» »

Steißbeinfistel

MysCin}derella.Queexn


Hallöchen!

Hmm.. also bei mir war es es ein Riesenloch.. sodass so mancher beim draufgucken, etwas blass geworden ist =( daher kann ich für mich persönlich nur sagen: hatte höllische schmerzen! Sie haben es auch an den Rändern zugenäht (oben offengelassen) damit die Wundfläche unten kleiner ist!

Ich zb konnte mich die ersten Tage garnicht bewegen..

ist echt bei jedem anders..

Meine OP ist jetzt gott sei Dank schon 6 Wochen rum (immer noch 1cm tief!!!) aber da kommen echt literweise wundsekret raus.. find ich ein bissl unangenehm.. aber hauptsache, das ist bald wieder zu *daumen drückz*

Hab immer noch schmerzen bei längerem Sitzen und Tamponadenwechsel.. also wenn das vorbei ist.. schmeiss ich bestimmt erstmal eine Party (=

Gute Genesung meinen Leidensgenossen und ein schönes Wochenende sagt CINDY (=

grir+lyh91x1


WICHTIG

Ist eine Steißbeinfistel dasselbe wie ein "zwilling, Sakraldermoid" ?

Hoffe ihr kennt das.

m{andWy21h7232


Re: Sakraldermoid

Ja es ist genau das selbe wie eine Steißbeinfistel. Gib mal bei Google Sakraldermoid ein und du wirst es sehen.,-)

Viele Grüße Mandy

d1ie-ge+fähxrtin


Fast 4 Wochen später...

Lieber Maurice,

Liebe "Leidensgenossen",

die OP von meinem Freund (vor fast 4 Wochen) ist soweit gut verlaufen. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, das man sich so schnell an alles gewöhnt, die Fistel ist schon fast zu unserem Altag geworden...

Hier ein kleiner Bericht für die, die es interessiert:

die OP dauerte ca. 2,5 Std. (also alles in einem, operieren + aufwachen) ich durfte nach der besagten Zeit in den Aufwachraum und konnte dort mein Freund empfangen, der gut trotz Vollnarkose voll da war und auch einigermaßen laufen konnte.

Es wurden 4 Kanäle entfernt, die Wunde war ca. 5 cm lang, 4cm breit und 6 cm tief. Nach der OP hieß es dann jeden Tag zum verbandswechsel, d.h es werden Tamponagen, später dann Kompressen + Salbe in die Wunde gesteckt und mit einem Pflaster über beide Po-backen verklebt. Dem Gesichtsausdruck meine Freundes nach zu beurteilen , tun die Verbandswechsel anfangs doch sehr weh, aber der Schmerz ist in kurzer Zeit vorbei. Nach ca. 2 Wochen durfte ich dann den verbandswechsel machen, da die Sitzbäder (kamille) nur etwas bringen, wenn die Kompressen raus sind und die Wunde somit erst gereinigt werden kann. Wir machen jetzt 2x am Tag den Verband neu + Sitzbäder. 2x die Woche muß mein Freund noch zum Arzt zwecks Kontrolle. Die Wunde ist nun nach knapp 4 Wochen ca. noch 2,5 cm breit, 4 cm lang und 2 cm tief. Der nächste "heilungs-schub" scheint jetzt wieder etwas länger zu dauern, aber die Schmerzen sind definitif nicht mehr so arg wie zu Beginn. Krankgeschrieben wird er aber mind. noch bis Anfang Feb. sein, da das Sitzen auf Dauer einfach noch zu anstrengend ist.

Also, für alle , die die OP noch hinter sich haben. Lasst euch nicht "entmutigen"- alles wird gut!

Liebe Grüße

Die Gefährtin

Miaurixce


@ die-Gefährtin

Also summa-sumarum genau das was ich so mitgemacht habe. Abgesehen von den Schmerzen denn die waren wirklich nach 1 Woche weg. Die Wundheilung scheint auch sehr gut voran zu schreiten, also könnt ihr euch Hoffnung auf eine baldige Genesung machen. Ich hoffe es wird auch weiterhin so weiter gehen!

Zu den Schmerzen: Ich war am Montag beim Zahnarzt. Habe 3 1/2 Stunden auf'm Stuhl verbracht denn mir sollten die alten (vor 10 Jahren!) provisorisch eingesetzten Füllungen dann nun doch von Keramik und Gold ersetzt werden. (Ich war mutig und wollte das jetzt machen lassen) Trotz der örtlichen Narkose (bevor die richtig saß dauerte es schon 1 Stunde) war es der reinste Horror für mich. Ich ging ganz ohne Schmerzen hin und kann bis heute nicht gescheit den Mund öffnen. Meinem Zahnfleisch zugesetzt haben vor allem die Abdrücke (insgesamt dauerte das auch schon wieder 1 Stunde denn die wollten nicht so richtig). Und dann die Verrenkungen des Kiefers ...

Ich muß in 2 Wochen wieder hin um den Dentalzement zu entfernen und die angefertigten Füllungen einsetzen zu lassen. Aus betraubarer Quelle weiß ich das ich das Schlimmste hinter mir habe und das Einpassen der Füllungen wirklich nur noch eine angenehme Erlösung sein soll. Und nur weil ich das weiß gehe ich nochmal hin, ansonsten ....

Warum ich das jetzt erzähle? Na an alle die immer noch unheimlichen Schiß vor der SB-OP haben: Setzt euch mal auf dem Zahnarztstuhl und last euch mal eine einzige Füllung erneuern! Das sind wesentlich mehr Schmerzen!

Als ich auf dem Stuhl saß habe ich mir gewünscht lieber noch 3 SB-OP's zu haben als jemals wieder diese dämlichen Füllungen erneuern zu lassen! Wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat (und wer hat die nicht?) kann sich jetzt vielleicht vorab ein Bild über die Schmerzen bei einer SB-OP machen. Wenigstens habe ich es so empfunden.

Gruß und gute Besserung an alle,

A,rWcobaTlenjo2004


Hallo an alle die es noch vorsich haben :-( ,

Ich hab vor circa 10 jahren diese fistel entdeckt, der arzt meinte es muss raus aber es kommt wieder. naja dachte ich wenn es eh wieder kommt lasse ich es lieber drinn, im Sep. 03 ging es mir ziehmlich schlecht. Ich bekam mitten in der nacht schweißausbrüche schwindelgefühle, mir ging es echt dreckig. den tag drauf habe ich einen arzt aufgesucht der mich dann sofort ins krankenhaus schickte. Im krankenhaus stellte sich heraus das ich wohl kurz vor einer blutvergiftung stand. Am selben abend wurde ich not operiert. Als ich mit einem faustgroßen loch im ars... aufwachte, waren es hölle schmerzen. 2 mal am tag tamponaden wechseln ausduschen naja alles was dazu gehört.

Bei den untersuchungen ist mir und meiner frau aufgefallen das da noch ein kanal ist, der oberarzt meinte das sei normal, auch der hausarzt sagte mir das. nun 3 monate später heißt es dieser kanal sei nicht normal es ist ein zeichen dafür das die fistel nicht komplett entfert worden ist. Jetzt werde ich wieder operiert aber in einem anderen krankenhaus. Ich hoffe das ich die Sche.... irgendwann mal los werde.

e]niz^zarxa


Steißbeinabszeß

Hallo Ihr alle,

ich habe gerade wieder dieses tolle Popo-Problem :-( und hab im Internet mal so rumgesucht und euch entdeckt.

Erstmal ist es erleichternd, dass ich nicht die einzige bin die sowas hat, ist ja schon irgendwie peinlich.

So und nun zu meiner Geschichte, denn wie ich hier lese scheine ich ja einen nicht sehr guten Chirurgen gehabt zu haben.

Vor ca. 6 Jahren wuchs bei mir in der Weihnachtszeit ein komischer Pickel am Popsi und der wurde immer größer und tat höllisch weh, man konnte nix sehen, weil alles tief unter der Haut saß. Nichtsahnend bin ich zum Doc, der mich sofort in ein Krankenhaus verwies. Vollnarkose, Silvester im Krankenhaus und dann 3 Monate krankgeschrieben. Die Wunde war riesig, meine gesamte Faust passte da ohne Probleme rein. Schmerzen ohne Ende, nicht laufen, sitzen, richtig schlafen.

4 weitere darauffolgende Jahre immer zwischen Weihnachten und Silvester das selbe nochmal, er wuchs immer im Jahresabstand und musste immer unter Vollnarkose entfernt werden.

Ich war verzweifelt und vollkommen fertig.

Aber es heilte und ich war froh das ich für 'ne Weile Ruhe hatte, abgesehen von einem sehr unschönen Hinterteil.

Immer wenn der Winter kam hatte ich schon die Befürchtung das es wieder kommt, der Arzt sagte mir es wäre normal und sie können nicht so tief schneiden um den "Wundherd" restlos zu entfernen, weil ja nun auch begrenzter Popo vorhanden ist. Ich wollte das nicht akzeptieren und bin den Ärzten auf die Nerven gegangen, Aufklärung der Patienten wird allerdings nicht sehr groß geschrieben. Eine Talkdrüsenüberfunktion war deren Erklärung.

Im fünften Jahr setzte ich die Antibabypille ab und siehe da, ich hatte ein super Weihnachtsfest und ein ebenso tolles Silvester ohne meinen kleinen Freund am Po.

Die Hormone waren also schuld?! Zumindest ist das meine Erklärung. Ich wechselte dann zu einer anderen Pille und nun meldete mein Abszeß sich im Winter zwar, ein wenig Schmerz und Geziepe aber nach einigen Tagen war er wieder weg.

Ja und gerade haben wir ja wieder diese schöne Winterzeit, vor 2 Monaten habe ich wieder die Pille abgesetzt und aus irgendwelchen Gründen passt das meinem Körper nicht und nun sitze ich grad gequält vorm Rechner und merke wie mein kleiner Popo-Freund wächst und mich bereits seit 4 Tagen ärgert.

Noch ist er hart, also ohne Eiter, ich schleppe ständig einen Kühlakku und der Hose mit mir rum und hoffe das es hilft.

Also falls sich jemand die Mühe gemacht hat meinen Roman zu lesen ;-), drückt die Daumen, das ich in den Semesterferien nicht im Krankenhaus verbringen muss und wer vielleicht einen Rat hat, soll sich nicht zurückhalten :-)

Gruß an alle Leidensgenossen

MLau7ricxe


Die Dinger kommen und gehen bis sie vollständig entfernt wurden. Dann hat man immer noch eine Chance das sie zurück kommen, aber nur eine 20%-ige.

Ob es daran gelegen hat das du die Pille abgesetzt hast oder es nur reiner Zufall war, kann man so nicht sagen. Meine Erfahrung mit den Fisteln ist das man die Stelle über mehrere Jahre/Jahrzehnte (nach der OP) beobachten sollte. Sicher sein das sie nicht wieder kommt, kann man nur kurz vor'm Sterben. :-D

Sie sind halt ziemlich unberechenbar und hartneckig.

Die Stelle ist jetzt hart und ohne Eiter, sagst du. Das glaubst du nur! Was die Stelle hart macht ist der Eiter der sich unter der Haut sammelt und bei genügend Druck einen Weg nach außen finden wird. Die Schmerzen werden aller Wahrscheinlichkeit nach in nächster Zukunft immer größer. Entweder wartest du bis es aufplatzt (eine wahre Erleichterung) oder du gehst zum Chirurgen der es aufschneidet.

Sicher sagen kann ich dir das die Fistel wieder da ist und dir eine weitere OP bevor steht. Ich würde dir aber raten mal 'nen anderen Chirurgen zu nehmen. Wie wurde die Wunde denn bisher behandelt? Wurde sie etwa zugenäht oder offen gelassen? Die offene Wundheiling hat eine niederige Rezidivrate als die geschlossene! Die Fistel kommt also in selternen Fällen zurück.

Gruß,

eKnizzFara


Also nach den OP's wurden sie immer offen gelassen und mussten von alleine abheilen und zuwachsen.

Der letzte Eingriff eines Arztes war das ambulante "Aufschneiden" war eher ein anritzen, beim dem dann der Eiter abfließen konnte, aber allein da war ich 3 Wochen krankgeschrieben.

Nur einmal bis jetzt hatte ich Glück, das das Teil von ganz alleine wieder wegging, aber irgendwie war es da nicht so schlimm wie jetzt.

Auf keinen Fall will ich ins Krankenhaus, ich bin froh das seit der letzten OP mein Popo wieder einigermaßen ansehnlich zugewachsen ist.

Mein größtes Problem ist auch, das ich im Moment keine Zeit habe daheim zu bleiben, ich muss unbedingt noch bis zu den Semesterferien zur Uni gehen sonst verliere ich wertvolle Leistungsscheine.

Ich bin auch vor kurzem erst hierher gezogen und hab Bammel wenn ich einen neuen Arzt aufsuche, das der mich gleich ins Krankenhaus steckt und keine anderen Kompromisse eingehen will.

Das der Abszeß von allein aufgeht glaube ich nicht, die vernarbte Haut obendrüber ist ziemlich dick.

Gibts denn keine Mittelchen oder Cremes oder irgendwas, was ich da nutzen könnte?

Efndoles_sx81


Versuch mal

Sitzbäder mit Kamillosan (beruhigt) und Ichtolan Salbe (zieht den Dreck raus).

Hilft bei mir immer, wenn die Entzündung erst am Anfang ist.

Ich habe übrigens seit Silvester Ruhe (*vor Freude hüpfe und 3x auf Holz klopfe*).

Gruß

H2etxty


@ennizzara .. was für ein komplizierter Name :-)

Hi Du,

Ich habe mal wieder hier reingesehen und einen weiteren Leidensgenossen entdeckt. Das mit der Pille ist eine sehr interessante Idee. Ähnliches habe ich einem Forum beteff Abzessen in der Schamlippe entdeckt. Es könnte schon waas wares dran sein. Auch meine Nicht macht seitdem sie die Pille nimmt allerhand mit.

Doch was sollst Du jetzt tun? Sitzbäder sind evtl. eine gute Idee, wenn die Sach noch zu ist.

Liebe Endless, leider hatte ich mit Sitzbädern teilweise schlechte Erfahrung, vorallem bei der offen Wundheilung. Mir sagte ein Arzt im Krankenhaus, daß dann Duschen besser ist, weil sonst gesunde Hautzellen wieder ausgepült werden.

Aber im Vorstadium evtl. ganz gute Idee.

Liebe ennizzara, genau wie Maurice weiß ich, daß die Dinger gerne wieder kommen und man meist um eine OP nicht drum herum kommt. Und meistens kommen sie dann, wenn man sie nicht gebrauchen kann. Du solltest Dich daher in Deiner neuen Umgebung um einen Facharzt bemühen für den Fall der Fälle. Denn wenn die erst mal erblüht sind ....

Ich wünsche Dir eine gute Besserung und melde Dich ruhig wieder

Viele Grüße

eCnizzxara


Hallo, danke für eure rege Teilnahme an meinem Problem ;-)

ich habe mir jetzt erstmal Kamillenbad gekauft und werd hoffen das das ein wenig hilft. Falls es über's Wochenende nicht besser wird,werd ich wohl zum Onkel Doktor gehen müssen :-(

Das mit der Pille ist sicher nur eine Vermutung, aber mein Arzt hat nicht ausgeschlossen das es daran liegen könnte.

Allein wenn man bedenkt wieviele Hormone solch ein Medikament hat, noch dazu war es bei mir eine sehr starke Pille (Diane 35).

Hinzu kommt, das ich von Natur aus zu Akne und somit vermehrter Talkproduktion neige.

Die wirkliche Ursache für diesen Plagegeist weiß ich bis heute nicht und anscheinend meine Ärzte genau so wenig.

Also bis denne

Liebe Grüße

LWuaenakdownPundexr


Hi ihr Leidgeplagten

Bin neu hier, schreibe meinen 1. Beitrag, kann also sein dass es etwas in die Hose geht *mirmühegeb*

Also zur Theorie dass man die Fistel offen zuheilen lassen soll, dazu kann ich nur sagen, hab ich auch versucht + sie kam trotzdem wieder. Am 23.12.02 hab ich sie ambulant aufgeschnitten + schön brav mit Sitzbädern, Duschen + weiss der Teufel was versucht zu kurieren. Leider musste ich am 06.03.03 wieder gehen, da wurde ich aufgeschnitten und wieder zugenäht. Hab nun in meiner Popofalte eine ca. 15 cm lange Narbe die total wulstig + hässlich ist. Ich werd niewieder Strings tragen können. ABer damit könnte ich ja leben, wenn nicht...:

Nun seit etwa 2 Monaten hab ich einfach das Gefühl, da stimmt was wiedermal nicht. Es tut immer wieder etwas weh, aber es schwillt dann auch wieder ab. Ich kann nun echt nicht sagen was da genau abgeht bei meinem Popo.

Es wird hier viel von der Pille gesprochen. Weiss jemand ob das Implanon (Verhütungsstäbchen) auch was damit zu tun hat?

Wie sieht es bei euch z.b. mit Radfahren usw. aus? Habt ihr da auch Schmerzen? Wenn ihr auf etwas Härterem sitzt, hab ihr da auch Schmerzen? Ich kann momentan echt nicht unterscheiden ob da wieder was nicht i.O. ist oder ob das einfach die "Schmerzen" sind, mit welchen ich nun zu leben habe. Möchte noch erwähnen, bin 22 Jahre alt + find's nicht so prickelnd, immer mein Gel-Kissen überall mitzuschleppen wo ich länger sitzen muss (Kino, Schule usw.)

Jedenfalls hatte ich totale Schmerzen nach der OP und ich war 2 Monate ausser Gefecht, möchte dies niewieder erleben. Hab aber trotzdem Angst, dass es dann wieder so schlimm wird weil ich jetzt nix unternehme.

Bin über jeden, aber wirklich jeden Tipp dankbar, welcher mich vor dem Spital bewahrt...

Grüsse Luana aus der CH

M(aurixce


@Luanadownunder

Also erstmal: KEINE Behandlungsform verspricht absolute Genesung. Auch keine OP. Aber bei den Menschen mit der offenen Wundheilung wird die niedrigste Rezidivrate festgestellt. Woran das 100% liegt weiß keiner genau. Aber mir reicht das um mich jederzeit wieder für eine offene Wundheilung zu entscheiden.

Zu den Schmerzen nach der OP habe ich hier genug geschrieben. Jeder Mensch scheint das anders zu empfinden. Für mich war es ganz und gar nicht schlimm, vielleicht auch weil meine Wunde nicht deine Ausmaße hatte.

Ansonsten lebe ich seit einem Jahr Schmerzfrei im Bereich der ehemaligen Fistel. Sitzen kann ich wie ich will und fast auch solange ich will. Aber niemand kann unendlich lange in derselben Position sitzen. Ich habe letztens HdR III gesehen und war nach den 3 Stunden absolut Platt. Auch mein Hintern, aber nach ein wenig Bewegung waren die Schmerzen wieder weg und ich konnte mich anschliessend eine 3/4 Stunde in's Auto setzen ohne Schmerzen. Ansonsten sitze ich den ganzen Tag ohne Schwierigkeiten (Bürojob). Ich fange heute wieder mit dem Training an (Fitness) und werde mal sehen wie es mit den harten Trainingsbänken so geht, aber ich erwarte keine Probleme.

Was ich aber bemerkt habe ist, daß wenn ich die Haare in der Pofalte wachsen lasse, ich dadurch mehr oder eher "Schmerzen" bekomme. Daher rasiere ich sie mir ständing weg.

Falls du soviel Probleme mit dem Sitzen hast wie du schreibst, tippe ich fast wieder auf eine neue Fistel-in-Bildung. Aber sichergehen kannst du nur wenn du einen Fachman dannach gucken lässt. Auch wenn du eine sehr große Wunde beim letzten Mal davon getragen hast und einiges an Schmerzen hattest, wenn das wieder eine Fistel ist ist es eine Fistel die sich gerade gebildet hat und demnach nicht so groß sein muss. Der Schnitt kann also wesentlich kleiner ausfallen und damit auch wahrscheinlich die Schmerzen. Und vielleicht kommt sie dannach nicht wieder.

Hab Mut und lasse dich untersuchen. Entscheiden kannst du immer noch in Ruhe aber bedenke das eine nicht-behandelte Fistel immer ein gesundheitliches Risiko ist! Auch dazu gibt es genug Erfahrungsberichte hier im Thread.

Gruß,

E{ndVlesXs8x1


Ja Hetty,

weiß ich doch.

Habe ja auch gesagt, dass ich das mache, wenn sich was muckst. Nach der OP ist natürlich ausduschen besser - wer badet schon gern im eigenen Eiter...

GLG,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH