» »

Steißbeinfistel

H7evtty


@maurice @endless

Hallo ihr zwei,

Mann, bin ich froh, daß ihr euch wieder vertragen habt. Ich habe eure "Auseinandersetzung" verfolgt. Hatte schon Angst, daß sich zwei meiner liebsten Forumer in die Haare kriegen :-D

Also bei mir gibt es im Moment nicht viel neues. Die alte Wunde wird von mir zur Zeit mit Zinksalbe behandelt und es sieht im Moment aus, als würde sie sich etwas bessern. klopfe ganz dick auf Holz.

Zur Zeit läuft eine Untersuchung auf Pilze oder Bakterien im Darm, wo ich hoffentlich heute Abend das Ergebnis kriege. Bitte alle die Daumen drücken! Ich habe das Gefühl, wenn ich starken Stuhlgang habe, also so bis 6 mal am Tag, wird die Sache wieder schlimmer. Auch die Restfistel rechts vom Damm suppt dann wieder etwas. Habt ihr damit Erfahrung gemacht? Die Frage geht natürlich auch an alle anderen hier!

Tja, zum Thema Homöopathie möchte ich auch noch zwei Takte verlieren. Mein Mann glaubt nicht dran. Er hält das für "Voodoo". Ich bin da anderer Meinung, aber so ganz überzeugt halt auch nicht. Ich denke aufgrund der Erfahrung vieler anderer hier im Forum hat die Heilwirkung von natürlichen Mitteln viel mit dem eigenen Glauben und Vertrauen so wie Willen zu tun. Wenn man aus tiefsten Herzen von der Wirkung überzeugt ist, aktiviert man meiner Meinung nach die Selbstheilungskräfte des Körpers. Also kann es bei Dir Endless wirklich zu einer Verbesserung kommen. Geht man mit Skepsis dran, hiflt es nicht oder nicht im gewünschnten Maße.

Fakt ist, daß es bei Analfistel (die durfte ich ja ausbrüten) meistens vom Darm kommt. Wenn dieser entzündet ist, durch einen Crohn oder eine andere Entzündung, können Fistelgänge entstehen, da sich die Entzündung nach draußen begibt. Dies sehe ich als den homöopathisch Ausdruck für "da will was aus dem Körper raus". Tatsache ist auch, daß diese Erkrankungen oft von Stress und Ärger kommen, der sich aufstaut und dann "seinen Weg nach draußen" sucht.

Also, für alle, die der Homoöpathie vertrauen kann sie vielleicht helfen neue Fistelgänge nicht entstehen zu lassen oder Entzündungen abklingen zu lassen. Aber können einmal entstandene Gänge sich zurückbilden? Wir wissen einfach zu wenig, und das ist schade. Sogar die Mediziner großer Kliniken mit ihrer Jahrelangen Erfahrung stehen bei der Sache immer mit großen Augen da. Hoffentlich bessert sich das mal.

Viele Grüße an alle und bleibt weiterhin hier so aktiv!

s2chalaft7able]tte


hallo zusammen...

bin neu hier und seit einigen tagen ein sehr interessanter leser dieser rubrik (fisteln). das liegt aber auch daran, dass es mich die tage wohl auch treffen wird. ich meine op-mäßig! war heute morgen beim spezialisten, der auch nur diese sachen behandelt und bei mir ca. 6-7cm oberhalb des afters ein kleines loch (1-2mm) gefunden hat! sitz irgendwie zwischen 2 steißbeinknochen und tut auch nicht weh! es blutet nicht oder es kommt auch kein eiter oder so etwas raus! der arzt ist dann heute mit einer pinzette da reingegangen und hat einige haare dort rausgeholt! das tat höllisch weh! hätte ihm am liebsten direkt ein paar genockt! :-)

naja... der meinte dann nur das ich das irgendwann mal operieren lassen muss. aber wann wäre egal! kann dem mann nur nicht so folgen! habe irgendwie angst, dass sich die neuen haare dort einen weg bauen und dann die wunde immer größer wird! mein bruder hat das vor 3-4 jahren auch schon 2x gemacht bekommen! nur er hatte es extrem schlimm (20 cm narbe) und 5-6 monate damit zu kämpfen! deswegen gehe ich morgen zu einem anderen arzt, auch wenn der momentane ein spezialist (62 Jahre und saubrutal) und schon über 8000 op's hinter sich hat! lass das lieber doppelt checken!

wie ich ihn aber heute verstehen konnte (er erklärt halt wenig, weil die praxis immer voll ist), scheint das noch nicht so schlimm bei mir zu sein! unter dem kleinen 1-2mm eingang ist wohl ein haselnuss großes loch, was weg muss!!! deswegen hol ich mir noch einen rat von einem anderen arzt und dann gehts nächste woche in den op-saal! hoffentlich nicht am montag, da hab ich nämlich geburtstag!;-D

könnt ihr mir denn mal einige tips oder ratschläge geben. z.b.: wie schmerzhaft meine op wird, oder wie lange das dauert, was die beste op-methode für dieses loch ist, etc... wäre euch dankbar, da ich mir nämlich schon ziemlich in die hose mache.

danke + gruß

H~etxty


@schalftablette

Noch so ein unschuldiges Opfer! Ich nehme mal an, daß es sich bei Dir um eine Steißbeinfistel handelt. Darin bin ich leider nicht der Experte, bei mir war es eine Analfistel. Daß Du Dir einen anderen Arzt noch suchst ist eine sehr gute Idee. Ich habe schon vielen anderen hier im Forum geraten die Ärzte auszuquetchen und mit Fragen zu löchern. Die Ausrede, die Praxis ist zu voll zählt da bei mir nicht. Und die Aussage, daß er schon 62 wäre und sehr erfahren, ist nicht allein entscheidend. Allein die Tatsache, daß ihn Dein Schmerz ihn nicht zu interessieren scheint spricht schon für

sich.

Vor der OP brauchst Du keine Angst zu haben. Wie ging es denn bei Deinem Bruder? Ich hoffe, er erzählt keine Horrorgeschichte! :-)

Vor der Op bekommst Du i.d.R. eine Beruhigungstablette und dann wird unter Vollnarkose operiert. Ich würde aber erstmal den anderen Arzt abwaren. Nach der OP mußte ich regelmäßig die Wunde ausduschen. Wenn Du dich hier im Forum umschaust, wirst Du aber lesen, daß jeder die OP anders verkraftet hat. Daher kann dir keiner hier sagen, wie es Dir danach geht.

Ich wünsche Dir erstmal alles Gute und einer der Spezialisten in Sachen Steißbeinfistel hier im Forum ist Maurice, der dir sicher noch mehr dazu sagen kann.

Viele Grüße erstmal und Gute Besserung

smchlafwta>blettxe


@ Hetty

hi...

erstmal danke für deine tips! ja meinem bruder ging es bei der ersten op echt nicht so gut! haben den tagelang mit morphium beruhigt! der hat im krankenhaus direkt mal 2 kopfbissen vor schmerzen zerbissen! aber egal! der hatte aber auch einen pickel ziemlich nah am after, der nachts aufplatzte und das ganze bett voll blut war! nächster tag direkt op. dort hat der arzt dann gesehen, dass ein paar haare komplett durch sein hinterteil gewandert sind und die mussten ihn, vom after bis oben hin zum gürtel aufschneiden. haben dann einiges an gewebe weggeschnitten und die wunde wurde dann nicht genäht. er lag auch 2 1/2 wochen im krankenhaus und dann hat meine mutter den jeden tag 2x neue tampons in sämtliche löcher geschoben! bin dann immer vom geschrei meines bruders wachgeworden! naja... gut, er war ein extremfall!

hoffe bei mir ist das echt nur dieses kleine haselnußgroße loch hinter dem 1-2 mm loch! zumindest hat der arzt keinen schock bekommen! mal sehen was morgen der zweite arzt sagt! hoffe nur das nicht irgendwie weitere haare aus dem loch abgewandert sind! gut... dann hätte das aber wohl mal geblutet oder geeitert. denke ich zumindest ???

vor der op hab ich ja keinen schiss wenn es dort vollnarkose gibt! meinen bruder haben die aber nur immer örtlich betäubt, damit sie ihn besser auf dem tisch drehen und wenden konnten! naja.. ich bestehe auf vollnarkose! hoffe die schmerzen nach der op sind zu ertragen und ich bin mitte februar wieder fit! da ist nämlich karneval und als rheinländer kann man das sich nicht entgehen lassen! :-) :-D 8-)

trotzdem schon mal danke an alle seelischen unterstützer und gute besserung an diejenigen, die dasselbe schicksal tragen!!

D(on_lQuicxhotte


Steißbeinfistel

hallo ihr lieben...

vor ein paar tagen hatte ich ja schonmal gepostet. nun war ich heute beim arzt, und wie ich vermutet hatte, verdacht auf ne steißbeinfistel. Na ganz doll !!! >:(

nun schickt der mich erstmal weiter zum chirurgen, dort röntgendiagnostik etc.

sagt mal; kann ich vielleicht schon etwas selber mit hausmittelchen dagegen machen?

Und noch was; mein doc meinte, das ging ambulant, die wundheilung würde ca 14 tage dauern und ich könnte zwischendurch normal zur schule.

ich weiss das hier im forum oft härtefälle vorliegen, aber vielleicht weiss ja trotzdem jemand, wie das im normalfall läuft!?

E*ndlesxs81


@ Schlaftablette

Wie hat Dein Doc denn festgestellt, dass hinter dem kleinen Loch ein haselnußgroßes Loch ist? Also woher weiß er, wie groß genau das ist?

Wie schmerzhaft Deine OP wird, können wir Dir leider vorher nicht sagen. Es gibt Glücksfälle wie unser Maurice, die kaum Schmerzen haben und Pechvögel wie Dein Bruder, die ganz schön was zu knabbern haben. Wenn Deine Fistel wirklich noch klein ist und kaum Gänge da sind, wirst Du es wahrscheinlich schnell hinter Dir haben.

Ob ambulant oder im Krankenhaus ist geschmackssache. Ich würde das KH vorziehen, weil Du da ein paar Tage Profis um Dich hast und nicht täglich mit Deinem Loch zu Arzt gondeln musst. Magst Du das KH nicht, lass es ambulant machen.

Die Methode ist meines Wissens nach immer das gleiche: Narkose, dann kommt blaue Farbe in die Gänge um zu sehen, welches Gewebe betroffen ist und das wird großzügig rausgeschnitten.

Erst dann kommt der Unterschied: Offenlassen oder Nähen. Mein Mann ist damals genäht wurden und hatte Glück - keine Entzündung und nach 3 Wochen war alles vorbei. Wenn sich die Wunde jedoch unter der Naht entzündet (was wohl gar nicht so selten ist), wird alles wieder aufgeschnitten, ausgeschabt und dann offen heilen gelassen. Ich persönlich hätte zu viel Schiss vor ner Entzündung - würde die offene Variante bevorzugen.

Die Wundheilung dauert je nach Größe und "Heilfleisch" von 14 Tagen bis zu ??? Die Regel sind wohl so 3 Monate. Für die Schmerzen nach der OP gibts jede Menge Mittelchen.

Aber die OP ist gegenüber einer entzündeten Fistel wohl ein Klacks.

@ Don

Tja, war wohl ein Volltreffer. Aber: Du bist nicht alleine :-).

Zum Thema Hausmittel: Wie gesagt, bei ner anfänglichen Entzündung helfen mir Kamillosansitzbäder. Sonst weiß ich auch nix.

Zur Wundheilungszeit: siehe oben

Toi Toi Toi!

E ndle{ss'81


Hetty, Süße

Ja, ist wieder Frieden.

Hast Du Dein Ergebnis? Gehts dabei jetzt nur um den Stuhlgang oder auch um die Fistel? Hast Du denn M. Chron?

Ich schon. Hoffentlich habe ich nicht noch ne Analfistel dabei...

Hilft Dir das Zink? Ich hoffe es sehr für Dich und klopfe mit auf Holz!

Lt. meinem HP heilen die Fisteln aus. Ob man später dann 0,nix mehr sieht weiß ich nicht.

Ich warte und hoffe...

Gute Nacht,

sjchlJaftablextte


Steißbeinfistel

@ Endless 81

also der doc hat das wohl ein wenig aufgerissen und ich denke mal mit lupe und viel licht konnte er das sehen! hat dann so ca. 6-7 haare rausgezogen und meinte dann dass das nur haselnußgroß ist! ich denke mal wenn das schlimmer wäre, dann hätte er es direkt ambulant gemacht oder mich ins kh eingewiesen! auch wenn der arzt seinem patienten nicht viel erklärt, denke ich schon das er mit seinen über 8000 op's und 62 jahren gute ahnung hat! ich hoffe es zumindest!

also wenn dann würde ich auch nur ins kh gehen! da sind wenigstens profis rund um die uhr bei einem! naja... bin gespannt was morgen der zweite doc sagt! dann poste ich nochmal, es sei denn er schnibbelt morgen schon ambulant an mir rum und ich kann nicht sitzen vorm pc! denke und hoffe aber nicht!

@ Don

kamillosansitzbäder kann ich dir auch empfehlen! hab das desöfteren im internet gelesen! mein bruder musste immer sitzbäder mit kernseife machen! das scheint wohl auch ganz gut zu sein, weil es den dreck aus allen wunden wohl gut zieht! aber kauf dir nicht irgendeine billigseife im irgendeinem laden. hol sie dir aus der apotheke! hab eben auch mal eins gemacht. vielleicht hilft es mir ja!

dann allen schon mal danke und bis morgen! bin ja mal gespannt was der nächste doc mir erzählt! hoffe er gibt mehr auskunft und steckt mir nicht wieder die pinzette rein! :-( :-( :-(

mMause+jule


hallöchen,

hab grade erst diesen Thread entdeckt und möchte auch meinen Senf loswerden:

Hatte auch ne Steißbeinfistel, tat höllisch weh! Bin dann operiert worden, stationär, lag glaub ich drei Tage im KH, bis ich wieder mit meinen zweiten A-Loch entlassen wurde. Ich hatte nach der OP Null !! Schmerzen, das Loch (Größe eines Tischtennis- Balles) war in vier Wochen zu! Was ich nur jedem empfehlen kann: Ich würde mich nicht nähen lassen, auch kann ich von Sitzbädern nur abraten, denn man sitzt ja schließlich nicht nur mit dem Loch im Wasser, sondern der Anus ist ebenfalls im Wasser, was bedeutet, dass dadurch viele Bakterien in die offene Wunde gelangen können. Ich weiß, die Sitzbäder sollen dazu dienen, die Wundsekrete von den Wundrändern zu lösen und aus der Wunde zu "waschen". Ich persönlich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass es mit Wundduschen genauso gut (wenn nicht noch besser) geht. Ich stellte mich drei bis viermal täglich unter die Dusche und habe einen sanften!! Duschstrahl ca. fünf Minuten in die offene Wund gehalten. Ziept vielleicht zu anfang etwas, ist aber nicht allzu schlimm! War dass Loch dann frei von Wundsekret (und das ist wichtig!!!!) hab ich nur ne Mullbind draufgelegt, damit die Wäsche nicht vollgeschmiert wird und das wars...keine Tamponagen (hatte ich direkt nach der OP...Auuuuaaa), keine Salben..gar nix! Kann das nur jedem empfehlen!

Gruß Jule

P.S: Hab natürlich nict alle Beiträge gelesen und kann vielleicht nicht beurteilen, ob mein Vorschlag medizinisch gesehen auch gut ist, wenn man "Bügeleisengaragen" (so sagte main Chirurg zu riesigen Löchern..lol) hat, hoffe aber trozudem, hilfreiche Tipps gegeben zu haben!

MfG

HPet;txy


@endless

Hi Du,

bei dem Test ging es nur um Proben vom Stuhl betreff Pilze und Bakterien. Aber wie ich mir schon dachte, - nix gefunden :-( Weiß nicht ob ich traurig oder beruhigt sein soll. MC hat man vor 1 1/2 Jahren durch eine Spiegelung eigentlich ausgeschlossen. Aber man weiß ja nie. Im Frühjahr will ich dann ein CT machen lassen. Wegen meiner Wunde will ich jetzt nicht schon wieder spiegeln lassen. Mei A... ist schon ausgefranst genug :-)

Zink ist wirklich gut. Die Brausetabletten führten bei mir nur zu vermehrten Stuhlgang. Habe sie dann abgesetzt. Die Creme scheint gut zu sein. Zumindestens behauptet das mein Mann, der mich damit versorgen darf.

Tja, ich habe ja eine ziemliche Narme direkt innen auf der rechten Pobacke. Ab und zu tropfte da was Blut raus. Dann war jetzt über ein halbes Jahr Ruhe. Gestern Abend sagte mein Mann, da wäre ein blauer Fleck. Ich bekam natürlich wieder Panik. Heute Morgen habe ich im Selbstversuch drauf gedrückt und blubb - alles voller Blut! Kein Eiter soweit ich sehen konnte. Es scheint als wäre ein Äderchen unter der Haut geplatzt. Hast Du oder jemand hier im Forum schon mal was ähnliches gehabt. Das ist also keine genähte Narbe, sondern ziemlich großflächig selbst zugewachsenes Gewebe. Wäre toll, wenn mich jemand beruhigen könnte.

Ich will doch in drei Wochen in Urlaub fliegen und freue mich schon riesig drauf !

Bis später mal, ich muß noch arbeiten

Viele Grüße

MHa7uricxe


Ähm, ja. War ich etwa 2 Wochen weg? ;-) Woher der rege Verkehr hier so plötzlich? Wo fange ich denn an? Am Besten der Reihe nach.

@Schlaftablette

Keine Ahnung wie ein Arzt von Außen sehen kann wie groß die Fistel tatsächlich ist. Mir wurde immer wieder gesagt (und lese auch nichts anderes) das man erst sieht wie groß sie ist wenn sie schneiden. Aber vielleicht hat dein alter Profi halt genug von den Dingern gesehen und weiß aus Erfahrung "wenn das so aussieht, dann ist die Fistel so-und-so groß".

Schmerzen sind bei jedem anders. Zum Glück meldete sich auch noch mausejule sodaß das hier nicht wieder eine einseitige Geschichte wird. Sie hatte wie ich, und andere die ich kenne, auch keine oder wenig Schmerzen. Ich kenne Menschen mit "Bügeleisengaragen" und Menschen mit kleinen Löchern die keine Schmerzen hatten. Weiß auch nicht woran das liegt. Ich kenne nur wenige die richtig Schmerzen hatten.

@Don

Zugsalben helfen auch. Leider alles nur vorübergehend aber vielleicht hilft es dir eine Zeitlang weiter. Ansonsten kann ich dir nur empfehlen (falls du behaart bist) sofort die Haare zu entfernen/rasieren und die Stelle hygienisch Sauber zu halten. Das hatte bei mir auch für ein 1/2 Jahr gereicht. Kann aber auch sein das ich nur Glück hatte und die Fistel sich eh gerade wieder beruhigen wollte.

@Sitzbäder

Mir wurden zwar Sitzbäder verschrieben, ich hatte aber so meine Bedenken. Mein Chirurg meinte auch die Sitzbäder wären was wenn die Wunde nicht mehr so näßt und so geöffnet ist. Vorher sollte ich mir ruhig einen Duschstrahl in die Wunde halten um sie gut zu säubern. War am Anfang eine richtige Überwindung aber ich glaube das hat auch zur schnellen Wundheilung beigetragen. Jedenfalls hat er nicht 1x gesagt die Wunde würde ihm Sorgen bereiten. Im Gegenteil, der war immer überrascht wie schnell das ging.

Sitzbäder habe ich erst genommen als die Wunde gerade komplett zu war. Auch ich habe nur Mulden aber MIT 'ner Salbe in das Loch gestopft. Bei mir auch keine Tamponagen mehr. Ich hatte nur eine bis zum 2. Tag nach der OP.

@Hetty

Wenn nur Blut kommt und kein Sekret, dann würde ich mal auf ein geplatztes Äderchen tippen. Kannst es ja mal im Auge behalten und falls es nicht weg sein sollten in einer Woche absolut zum Arzt gehen. Denn fliegen mit solchen Problemen ist nicht zu unterschätzen! (Klimawechsel, Luftdruck, langes Sitzen). Schönen Urlaub.

Gruß,

HZettxy


@maurice

Nach lange Pause ist hier wider was los!

Das mit dem Blut ist ziemlich doof gelaufen. Die Wunde geht ja in der Innenseite der Pobacke so etwa 10 cm. hoch. Gestern Abend war an einer Stelle plötzlich eine dunkle Verfärbung wie ein blauer Fleck. Da war keine Fistel und nichts, sondern da wurde damals das gesunde Gewebe mit weg geschnitten. Heute Morgen habe ich dann da mal drauf gedrück und blub ... eine schöner Strahl satt rot. Konnte kein Sekret feststellen. Jetzt tut die Haut nur etwas weh. Wie wenn man einen Pickel aufgedrückt hat. Kann es leider nicht besser beschreiben.

Ich vermute, ich fahre seit drei Tagen ohne meinen Sitzreifen Auto und der Wagen hat eine sportliche Federung :-) Jeden Hubbel merke ich. Vielleicht habe ich mir eine Prellung zugezogen, weil die Haut da ja nicht wiederstandsfähig ist. Tja, werde jetzt mal abwarten. Aber ich fliege! Komme was da wolle! Ich warte jetzt seit drei Jahren auf diesen Urlaub. Habe mich schon mit Salben und allem eingedeckt. Drück mir die Daumen!

Viele liebe Grüße

Mzaur}ice


@Hetty

Ein Auto "ohne" Federung! Also eine Hämoridenschüssel, wie ich die nenne. :-D Ohne Sitzring! Tja da kannst du dich mit der Wunde nicht wundern.

Ich denke mal es fühlt sich an wie ein ausgedrückter Pickel weil das aufgestaute Blut bisher auf die schmerzhafte Stelle gedrückt hatte und so den Bereich taub gemacht hatte. Außerdem musst du ja irgendwie eine Verbindung zur Außenwelt hergestellt haben. Hört sich aber nicht wirklich Schlimm an.

Kannst also fliegen! Viel Spaß und das du ja wiederkommst!

s>cYhl/afta-bletxte


@ an alle

hallo zusammen..

erstmal danke für die ganzen tips.

also wie schon gestern geschrieben, war ich dann heute morgen bei einem weiteren arzt im krankenhaus. es haben sich dann direkt 2 chirurgen mit meinem kleinen "zweiten" loch beschäftigt und mal wieder mit irgendetwas drinrumgepieckst. hätte auch die beiden wieder umhauen können! ;-D naja... beide meinten aber das ich es erstmal nicht operieren lassen soll, weil es 1. nicht schlimm wäre und 2. noch nicht entzündet, geschweige denn eitert oder blutet.

da ich aber keine lust habe zu warten bis es endlich mal blutet oder so und ich noch bis ende april zeit habe, lass ich es jetzt direkt machen! muss somit nächsten mittwoch ins kh, um mit dem narkosearzt zu sprechen. wollte nämlich unbedingt eine vollnarkose. keine lust auf eine örtliche betäubung, die mir mein alter anderer profi gegeben hätte. somit kann ich wenigstens dann schon mal lange pennen und hab schon einmal 1-2 tage rum! kann dann aber am mittwoch wieder nach hause und muss dann donnerstags nüchtern um 7:30 h im kh sein! der arzt meinte das ich schon am nächsten oder übernächsten tag nach hause kann. die wunde wird nicht genäht, sondern offengelassen und soll halt mit sitzbädern und spülungen so ausheilen!

naja... dann hoffe ich mal dass das nicht so ein großer akt wird und ich keine großen schmerzen hab!

bin auf jeden fall froh wenn das alles vorbei ist! danach werde ich den für immer den glattesten und rasiertesten popo der welt besitzen!:-) kein lust auf ein revival!

dann macht es alle gut und drückt mir die daumen! melde mich bis zur op aber bestimmt nochmal!

Gruß,

OLliv6er31


vom Regen in die Traufe

Hallo zusammen,

nach überstandener OP will ich mal von meinen Erfahrungen berichten. Entgegen der ersten Aussage des Chirurgen war es bei mir keine Steißbeinfistel sondern eine Analfistel. :-( Von der OP habe ich wegen der Vollnarkose nichts mitbekommen. Danach war mir speiübel. Das schlimmste war der Stöpsel den ich hinten drin hatte. Im KH war Hochbetrieb und die Schwestern wollte ihn mir nicht herausziehen. Bis dann endlich mal ein Arzt kam und mich von dem Druck erlöste. Hat ein bischen geziept :-o beim herausziehen und stark geblutet, aber ansonsten keine Pobleme. Im Krankenhaus war ich nur 2 Tage.

Tja jetzt habe ich erst einmal ein zweites Loch da hinten. Es ist nicht sehr groß aber eben zum Darm hin. Der Toilettengang ist sehr unangenehm, es brennt ganz schön. Da der Schließmuskel angeschnitten wurde hatte ich am Anfang Probleme mit meinem Verschluß. Hat sich aber nach ein paar Tagen wieder gegeben. Blähungen gehen immer noch unkontrolliert ab. Nach der Toilette immer schön ausduschen mit dem Massagestrahl. Tut zwar manchmal weh ist aber die einzige Möglichkeit da hinten für Sauberkeit zu sorgen. Dann feuchte Kompresse drauf und gut ist's.

Ich kann nur empfehlen sich einen Sitzring zu besorgen. Die Ärzte versichern mir alle daß die Wunde gut ausieht und daß es schon zuwachsen wird. Ich bin da noch skeptisch, aber es sind ja auch erst zwei Wochen rum seit der OP. Warten wir's eben ab und ich hoffe daß ich sowas nie wieder bekomme.

viele Grüße, Oliver

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH