» »

Steißbeinfistel

hgisxp76


@KrankerAffe

hallo,

ich wurde in St Vincent Hospital in Mainz operiert. Mein Hautarzt, der mich dorthin geschickt hatte, ist Dr. Heidbüchel. Die Praxis hat er in der Emmeranstrasse, nahe Schillerplatz. Ich weiss nicht ob sie Spezialisten in unserer Krankheit sind aber ich halte beide (KH und Arzt) für gut. Der Befund war bei mir sowieso eindeutig, laut Arzt und Chirurg.

Ein anderer Hautarzt bei dem ich zuerst war, hatte mir nur Antibiotika verordnet, was eigentlich für uns überhaupt nichts bringt :-/

Na ja, hoffentlich haben sie recht und du muss nicht unters messer.

Gruß

KuriosSAu'sAC


Kurzer Nachtrag

So, mein erster Tag allein zuhause geht langsam zuende..

Ich hab mir heut morgen die wanne volllaufen lassen, einfach nur mit warmen Wasser, und hab dann innerhalb von 10 min die Binden da ohne Schmerzen rausgeholt. :-)

Das ausduschen verlief dann auch komplett schmerzfrei, war sogar fast angenehm. Ich habe danach eine Binde der länge nach gefaltet, mit Betaisodona eingeschmiert und etwas von oben nach unten eingedrückt.. Aber nicht tief, nur so 2 oder 3 cm... halt so, das vom oberen bis zum unteren Rand alles ausgefüllt ist.

Ich hoffe, dass ich diese Einlage gleich ohne Schmerzen rauskriege (sollte ja so sein , wegen der Salbe)... Die Wunde nässt seit 2 Stunden schon wieder durch die Hose durch auf mein Bett, wird Zeit für nen Wechsel.... Übrigens, heute hat die Wunde zum ersten Mal gejuckt, soll ja ein gutes Zeichen sein, oder ?

Da ich erst Freitag wieder zum Chirurgen komme, wäre es gut, wenn mir jemand bestätigen kann, dass durch die 2-mal tägliche Duscherei da nix falsch zusammenwachsen kann, trotz der nur leicht aufgelegten Binde !?

Fotos habe ich jetzt alle bei Google online, also, wer noch nichts gegessen hat, kann ja gerne mal schauen :-)

[[http://picasaweb.google.de/MeinTestalbum/Mein2Popoloch?authkey=R2BkczPOKHA]]

Gruß, Kristian

Knri.sAusxAC


Frage vergessen :-)

Da hab ich doch vor lauter Beitrag meine Frage vergessen:

Mein Doc sagte, um das Anpappen der Binden zu vermeiden, müsste man keine teuren Salben kaufen.. Er selber würde die Binden/Einlagen vorher mit Vaseline einschmieren, man könne aber auch z.b. Melkfett nehmen..

Bringt das wirklich was ?

Gruß, Kristian

KUathdarinaQ05


also ich glaube es reicht wenn man das mull nur leicht reindrückt, damit die wundränder nicht zusammenwachsen. und die salbe habe ich verschrieben bekommen. die ist halt gleichzeitig noch ein allroundmittel gegen alle art von bakterien, pilzen usw.

lwittlle-k0exvin


@KrisAusAC

Da meine Wunde vom Umfang her wohl so ähnlich wie deine war ein Tip von mir. Nimm zusätzlich noch die Salbe Iruxol im Wechsel mit der Betasalbe. Die fördert den Wundgrund und trägt damit zu einem schnelleren Wachtum bei. Die ist aber verschreibungspflichtig !! Für das Durchnäsen habe ich die Babywindeln von Hofmann genommen. Aber nicht die üblichen, sondern die ganz kleinen. Auf der Homepage von Hofmann kannst die finden. Nicht die Größe 1 oder 2 !!! Bestellen musst du die aber über die Apotheke da die nicht an den Endverbraucher verkaufen. EInfach mal den Apotheker fragen. Der macht das normal schon mit der Bestellung.

D6er _Badenxer


Mal wieder ein Lebenszeichen ...

... von mir, da ich nun wieder ganz hergestellt bin: Insgesamt also 3 Monate und 3 Wochen. Mit einmal Ausschaben und einmal Abätzen -> Ich dachte, mir legt jemand 'ne Chilischote in die Ritze.

Ankleben: Klar kommt das vor. Aber vor dem Rausziehen der alten Tamponade kann man in der Dusche ja das ganze ein paar Minuten einweichen. Nur aufpassen, dass die Tamponade nicht rausfällt und etwas mitreisst, sondern in die hohle Hand rutschen lassen.

Wenn ich die Bilder von KrisAusAC sehe und mit meinen vergleiche, dann war das bei mir halb so groß: Du hast aber auch ein rießiges Teil da, ich wünsche Dir alles alles Gute für die Heilung. Mein Arzt sagte immer, die Tamponade feste reindrücken, damit sich keine Taschen bilden können. Und er ist der Überzeugung, dass ein nasses, salziges Milieu die beste Umgebung für die Heilung sei. Ich gebe ihm da recht, bei mir war das so. Das mehrmalige Reindrücken am Tag nervt zwar irgendwann und ich hatte ja auch meine Quittung, als ich zu früh aufgehört hatte.

Allen drücke ich die Daumen, dass Ihr vorankommt mit der Heilung. Und mir, dass ich das nie wieder bekomme.

Es grüßt

f4orumxnick


omg...

Also... ich weiss jetzt nicht ob das ein Doppelpost ist, ich sehe meinen vorherigen auf jeden Fall nicht

Ich fasse mich kürzer, da der Vorpost etwas länger war.

Ich war heute beim Arzt, so eine Sache habe ich seit ca. einem Jahr. Manchmal nach 4 Wochen, manchmal 1x pro Woche. Es ist eine Art PICKEL und es ist wirklich nicht viel größer.

Sagen wir mal 0,5cm x 0,5 cm und irgendwann "platzt" das Ding und das wars wieder.

Ich bekam auf jeden Fall eine Übeweisung zum Chirurgen, er möge sich das mal genauer anschauen.

Und jetzt sah ich diese Fotos.

Ich glaube ich werde sterben

SO ein großes Loch?

WIE kann so en Loch ohne genäht zu werden heilen?

Das ist wirklich... verdammt groß. Ich bin von den Fotos geschockt. ich laufe dann mit so einam Loch herum? Wie soll ich da schlafen? Man legt sich in der Nacht irgendwie auf die Seite und irgendwann landet man auf dem Rücken, weil man eben schläft und nichts merkt. Dann kommt vlt eine Blutlacke...

Das kann doch nicht ohne Nähen zuwachsen, also das ist sehr perfvers ;(

Das ist wirklich groß und ich bekomme es hier mit Angst zu tun. ;(

wie groß war eure Fistel VOR der Operation? Weil wie gesagt, ich habe nur eine Art "Pickel", also ... hm.. Foto kann ich gerade nicht machen, weil es heute geplatzt ist. Aber es ist wirklich nicht groß. Einfach ein Pickel 0,5 cm x 0,5cm

Drunter, richtung After, ist eine rötliche Stelle, ich vermute dass das diese "Gänge" sein die sich auch bilden.

Also nach diesen Fotos... ich kanns nicht glauben, das schaut so schlimm aus ;(

p.s. sollte das jetzt ein dreifach-Beitrag sein, entschuldigung, beim zweiten Mal hatte ich einen Fehler

fPooru|mnick


foto

so schatus im Moment bei mir aus

[[http://www.bildercache.de/anzeige/20070509-205712-73.jpg]]

es ist schwer zu erkennen (handyfoto).

aber bei mir schaut das klein aus. Wo der Mittelfinger ist.. rechts daneben ist ein "kleines" Loch. Da ist normalerweise diese Art "Pickel". Relativ klein

Trotzdem sterbe ich beim Gedanken an diese Fotos ;(

und hier noch eines, vlt ist das besser

[[http://www.bildercache.de/anzeige/20070509-205942-8.jpg]]

DJenni7s001x7


Thema

@Der Badener

Es war bei mir auch nicht groß hatte das glaub ich auch noch net allzu lang.....das sieht schlimmr aus als es ist find ich du kannst vll. die ersten 2 Wochen nicht richtig sitzen...war zumindest bei mir so bei mir ist es jetzt schon fast zugewachsen. Lass es dir aufjedenfall rausschneiden denn durch dieses Teil kannst du eine Blutvergiftung bekommen. Und du bist nicht der einzige der das schon hinter sich hate :-) mein Arzt meint das es ziehmlich viele haben er hat gesagt ca. jeder 5 also so zihemlich fast jeder. Bei mir wurde es auch nicht zugenäht aber es kann zugenäht werden. Aber nur wenn bei der Operation nichts aufplatzt wenn es aufplatzt dann bliebt es offen. Dein Loch wird auch ziehmlich groß werden denk ich mal denn es muss Großflächig ausgeschnitten werden damit es nicht gleich wieder kommt. Aber die es einmal hatten die können es wieder und wieder bekommen :-(. Naja ich wünsch dir viel Glück ;-)

DTennixs0017


sry ich mein "Forumnick"

fAor!umninck


pffff.

Ich geh morgen zum Chirurgen ins Krankenhaus, habe eine Überweisung bekommen. Mal sehen was er sagt.

Ich bin berufstätigt, ich kann mir nicht einfach so leisten 2 3 Monate zuhause zu sein...

Ich werde das morgen genauer untersuchen lassen, im SMZ-Ost. Wenn ich merke dass es ein erfarhern Arzt ist der weiss was er tut, dann werde ich ihm meine Ängst sagen. Er ist wohl in so einem Augenblick meine einzige Vertrauensperson.

Und wegen der Größe - ich kann das einfach noch immer nicht glauben. Das schaut einfach pervers groß aus, dass ist abnormale.

Ich meine da ist zwischen After und der Operatiosnstelle 1-2cm Platz. Da hat man das Gefühl, wenn man aufs Klo muss, dass da Innereien mitflutschen. Da hat man das Gefühl, dass einfach so viel "Körper" fehlt. Und wie bitte soll man da nach 2 Wochen sitzen? Diese "Lappen", also links und rechts, fallen ja dabei zusammen. Überhaupt wenn man schläft und nichts merkt, landet man auf dem Rücken und somit kann es doch sein dass diese "Popopacken", sprich wo der Schnitt ist, ineinanderfallen. Es kann doch nicht sein...

Bei diesen Fotos kann man ja zwei ganze Fäuste reinstecken... das ist mir einfach zu heftig, ich weiss nicht obs ichs verkrafte wenn der Arzt sagt "wir werden es ausschneiden..."

und wie verdammt kann ein nach innen wachsendes Haar so etwas anrichten? Als ob das Innenhaar 45 km lang wäre...

Das geht einfach nicht in mein Hirn hinein, dass ein paar Haare die nicht nach Außen wachsen, sondern nach Innen, ein Lock verursacht wo 4 Tennisbälle reinpassen. Ist doch lächerlich. Ich gagg mich einfach an, ich glaub ich sterbe wenn ich morgen höre, dass es raus muss..

Ich hoffe er sagt, dass es bei mir nicht so schlimm ist und dass ich weiterhin damit leben kann.

Die Größe ist einfach abnormal...

fAoru5mnixck


nebenwirkungen und risiken

omg, gerade gefunden

Welche Komplikationen können auftreten?

Die Operation einer Steißbeinfistel gehört zu den ärztlichen Routineeingriffen. Komplikationen sind selten.

Sehr selten sind stärkere Nachblutungen in den ersten Tagen, die ärztlich behandelt werden müssen. Trotz größter Sorgfalt lassen sich Verletzungen benachbarter Organe oder Strukturen (z.B. des Schließmuskels, des Enddarms, von Nerven) oder Blutgefäße nicht mit Sicherheit ausschließen. Sehr selten kann es dadurch zu schwerwiegenden Komplikationen (z.B. Stuhlinkontinenz, größere Blutverluste) kommen, die einen erneuten operativen Eingriff und/oder eine Bluttransfusion erfordern.

Wundheilungsstörungen sind häufig, insbesondere bei infizierten Steißbeinfisteln.

Manchmal bleibt eine deutlich sichtbare Narbe zurück, die später gegebenenfalls operativ korrigiert werden kann.

Wie nach jedem operativen Eingriff können sich Blutgerinnsel in den großen Venen bilden (Thrombose) , die u.U. verschleppt werden und ein Blutgefäß verschließen (Embolie) . Als vorbeugende Maßnahme kommt u.a. die Gabe gerinnungshemmender Mittel (z.B. die Injektion von Heparin ) in Betracht, die allerdings zu Blutungsneigung und zu einer schwerwiegenden Störung der Blutgerinnung führen kann.

Lagerungsschäden (Druckschäden an Nerven oder Weichteilen mit Empfindlichkeitsstörungen und selten Lähmungen der Gliedmaßen) sowie Haut- und Gewebeschäden durch Kriechströme, Hitze (z.B. Wärmematten) und/oder Desinfektionsmittel bilden sich meist von selbst zurück. Sie können in Einzelfällen aber auch eine langwierige Behandlung erfordern. Nicht immer gelingt eine vollständige Wiederherstellung der Nervenfunktion und es können dauerhafte Narben zurückbleiben.

Bei Allergie oder Überempfindlichkeit (z.B. auf Medikamente, Desinfektionsmittel, Latex) können vorübergehend Schwellung, Juckreiz, Niesen, Hautausschlag, Schwindel oder Erbrechen und ähnliche leichtere Reaktionen auftreten. Schwerwiegende Komplikationen im Bereich lebenswichtiger Funktionen (Herz, Kreislauf, Atmung, Nieren) und bleibende Schäden (z.B. Organversagen, Lähmungen) sind sehr selten.

Auch vorbereitende, begleitende oder nachfolgende Maßnahmen sind nicht völlig frei von Risiken. So können z.B. Infusionen oder Injektionen gelegentlich örtliche Gewebeschäden (Spritzenabszesse, Nekrosen und/oder Venenreizungen/-entzündungen) sowie vorübergehende, sehr selten auch bleibende Nervenschädigungen verursachen.

aus [[http://www.chirurgie-portal.de/allgemeinchirurgie/steissbeinfistel.html]]

C/hrixs19:99x9


@Forumnick

Frag den Arzt nach der Bascom Methode!!!! Habe ich gerade hinter mir und meine Wunde ist 3cm lang und kein Loch drunter, also nix großzügig herausgeschnitten und problemlos vernäht, da die Wunde nicht in der Pofalte, sonder 2-3cm außerhalb liegt!

f4orurmKnicxk


heute im Krankenhaus

Ich war hetue im KRankenhaus

Die Ärtzin hat sich das angeschaut und natürlich gesagt "das sollte man operieren"

Wir vereinbaren einen Termin und zack war sie weg...

Ich stnad da blöd... das einzige was ich wusste ist, dass bei mir keine Entzündung da ist und die Wunde gleich genäht werden kann.

Nachdem die Ärtzin weg war und ich nichtmal eine Frage stellen konnte, musste dich Schwester dran glabuen Ich sagte, dass ich viel im Internet gelesen habe und dass ich Angst habe - sie hat das deutlich gemerkt. Ich bin wie ein kleines Kind dort gesessen als eine Operation vorgeschlagen wurde. Etwas erleichtert als sie gesagt hat 2-3 Tage Spital, danach 2 Wochen Heilung weil die Wunde genäht wird. Offen bleibt die Wunde wenn es sich eben entzüdnet.

Als ich sagte, dass es wiederkommen könnte wenn man es näht, sagte sie "ja es kann immer wieder kommen, dafür gibt es keine Garantie"

Ich fühlte mich unsicher und nicht gut beraten. Ich hatte das Gefühl wie eine "Nummer" behandelt worden zu sein. Ohne großartige Beratung und auch wenn die Schwester offensichtlich gesehen hat, dass ich Angst habe wurde nicht näher auf mich eingegangen. Das fand ich nicht so gut, denn ich bin wirklich ein Angsthase und fühlte mich unwohl bzw tue es noch immer.

Ich wohne in Wien, im Bez 22 und war im Donauspital (SMZ-Ost).

Kann mir jmd in Wien bitte einen Rat geben, wer kann mich gut beraten? Ich landete durch googel auch auf die "Ärztekamer für Wien"-Homepage und dort konnte ich einen Chirurgen suchen der die Wienerkrankenkasse auch nimmt. Bei der Suche gab ich Proktologie an und einige Chirurgen haben auch Homepages. Leider steht natürlich nichts über diese blöde Fistel.

Wo soll ich hingehen? Vlt ein Arzt der sich das anschaut, also eine Ordination hat und aber auch gleichzeitig operiert. Sprich Ordination und auch als Arzt in einem Krankenhaus tätig ist. Es bringt mir nichts wenn er mich in ein Krankenhaus überweisse und die schneiden es nach ihrer beliebigen Methode aus.

Wo sol ich hin, wer kann mich beraten. Ich bin im Moment so richtig hilfslos weil ich keine Ahnung habe was ich tun soll.

Vlt kennt jmd einen Chirurgen der sich mal Zeit nimmt und mich über mögliche Verfahren informiert.

Gut ist eben, dass es nicht eine Entzündung ist und die Wunde zugenäht werden kann. Wenn man dieser Ärztin glauben kann.

Ich hoffe jmd hat ein paar Infos - danke

Was nicht in Frage kommt ist dieser Krater. Das geht einfach nicht. Verdammt....

M|aNrtinxBCHH


Steißbeinfistel-OP nach Bascom In Hamburg ???

Hallo liebe Leidensgenossen!!!

Hab vor ein paar Tagen auch diese hübsche Diagnose einer Sinus Pilonidalis bekommen und mich eben so wie ihr über das Thema schlau gemacht.

Meine Frage ist ob jemand hier im Forum weiß ob diese neuere Operationsmethode nach John Bascom, bei der ja angeblich das zu entfernende Gewebe deutlich kleiner ist und die Inzision eben auch, auch in Hamburg oder Umgebung praktiziert wird?!? (hab bis jetzt nur von München, Dachau und Berlin gehört)

Denn angeblich sollen es wohl auch andere Kliniken in Deutschland machen.

Der Chirurg, bei dem ich war, hatte mir die Radikale Exzession mit anschließender offener Wundheilung empfolen und ich würde gerne zu erst diese neuere Methode versuchen, bei der der Heilungsprozess wohl sehr viel schneller und bequemer sein soll und selbst die Rezidivquote geringer sei.

Also wenn jemand eine Übersicht über die praktizierenden Kliniken hat bzw. zufällig weiß ob es eine im Großraum Hamburg gibt, würde ich mich über eine Antwort sehr freuen!!!:)^

mfG Martin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH