» »

Steißbeinfistel

KGakqtus2w0x0


Kaktus 200 ist back

Hi Leute,

bin vor 23 Std unter lokaler Betäubung operiert worden und bin jetzt wieder zu Hause. Meine Wunde ist zum Glück nicht sehr groß

(grosse Kirsche sagte der Arzt) und daher sollte die Wunde innerhalb von 4 Wochen zu sein. Die haben auch 2 Haare gefunden, die die Fistel verursacht hat. Ich hoffe, dass es das jetzt für mich war und ich denke, dass ich mich in der Po-Region jetzt wohl immer rasieren werde, da ich da unten auch sehr stark behaart bin.

Auf jeden Fall war die OP relativ harmlos und Schmerzen habe ich bis jetzt auch kaum bis gar nicht. Ich soll die Wunde heute schon ausspülen und dann eine Kompresse mit Bepanthen imprägniert reinstopfen. Ich hatte dann wohl aúch sehr viel Glück mit der Grösse der Wunde. Ich hatte vor ca. 5 Jahre zum ersten Mal einen Knubbel in der Steißbeinregion entdeckt, der wieder weg ging.

Ende letzten Jahres traten zum ersten Mal Schmerzen auf, aber der Knubbel war sehr klein und es war auch kein "Eingang" zu sehen. Dieser kam erst 5 Wochen danach, als man mir zur weiteren Diagnóse ein Stück ausgestanzt hatte. Dann bin ich 8 Wochen mit einer Kompresse plus Ilona-Salbe im Hintern herumgerannt, da ich die OP aus beruflichen Gründen nicht sofort habe durchführen können.

Also ich würde auch jedem raten sofort zum Arzt zu gehen, wenn man in der Steißregion irgendwas komisches merkt. Und eine mögliche OP sollte man auch sofort durchführen. Ich denke dass die offene Wundheilung wirklich das Sicherste ist, das sich bei einer zugenähten Wunde wieder einfacher Hohlräume bilden können, was natürlich extrem schlecht ist.

Also Kopf hoch für alle Leidengenossen und tauscht Euch hier weiter aus, denn wenn man über Sachen spricht erfährt man erstens mehr und zweitens kann man seine Ängste o.ä. hier loswerden bzw. darüber sprechen.

MyeicCke


@fry

hallo!

auch ich kann dir nur raten, as soon as possible nen op-termin (wenn es eine fistel ist) zu machen... denn -ich kann mich nur immer wiederholen- die dinger gehen nicht von alleine wech, sonder werden (auch ohne, dass man porbleme damit hat) nur grösser!

je größer, desto länger die wundheilung!

ich habe drei jahre nach dem ersten bemerken gewartet und hatte ne heilungsdauer von guten zwei monaten!

wenn du das irgendwie zwischen urlaub und semesteranfang geschoben bekommst, könntest du evtl. auch die ersten vorlesungen mitnehmen!

wenn du aber wartest, bis das ding akut ist, könnte dein semester für die katz gewesen sein! 1,5 std. sitzen ist damit kein pappenstiel!!!

also: geh lieber mal zum arzt! sicher lässt sich eine fistel auch vorübergehend ruhigstellen, aber das is dann nur die ruhe vor dem sturm!

liebe gürße und alles gute!

M1eiFcke


@isbell

ich kann dir mitfühlen.... :°_ da denkt man alles ist gut...

hmm naja, aber sieh es positiv: sieh hams nicht allzu spät entdeckt!

das mit dem vakuum-ding hört sich aber schon gruslig an... wie gehts dir denn so damit?

gute genesung!

F/ry96x5


Ich war gestern nochmal beim Hausarzt und der hat mir ne Überweisung gegeben. Ich habe nun einen Termin für kommenden Montag...

Aber mein Hausarzt meinte "der wird ihnen aber sicher sagen, dass das nichts ist"

Ich hoffe mal...

Was gibt es denn für Diagnosemöglichkeiten?

Und weiß jemand wie wahrscheinlich es ist, dass es sich wirklich um eine Fistel handelt?

Bei so ziemlich allen Angelegenheiten ist es oft nicht so schlimm wie man denkt (wäre in diesem Fall nur ein oberflächl. Abzess) aber nachdem ich auf diesen riesigen Thread gestoßen bin... naja ^^

Ich werd mal schauen... Einstieg in die Uni ist mir auf jeden Fall wichtiger als Urlaub. Das wird organisations- und kostenmäßig kein Problem sein den fallen zu lassen, wobei es sehr schade wäre... aber Uni hat klar Vorrang!

R2oFcky{-1


@Isbell

:°_ hi Isbell ich kann das gut nachvollziehen mit dem drücken, spühlen und stochern in der wunde

habe das ca.1 bis 1,5 Jahre jeden tag bekommen, weil die Ärzte meinten es muss immer Steril bleiben

aber das sorgte nur dafür das es in den knapp 1.5 Jahren ich heilen wollte

bin jetzt bei einem anderen chirogen und bei seiner behandlung heilt es schnell

mich wundert nur warum deine wunde unter vakuum gehalten werden soll ?

wenn man das bei mir machen würde dann wäre statt vakum nur blutbad (fängt immer schnell an zu bluten bei mir)

mfg Rocky

PS: Isbell denk an mein motto:

Gib nie auf, die Zeit heilt alle Wunden

tkorjDas7x8


OP-Methode

Hallo!

Eine OP-Methode, die erfolgsversprechend ist, ist die Methode nach Bascomb. Das war anscheined der, der am Anfang gesagt hat, dass man radikal operieren soll.

Nach der neuen Methode ist es nicht mehr so radikal, da nicht direkt in die Pospalte geschnitten wird, sondern von der Seite (leider habe ich davon zu spät erfahren).

Auf der Homepage des St. Josef Krankenhaus in Troisdorf ist es sehr gut erklärt worden.

Ein Tip an euch alle: GEHT ZUM PROKTOLOGEN!!!

Die sind spezialisiert auf das Theater...

Hausärzte machen nur die Wundverpflegung und machen die Sache manchmal auch noch schlimmer (zu spät erkannt, etc....).

Auch finde ich ambulante OPs nicht richtig.

Man sollte das Problem im aktuen Stadium in zwei Schritten beheben. Erst den Abszess öffnen und die Wunde offen heilen lassen, bis es nicht mehr eitert. Erst dann sollte operiert werden.

@ Isbell:

bei mir musste auch an beiden Enden die Naht etwas geöffnet werden, da sich Wundsekret gebildet hat. Das passiert anscheinend immer mal, wenn nicht alle Bakterien raus sind oder die Wundpflege falsch war. Ich drücke dir die Daumen. Das Vakuumpflaster ist eine gute Sache. Du must die Nerven behalten, denn das Ding ist anscheinend etwas laut und ein bischen unangenem, soll aber für die Wundheilung sehr gut sein. Zudem ist Zink ein gutes Mittel für die Wundheilung.

I/sbiell


@ meicke

nicht zu spät entdeckt ist gut - nach den schmerzen schon wieder.

keine ahnung, kriegs ja erst ab mo! hab aber von meiner krankenschwester nur gutes davon gehört. soll grad in unsren fällen gut anschlagen.

guckt mal, hab dazu auch was gefunden:

[[http://www.gsund.net/cms/beitrag/10003148/46187/]]

@ rocky

na das is ja heftig.

aber ich muss zugeben ... ohne bis jetzt vom anblick der wunde schockiert zu sein - das erwartet mich dann morgen (:-o angst!!) - dass ich seit die nähte weg sind, besser gehen, sitzen und alles einfacher machen kann. haben wohl doch gespannt und gezogen.

bin gespannt ob mir das vac-system das tägliche verbinden erspart. vor dem hab ich nämlich bammel. der anblick. und dass ich was falsch mach und sich alles entzündet und so.

und wünsch uns alles gute.

und an alle, die da auch nur nen minikleinen muggel haben/vermuten: sofort zum arzt, abchecken lassen und schnell weg machen lassen!!

r[ain3bow02


Ab wann ist Sex erlaubt?

Kann mir jemand bitte sagen, ab wann man nach einer Steißbeinfistel OP wieder Sex haben kann? Geht Sex erst wenn alles vollständig verheilt ist und äußerlich nichts mehr zu sehen ist oder schon eher? Also ist 2 Monate nach der OP ein realer Zeitpunkt ab dem man wieder Sex haben kann? Bitte um antwort und schomal danke=)

S"tef<fe?n guxe


Bald 2 Wochen vergangen

Huhu ich bins wieder mit nim zwischenbericht :-)

Es ist halb 4 morgens und ich liege im bett und lass mich hiermal wieder durch.

Also: Meine genähte wunde verheilt laut chrirug sehr gut. Die fäden sind gut 1 woche nach der OP alle entfernt worden. Seitdem ist es für mich möglich wieder halbwegs sitzen zu können und ich habe keine !schmerzen!.

Dazu muss ich sagen, ich weiß nicht ob ich es vorher erwähnte. Bei mir wurde die radikalOP durchgeführt. Laut Chirug hatte ich eine Steißbeinfistel OHNE abzess *glück *g**. Es wurde mir blaufärbung in die fistel gemacht um diese komplett zu entfernen, genauso wie das drum rum gewebe wurde entfernt. Ich lasse die wunde immer durch den arzt selbst versorgen, muss also jeden 2. tag zum chirugen verbands wechsel und gucken ob alles i.o. ist genauso wie eine reinigung der wunde. Die wunde wird denke ich mal auf sein noch, weil ich kanns nicht sehn wegen dem riesen Pflaster oder was das ein soll, aber durch leichtes fühlen merke ich doch noch ne längere spalte dort. Ich hoffe ich habe ruhe vor der fistel ab sofort, Zumindestens werde ich mich um die enthaarung kümmern, als auch nicht mehr so lange zu sitzen.

Wenn ich das so höre mit die ärzte sind ratlos usw. ich weiß ja nicht wo ihr her kommt, aber in MeckPomm wissen die was die tun ;-) zumindestens hoffe ich es .. mal schaun wie lange ich noch krank geschrieben werde ... haben noch bis zum 20. bekommen und danach wohl nochmals 2 wochen ... ich lass mich überraschen :-)

Zum jucken: Also wenns juckt, dass es denn heilt ist eigentlich nur ein dummes sprichwort ... zumindestens kann ich mir das nicht erklären ... also bei mir juckt es auch ... nur denn beiß ich halt 10-15 min die zähne zusammen und kratze nicht, denn geht der juckreiz automatisch weg :-)

Also im großen und ganzen habe ich keine weiteren beschwerden und gehe auf dem weg zu besserung ;-)

Ich wünsche allen leidensgenossen viel erfolg bei der heilung... und auf eine rechtzeitige entdeckung der fistel ;-)

K"no.ckouxt


Bin ich auch betroffen ???

Hallo erstmal an alle "Fistel-Geplagten",

seit heute bin ich auch Mitglied in diesem Forum. Ehrlich gesagt lese ich mir seit ca. 3 Monaten eigentlich jeden Beitrag durch, in der Hoffnung es hat irgend jemand die gleichen Symthome wie ich...

Kurz zu meiner Geschichte: Ich hatte nie einen Abszess oder dergleichen... Ich bin nicht übermäßig berhaart (für einen Mann normal halt)... Seit mehreren Monaten habe ich in einem Radius von ca. 3 cm ein taubes Gefühl rund um das Steissbein. Anfangs hat mich das nicht weiter gewundert, da ich ein sehr aktiver Kampfsportler bin bzw. damals noch war und ich oft Prellungen und dergleichen hatte. Nachdem ich anfang diesen Jahres zweimal operiert wurde (doppelter Leistenbruch...) und bei mir ein Bandscheibenvorfall festgestellt wurde, musste ich zwangsläufig mit dem Kampfsport aufhören. Trotzdem ging das Taubheitsgefühl am Steissbein nicht weg... Der Neurologe und der Orthopäde führten es auf den Bandscheibenvorfall zurück. Seit letzter Woche spüre ich allerdings einen kleinen "Gnubbel" unter der Haut - rechts neben dem Steissbein (ca. 0,5 auf 0,5 cm). Schmerzen habe ich keine (wie gesagt is ja sowieso alles taub...). Ich habe auch weder Blut oder Eiter feststellen können. Sehen tut man von aussen gar nix.

Könnte es sich hierbei um eine Steissbeinfitel handeln? Hat hier jemand eventl. ähnliche Symthome oder kennt jemanden mit einer ähnlichen Geschichte? Im voraus schonmal DANKE für eure Antworten.

Gruss Knockout

RNockdy4-1


@rainbow02

mit dem Sex kannste sicherlich schon haben

du must es doch am bessten wissen ob es geht oder nicht :-D

würde an deiner stelle aber noch warten wenn die wunde noch zu groß ist oder schmerzt

und bis es vollständigt verheilt ist würde ich es an deiner stelle ein bisschen ruhiger angehen ;-)

mfg Rocky-1

c7offeftogxo


Bin auch betroffen und in der 5. Woche krank geschrieben

Hallo zusammen,

bin froh, endlich Leidensgenossen gefunden zu haben, ich bin nämlich mittlerweile echt schon am verzweifeln !

Man kommt sich doch irgendwie total blöde vor wenn man von so was betroffen ist.

Ich bin weiblich und 24 Jahre alt.

Habe bereits vor 2 Jahren einen kleinen roten Punkt entdeckt, ca. 1 cm unter der oberen Pofalte. Schenkte dem roten Punkt zunächste keine größere Beachtung. Habs mal meinem Gynäkologen gezeigt, der gab mir ne übelriechende Zugsalbe, der Punkt wurde kleiner. Dennoch hats doch hin- und wieder immer wieder gezwickt und gepocht etc.

Als ich wegen was anderem beim Dermatologen war, dachte ich mir ich zeige dem doch gleich mal den roten Punkt, der hat mich gleich in hellste Panik versetzt, das sei ein sinus pilonidalis, ich müsse sofort zu einem Chirurgen, er könne mir jetzt schon sagen, dass man das operativ entfernen müsse, ich wochen bis Monate ausfallen würde etc.

Ich fiel aus allen Wolken.

Gerade vor einem Monat war mein Dad gestorben und ich hatte eigentlich von Kliniken die Schnauze voll und ich sollte wegen so einem kleinen Pickelchen jetzt auch noch operiert werden ?

Ich hatte vorher noch nie was von einer Steißbeinfistel gehört, habe mich dann im Internet informiert und bin brav zum Chirurgen gegangen, da das kleine fiese Ding langsam zu schmerzen angefangen hat.

Laut Chirurg hat er schon viel schlimmere Fisteln geshen und nach einem MRT stand fest, dass die Fistel weder ne Verbindung zum Darm, noch zur Wirbelsäule hat (Spinalkanal).

Am 18.06 wurde ich dann unter Vollnarkose operiert. War mein erster Klinikaufenthalt, es lief alles soweit ganz gut. Hatte mir alles viel schlimmer vorgestellt.

Bei der OP wurde dann entschieden, dass die Wunde per Lappenplastik vernäht werden kann. Darüber war ich froh. Ich hätte momentan einfach die Nerven für eine sekundäre Wundheilung nicht gehabt vor allem weil ich auch eine bescheidene Wundheilung habe, schon immer.

Die "Naht" verheilte laut Chirurgen sehr gut, völlig trocken nicht nässend.

Klinikaufenthalt war ok und Ärzte waren nett. Nach 5 Tagen durfte ich heim.

Ich durfte halt aufgrund der Lappenplastik erst mal nur auf der Seite und dem Bauch liegen, aber diese Zeit ging auch irgendwie vorbei, meine mittlerweile schmerzenden Hüften nahm ich einfach in Kauf. Sitzen durfte ich die ersten 3 Wochen gar nicht.

Doch nach 2 Wochen wurde festgestellt, dass die wunde nach unten hin ein bißchen auseinanderklafft und seit 2 1 /2 Wochen läuft da ständig Wundwasser raus.

Am Dienstag ist Stichtag. Sollte bis dahin das Wundwasser nicht aufgehört haben zu laufen, wird nochmals ein Stückchen aufgeschnitten und nochmals neu vernäht.

Ich bin natürlich not amused darüber, der Arzt selbst nicht, wir hoffen halt immer noch, dass das Wundwasser endlich versiegt, dann geht das kleine löchchen laut Arzt dann auch von alleine zu, wenn die Wunde trocken ist.

Tut mir leid, ist jetzt doch ein bissele ausführlicher geworden, aber meine Nerven liegen blank. Hat jemand Erfahrung mit einer Fistelentfernung, die per Lappenplastik vernäht wurde und die dann auch wieder aufgeklafft ist oder aus der dann auch Wundwasser gelaufen ist ?

Mittlerweile denke ich dass eine sekundäre Wundheilung doch besser gewesen wäre, aber diese Option haben wir ja immer noch, sagt der Arzt, aufgeschnitten ist gleich...

Mein Geschäft ist mittlerweile natürlich auch net amused, da ich ja nun die 5. Woche krank bin, aber ich kann ja auch nix dafür, habs mir ja nun wirklich nicht ausgesucht.

Durch das Wundwasser das rausläuft muss ich halt viel duschen, dass ja nix reinkommt und immer wieder mit Wufndauflagen verbinden die alles aufsaugen. Schmerzen habe ich mittlerweile zwar faßt keine Meer, aber das ständige Getropfe geht mir dennoch auf den Zeiger, da ich ständig mit Windelpack rumlaufen muss :-(

Freue mich über eure Antworten und aufmunternde Worte und wünsche allen Betroffenen eine gute Besserung !!

Liebe Grüße

SNteff?en guxe


re: Bin auch betroffen und in der 5. Woche krank geschrieben

was ist denn eine lappenplastik ??

Also aus meiner Wunde kamen die ersten tage auch wundwasser, nun ist trocken, habe zwar immernoch sone kompresse drin für die letzten tröpfchen die raus kommen, aber sonst nichts :-) bin jamal gespannt wann ich duschen darf ... die neugier packt mich bestimmt meine wunde mal anzuschauen ^^ und wenn ich für sowas keine starken nerven habe ... aber egal ... ist ja ein stück an mir und man muss es ja auch mal begutachten *g*

c|offebtogxo


Lappenplastik

@Steffen gue

hier die Erklärung zur Lappenplastik

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Lappenplastik]]

Bei Dir hat man ja auch vernäht, so wie es sich anhört ?

Also ich durfte duschen sobald die Fäden raus waren....

Und die waren bei Dir ja schon nach einer Woche draußen.

Bin mal gespannt auf morgen, der Chirurg will halt nochmals ne OP um den Rest der Wunde erneut zu verschließen, ich will aber echt keine OP mehr. Meine Nerven liegen so schon blank.

Erinnert mich halt auch alles an meinen Papa, irgendwie scheint das Jahr 2007 nicht mein Jahr zu sein.

Bei mir war es auch so wie bei Dir, man hat das Gewebe rausgeschnitten und drum herum noch zur Sicherheit, dann wurde ein Abstrich gemacht und die Keime bestimmt. Dann habe ich ca. 2 Wochen das passende Antiobiotikum bekomen, dass sich nix neu entzündet.

Also wenn man wirklich vernäht hat, dann siehste gar net viel, hab nämlich bei mir auch schon gespickelt :-)

Ich kann gar nix so genau erkennen, höchstens noch die Einstiche weil die dunkel verkrustet sind. Also nur Mut :-)

Grüße und weiterhin gute Besserung

F'ryx65


Hey, also ich war heute nochmal beim Popo-Arzt!

Der hat mich lokal betäubt und den Abzess aufgeschnitten und alles rausgeholt. Ich hatte da ne ziemlich dicke Locke drin %-|

Aber darunter hatte sich wohl nichts gebildet, keine Fistel, nichts. Er meinte, eshätte auch genausogut woanders am Körper passieren können.

Ich soll danichts dran schmiern und immer mal schön mit Wasser die Stelle auswaschen!

Freitag soll ich wieder hin, wenn die Wunde nicht gut verheilt, wollte es mich doch zum Chirurgen schicken, aber das wäre wohl sehr unwahrscheinlich!

Also hoffentlich verheilt alles schön!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH