» »

Steißbeinfistel

GQordiinho


ich nochmal

hier ein bild vom übeltäter... sieht harmlos aus.

[[http://img222.imageshack.us/img222/2888/07112007281me8.jpg]]

ist das ein fistel?

R%ock}y-x1


@ Gordinho

du da bin ich überfragt hab meine fistl nie gesehen ;-)

-entweder du suchst ein Proktologen (spezialist für Darm und ausgang)

-eine Chirogische Klinik (würde nicht in ein normales krankenhaus auser es gibt dort die passenden fachärzte)

-oder ein selbstständigen Chirogen der sich damit gut auskennt

wenn du nicht weist wo passenes Fachpersonal ist würd ichs beim Proktologen versuchen

ich hoffe ich konnte dir weiter helfen

mfg Rocky-1

-ZGin}ax-


Hallo...

Ich kann euch alle sehr gut verstehen!!!

Bin letzte Woche es vierte mal, wegen einer Steißbeinfistel operiert worden...

Bei mir fing alles im letzen Jahr (07/06) an, seitdem hatte ich eine OP nach der anderen, war bei "150" verschieden Ärzten - aber ich glaub das kann jede/r hier nachvollziehen - und hoffe das ich vor einiger Zeit den richtigen Arzt gefunden habe!!! (Dr. Kierer; Enddarmzentrum Pohlheim)

Naja, und so fing alles an...

Letztes Jahr im Sommer 07/06 hatte ich auf einmal "seltsame" Schmerzen am Steißbein, hab mir aber Anfangs nichts weiter bei gedacht...aber nach drei oder vier Tagen wurden die Schmerzen dann so stark, das ich beschloss zum Arzt zugehen...dieser überwies mich dann gerade ins Krankenhaus, wo ich auch am selbigen Tag noch operiert wurde...

Nach der OP ging dann das "schlimme" los, jeden Tag tamponieren, ausduschen und und und...!!!

Schließlich war meine Wunde nach ca. 6 Wochen FAST zu...aber da hab ich mich wohl zu früh gefreut! (LEIDER)

Ich beschloss nach dem auftreten erneuter Schmerzen wieder einmal zum Arzt zu gehen, der mich dann schließlich nach Pohlheim zu einem Spezialisten schickte!

Nach langen hin und her und "ausprobieren" entschloss ich mich noch einmal operieren zu lassen, in der Hoffnung das es dann rum ist. Aber naja, das war wohl nix.

Nach einer Weile stockte die Wundheilung und ich musste mich ein drittes Mal operieren lassen...

Und dann endlich kam der "ersehnte" Moment, meine Wunde war ZU !!!

Dies hielt aber keine 7 Tage an, dann ging die Wunde wieder auf! Die ganze Freude war um sonst.

Schließlich erfolgte letzen Dientag die vierte und hoffentlich letzte OP! Bei dieser OP wurde ein Schwamm und ein Schlauch in die Wunde gelegt, darüber wurde eine Vakuum dichte Folie geklebt!

Dieser Schlauch führte von der Wunde bis zu einer "Pumpe" – die ich mit mir rumschleppen musste – diese sollte Blut/Wundsekret aus der Wunde "ziehen" und somit die Wundheilung um einiges fördern!

Ich bin´s gespannt…!

Kann hier echt nur jedem schnelle und einigermaßen schmerzfreie Genesung wünschen, viel Geduld und alles, alles Gute!

Ganz liebe Grüße

Gina

G\orkdJinhxo


ich hab morgen einen termin beim chirugen, ich hoffe mal, dass mir dieser weiterhelfen kann. Meine Mutter meinte, dass man das auch locker mit "fettigem Teig" hin kriegen kann. Nach Hausrezept! Gestern und heute hatte ich in der poritze nun Teig. Mein Fistel ist schön weich und eitrig, ich vermute nach dieser nacht bin ich den eiter los...

einen arzt werd ich trotzdem aufsuchen... nur welchen? Kennt einer einen guten in Hamburg?

HtenniFng_HxSV


@Gordinho

Für mich als Laie sieht das nach einem Abszess aus, der von einer Steißbeinfistel kommen kann

Ich kann nur die Klinik in Starnberg empfehlen, bei der ich trotz langer Anreise aus Niedersachsen war.

[[http://www.darmsprechstunde.de/Aufklarungsbogen_Pilonidalsinus_Starnberg.pdf]]

G-ordxinho


@Henning_HSV

Hallo, danke dir für den tipp. Nach den bildern zu urteil'n, welche mit gänsehaut bescherrt haben, gehe ich mal davon aus, dass ich nur einen furunkel am po hab... Meine Mutter hatte erfolg mit ihrer "fettigen Teig" behandlung, welche die eiter produktion angeregt hat, und meine beschwerden lassen langsam nach.

der Furukel ist nun aufgeplatzt und der ganze eiter lief ab.

Ist das ein gutes zeichen?

Rcockym-x1


@ Gordinho

wenn der Eiter raus kommt ist es natürlich angenehmer weil der druck weg ist

ob es aber von alleine weg geht kann dir hier keiner sagen weil wir nicht wissen ob es nur ein oberflächlicher abszess ist oder ob nee fistel dahinter ist

am bessten gest du zum arzt und warte nicht so lang

um so mehr zeit man einer fistel läst umso größer wird sie

@-Gina-

ich fühle mit dir, ich kenn das zu gut wenn der mist immer wieder kommt denk dran

wenn man bis zum Kopf in der schei... steckt sollte man den kopf nicht hängen lassen ;-D

spass beiseite lass dich nicht untergriegen es kann doch nur besser werden @:)

mfg Rocky-1

-]Ginxa-


@ Rocky-1

heeey... :-)

danke, danke! aber ich glaub das können sooo einige hier...also mit "uns" fühlen...

jaaaa, da hast wohl recht...es leben geht weiter^^ muss jaa...hehe

lg Gina

cMofsfetogxo


Brauche mal eure Hilfe

Hallo,

habe schon öfters mal hier gepostet, war aber im Juni/Juli.

Seit August habe ich nun eine offene Wunde, die so abheilen muss. Bisher wurde die Wunde immer unter der Dusche ausgespült und dann mit SeaSorb tamponiert. Jetzt habe ich jedoch von verschiedenen Seiten gehört, dass das Ausspülen der Wunde mit Wasser generell schon heilungsfördernd sei, jedoch nicht mit Leitungswasser, da dies voller Keime sei und die Wunde so nie abheilen könne.

Hat hier jemand Erfahrung ?

Mit was werden eure Wunden gespült ?

Die Wunde war am Anfang ziemlich tief, hat aber schön granuliert, aber momentan geht nix mehr voran irgendwie.

Freue mich über Rückmeldungen.

Langsam habe ich nämlich echt die Schnauze voll :°(

Seit Juni hatte ich 2 oP´s und will jetzt eigentlich mal fertig sein damit.

Danke und Grüße

R`ockHy-x1


@coffetogo

:°_ kopf hoch das wird schon

als ich das, das erstemal hatte ´braucht ich auch 3 OP´s bis es das erstemal richtig zugeheilt ist

auserdem ist es am anfang immer schön steriel gehalten wurde und jeden tag beim arzt verbunden und ausgewischt

aber erst als es nurnoch mit wasser(aus der leitung) ausgeduscht und nur mit einer kompresse (die in die wunde gelegt wird) verbunden wird ist es richtig verheilt

ist zwar dummerweise immer wieder gekommen aber

mit der einfachen ausdusch wariante gehts am bessten mit der heilung

bin ja vor 5 wochen das letzte mal opperiert wurden und die wunde ist schon zur hälfe verheilt obwohl sie 10cm lang, 2cm breit und 4cm breit war

c"offHet0ogxo


@rocky-1

Danke für die aufmunternden Worte.

Dann hast Du aber auch schon einiges mitgemacht.

Dann kann ich also doch beruhigt sein und sicher sein, dass das Ausduschen mit Leitungswasser das Richtige ist.

Ich hab mich da ganz wahnsinnig machen lassen.

Meine Wunde war nach der 2. OP ca. 6 cm tief. Am Anfang ist alles schnell hochgeheilt, aber jetzt stagniert es irgendwie.

Ich hoffe, da geht jetzt bald mal wieder was voran.

Ich hab jetzt auch noch ne Nagelbettentzündung am linken Zeh, somit nochmals ne Baustelle. Aber eine kleine OP dort, kann evtl. noch verhindert werden. Auch das muss jetzt halt auch immer verbunden werden usw.

:°(

R#ockUy-x1


@ coffetogo

:°_ ja wir haben alle unsere wewechen

wenn es so nee große wunde ist oder war braucht es halt seine zeit

weist du wodurch du es bekommen hast?

mfg Rocky-1

c~offe(txogo


da gehen die Meinungen auseinander, der eine sagt evtl. durch ein eingewachsenes häarchen, der andere Arzt meint, dass es der Spinalkanal (der Zellkern aus der der Mensch entsteht) sei, der sich nie ganz verschlossen hat....

Kann mir vielleicht jemand einen Tip geben, welche homöopathischen Mittel z.B. Globulis hier unsterstützend helfen könnten ? oder sonstiges ? Was ich halt einfach noch unterstützend zu mir nehmen könnte.

R~ocHkyX-1


@ coffetogo

also weist du über die entstehung deiner Fistel genausoviel wie ich über meine :-) mir kann das auch kein Arzt sagen

zu homöopathischen Mittel kann ich dir nicht helfen

ist bei mir immer ohne behandelt wurden

(liegt aber glaube auch daran das es bei mir immer sehr stark nässt)

mfg Rocky-1

P}eterT0708


So jetzt wollte ich auch mal meine Geschichte einfügen.

Wurde im Februar 07 operiert. Meine Wunde war sehr groß und auch sehr tief. Zuerst heilte die Wunde ganz gut, dann stagnierte es aber und es gab bakterielle Infektionen etc. Ende August war sie dann kurzzeitog ganz zu, Mitte September ist sie aber wieder aufgegangen und leider immer noch offen. Am Anfang war ich noch zuversichtlich, als die Ärzte im KH sagten, dass es ca 6-12 Wochen dauern würde. Jetzt sind fast 6-12 Monate draus geworden und zu ist die Wunde immer noch nicht. Alles nicht wirklich erfreulich...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH