» »

Steißbeinfistel

IFsbe>ll


@kaffee

ja, zur zeit ist sie bei mir ja auch noch grad zwischen den pobacken, im oben bereich. und zur zeit ist sie ja noch klein (ca. 1x1x).

aber was weiß ich wieviel die ärztin da weg- und raus schneidet und wie weit rauf!!? ???

wie groß war das teil bei dir vorher?

wars akut, also entzündet?

wurdest du genähst oder bleib die wunde offen?

sieht man nun was davon, wenn du normal stehst?

wie lang warst du im kh?

wie lang im krankenstand? und was machst du beruflich?

wenn du sportelst - ab wann war das wieder möglich?

und wie umständlich und scheiß mühsam war das duschen - ohne hilfe?? (bin allein)

natürlich bin ich nicht alleine damit - auf der welt. aber zur zeit und hier, in meinem leben und umfeld bin ich allein. und keiner kann meine panik vor dieser (und generell jeder) op verstehen! kann ich ja selbst nicht mal.

das mit den heulkrämpfen wird bei mir sicher genauso sein, seh ich schon kommen. meine nerven liegen jetzt schon blank.

ja, hab gelesen es wird unterschieden zwischen einer angeborenen und einer erworbenen - ich hab erstere, eben aus der embryonalzeit. weiß nur nicht, ob mich das nun beruhigen soll ... dass ich z.b. keinen affenpopsch habe. denn ändern tuts ja eigentlich nix. außer, dass ich mich nicht um enthaaren kümmern muss und es vielleicht - weils ja eher nicht(?) an den haaren liegt sondern an "innenrum" - eher nicht wiederkommt ... *spekulier* :-/

also wie du siehst, informiert bin ich. und je mehr ich lese - vor allem hier - desto negativer werde ich. hier steht so viel schlimmes, tragisches. ich les hier eigentlich nix positives ... gut, was soll auch positiv dran sein?

danke jedenfalls an dich - und natürlich auch allen anderen.

vielleicht kann man mich ja doch noch irgendwie beruhigen. bin gespannt auf deine antworte(n)...

lg

MTicnka23


bei mir wars immer anders...

Hallo,

ich durfte damit auch schon so meine Erfahrungen sammeln. In den letzten 5 Jahren hatte ich drei Stück. Ich bin dann immer gleich zum Chirurgen und nachdem ich mir das einfach nicht leisten kann einfach mal so 5 Monate flachzuliegen(bin in Ausbildung) hat er immer einfach den Abszess geöffnet und haben es offen zuwachsen lassen. da musste ich dann zwar fast jeden tag zum arzt rennen(und das öffnen tut unglaublich weh!) aber es hat immer wunderbar funktioniert. Ich hab mich dann natürlich gefragt ob die jeweiligen Fisteln was miteinander zu tun haben aber die sind alle an so komplett unterschiedlichen Stellen gewesen, dass sie nichts miteinander zu tun haben. Sagten zumindest die 2 Ärzte bei denen ich war.

Und ich muss sagen ich würds wieder machen. Zumal ich sagen muss ich hab panische Angst vor der Narkose...

Ich weiss nur nicht ob das langfristig hilft, aber nachdem ihr ja alle OPs hattet und es auch wieder kommt, scheint das ja auch keine entgültige Lösung zu sein...

NPac.htsHtuxte


so bin jetzt bei einer Hautärztin und hab für den 28.6 nen Termin zur Laserbehandlung meiner Popo Haare. Dann sind die weg :-) Muss nur noch darum kämpfen das die nette Barmer das zahlt :-)

Ich lasse es aber sowieso machen und ich hoffe inständig das die Scheiße am Arsch :-) für immer weg ist :-)

oXhnee Ka<ffee gehft nix


@Isbell

so dann will ich mal versuchen deine ganzen fragen zu beantworten ???

wie groß war das teil bei dir vorher?

es war nur ein kleiner knubbel übern steißbein. und man sagte mir es sei eine ganz kleine fistel und man könnte so wie es aussieht nach der OP zunähen. aber da doch unten tiefer ein kleiner eiterherd gefunden wurde haben sie es offen gelassen.

wars akut, also entzündet?

nein war nicht akut. hat alle 3-6 wochen mal 1-2 tage lang etwas weh getan dannach war es wieder gut.

wurdest du genähst oder bleib die wunde offen?

ich hatte offene wundheilung s.o.

sieht man nun was davon, wenn du normal stehst?

nein garnicht. ich müßte mich dann schon bücken und selbst dann nicht wirklich.

wie lang warst du im kh?

den OP tag morgens nüchtern rein und eine nacht dort geblieben wegen nakose

wie lang im krankenstand? und was machst du beruflich?

es alles komplett abgeheilt war, sind 6 wochen vergangen. bin zur zeit hausfrau, da ich 2 kleine kinder habe.

wenn du sportelst - ab wann war das wieder möglich?

mien arzt sagte, sobald es zu ist, wegen dem schweiß.

und wie umständlich und scheiß mühsam war das duschen - ohne hilfe?? (bin allein)

ich hatte den vorteil, das mein mann mich versorgt hat. es hat überhaupt nicht weg getan, sei es aussduchen oder neu verbinden.

lass dir vom arzt oder der schwester zeigen wie es geht. oder lass dir die ersten tage im KH dabei zugucken. dann kriegste dafür auch schnell ein gefühl, wie es richtig ist.

sind ja einige hier die selbstversorger sind. also machbar ist es.

ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und das du hier nicht wirklich positive sachen darüber liest ist glaube ich auch klar. denn keiner von uns hat das ding freiwillig bekommen. man erzählt sich halt wie es bei einem selber gelaufen ist und jammert auch mal, wenns einem echt scheiße geht.

kopf hoch. wir habens auch überlebt und nun sind wir das teil ( hoffe mal auf ewig) los.

lg kaffee

C^offNeebeuan


Achje, Isabell. Ich kann zwar deine Angst vor der OP nicht ganz verstehen, aber durchaus, dass dich die ganze Sache ziemlich ank*tzt. Meine ganze Geschichte hier hast du sicherlich nicht gelesen, oder? Ist mittlerweile auch ein gutes Jahr her ..und bisher gut ausgegangen. :-)

Ich bin ebenfalls weiblich und war schlappe 16 Jahre alt, als ich mich mit der Fistel rumärgern durfte, insgesamt ging das alles von Anfang Februar bis Mitte Juni, 2 OPs. Das Gefühl dabei war auch ziemlich mistig, klar ..16-jähriges Mädel mit 'ner Krankheit, die so'n 40-jähriger-LKW-Fahrer-Image hat, dazu noch ein paar nette Sprüche ..super Sache.

Aber man überlebt's. Jetzt bin ich, wie gesagt, etwa ein Jahr lang komplett "fistelfrei". ;-) Beschwerden hab ich eigentlich nur, wenn ich versuch, mich ohne irgendwelche weiteren Stützen einfach nur auf mein Steißbein zu setzen ..also eigentlich nur im Sportunterricht, und das meide ich dann eben. Die Narbe ist so gut wie unsichtbar, ist ja auch nicht direkt an 'ner Stelle, die man ständig sieht. Dabei hatte das Loch nach der zweiten OP die Größe von 'nem durchschnittlichen Joghurtbecher. Und die Heilung hat natürlich auch ziemlich lange gedauert. Aber wie gesagt ..man überlebt's. Es ist ja nicht so, dass man gaaaar nichts machen könnte. Ich hab z. B. den ganzen Tag lang auf der Gartenliege gelegen, gelesen, Musik gehört, usw. ...das ist eigentlich auch ziemlich angenehm gewesen. ;-D

Ach, und was Bewegung angeht: Wenn ich mich recht erinnere, sind Liegestütze machbar. Probier am Besten aus, was du machen kannst, wo wirklich nichts weh tut.

Kopf hoch, es gibt ein Leben nach der Steißbeinfistel! :-)

IMsbeGll


@ kaffee

danke für deine ausführungen.

also akut ist es bei mir zur zeit auch nicht. ist wie bei dir ab und an etwas "beleidigt", gibt jedenfalls nicht ruh. und ich hab einfach die panik, dass es irgendwann wieder so krass wird wie im frebruar dJ. das waren schmerzen, das will ich nie wieder.

und deshalb bin ich bei der kleinsten unruhe da hinten panisch.

bei mir ist es angeblich auch noch nicht so groß und schlimm, aber mein letzter arzt hat schon beim letzten (2.) ambulanten eingriff gemeint, dass er denkt, dass sich eben unter der verheilung/narbe was bilden könnte/wird.also wer weiß, was die da noch finden. konnte mir meine jetzige ärztin natürlich auch nicht sagen.

diese ungewissheit ist so schrecklich:

kommts wieder, wann, wieviel schneiden sie raus (wie das schon klingt), nähen sie oder bleibts offen, werd ich eine narbe haben, wie groß, wie sichtbar, wie schnell verheilts, wie sehr beeinträchtigts mich, wann kann ich wieder arbeiten und sporteln ???

all das beunruhigt mich so - es nicht zu wissen. und zu alldem in der op-info und hier nur negatives, nach- und nebenwirkungen zu lesen. :°(

vor dem selbst verbinden hab ich keine panik. dass ich es gut kann, das weiß ich ja bereits - hab ich nun ja schon mehrmals getan.

angst hab ich vor dem anblick. ich kenn mich, kipp da wieder voll drauf rein vonwegen "oh mein gott, wie sieht das aus, eklig, schrecklich, graus. das wird nie schön", usw.

nur mir graut wieder vom dem umständlichen duschen, so "drum herum", was ist sooo mühsam. und dem anziehen - hatte probleme beim bücken, socken anziehen, zu enge hosen schmerzten, usw.

das alles fuckt mich einfach dermaßen an. :-(

manno, und dann mind. 4 tage im kh, das ist für mich die welt. werde sterben vor langeweile und selbstmitleid. *etwas übertreib* und diese atmosphäre dort ... igitt, kh sind einfach grauslich und ich hasse nix mehr als langeweile. vor allem wenns einem schlecht geht und man all diese gedanken, sorgen und ängste hat wie ich, dann hat man noch mehr zeit sich so richtig fein reinzusteigern. :-(

natürlich werd ichs überleben. aber erst wenn ichs ganz hinter mir habe - mit verheilung und so - erst dann kann ich auch so "locker" reden. im nachhinein ist immer alles leichter, da kann man immer sagen "ja ok, soooooooooo schlimm wars nicht, ich habs überlebt" usw.

aber ich steh davor und waaahhhh, bammel!!

danke jedenfalls fürs "zuhören" und antworten!

coffeebean (hier scheinen lauter koffeinjunkies unterwegs zu sein ;-D)

ne, so viel hab ich nicht gelesen. hab eher vorne begonnen und 270 seiten wären dann doch sehr viel lektüre. ;-)

na super! vom zeitraum ists bei mir genauso wie bei dir.

und ich bin übrigens zarte 21. ;-D

dir tut immer noch dein steißbein weh, wenn du drauf sitzt ???

und sport geht auch nicht "einfach so" - nach über nem jahr ??? :-o

SCHOCK!!

oh, so groß und man siehts nicht so? also vor allem nicht übers höschen, bei unterwäsche und bikini und so??

sag, haben sie bei dir genäht oder wunde offen gelassen? wie lang hats gebraucht bis es komplett verheilt/zu war?

und wie gings dir beim verbinden? ist doch ein ekliger anblick, vor allem wenn man sieht das ist der EIGENE körper, der da so'n loch hat. *schauder*

naja, ich bin halt ein mensch, der immer unterwegs ist, aktiv, usw. und wenn ich mal rumliege und nix tue, dann soll das freiwillig sein und nicht, weils nicht anders geht.

deshalb hab ich auch so bammel wegen arbeit/krankenstand und sportunfähig. treibe seit 3,5 jahren regelmäßig, mehrmals wöchentlich sport. und wenn ichs nicht tue(n kann) ... phu, werd ich wahrscheinlich aufgehen wie ein germteig! :-o *reinsteiger*

btw: liegestütz find ich doof, kann ich nicht gscheit. :-p

@ alle

ihr könnt euch ruhig von den fragen im text an die anderen angesprochen fühlen!! *:)

was mich vor allem brennend interessieren würde - noch so eine positive sache für mich bei dieser op *vorsicht sarkasmus!*:

ich hab ziemlich viele piercings und nun habe ich schon vieles gelesen und gehört, dass die alle raus müssen, weil metall, auch wenn titan, den strom leitet, mit dem sie ja arbeiten müssen ???!!!?

und das gegenteil davon, dass titan nicht leitet, also sie drinne bleiben können!!???!! ähnlich wie bei einem ct oder mrt, da stören sie maximal "nur" das bild, aber da nicht magnetisch könn(t)en sie drinne bleiben.

ein anästhesist aus meinem kh meinte sie müssen raus, meine ärztin war sich nicht sicher!!

werd sie nochmal fragen, kein thema. aber zuerst frag ich mal euch, wie wars bei euch ???

wär nämlich verdammt mühsam extra zum piercer zu fahren, alles in plastikkrempel wechseln zu lassen der scheiße aussieht, nur für diese op. und danach wieder zurück wechseln.

kostet ja auch alles was. und giftet mich zusätzlich an. meine piercings sind mir heilig!! >:(

bin gespannt auf eure erfahrungen!

so long, danke an alle, die sich mein paranoides gejammer durchlesen und vielleicht sogar drauf antworten! x:)

gut n8 *:)

CKoffe'ehbeaxn


Hey :-)

dir tut immer noch dein steißbein weh, wenn du drauf sitzt

und sport geht auch nicht "einfach so" - nach über nem jahr

SCHOCK!!

Nein, so war das nicht gemeint. Sport ist absolut kein Problem, außer eben solche Übungen à la aufn Hallenboden setzen, nicht mit den armen abstützen und Füße hoch ..das lass ich dann halt, is auch nicht so tragisch. ;-D Stundenlanges Sitzen auf harten Oberflächen tut natürlich auch etwas weh, aber nicht allzu sehr.

oh, so groß und man siehts nicht so? also vor allem nicht übers höschen, bei unterwäsche und bikini und so??

Nein, man sieht nichts, die Narbe hört genau da auf, wo der sichtbare Teil beginnt. ;-)

sag, haben sie bei dir genäht oder wunde offen gelassen?

Offen gelassen und austamponiert, nur an den ersten beiden Tagen war die Wunde über dem Ausgestopften zugenäht.

wie lang hats gebraucht bis es komplett verheilt/zu war?

Die erste Wunde ging gar nicht zu, weil sich sofort wieder was gebildet hat, die zweite hat so um die zwei Monate gebraucht.

und wie gings dir beim verbinden?

Um ehrlich zu sein: Nicht so super. In der ersten Woche nach der OP hatte ich immer 'ne Krankenpflegerin, die täglich gekommen ist und die Wunde verbunden hat, später hat das zum Glück meine Mutter übernommen. Nach der zweiten OP hab ich mir die Wunde erst nach drei oder vier Wochen angeguckt, vorher war da absolut nichts machbar. Ich bin eher klein und zierlich gebaut, von daher war die Wunde relativ gesehen natürlich noch mal 'n Stück größer und ich hatte irgendwie immer das Gefühl, in der Mitte auseinander zu klappen. ;-D

Ich kann dir eigentlich auch nur empfehlen, dir helfen zu lassen. Die Wunde muss ja richtig gestopft werden, das schafft man kaum alleine - und sicher ist sicher. ;-)

Mit der Zeit geht das eigentlich auch alles, es schmerzt ja nur am Anfang. Irgendwann fand ich sogar das Ausspülen ganz angenehm. Und wenn's dann erst mal richtig zuheilt, ist es auch irgendwie "motivierend", zu sehen, wie die Wunde von Tag zu Tag kleiner wird. ;-)

Beste Grüße

Coffee

FXre(do:lxo


willkommen im club

so, ich möchte mich hier auch einreihen in die fistel-betroffenheits-gruppe.

bei mir ging es vor vier jahren los. mit einem großen, eitrigen "pickel" knapp über der pofalte und leichten schmerzen beim sitzen. mein hausarzt tippte auf einen abszess, zusätzlich wurde geröntgt, ohne befund. ich bekam ne zugsalbe verschrieben und wurde nach hause geschickt. zwei wochen lang selbstbehandlung, freude darüber, dass der sich der eiter in den kompressen sammelte. doch die schmerzen beim sitzen blieben.

einen tag vor dem abflug nach indien (ich wollte mit meiner freundin für ein jahr "aussteigen" – kein witz!), bin ich dann zu einem sportarzt gegangen, der ebenfalls einen abszess diagnostizierte. nachmittags lag ich bereits im op, vollnarkose, tiefer senkrechter schnitt, dicker verband. und ab in den flieger.

in indien: tägliche spülungen und verbände, e-mail-kontakt mit dem arzt in deutschland. die wunde heilte prima zu, aber: sie schloss sich nicht. offensichtlich wurde der fistelkanal nur zur hälfte entfernt. deutscher arzt war ratlos und meldete sich nicht mehr.

ich gehe zu einem indischen chirurgen. der diagnostiziert endlich richtig: Sinus pilonidalis, fistelbildung über dem steißbein. es wird ein kontrastmittel gespritzt, um den kanal auszumachen. anschließend operation. rückenmarknarkose, d.h. ich kriege alles mit, was da um mich herum passiert. muss ich nicht wieder haben.

die fistel wird mit dieser "klappen-methode" komplett entfernt, d.h. der schnitt wird nicht mittig über dem kanal gesetzt, sondern seitlich versetzt, so dass man die haut auf- und später wieder zuklappen kann – die modernste methode der behandlung, wie mir später ein deutscher arzt versichert.

eine woche krankenhausaufenthalt. drainage, damit die wundflüssigkeit abfließen kann, etwa sechs wochen lang verbandswechsel. dann ist alles überstanden.

vier jahre später: seit einer woche ist sie wieder da. eintrittsöffnung, austrittswunde. alles wie gehabt. mein hautarzt meinte, wenn man ganz viel glück hat, schließt sich das teil wieder von alleine. ich geb mir drei wochen zeit dafür. den termin zur begutachtung von einem chirurgen hab ich allerdings auch schon vereinbart. sicher ist sicher.

was lernen wir daraus?

1) bei verdacht auf eine fistel nicht in panik oder aktionismus verfallen. es macht aber auch keinen sinn, sich tot zu stellen. sich am besten zwei meinungen von verschiedenenen ärzten einholen und sich genau erklären lassen, was tatsächlich los ist und wie man es behandeln kann.

2) einen chirurgen wählen, dem man vertraut und der erfahrungen mit fisteln hat.

3) das leben OHNE fistel ist definiv angenehmer als MIT. alles raus, was nicht miete zahlt. auch wenn die angst davor groß ist. so ein zusätzliches loch im körper kostet energie und zermürbt auf dauer.

so. das in ganz kurzen worten meine geschichte. über weitere details geb ich bei fragen gerne auskunft.

jSungex22


hallo, ich habe mich mal hier angemeldet, weil ich nicht weiß ob ich auch so einen steißbeinfistel hab. bei mir ist es folgendermaßen:

ich bin 16 jahre alt und mit beginn der pubertät habe ich ein paar pickel auf dem gesäß bekommen... zuerst waren es nur wenige aber mit der zeit wurden es immer mehr. ich hab ziemlich lange gewartet, bis ich damit zum arzt gegangen bin, da ich dachte es wäre pubertätsbedingt und würde mit der zeit verschwinden. nach 1-2 jahren war ich jedoch etwas beunruhigt und bin dann zu meinem hausarzt gegangen (internist). der hat kurz draufgeschaut und gesagt, dass ich antibiotika gegen die pickel nehmen soll, weil es nur ne akne sei. er hat mir also minocyclin 50mg verschrieben. das hab ich 2-3 wochen genommen konnte jedoch keine wesentlichen verbesserung feststellen und bin nochmal zum arzt gegangen. der hat gesagt ich soll das absetzen und hat mich zu ner dermatologin geschickt. die hat auch kurz draufgeschaut und gesagt, dass wir das nochmal mit ner creme (cordes bpo 10%) versuchen und wenn das nicht besser wird solle ich so ne akne therapie machen. da die creme nach 2 wochen auch nicht angeschlagen ist, ich jedoch die akne therapie auch nicht machen wollte (ich weißnicht wie die heißt, aber die nebenwirkungen [rückenschmerzen, haarausfall, etc.] waren mir dann doch etwas zu heftig. und da die hautärztin auch (nach kurzem draufschauen) sagte, dass es nur akne sei (genaugenommen sagte sie akne vulgaris, glaube ich), dachte ich, dass ich mich da noch die 2 jahre mit den dingern da rumqälen werd, bis es verschwindet...

momentan sieht es jetzt so aus: ich habe keine kleinen löchlein in der "porille" und auch sonst nirgendwo auf meinem gesäß, pickel sind jedoch da, die ab und zu vereinzelt aufgehen, eiter/bluten und dann wieder zugehen und weg sind.. so wie pickel eben verschwinden... allerdings sind da auch so kleine knubbel (nur knubbel keine löcher) auf den "pobacken". diese verschwinden jedoch auch mit der zeit... und tauchen an anderen stellen ab und zu wieder auf...

-nun die fragen: gibt es diesen fistel nur in der "porille" oder kann der auch auf den "pobacken" auftreten?

-sind diese knubbel anzeichen für einen fistel, oder kann das auch was anderes sein?

-wie wird man die zum teil und sehr vereinzelt schmerzhaften pickel effektiv los? (bringen die medikamente von oben was, wenn ich es länger mit denen versuche, oder soll ich die finger von denen lassen?

ich bedanke mich schonmal im vorraus für die hilfe =) schein ein sehr nettes forum hier zu sein =)

M^asteTrToxbi


Krämpfe

Guten Nabend.

Ich komm gleich mal zur Sache, ich wurde am Freitag an einer Steißbeinfistel operiert worden. Seit gestern, hab ich immer, wenn ich aufstehen will, oder auch einfach nur etwas schief sitze, tierische Krämpfe in der Steißbein Region. Ich hab keine Ahnung was das sein kann. Hat jemand von euch vielleicht das selber problem? Bin echt besorgt, nicht das die bei der OP meinen Gesäßmuskel erwischt haben oder so.

Danke schonmal für eure Antworten

Tobias

T;homNas x18


Re:Krämpfe

Hallo tobias. Ich wurde letzte woche operiet wegen einer steißbeinfistel, hab des schon zum drittenmal. Mir gehts mit dem sitzen und liegen genau wie dir. aber bei mir liegt das daran dass sie bei mir in die linke pobacke leicht mit einschneiden musste ca 1cm nach links von der poritze aus. es werden bei so einer op normalerweise keine muskeln erwischt. das sind einfach krämpfe von der wunde aus. das wundgewebe krampft sich weil druck entsteht dass ist einfach ein warnsignal vom körper damit du nicht irgendwas kaputt machst was dein körper gerade geheilt hat. hoffe ich konnte dich beruhigen

MQastexrTobi


@Thomas

Danke für die Antwort. Ich war heute auch beim Arzt, der auch sowas gesagt hat. Hab jetzt ein Medikament bekommen, was die Krämpfe etwas lockert. Sehr angenehm kann ich dazu nur sagen. :-) Seitdem gehts mir auch um einiges besser. Mein problem war/ist dazu auch, das ich mein Körper nicht mehr antspannen kann, wenn die Krämpfe da sind. Dadurch wird das natürlich noch mehr gereizt denke ich. Hab noch nicht so große Erfahrungen mit den Fisteln, ist erst (hoffentlich bleibt das auch so ) meine erste.

Vielen Dank für die Antwort. Wenn man das auch von betroffenen hört, hat das einen ganz anderen Stellenwert als vom Arzt, der sich zwar auch auskennt, aber sowas wohlmöglich noch nicht gehabt hat.

Gruß Tobias

DNoomHexidi


hallo,

hab auch so ein loch im hintern,muss jeden tag ins krankenhaus zur kontrolle.

der arzt dort sagte das ich keine tamponage brauche.es reicht wenn ich die kompressen davor lege.

kann ich auch vlieskompressen unsteril (4lagig) nehmen in 10x20er grösse.oder müssen es die vom arzt sein.?

S`tUephanx65


@ DoomHeidi

Hallo,

ich habe während des ganzen Heilungsprozesses normale Kompressen (ES 10 x 10) und keine sterilen benutzt. Mein Prof meinte, alles zwecklos, das bleibt ohnehin nicht steril, das regelt der Körper allein.

Und die habe ich sogar zum Ausstopfen des Loches verwendet.

Gruß und gute Besserung

MKasterFTobxi


@DoomHeidi

Ich hab auch normale Kompressen, die ich einfach vor die Wunde lege. Ich stopfe da auch nix rein. Der "schmodder" läuft eh raus. Ich hab mir vom Arzt große Kompressen verschreiben lassen, die nhemen wirklich eine Menge auf.

Bei weiteren Fragen kannste mir ruhig eine Private Mail schreiben, die werd ich auf jeden Fall so gut wie ich kann beantworten.

mfg Tobias

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH