» »

Steißbeinfistel

DCer Ba4denxer


Wer tamponieren muss ...

... achtet bitte darauf, dass Ihr die Kompresse (am Anfang ja mit Jodsalbe, dann in 0,9%-Kochsalzlösung getränkt) immer fest reindrückt, damit sich ja keine Taschen bilden können.

Das Reindrücken tut oft weh. Das ist so. Aber es muss sein.

Ich hatte z.B. am unteren Teil der Wunde das nicht so gemacht und schon hatte sich über die Wunde eine kleine Hautbrücke gespannt, die mir der Arzt dann "durchgedrückt" hat *aua*.

Und beim Rausmachen der Tamponade kann es wieder weh tun, weil sie in der Wunde klebt: Ich gehe mit der alten Tamponade in die Dusche, halte den Duschkopf in der rechten Hand und die linke als zum Löffel geformt unter die Wunde, so dass die Tamponade richtig einweicht. Das geht ca. 1-2 Minuten, dann löst sie sich von alleine.

Es tut mehr weh, wenn Ihr den Duschstrahl direkt auf die Wunde haltet mit der alten Tamponade, die sich dann vollsaugt, aber immer noch festklebt, bis ihr Gewicht zu groß ist und aus der Wunde fällt und dadurch den Schmerz durch das Rausreißen verursacht.

Wen es noch interessier, ich aktualisiere meine Bilder ständig: [[http://hannsdampf.scrapping.cc]]

Gute Genesung und es grüßt Euch

N>acFhtstutxe


also, meine Kompresse wurde immer mit Octinisept getränkt und dann reingesteckt.

B(riwtti


Hab mich nun Doch entschlossen

hallo

Zu welchen Arzt geht man denn am Besten.

Kennt jemand eine Gute Klinik in Siegerland ???

N&adjpa77


hi Britti

also ich kann dir nur empfehlen damit direkt zu einem chirug zu gehen.wenn es nach meiner hautärztin gegangen wäre wurde ich immer noch nicht operiert worden sei.sie meinte das sei keine richtige fistel gewesen.und der chirug meinte nur mit einmal sehen das ist eine fistel.und ohne grund habe ich das große loch ja jetzt nicht. :-) lass es einfach mal ansehen und wenn er meint du hättest eine warte nicht lange und lass dir das dumme ding rausmachen.

liebe grüße nadja

l*ittYlle-kevxin


Homepage / Bilder

So, nun habe ich es geschafft. Ich habe mal ein Bild meiner Wunde auf meine Homepage gelegt. Die hier vorgestellten Bilder der Wunden kommen wir alle so klein vor. Bei mir passt da wohl eine Zigarettenschachtel rein (aussage meiner Frau).

Link: [[http://freenet-homepage.de/Filmundovideo/index.html]]

tdorjasx78


Frage an die Senior-Fistel-Operierten...

Hallo,

eine Frage an die Senior-Operierten:

Ich wurde ja im Oktober endlich operiert und nach anfänglichen Problemen ist seit Dezember alles zu, bzw. abgeheilt (wurde genäht, ging aber etwas auf).

So habe ich keine Probleme, mein Sitzkissen begleitet mich immer noch zur Arbeit, whs. weil es echt bequem ist und ich dadurch auch gerade sitze.

Jetzt war ich aber inzwischen schon ein paar mal im Kino und immer wieder gegen letzte halbe Stunde hab ich echt ein bischen Probleme beim Sitzen, anders als auf einem normalen Stuhl, wo ich nichts hab. D.h. der Kinostuhl ist ja etwas anders als der normale Stuhl, und ich sitze ja im Kinostuhl fast auf der Naht. Habt ihr auch solche "Probleme" oder spürt ihr gar nix mehr. Ich find es einfach komisch, es sind keine Schmerzen, sondern es ist einfach unangenehm und zwickt...

Wäre nett, wenn jemand was dazu sagen kann.

tteuTfidrxea


@Torjas

Selbst nach 1 Jahr,ist langes sitzen noch unangenehm,und ab und an sitze ich immer noch auf meinem Sitzring,es ist nun mal das dort ziemlich viele Nervenbahnen langlaufen,die leider bei der OP beschädigt werden,und die müssen langsam wieder zusammenfinden,so hat es mein Doc erklärt,ich hab bis vor ca. 4 Wochen,bei längerem sitzen in der rechten Pobacke immer noch so ein Taubheitsgefühl,wie wenn ne Zahnarztbetäubung nachlässt,gehabt,aber jetzt ist das vorbei. Ich war im Dezember das letrte mal im kino,das erste mal seit der OP im Januar letzten Jahres,und ich war echt froh als der film endlich vorbei war,dieses lange sitzen in den "weichen" Polstern war gar nichts für mich.

EGNJA#80


HALLO LEIDENSGENOSSEN

*:) ERST EINMAL,VIELEN DANK FÜR DIESES WIRKLICH SINNVOLLE FORUM!ICH BIN DAS ERSTE MAL IN SO EINEM DISKUSSIONS-RING!

NAJA,ICH HABE JA AUCH DAS ERSTE MAL SO EIN SAKRALDERMOID :°(

ANFANGS DACHTE ICH,SO ETWAS IST NE SELTENE SACHE!SEIT ICH VOR ZWEI WOCHEN MEINE OP HATTE WURDE ICH EINES BESSEREN BELEHRT.IST JA ECHT TRAGISCH WIE VIELE MENSCHEN SO WAS LEIDIGES DURCHLEBEN!!!

NUN BIN ICH ALSO SEIT 2 WOCHEN DIESE RIESEN PLAGE LOS,HOFFENTLICH EIN FÜR ALLE MAL :-/

ICH HATTE VOR CA.5JAHREN MAL EIN FURUNKEL AN DER GLEICHEN STELLE.DIESES ICH JEDOCH SELBST WIEDER LOS WURDE!

NUN HABE ICH VOR 3 WOCHEN WIEDER DIESE MIR BEKANNTEN SCHMERZEN BEKOMMEN.ZUERST BEHANDELTE ICH DIE STELLE MIT EINER SPEZIELLEN SALBE AUS DER APOTHEKE.NACH CA. DREI TAGEN IST DIE ENZÜNDUNG AUFGEPLATZT,UND ICH KONNTE ES ENTLEEREN!DANACH HATTE ICH ABER DAS GEFÜHL,DAS UNTER DER HAUT NOCH MEHR WAR!

ERST EINE WOCHE SPÄTER KAMEN DIESELBEN SCHMERZEN WIEDER,UND ICH SAH WIE UNTER DER HAUT EIN HELLER STRICH SICH ZEIGTE.

ALS DAN AUCH NACH 3 TAGEN KEIN EITER FLOSS,ENTSCHIED ICH MICH ZUM ARZT ZU GEHEN.

ES WAR MIR DOCH SEHR UNANGENEHM,WAR JA SCHLIESSLICH DAS ERSTE MAL:DAS EIN ARZT MEIN HINTERTEIL BEGUTACHTEN MUSSTE!ER HAT SOFORT REAGIERT,UND MIR ERKLÄRT DASS ES SICH DABEI NICHT UM EIN FURUNKEL,SONDERN EIN SAKRALDERMOID HANDLE.

ER MELDETE MICH SOFORT IM SPITAL AN,SO DAS ICH GLEICH AM NACHMITTAG OPERIERT WURDE.ES WAR EIN RIESEN SCHOCK FÜR MICH,SO UNVORBEREITET INS KRANKENHAUS :-o

ICH KANN NUR SAGEN ZUM GLÜCK IST ES JEZT DRAUSSEN,HABE SCHON NOCH SCHMERZEN ABER DIE SIND PEANUTS ZU VORHER.

ICH WAR 6 TAGE IM KRANKENHAUS,DA ES STARK NACHGEBLUTET HAT.

NUN KOMMT JEDEN MORGEN NE PFLEGERIN,DIE DIE WUNDE FRISCH VERBINDET,NACHDEM ICH GEDUSCHT HABE!

ICH DENKE DAS WIRD ZIEMLICH EINE LANGWIERIGE ANGELEGENHEIT!!

BIS JEZT KONNTE ICH MICH NICHT DAZU ÜBERWINDEN IN DEN SPIEGEL ZU SCHAUEN.DA MEIN KRATER CA.8CM LANG,7CM BREIT UND 3CM TIEF IST!

HABE GESTERN DIE BILDER-GALERIE VON DER BADENER ANGESCHAUT.MUSS SAGEN ZIEMLICH EINDRÜCKLICH :-o

SO KANN ICH MICH AUF MEINE WUNDE EINSTELLEN,UND ETWAS GELASSENER REAGIEREN,HOFFE ICH!

ALSO NOCHMAL VIELEN DANK FÜR EURE SEHR SPANNENDEN BERICHTE.UND ALLEN GUTE UND SCHNELLE HEILUNG,IHR SEIT NICHT ALLEIN @:)

e(insx90


Hey Leute :-)

haaaaaai :-)

Endlich kann ich wieder schreiben.. Keine Ahnung ging einfach ne Weile nicht wegen Browser oder sonst was. Aber jetzt mal zum Thema. Mein Po is komplett verheilt, zu und hab keine Probleme mehr. Hat ja auch lang genug gedauert, aber jetzt ist die Freude um so größer=)

Euch allen noch einen schönen Tag und gute Heilungsprozesse

*:)

t`oxrjnasO7x8


@teufidrea

Danke für die Antwort.

Da muss ich halt damit leben und die letzte halbe Stunde immer hoffen, dass es schnell zu Ende geht ;-)

S!inntrxa


Offene Wunde

Also ich finde es echt schon heftig wie groß das loch bei little Kevin ist.

Da kann ich nicht mithalten, meine Wunde wurde irgendwie in diesem Minimalstil gemacht. Nur ein 2 cm großer Schnitt.

Meine Wunde ist jetzt schon um 3 cm verheilt also von unten nach Oben, jetzt sind es nur noch weitere 2 und dann ist sie wieder zu. *hoffentlich für länger*

Weiß jemand von euch wie das mit Motorradfahren aussieht, ab wann man das wieder kann oder darf. Ne Arbeitskollegin meinte von mir, bis ich das dürfte könnte das noch gut ein Jahr dauern, wenn überhaupt jemals wieder.

*:) Wünsche euch auch noch alles gute für die Heilung.

t(euf`idrgea


@Enja80

Nicht böse sein,aber könntest du in zukunft deinen Text nicht ausschließlich in Großbuchstaben schreiben?

Ja es ist schon komisch,vorher hat man noch nie was von der Sache gehört,aber plötzlich hatte es schon der Nachbar,der Onkel,die Tante usw.

@ all

Aber mal ehrlich,ich hab mich Angangs auch ganz schön geschämt,damit zum Doc zu gehen,und hätte dadurch noch fast ne Schädigung innerer Orgasne riskiert,wäre ich nur einen tag früher zum Arzt gegangen,nämlich sofort am nächsten Morgen(hatte den Pickel auf einem Sonntag-Abend entdeckt als ich gerade ins Bett gehen wollte,beim hinlegen pickste es so am Hinterteil) hätte ich mir einen langen und Schmerzvollen Krankenhausaufenthalt erspart.

Deshalb Rate ich jedem,keine falsche Scham und lieber einmal zuviel als einmal zu spät zum Arzt gehen,und denkt immer daran der doc hat schon schlimmeres gesehen als eine entzündung an der Poritze.

In diesem Sinne allen Gute Heilung @:) Andrea

thibextou


Mein Erfahrungsbericht

Hallo erstmal an alle,

vor etwa 2 Monaten hat mein Hautarzt, mich zu einem Proktologen/Chirurgen überwiesen, mit der Diagnose einer Steißbeinfistel. Angefangen hat es damit das ich eine art Schwellung unter der Haut in nähe des Steißbeines hatte. Ich hab mir dabei nichts gedacht weil ich auch keine Schmerzen hatte. Eines Tages jedoch nach dem Sport, hab ich aber festgestellt dass meine Boxershorts voller Blut war, und die Schwellung verschwunden war. Aus dem Grund bin ich zum Hautarzt gegangen.

Nach einem Gespräch mit dem Chirurgen einigte ich mich auf eine Op. Ich hatte aber noch keine Ahnung welche Auswirkungen dies alles mit sich ziehen kann, bis ich auf dieses Forum traf. Ich hab mir viele Beiträge durchgelesen eine Doktorarbeit im Internet gelesen. Ich war regelrecht schockiert ich wollte den Op eingriff sofort abbrechen, mein Arzt meinte nur das sei kein Problem, aber ich muss wissen das die Fistel wachsen kann und einmal der Zeitpunkt kommt das ich sie entfernt haben muss. Nach dem Motto umso früher umso besser hab ich die Op über mich ergehen lassen. Ich hatte Angst, dass die Wunde offen bleibt und das ich mir ständig die Bandagen wechseln lassen muss und das ich nicht mehr am aktiven Leben teilnehmen kann (das war mein schlimmster Alptraum). Aber alles kam anders. Ich wurde am 7.3.07 operiert und zugenäht (mein glück). Heute 5 Tage später geht’s mir gut wie eh und je. Ich hab bis jetzt gar keine Schmerzen und Schmerztabletten nehme ich keine. Mir wurde für die ersten 2 tage eine Drainage gesetzt damit Eiter und Blut abfließen kann und die Wunde besser zuheilen kann. Bei der Entlassung am Samstag meinte mein Arzt nur es schaut Hervorragend aus. Am Freitag 16.3.07 hab ich einen Termin zur Kontrolle. Laut Aussage des Arztes darf ich dann wieder alles machen auch aktiv Sport. Was ich nur bisschen komisch finde ist die art der Op. Die meisten Fotos die man im Internet findet zeigen einen geraden Schnitt entlang der Po-Falte. Mein Schnitt hingegen geht von der rechten bis zu linken Po-Backe. Mein Arzt meinte dies sei um vieles besser da es besser verheilt und weniger spannt, weil die Po-Falte ja sehr beansprucht wird. Fäden müssen auch keine gezogen werden bei mir, und klein war meine Fistel und die Zyste auch nicht mein Befund spricht von einer großen Infektion. Was ich damit sagen will sucht euch wirklich Spezialisten und geht nicht zu einem normalen Chirurgen. Weil das was ich hier alles gelesen hab hat mich sehr abgeschreckt. Ich hoffe ich kann nachfolgern bisschen Mut machen, dass es auch positive Erfahrungen gibt.

Gruß

bQela#nt|inxo


Steißbeinfistel

Hallo Freunde der Steißbeinfistel!

Ich habe seit 1976 eine Steißbeinfistel. Sie ist von 1976-2002 fünfmal ambulant operiert worden, allerdings nicht sehr tief. Dann ging es los: Mai 2002 1.OP mit tiefer Abtragung. Die Wunde heilte eigentlich gut ab (ca. 5 Monate), wurde nur austamponiert. In 2003 war Ruhe, die Wunde nässte auch nicht mehr und war zu.

Dann trat im März 2004 wieder eine Steißbeinfistel auf, die im Mai operiert wurde, mit einer noch tieferen Abtragung. Seit dem ist die Wunde nicht mehr richtig zu gewesen, nässte immer. Dann bildete sich immer wieder eine Fistel, die Januar 2005, Mai, Juli und September im selben Krankenhaus operiert wurde. Noch im September bin ich in ein anderes Krankenhaus gegangen. Es wurde ein MRT und ein CT gemacht, aber man konnte nicht erkennen, woher die Fistel kam. Dort wurde ich dann mit einer teilweisen Abtragung des Steißbeins operiert. Täglicher Verbandwechsel mit Alginat-Kompressen durch einen Pflegedienst. Die Wunde heilte anfangs auch sehr gut zu, bis es im März 2006 zu einem Wundstopp kam. Die Wunde heilte nicht mehr weiter zu. Es wurden nochmal ein MRT gemacht, aber auch hier war alles in Ordnung. Nächste OP Mai 2006, wieder mit einer teilweisen Abtragung des Steißbeins. Weiterhin Verband mit Alginat. Jetzt heilte die Wunde gar nicht mehr zu, sodass im Oktober 2006 die nächste OP folgte, die danach mit einem Vakkumverband in den ersten 12 Tagen versorgt wurde. Da sagte man mir schon, dass die Wunde wohl chronisch bleiben würde und ich mit den Schmerzen leben müßte.

Zu Hause wurde und wird immer noch die Wunde vom Pflegedienst jeden Morgen versorgt.

Auf Grund dieser Fistel habe ich nun mit 51 Jahren meine Vollrente bekommen.

Wer Interesse dran hat, sich den Wundverlauf anhand von Bildern mal anzusehen, kann mir schreiben und ich schicke demjenigen einen Link zu dem Fotoalbum.

Aber trotz Allem: lasst euch dadurch nicht entmutigen, denn es kann nicht jeder so viel Pech haben wie ich.

Alles Gute

belantino

ElNJA[8x0


an belantino

*:)

hallo erstmal!

habe gerade dein bericht gelesen :)D

ist ja echt tragisch,deine story!!!!

ich hoffe die schmerzen halten sich in grenzen?

kannst du den noch sitzen,so besonders autofahren?

ich bin vor drei wochen operiert worden,und seit samstag geht es langsam besser punkto schmerzen,besonders schlafen kann ich wieder gut zzz

ich hoffe natürlich, diese riesen plage ein für alle mal los zu sein!!

auf alle fälle wünsche ich dir,dass du wenigstens ein bisschen glücklich leben kannst.auch wen du mit dieser miesen fistel leben musst.

und wer weiss,vielleicht geschieht ein wunder :)*

viele grüsse @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH