei mir ist das ganz anders. 3 Stunden nach der Operation hatte ich schon keine Schmerzen mehr und konnte schon wieder ganz normal gehen. Die Schmerzen sind bis zum heutigen Tag nie wieder gekommen :)^ Wie gesagt anscheinend ist bei mir eine andere Technik angewandten worden.

Die OP ist 5 tage her und ich kann ganz normal sitzen kann ganz normal Duschen und ich weiß schon gar nicht mehr was schmerzen sind :)^ Ich muss nicht einmal einen Verband tragen sondern nur so eine Art Slipeinlage falls was nach rinnt !! Und inzwischen nach einer Woche ist die Wunde schon um ein drittel kleiner geworden !!

Es verläuft alles nach Plan. Und das wichtigste ohne Schmerzen !!

Darum verstehe ich das mit dem zunähen nicht ganz, wenn ihr alle dann schmerzen habt und nicht sitzen könnt !!

Ja bin ja kein Arzt und so wünsche ich alle gute Besserung !!!!

Ein Leid-Genosse

Bei Fragen zu meiner Op Technik könnt ihr mir mailen !!!

Patrick301083@yahoo.de

Ps: Ihr könnt euch meinen OP Bericht durchlesen!!!

Bericht:

Der Patient wird am 22.02.07 mit dem klinischen Bild eines infizierten Sinus pilonidalis über unsere allgemeine chir. Ambulanz aufgenommen. Die Inzision und Streifeneinlager erfolgt am 23.02.07 problemlos. Der Postoperative Verlauf war bei Herrn Ro...... ereignislos. Der intraoperativ gelegte Streifen wurde am 2 postop. Tag entfernt. Ab diesem Zeitpunkt wurde die Lokalbehandlung mit Sitzbäder begonnen. Am 28.02.07 wurde der Patient in gutem AZ in häusliche Pflege entlassen.

S-intxra


Hallo

Hallo Ihr alle,

ich bin nur durch zufall hier auf das Forum gestossen.

Da mir am Montag aus heiterem Himmel gesagt wurde das ich Sinus P. hätte. Für mich eine ganz Fremde Diagnose.. mit dem Begriff konnte ich nichts anfangen.

Also begann das ganze laufen zu den Ärzten. Erst Hausarzt, Chirug und dann KH. Ganz toll.

Aufklärung oder sowas habe ich kaum erhalten eigentlich wurde ich immer abgeschoben. (Kann ich nichts zu sagen, sollte sich mal der und der anschauen....) :(v

Tja, dann Montag ins KH, nun mehr war ich seid 8 Uhr auf den Beinen und um 13 Uhr lag ich schon auf dem OP Tisch. Klasse sache, eigentlich. Wenn man genau wüsste was man denn hat.

40 Min später wachte ich recht munter wieder auf. Gegen 16.30 Uhr durfte ich dann wieder nach Hause. Für mich super, die Krankenhäuser bis auf den Tot nicht ausstehen kann.

Keine Schmerzen mehr, also nichts im vergleich zu vorher. Nach einer kurzen:" ich soll wieder zum Chirugen gehen und die Nachsorge machen lassen", wurde ich Entlassen.

Also bin ich dann am Tag darauf zum Chirugen gegangen, er schaute nur einmal kurz drauf und meinte ist in Ordnung, die Tamponade wird am Donnerstag entfernt.

Bis Donnerstag war sitzen unmöglich, liegen ging so grade. Aber wenn man müde genug ist kann man fast im stehen schlafen. Tja, dann war es Zeit, also zum Arzt. Er entfernte die Tamponade und mußte erstmal schlucken. Etwas verwirrt schaute ich mich um... dann wußte ich warum. Anstelle von diesen Schnitten, die anscheinend normal sind, mit 7x5x4 oder so ähnlich war bei mir es anders gemacht worden. Nur 4 cm Tief und der Schnitt nur 2 cm wenn überhaupt. Und aus dem Loch hat er dann eine Tamponade von 1,7m rausgezogen. Nicht grade angenehm. Das komische an der Sache ist nur, seid dem die Tamponade raus ist, kann ich wieder sitzen, normal schlafen, alles ohne Schmerzen.

Was mich allerdings sehr verwundert ist die Tatsache das er mir nicht gesagt hatte das ich die Wunde jeden Tag mehrmals reinigen oder tamponieren soll. Er meinte nur, so wie sonst auch Duschen und die Wunde dann mit dem Strahl reinigen. Soll ich da auf Ihn hören oder doch eher mit Kamillebädern usw. was machen?

Weiß jemand von euch was diese Gase Kegel bewirken, die bekomme ich immer in die Wunde. Nachteil sie Brennen im ersten Moment aber danach nicht mehr.

Danke und schöne Grüße

Spportl$erx77


@Patrick Fistel

Wurde zugenäht und hatte keinerlei Schmerzen nach der OP!

Des Weiteren gibt es neben Innsbruck noch den Rest von Europa, der ebenso gute Ärzte unterhält.... *:) *:) *:)

Gute Genesung

N\a?dja77


Hallo

habe eine frage wurde am dienstag operiert.wurde zugenäht.sitzen kann ich immer noch nicht.heute mittag habe ih nachgeblutet durchs dicke plaster und hose.hat aber relativ schnell wieder aufgehört.ist das nomal das es heute nach 5 tagen op wieder anfängt nachzubluten?

l$ittlMe-kevixn


Re: Schmerzen

Hallo an alle,

ich wurde am Mittwoch ja das 3. (!) mal operiert. Die ersten beiden Male hatte ich auch keine Schmerzen. Mich wunderte es auch das die Leute alle von Schmerzen schrieben Ich machte mir da nun auch keine Gedanken drüber. Nun wude nochmal nachoperiert wegen Wundheilstörung. Das Loch war ja schon fast zu...aber leider nur mit sulzigem Gewebe. Diesmal aber ist echt brutal. Brennt wie S... Ohne Taletten ist nichts drin. Verbandswechsel daheim ist die Hölle.... Mein Fraule (alle Achtung ) macht das nun eben zum 3. Mal...... Sie gibt sich echt alle Mühe. Aber die Kompresse mit der Betasalbe muss ja in das Loch hinein. Ich habe das Gefühl, dass es auch ein wenig geschwollen ist. Könnt grad von irgendeinem Hochhaus springen, aber da muss ich nun durch. Schmerzhaft ist auch das herausziehen der Kompressen vor dem Ausduschen. Bin echt mal morgen gespannt was mein Hautarzt dazu sagt.

N^abdjxaU77


doch offen

bin gerade vom arzt zurück.die wunde war komplett offen .die fäden hatten sich einfch gelöst.als ich das eben gehört habe ist für mich eine welt zusammen gebrochen.der ARZT SÄUBERTE DAS LOCH UND STECKTE MIR dire tamponade rein.also muss ich jetzt doch eine offene wundheilung durchmachen.habe totale angst davor.gibt mir bitte tips wie ich mich jetzt am besten verhalten soll.tut das ziehen der tamponade sehr weh ? bin gerade sehr durcheinander weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe.

l>ittNle-3kevin


@Nadja77

Hai,

die Tamponade rausziehen ist unangenehm. Schmerzen dürften dadurch keine entstehen. Die kommen erst beim Einsetzen der Kompressen. Kann aber auch sein dass du keine Schmerzen hast. Wie bei meiner ersten OP. Ich dachte auch das diesmal ohne Schmerzen das alles machbar ist...aber erstens kommt es anders.... Also erst mal nicht verrückt machen. Musst du nun auch 2 mal am Tag ausduschen ?

NpapdOja?7x7


Hallo little-kevin

der arzt meinte ich soll das alle 2 tage ausduschen und dann wird die tamponade auch gewechselt.was ich nicht ganz so verstehe.lese hier so oft im forum das ihr mehrmals am tag das loch ausduschen tut.habe so ein schiss vor dem ausduschen tut das weh ?

L7upxpi1


@ nadja

Bei mir tut das Ausduschen nicht weh ist sogar ganz angenehm . So kann es wenigstens von unten raus wachsen wenn es offen ist . Ich habe mindestens 3 mal am tag ausgeduscht und sitzbäder mit totenmeersalz gemacht . Damach nur ein stück mull rein geklemmt . OP ist jetzt 5 Wochen her jetzt noch mal 2 Wochen dann ist woll alles zu .

S6inxtra


Probleme

Also das Ausduschen tat bei mir auch nicht weh. Finde es auch eher angenehm.

Aber wie war das bei euch, hattet ihr auch noch etwas Eiter bzw. eine Gelbliche Flüssigkeit auf der Tamponade?

NmadDja7x7


warum

ich frage mich die ganze zeit wieso ich nur alle 2 tage meine wunde ausduschen soll.alle 2 tage kommt eine hauskrankenpflege zu mir nach hause dann soll ich es ausduschen und sie wechselt mir die tamponade.einmal die woche soll ich zum arzt zur kontrolle.ihr schreibt doch immer das ich nach dem stuhlgang die wunde ausduschen sollt zu mir haben sie gesagt das sei nicht wichtig.liegt bei euch was über die tamponade? bei mir ist über die tamponade so dickes sterielles zeug und dann nochmal so eine klebefolie.ist es bei euch auch so.und könnt ihr ganz normal laufen und sitzen? bei mir klappt es nicht.habe vorhin versucht mich hinzusetzen weil ich es so oft hier gelesen habe das es klappt aber es tat höllisch weh.

Sfintxra


Re: Warum

Hallo Nadja,

ich glaube das kommt immer auf den Arzt drauf an. Was er für richtig hält. Je nachdem wie deine Wundheilung usw. ist.

Wahrscheinlich kommt es aber auch noch drauf an wo der Schnitt gesetzt wurde und wie Tief. Ich habe das glück das ich nicht bei jedem Stuhlgang das ganze Ausduschen muß, da es bei mir nicht einmal in die Nähe davon kommt.

Bekommst du denn Leukase N Kegel?

R~ehjobo|th


Erfahrungsbericht

Hallo Zusammen,

erst einmal mein Kompliment für das informative Forum. Die Infos haben mir sehr geholfen. Auch ich bin ein Leidender am Pilonidal Sinus, d. h. mittlerweile wurde ich operiert und befinde mich auf dem Wege der Besserung. Bis Ende März soll das Gröbste überstanden sein (*dreimalaufholzklopf*). Ich möchte Euch einen kurzen Erfahrungsbericht meiner Erlebnisse aufschreiben:

Vorgeschichte

Vor zehn Jahren habe ich das erste Mal eine Steißbeinfistel gehabt. Nach zwei OP’s war ich nach ca. neun Monaten geheilt. Im August letzten Jahres schmerzte der Steiß wieder und es nässte etwas. Ich bin gleich zum Chirurgen der mich ohne große Untersuchung zum MRT geschickt hat. Einen Termin habe ich dann für November bekommen (!), so dass ich mich durchs Vierteljahr ein wenig gequält habe. Die Diagnose nach dem MRT war eine Steißbeinfistel, weit verzweigt und nicht entzündet. Ab November ging es mir auch besser, so dass der Arzt von einer OP vor Weihnachten abgeraten hat. Anfang Januar gingen die Probleme erneut los und ich bin zum Chirurgen. Der hat mich wieder nicht untersucht und gleich ins Krankenhaus überwiesen. Dies war mir dann auch lieber, gleich vom ersten Moment an fühlte ich mich dort gut betreut.

P.S. Die Ergebnisse vom MRT wollte niemand mehr sehen.

ROeho}botbh


Erste und zweite Woche

Erste Woche

Nach einer Voruntersuchung am Mittwoch, habe ich am Donnerstag mein Zimmer bezogen. Um drei ging es in den OP und ich bekam eine Spinalanästhesie (auf eigenen Wunsch um bei einer Vollnarkose keinen Schlauch im Mund haben zu müssen, beim letzten Mal konnte ich eine Woche nichts schlucken). Nachdem der Unterleib taub war ging es in den OP. Von der Operation selber habe ich nicht viel mitbekommen, sie dauerte ca. 20 Minuten. Es war nicht unangenehm aber es roch die ganze Zeit nach verbranntem Fleisch. Die Fistel wurde herausgeschnitten und es blieb eine Öffnung von ca. 9x3x6 cm. Eine Stunde später war ich wieder auf meinem Zimmer. Nach ca. sechs Stunden ließ die Wirkung der Narkose nach, Schmerzen hatte ich aber keine, dafür hatte ein Schmerzmittel gesorgt. Die nächsten zwei Tage blieb ich im Krankenhaus und wurde am Sonntag entlassen.

Am Montag bin ich wieder zu meinem privaten Chirurgen, der von nun am die Wundversorgung übernommen hat. Dazu muss ich nun täglich morgens zu ihm kommen, er reinigt die Wunde (nachdem ich bereits die Wunde ausgeduscht habe) und verbindet das Ganze. Ich (mit großer Hilfe meiner Frau) muss abends die Wunde baden (im Kaliumpermanganat), duschen, mit einer in Braunol getränkten Tamponade füllen und verbinden (mehrere Lagen Gazin, Wundkompresse und Netzschlüpfer). Die Wunde nässt sehr, nach nur wenigen Stunden ist die Kompressenlage durch.

Ich kann laufen und gut liegen, sitzen geht gar nicht. Ich habe noch große Schmerzen und schlucke dreimal täglich ein Schmerzmittel. Ich bin für dreieinhalb Wochen krank geschrieben, gehe aber für 2-3 Stunden auf Arbeit (ist quasi nebenan) und stehe am Schreibtisch.

Zweite Woche

Wie in der ersten Woche gehe ich täglich zum Arzt und versorge abends die Wunde selbst. Laufen geht etwas besser, ich brauche nur noch ca. 30 Minuten zum Arzt, er ist rund 1 km entfernt. Liegen (auf der Seite) wird beschwerlicher), sitzen geht gar nicht. Gegen Ende der Woche lassen die Schmerzen nach und ich reduziere die Tablettendosis auf Eine pro Tag. Ich bin etwas länger auf Arbeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH