» »

Steißbeinfistel

K:e%ks:krPümexl


@ Steffen gue

ok... 4 Wochen krank geschrieben für eine genähte Wunde ist lange, find ich jedenfalls.

Nach der OP hab ich einen Tag richtig dolle Schmerzen gehabt, und danach kaum noch, also alles super aushaltbar... bei mir war da von anfang an ne Kompresse drauf und zugeklebt, gesetzt hab ich mich sehr selten :-)

Ich wünsch Dir auf jeden Fall, dass es nix Großes mehr bei Dir wird... viel Glück !

H=ennlingx_HSV


So, hier mal eine positive Erfahrung von mir:

Ich hatte Ende Juni einen Abszess mit dazugehöriger Fistel entdeckt. Der Eiter wurde von meinem Hausarzt 2 Tage lang mit einer Teersalbe "rausgezogen". Dann wurde die Fistel aufgeschnitten und das ganze Innere ausgekratzt und dann knapp 2 Wochen lang offen gelassen, um von unten zuzugranulieren. Die Tamponade wurde täglich gewechselt und die Wunde ausgespült, was sehr schmerzte... Nachdem die Wunde abgeheilt war, hatte ich noch einige Tage einen leichten Druck unter der Wunde, wobei ich dachte, dass das normal sei...

Mein Hausarzt hat auch noch 2 weitere, reizlose Fistelöffnungen entdeckt, bei denen er meinte, dass eine OP nicht nötig wäre.

Eine Woche nach der Abheilung wurde der Druck wieder stärker und meine Poritze wurde rot und geschwollen. Am unteren Ende des Steißbeines hatte ich außerdem ein dickeres Haar, dessen Pore bei Berührung leicht juckte bzw. brannte.

Weil ich nur Gutes davon gehört habe, fuhr ich zu einem Kompetenzzentrum für Proktologie in Hannover. Dort wurde mir gesagt, dass ich eine große Fistel hätte, die komplett ausgeschnitten werden müsste, mit offener Wundheilung.

Weil ich viel Gutes von der BASCOM-Methode gehört habe und diese nach dem Lesen von Studien selbst als gut erachtete, begab ich mich auf die Suche nach einem Arzt, der diese Methode anwendet.

Anscheinend wird diese Methode allerdings wirklich nur in Starnberg und München-Neuperlach angeboten.

Deswegen begab ich mich nach Starnberg, um mich untersuchen zu lassen. "Leider" trat kurz vor meinem Termin der "Vorführeffekt" auf und die Schwellung ging fast komplett zurück. Dementsprechend meinte der Arzt, man müsse die Fistel(n) nicht behandeln, weil die OP größere Risiken berge, als die reizlose Fistel so zu lassen. Auf dem Ultraschall zeigte er mir dann, dass 2 meiner Fistelöffungen minimal in die Tiefe gingen und dass dort, wo ich von meinem Hausarzt behandelt wurde, ein Haar unter der Haut feststeckte,

Da ich die Fistel los werden wollte, ließ ich mich jedoch trotzdem operieren. Die beiden sehr nah aneinanderliegenden Fistelöffnungen wurden entfernt und die Wunde zusammengenäht. Auch die Fistelöffnung unter meiner "alten" Fistel wurde so behandelt.

Ich hatte eine Vollnarkose und konnte am selben Tag noch in mein Hotel zurück. 2 Tage nach der OP bin ich dann wieder nach Hause gefahren. Jetzt kann ich schon wieder gut stehen, sitzen und liegen. Schmerzen hatte ich bisher noch keine, nur am Abend des OP-Tages waren die Nähte ein wenig unangenehm.

Alles in allem bin ich bisher sehr zufrieden und hoffe, die nächste Zeit ohne Fisteln zu überstehen. In 10 Tagen werden die Fäden gezogen, dann werde ich euch einen neuen Statusbericht geben.

SgymptUoxm


Was ich.........

,,,nicht nachvollziehen kann, ist die offenbare Vollnarkosewut bei derartigen Eingriffen.

In meinen Augen erscheint mir so ein Eingriff, auch wenn denn 2cm mehr weggeschnitten werden, doch eher minimalistisch. Um so mehr erstaunt mich, dass dieses nicht mittels örtlicher Narkose regelbar ist.

Mein Chirurg teilte mir noch mit, dass es schon die Möglichkeit zur örtlichen Narkose gäbe, aber ich vermute, dass das nur Gerede ob meiner Vollnarkosepanik war.

Hat hier schon jemand bei unserem Leiden eine andere als Vollnarkose bekommen ?

Weiterführende Informationen zu der BASCOM Methode, die du dir angeschaut hast, würden mich mal interessieren.

Hättest du da weiterführende Links ?

tVsheplge


Fisteldrama!!

Schönen Tag auch an alle Leidensgenossen/inen

Leider muß ich dazu sagen das ich persönlich ab dem Tag ab dem ich vom Artz meine Diagn.bekommen habe,das Internet Scheiße finde.Es ist furchtbar wenn ein Erkrankter sich über diese Sache im Netz informiert was da alles auf einen zukommt.Naja,habe meine

Fistel vor 2 Wochen festgestellt.Fing beim Autofahren an.Dachte so,,Wieso drückt das so auf der rechten Arschbacke so.Wer weiß.Wurde von Tag zu Tag schlimmer.Nach 3 Tagen alle beide Backen und an Sitzen war nich mehr zu denken.Also erst mal eine Salbe drauf.Mensch,die wirkt auch nich.So ein mist,was is das nur.nur.Also ins Netz.Erster verdacht.Prostat.-krebs.Alle anzeichen wie beschrieben.Oh ne,das kann nich sein.Nach Stunden des suchens finde ich doch was über diesen schönen Begriff Steiß etwas.Steißbeinfistel.Oh ja,sind auch die selben Anzeichen wie bei Prosta-Krebs.Also um sicher zu gehen erst mal nich weiterlesen sondern zum Arzt.Dort nach 1 Stunde warten mein Leiden kurz erklärt.Der Arzt hat dann für 5 Sekunden einen Blick auf meine Ritze geworfen und mir gleich gesagt,,Fistel im Steiß''100%.Was kann ich da machen.Antwort:Nix.MußAntwort:Nix.Muß rausgeschnitten werden.

Kann ne große Wunde sein,kann aber auch ne kleine werden.Na toll.Was für ne Auskunft.Ich wieder nach Hause und wieder ins Netz.Mann will ja jetzt genau wissen wie es weiter geht.Und da fängt das Grauen an.Von Wunden die 12x7x4 und größer sind,offenen Wunden mit bis zu 1Jahr und längerem Krank,Rezis,Üblen Schmerzen bis hin zu furchtbaren Fotos. [[http://de.wikipedia.org/wiki/Sinus_pilonidalis.Daher]] scheiß Netz.Hätte ich das alles nich gewußt oder gelesen,währe ich nich so Ängstlich ins KKH gegangen.Also mit Überweißung ins KKH.Die haben mich sofort aufgenommen.Frage wie lange ich das schon habe:Ne Woche.!Oh,da ging es aber schnell bei Ihnen.Na danke.

Bin um 10 Uhr rein.Zimmer bekommen und ne halbe Stunde später war der Doc da.Kurz darüber nochmal geredet wies weiter geht und gut.13 Uhr hat mich die Schwester am A.. Rasiert. 15Uhr hab ich meine Intrazugang bekommen und mein Allinklu.band.Damit die einen nich Verwechseln.Soll ja vorkommen.15.30 noch ne Pille und ab in Schlachtraum.Narkose und nach 1,5 Stunden wieder da.Frage an Schwester:Alles erledigt?? Jepp,Sie haben jetz Ihr 2 Loch.!!Hää??Witzig!!65x40x35.Ab 18 Uhr Schmerzen.Oder sagen wir mal wie Muskelkater mit Stechen.Erst habe ich Tramal long 100mg bekommen.Helfen nich.Also Tropf dran.Ab da hatte ich für 2

Tage fast keine Schmerzen mehr.Wo ich richtig Angst hatte is der Tamponwechsel.Dachte beim ersten mal:So jetzt geht der Schmerz richtig los wenn die das raus machen und wieder neu füllen.Habe ja dank Netz viel darüber gelesen wie weh das tun soll.

Und der gedanke das da ne offene Wunde is die so groß is wie ne Kippenschachtel.Wenn sich das mit dem Fleisch verbindet.Oh gott.

Aber,was soll ich sagen.Fast nix.Nur ein mal wie ein kleiner Stich von ner Spritze.Nich mal 4 Minuten und es war erledigt.Es kann sein das es bei anderen anders is.Bei mir jedenfals nich.Und da bin ich sehr froh drüber.Das is dann jeden Tag 2 mal gemacht worden.Saubermachen mit Ringerlösung neue Tamponade,Deckel drauf gut.Bin nach 4 Tagen wieder aus dem KKH raus.Gegen die Schmerzen habe ich ibuhexal 600 bekommen.die halten so 5-7 Stunden.Habe aber Festgestellt das ich immer Nachts starke Schmerzen bekomme.Warum:Ist ganz einfach.Ist wie Muskelkater.Ich liege ja nur auf dem Bauch.Normal dreht man sich ja im Bett.Und nach 4 Stunden ist da so eine Spannung an der Wunde das dadurch die Schmerzen kommen.Abhilfe.?Jo,einfach ne halbe Stunde sich bewegen.Also zum Klo gehen,in die Küche ein kleinen Snack machen und die Klotze an.Danach is wieder für 6 Stunden ruhe.Ich bekomme jetzt jeden Tag meine Wunde gereinigt von einem Krankendienst.Müßt beim Arzt nur darauf bestehen.Der schreibt euch das aus und somit müßt Ihr nich mehr jeden Tag zum Doc rein zum Wechseln.Nur noch einmal die Woche zur Kontrolle.Was ich hier auch viel gelesen habe ist dieses Ausduschen oder Sitzbad.Das kann man machen,muß aber nich.Mein Krankenschwester spült die Wunde mit Kochsalzlösung oder Ringerlösung aus.Macht sie danach mit Tupfer trocken.Dann Wunddesinfektion und dann bekomme ich Actisorb Silver rein.Das ist gegen Bakterien,Geruch und saugt gleichzeitig die Absonderungen auf.Darauf kommt noch eine Höga Steril-Kompresse und zu guter letzte eine Saugkompresse von Zetuvit.(10x20cm).Das wird dann mit Fixomull Stretch zugeklebt.Fertig.Dauert 5 Minuten.Zwickt etwas sonst nix.Ich muß aber dazu sagen das ich eine Stunde vorher mir eine Ibuhex.600er einwerfe.Sicher ist sicher.Ich bin nun guter dinge da mir meine KK-Schwester gesagt hat das es 4-6 wochen dauern wird.Ich trinke auch weiterhin jeden Tag meine 2-3 Bier und Rauche eine halbe Schachtel Kippen.Also nich denken das alles was Ihr vorher getrunken und gegessen habt jetzt schädlich is.Was ich noch sehr Empfehlen kann is:Baut euch bei einem Stuhl die Sitzfläche ab.Auf denn Stuhl so ein Brett legen das es vorn anliegt.Jetzt könnt Ihr euch so draufsetzen das euer Allerwertester in der Luft hängt.Ist ein Entspannung pur.So kann ich jedenfalls beim Essen sitzen.Dazu mache ich mir noch ein Kühlakku in einem Küchentuch oben am Steißanfang rein.Super.So das sind so meine Erfahrungen bis jetzt.

Wer die Diagnose vom Doc bekommt,sollte es auch durch eine Operation entfernen lassen.Die Schmerzen kommen so oder so irgendwann.Und stellt euch das mal vor das die gerade da Anfangen wenn Ihr mit eurer Familie im Urlaub seit.In der Türkei,Tunesien,Maro....An die Versorgung dort möchte ich lieber nicht denken.

Liebe Grüße Toni

P2ucc/a23x1


nachbehandlung?

hallo,

wie widererwartens habe ich meine op überstanden und meine wunde scheint (hab sie noch nicht selbst angeschaut :°() nicht so groß zu sein soll wohl 2 cm breit und ca. 2 cm tief sein...

so jetzt hätte ich noch mal paar fragen zur nachbehandlung

1.

hab ibuprofen 600 bekommen gegen die schmerzen generell und die beim wechseln der tamponade.....die hilft nicht....gibt es was besseres?

2.

mach euer arzt irgendetwas zum desinfizieren oder so in die wunde? meiner nicht....der meint ich solls zuhause ausduschen dann wird neu verbunden fertig

3.

wie bekommt ihr die tamponade gut raus?

also bei mir war es vorallem gestern schlimm....denn sie hing fest, trotz duschen haben wir sie nicht wegbekommen....meine oma hat dann noch ca ne halbe std mit kaltem wasser eingeweicht bis das dumme ding endlich abging. versuch heut nen sitzbad

also wie anders machen??

4.

mach ihr irgendetwas ins sitzbad reihn?

5.

meine oma hat es mir samstag morgen gewechselt ging relativ gut...hat nur etwas gezwickt....sonntag hat es dann meine tante gewechselt (sie ist arzthelferin).....die hat mich zu nem krüppel schlecht hin gemacht....ich kann weder liegen noch sitzen noch laufen, weil es so dermassen zwickt....sie meinte ganz locker ach das muss so sein, hab es gut gemeint mit der menge der tamponade....

ist das normal ??? eherr nicht oder??

die arzthelferin bei meinem hausarzt meinte sie macht nur so viel reihn wie ich vom druck her aushalte....ist ja auch besser oder nicht? da hat man schon schmerzen und dann werden die mindestens ver10facht. >:(

bin froh, dass ich innerhalb der nächsten std wieder zu meinem hausarzt kann, da hat es wenigstens nicht weh getan, als die dämliche tamponade drin war.....werde mich jetzt in ein sitzbad setzten mit kaltem wasser und hoffen das die tamponade so besser abgeht als gestern, denn das war die hölle

S<chmqe_rzli'exse


@tshelge

Ich bekomme die selbe Wundbehandlung wie Du (bis auf andere Schmerzmittel und anderer Handelsname der Silbertamponaden).

Frage:

Wie lange wurde Dir die häusliche Krankenpflege verordnet?

Mein Arzt hat sie mir vorerst 3,5 Wochen verordnet. Alles was länger wie 2 Wochen dauert kommet wohl zur Genehmigung zum MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen). Der dort ansässige Arzt hat die Kostenübernahme abgelehnt. Begründung: Ich solle mich nicht so anstellen und mir das Loch gefälligst selsbt stopfen oder täglich mit dem Bus zum Arzt fahren.

Meine Krankenkasse hat die Kostenübernahme bis zum 31.08. mit Ach und Krach jetzt tzrotzdem genehmigt.

Hattest Du keine Probleme bezüglich der Kostenübernahme?

Ich habe keine Ahnung was ich ab dem 01.09. machen soll. Selbst stopfen geht nicht, da ich weder sterile Instrumente habe, noch mir selbst den Fibrinbelag abschaben kann und zudem noch überhaupt nicht mal dort hinsehe! Autofahren geht nicht (kann nicht im Auto sitzen und darf wegen den Schmerzmittel nicht fahren). Mit dem Bus fahren wäre also meine letzte Alternative, hierbei bin ich jedoch wegen 5 Minuten Verbandswechsel ca. 2,5 Stunden unterwegs und muss einen längeren Fußmarsch zurücklegen. Zusätzlich müsste ich meine meinen Sitzring und die Tamponaden mit mir rumschleppen, da diese der Arzt nicht in der Praxis hat.

Noch eine Geschichte zum grinsen:

Ich habe vom KH die Zusatzdiagnose "psychisch verhaltensgestört wegen Tabak" erhalten. Nur weil ich am 3. Tag nach der OP dringlichst eine Zigarette rauchen wollte... 8-)

S3chmerz*liesxe


@Pucca231

Glückwunsch erstmal für die überstandene OP!

Wegen den Schmerzmitteln bespreche Dich am besten mit Deinem Arzt. Ich habe auch 4 verschiedene Mittel ausprobieren müssen, bis wir was passendes gefunden haben (Voltaren Resinat retard).

Meine Wunde wird auch nicht desinfiziert bzw. die desinfektion übernimmt bei mir die Tamponade. Diese Tamponade kann ich auch wirklich sehr empfehlen (zu Beginn wurde die Wunde mit Kompressen austamponiert -> tat weh und verklebte ordentlich!).

Meine jetzigen Tamopnaden heißen "Suprasorb A+Ag".

Das sind sehr weiche, anschmiegsame Wundtamponaden mit einem hohen Mannuronsäuregehalt. Die mit Silber imprägnierten Calcium-Alginat Fasern reagieren mit Wundsekret oder Blut und bilden ein Gel, das ein feuchtes Wundklima schafft. Das im Wundverband enthaltene Silber wirkt antimikrobiell gegen eine Vielzahl verschiedener Wundbakterien.

Meinde Wunde wird 1x täglich !LEICHT! damit austamponiert. Es wird ein kleines "Schwänzchen" nach außen übrig gelassen. Dadurch kann ich mir die Tamponade selbst sehr gut rausziehen. Da sich die Tamponade mit dem Wundsekret und ggf. Blut vermischt und ein Gel entwickerlt, wird das ganze super schmierig und feucht. Das entfernen geht also ohne Schmerzen!

Die Kosten für die Tamponaden werden jedoch nicht von der Krankenkasse übernommen. Eine Karton mit 5 Päckchen á 30cm Tamponade kosten ca. €7,-. Bei mir werden täglich 15cm davon in die Wunde getan.

Ein Tipp von mir, jedoch keine Garantie zu einer schnellen komplikationslosen Wundheilung!

H7enn)injg_HqSV


@Symptom

Ich habe auch gedacht, dass der Eingriff mit einer örtlichen Betäubung geschieht. Ich glaube, die Vollnarkose wurde wegen möglicher Probleme (tiefere Fistel als vermutet bzw. Notwendigkeit, viel Gewebe zu entfernen) genutzt.

Die meisten Artikel bzw. Ausführungen zu der Methode nach Bascom (die wohl in den meisten englischsprachigen Ländern angewandt wird) sind dementsprechend auf englisch. [[http://www.pilonidal.org/pdfs/bascom_1990_ps.pdf]]

und [[http://pilonidial.org]] allgemein sind gute Adressen, um sich zu informieren.

Hier gibt es Informationen auf deutsch: [[http://www.darmsprechstunde.de/html/pilonidalsinus.html]]

Ansonsten habe ich ein paar englische Studien gelesen, in denen die

verschiedenen Behandlungsmethoden und offene(geschlossene Wundheilung verglichen wurden. Auf die bin ich per google gestoßen, kann deshalb hier keine Links nennen.

SNympttom


@Henning

Vielen Dank für die Links.

Englisch ist kein Problem für mich.

Inzwischen las ich in einigen anderen Foren, dass dort einige lediglich eine örtliche Betäubung oder selten auch eine Regionalanästhesie erhalten haben.

Im Vorwege wurden die Ausmasse der Fistelgänge geprüft und danach dann die Narkosemethode festgelegt.

Das geschah zum einen per Ultraschall und bei einigen anderen per MRT, wobei MRT wohl relativ teuer ist und daher nur ungern angeordnet wird. Letztlich ist es mit einer Vollnarkose für die behandelnden Ärzte leichter und damit eine MRT Untersuchung überflüssig.

Dennoch sehe ich mal zu, dass am Donnerstag bei mir auch bildgebend diagnostiziert wird. Nicht, dass es sich gar nicht um eine Fistel handelt, da gibt es nämlich "Dinger" die lediglich eine Vertiefung oder einen kurzen Kanal ausbilden und das wars. Optisch nach aussen hin sehen die aus wie eine Fistel(nur die Lochbildung), sind also leicht zu verwechseln. Vieleicht weiss hier jemand mehr dazu.

tzshe`lg~e


Schmerzliesel\Kostenübernahme

Hallo Schmerzliese

Die wichtigen Argumente hast Du doch schon gesagt.Es ist Dir nicht zu zumuten Deine Wunde selber zu behandeln.Wie denn auch.auch.Sollste dich vorn großen Spiegel stellen.IchIch kann kein Blut und auch keine dieser Wunden persönlich sehen.Wird mir übel.

Genau so ist es bei meiner Familie.Stehen oder sitzen geht nicht länger wie 10 Minuten.Zur Verordnung ist dies rein eine sache des Arztes.Meine Krankenkasse hat mir gesagt das es immer 2Wochen geht.Danach muß der Arzt ein neues Rezept ausschreiben.Was er auch macht.Dies wird so lange gemacht bis es Dir wieder möglich ist ohne Schmerzen Auto zu fahren und Du wieder normal sitzen und Arbeiten kannst.Und das geht bei mir ohne Probl. Diesen Arzt von der MDK würde ich bei Deiner zuständigen Ärztekammer anzeigen.Du willst ja keine Rente.!! Sollte sich Deine Kasse weiter weigern,drohe Ihr mit einem wechsel zu einer anderen Kasse.Und das Sie die Verantwortung dafür Übernehmen wenn sich Deine Wunde Entzündet.Schriftlich machen.Dies ist keine kleine Schnittwunde am Finger.!!!!Zieh Dir das Foto runter bei dem link denn ich bei mir im Artikel habe.Zeige das dort Deinen Sachbearbeiter von Deiner Kasse.Damit die mal sehen wie groß das ist.

Grüße Toni

SxchUmerzxliese


@tshelge

Danke für Deine Antwort!

Dem MDK und der Krankenkasse liegen bereits Foto's und Kopien der Wunddokumetation vor. Es scheint denen völlig egal und gleichgültig zu sein!

Rechtliche Schritte würde ich gerne einleiten, hab jedoch leider (noch keinen) Rechtschutz. Chance hätte ich wohl auch keine.

Mit der Kündigung bei der Krankenkasse habe ich auch schon gedroht- auch dies scheint sie nicht zu interessieren.

Ich werde versuchen auch im September die Verordnung durchzubringen, wenn sie ablehnen habe ich ein ernsthaftes Problem. Dann werde ich mir wohl doch eine Monatskarte für den Bus kaufen müssen und mich noch mehr mit Schmerzmitteln abschießen...

Darf ich fragen bei welcher Krankenkasse Du bist?

Jahrelang bezahle ich jeden Monat ein Schweinegeld in die Krankenversicherung und wenn man dann tatsächlich auf Hilfe angewiesen ist, lassen sie einem völlig im Stich.

Meiner Family kann und will ich die Wundversorgung auch nicht zumuten...

NUad&jxa77


So morgen ist es soweit

Also morgen um 7 Uhr muss ich im Kh sein.HAbe so ein schiss.Habe richtige panik nicht mehr aus der Narkose wach zu werden oder behindert wach zu werden.Bin schon den ganzen tag zu geladen das ich mich mit jeden streite.Habe einfach solch eine panik vor morgen.das habe ich angst wie groß das loch sein wird.Habe angst vor den schmerzen danach den bei meiner 1 op tat es doch schon weh.habe richtig angst.Komme mir schon selber bekloppt vor andere werden am herzen operiert und machen nicht so ein aufstand.Wenn ich morgen wieder aufwache und und nachhause darf melde ich mich.

Gruß nadja

SOymp9toxm


@Nadja77

Rede mit dem Arzt bezüglich einer anderen Narkosemethode.

Ansonsten wünsche ich dir viel Glück und fähige Hände der Ärzte.

Keine Sorge, bei denen, die nicht aus einer Vollnarkose aufwachten, lag auch fast immer ein anderes Problem vor, was eine Vollnarkose zu einem gewissen Risiko hat werden lassen.

Letztlich war es in diesen Fällen wohl eine Abwägung der Risiken bzw. der Notwendigkeiten gegeneinander.

Also doch eigentlich nix, was bei dir zum Tragen kommt.

Und bist du erst einmal operiert und wach, hast du es ja eigentlich schon hinter dir.

Mit einer Wundheilung kann man sich auch arrangieren. Geniesse dann einfach mehr von den Dingen, die dir besonders gefallen und die du natürlich auch machen kannst. So quasi als Belohnung. Das hilft auch.

Dann würde ich mal "meinen" Filmstand aktualisieren und mir mal ordentlich viel DVDs geben.

Und dann meldest du dich selbstverständlich hier zurück, mit Bericht ;-)

Bei mir gehts Donnerstag mit der Voruntersuchung weiter, Bericht folgt dann.

t\ribuzntrdibun


Das dritte mal!

Hallo ihr.

ich werde jetzt dann zum dritten mal operiert. dieses dumme ding will einfach nicht weg.

ich habe die schnauze gestrichen voll, es ist schon fast peinlich es jemandem zu erzählen das es wieder da ist.

geht es jemanden genau so ???

N?adjJa77


Bin wieder zuhause

Hallo ihr lieben, bin wieder zu hause bin wieder aufgewacht nach der op :-) bin noch ziemlich nebenmir die haben mich zugedröhnt da ich im vorraum eine panickattacke bekommen hatte.Die schmerzen sind bis jetzt zum aushalten weiss nicht wie groß die wunde ist offen ist sie.melde dich später nochmal um ausführlich über alles zu berichten.Bin echt noch wie auf drogen.Wollte euch nur mitteilen das ich noch lebe ;-D und heilfrog darüber bin.Muss sagen wären die ganzen schwestern und pfleger und ärzte nicht so lieb gewesen denke ich wäre ich völlig ausgeflippt.bis später

nadja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH