» »

Steißbeinfistel

w-olfimeschzafspxelz


Steißbeinfistel-OP am 7. Januar 2008

Hallo Zusammen,

ich hatte meine OP am letzten Montag. Meine Fistel befand sich am ober Ende der Afterfalte. Die OP wurde von meinem Proktologen durchgeführt, dieser macht das ca. 200 mal im Jahr. Mein Proktologe hat Belegbetten im Krankenhaus. Also, Montag morgen ins Krankenhaus, Popo rasieren lassen, Beruhigungstablette nehmen und irgendwann wird man dann Richtung OP-Saal geschoben. Vorher noch die Teilnarkose (Spinalanästhesie), alles unterhalb des Bauchnabels wird taub. Während der OP durft ich Musik per CD-Player hören. Habe ganze 2 Lieder geschafft, danach war alles schon wieder vorbei. Dann wieder direkt aufs Zimmer. Nach 5 bis 6 Stunden war die Betäubung komplett verschwunden, Schmerzen hatte ich keine. Konnte auch auf dem Rücken liegen. Es kam dann noch zu einer kleinen Nachblutung, die konnte aber sehr schnell wieder gestoppt werden. Am nächsten Morgen durfte ich dann aufstehen. Verbandswechsel wurden durchgeführt, alles ohne Schmerzen. Dann wurde mir nachmittags gezeigt, wie ich selbst den Verbandswechsel durchführe. Erst Wunde ausduschen, dann 2 Kompressen (10 x 10 cm) zerknüllen und in die Wunde drücken. Habe dann zum ersten mal mein "Loch" gesehen, ich würde sagen, dort passt eine Mandarine rein ... Am Mittwoch morgen wurde ich aus der Klinik entlassen. Hier zu Hause dusche ich die Wunde 3 mal täglich aus und lass diese trocknen (das kann man mit einem Fön beschleunigen ...). Der Arzt hat empfohlen, dann nicht sofort Kompressen in die Wunde drücken, sondern viel Luft ranlassen, das beschleunigt den Heilungsprozeß. Das Selbstversorgen der Wunde mit Kompressen klappt gut. An die Wundränder schmiere ich etwas Heilsalbe. Habe nur wenig Schmerzen und hoffe, dass die Wundheilung zügig verläuft. Zum Arzt muss ich erst wieder am nächsten Mittwoch, also 1 Woche, nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde! Bisher würde ich sagen: Alles halb so schlimm ...

Euch allen viel Erfolg bei der OP und gute Besserung!

S9chmerz/liexse


@Steffen gue

Happy Birthday! @:)

Also, mein Chirurg sagt, ich müsse mir wegen dem kribbeln keine Sorgen machen. Mein Körper sei 26 Jahre alt und das Fleisch am Hintern seit der OP erst 5 Monate. Fleisch muss wachsen und wachsen...daher das kribbeln.

Ich bin nun etwas beruhigt und habe die 10,-€ bestimmt gut investiert ;-)

SHtefYfeRn gue


@Schmerzliese

Danke für die schnelle und hoffnungsvolle antwort!

Ich finde es nur komisch, dass nach 5 monaten es erst anfängt zu kribbeln, da sollte das loch doch schon zu sein ??

Ach und Geburtstag habe ich erst Montag ;-D dauert also zum glück noch bis ich in die zwanziger komme :-)

L3iz)0405


Meine Story

Meine Fistel machte sich zum ersten Mal im Sommer 2005 bemerkbar. Aber so schnell wie sie kam, verschwand sie auch wieder. Das ganze wiederholte sich innerhalb der letzten beiden Jahre diverse Male, bis die Intervalle immer kürzer wurde, und die schmerzfreien Zeiten letztendlich kürzer waren, als die schmerzhaften.

Mitte Dezember '07 habe ich mich also operieren lassen - die Wunde war nur sehr klein, ein Schnitt von 3 cm. Der Großteil wurde vernäht, es blieb nur eine kleine Öffnung zurück. Die nächsten 12 Tage waren sehr schmerzhaft. Sitzen funktionierte nur mit einem Kissen unter einer Popobacke, ich konnte nur auf der Seite liegen, auf dem Bauch klappte es leider oftmals nicht. Am 12. Tag wurden dann die Fäden endlich gezogen - leider war die Wunde nicht verheilt. Somit hatte ich im Endeffekt doch ein 3cm großes (bzw. eher kleines) Loch. Um die Wundheilung zu beschleunigen, hat mein Hausarzt mir täglich Purilon-Gel (auch Nu-Gel genannt) in die Wunde gegeben. Das Ganze war vor 2 Wochen und nun ist die Wunde schon fast zu. Das Gel hat wirklich Wunder gewirkt! Man kann der Wunde beim Zuwachsen fast zugucken ;-)

Heute, ca. 2 1/2 Wochen nach der OP, konnte ich zum ersten Mal wieder auf dem Rücken liegen. Schmerzen habe ich ansonsten, seitdem mir die Fäden gezogen wurden, fast keine mehr!!

Also Kopf hoch, diese OP ist meist angenehmer, als sie sich anhört!! Lasst euch von dem Loch nicht abschrecken!! Besser ein Loch als eine schmerzende Fistel!!

Und die offene Wundheilung ist auf jeden Fall schmerzfreier als wenn ihr die Wunde genäht bekommt (bei mir wurde die Wunde an einer Stelle mit der Knochenhaut vernäht - sehr unangenehm und vermutlich auch die Quelle der Schmerzen)!!

R`opnixn187


analfistel

Hallo

ich bin 23 Jahre alt und habe folgendes Problem:

habe vor ca. 4 Jahren gemerkt das ich einen kleinen Hubbel am After habe (ist ca. erbsengross) ist eigentlich genau am after (also genau über dem loch, weiss nicht wie ich das besser beschreiben soll), zu den Hoden hin mittig...

hat eigentlich nie wirklich weh getan, ich hatte auch sonst keine Beschwerden.

bin deswegen nie zum arzt

das einzeigste was mir aufgefallen ist, ist das ich stärker am Po geschwitzt habe bei längerem sitzen!

allerdings keinen eitrigen ausfluss oder irgendwelche anderen Beschwerden

bin eigentlich nicht häufig krank und körperlich sehr gut gebaut (mach bodybuilding und sehr viel sport) meine Ernährung würde ich als "normal" bezeichnen

jetzt war ich nach 4 Jahren (ohne schmerzen etc..) beim Hautarzt, der mir erst mal ohne Vorwarnung ziemlich grob den Finger in den Ar... gesteckt hat, was sehr unangenehm war (obwohl diese analfistel ausserhalb schon erkennbar ist)

er hat dann probiert mir da irgendwas reinzuspritzen was sehr schmerzhaft war, deshalb musste er auch abbrechen!

Diagnose von ihm war dann (kleine Analfistel.)

muss jetzt in 3 Wochen zum Proktologen der sich das dann genauer anschaut.

so wie ich das sehe ist das wirklich nur sehr klein und geht max. 1,5 cm tief

kann es sein das da jetzt noch andere Gänge sind die man nicht spürt?

habe da so einiges erschreckendes gelesen in diesem Forum, auch von sehr langer Heilungs bzw. Leidens Zeit.

mir wurde von meinem Hautartzt aber gesagt das das nix schlimmes sei. wird rausgeschnitten und fertig!

danke für die Antworten im Vorraus!

cohocohotlic=8x7


angst...

hallo ihr lieben! ich weiß net ob mein thema nun hier rein passt, aber ich versuchs mal. also ich wurde letztes jahr 2 mal am steißbein operiert. die zweite op war am 17.8. mittlerweile ist die wunde seit ca. anfang dez zu und es kribbelt wie schon oben beschrieben ein bisschen. manchmal hatte ich auch ziemlich unterhalbs der narbe ein jucken... heute morgen hatte ich nun stuhlgang und entdeckte dann frisches blut auf dem toilettenpapier. ich hab mir natürlich gleich die narbe angeschaut aber die wars nicht, schaut aus wie immer. nun habe ich mich ins internet reingelesen zum thema blut im stuhl und bin auf das thema hämorrhoiden gestoßen. der juckreiz und das blut würden ja darauf hinweisen. allerdings musste ich nicht sooo arg drücken heute morgen. nun weiß ich nicht ob ich mal abwarten soll oder was ich machen soll... ich will im feb nach spanien für 9 mon auf ne pferde finca und da kann ich mir kein krankes hinterteil leisten.

vielleicht kann mir ja jemand von euch einen tipp oder einen rat geben.

danke schonmal im voraus

LG die etwas verzweifelte choco

HUenni6ng}_HSjV


@chocoholic

Zu dem Kribbeln würde ich sagen, dass es wahrscheinlich von der Narbe kommt, die sich regeneriert bzw. verändert, teilweise ein Jahr nach der OP oder länger. Dadurch kann die Haut bzw. das Fleisch dieser Narbe härter im Vergleich zum umliegenden Gewebe sein.

Zu dem Blut im Stuhl: Wenn es juckt und das Blut nicht im Stuhl ist sondern von außen kommt, ist es sehr wahrscheinlich eine Vergrößerung der Hämorriden. Wenn du keine weiteren Beschwerden hast, sollten es minimal vergrößerte Hämorriden sein, die man wahrscheinlich mit Salben und Zäpfchen in den Griff bekommen kann. Dazu würde ich erstmal deinen Hausarzt besuchen, denn wenn es nur Hämorriden sind, kann er diese erkennen und dir etwas verschreiben oder dich zu einem Proktologen überweisen.

Sei deswegen also nicht beunruhigt, geh' zum Arzt und lass es abklären, ist sicher nur halb so schlimm ;-)

cahocohYolixc87


danke..

...für die schnelle antwort! hab echt angst!! sehe immer meinen traum vom spanien gefährdet. leider ist mein hausarzt momentan selber krank... hab am 31. jan bei ihm nen termin und am selben tag auch einen beim proktologen. kann ich so lang warten?? ich hab halt echt mega angst dass des mit spanien nichts wird... und ich lass mir auf gar keinen fall ne darmspiegelung machen!! da sträub ich mich!!!

HpeNn%ni;ngN_HSV


@chocoholic87

Du musst gar nicht zum Hautarzt, der Hausarzt sollte da genügen. Wenn die Probleme nicht schlimmer werden, kannst du sicher noch so lange warten, aber besser wird es wahrscheinlich nicht von selbst.

Vor einer Darmspiegelung brauchst du keine Angst haben, das schlimmste was dir passieren kann ist, dass dir ein Arzt in den Hintern schaut, ob man da etwas zu sehen ist. Allerdings dürfte ein Blick schon Auskunft geben, was du hast.

ckh^ocohAolic187


@henning

ich meinte au den hausarzt ;-)

hmh, ich weiß echt net was ich machen soll, scheiß situation. wenn es je behandelt werden muss will ich es auf jeden fall noch in deutschland behandel und nicht in spanien... und wenn ich am 31. jan den termin hab bin ich nur noch 12 tage in Dland... reicht das?

übrigens: kann des sein dass mir der steißbeinknochen und die narbe nach zu langem sitzen (saß gestern fast n ganzen tag am pc auf em gleichen stuhl) voll weh tut am nächsten tag? war heut nämlich so. hoffentlich ist des morgen wieder weg.

bin nun trotz allem heut reiten gewesen, ich hoffe, des war net falsch!

LG

choco

HfennQing_xHSV


chocoholic87

Sorry, hatte mich verlesen :-)

Das mit der Narbe kann gut sein, dass sie weh tut und am nächsten Tag wieder besser ist, war bei mir auch so, obwohl ich keine große Narbe habe. Da würde ich mir keine großen Sorgen machen, ist wahrscheinlich wegen eines Wetterumschwunges ;-)

Eine große Operation dürfte sowieso nicht nötig sein, sonst hättest du schon früher und öfter solche Beschwerden gehabt.

c7ho^cohVolicx87


@henning

ich will gar keine op mehr!!! um gottes willen! ich muss echt ab dem 12. feb fit sein, ich reit ja dort au und mit nem halboffenen hintern geht des bissle schlecht. gegen ne salbe und zäpfchen würd ich ja nix sagen aber mehr muss au net sein!!

jetzt hab ich noch mal ne frage: also vor der ersten op wars bei so dass ich an der stelle wo die fistel saß(direkt am steißbeinknochen) nach dem reiten irgw mehr geschwitzt hatte an der stelle. nun bin ich schon ein paar mal wieder geritten und es ging gut ohne schmerzen oder so. allerding habe ich seit gestern vor ner woche nach em reiten wieder so ne feuchte stelle bemerkt, diesmal weiter unten. (bei der 2. op war die wunde sehr länglich. und da am unteren ansatz der narbe muss das sein. jetzt hab ich schiss dass wieder so ein "viech" kommt. ich hab nun scho 2mal meine mum hinschauen lassen, die sieht aber als laie nix. wisst ihr vllt was die feuchten stellen zu bedeuten haben? ich mein klar schwitzt man beim reiten, aber des ist nun erst seit ner woche ca. und in der saß ich 3 mal aufm pferd! und alle 3 mal wars so.

nochmals danke @:)

w[olfimsTchaAfsxpelz


Schmerzen beim Ausdusche n

Hallo Zusammen,

meine OP war, wie schon beschrieben, am 7. Januar. Ich soll mein "Loch" ca. 3 mal täglich ausspülen. Anfangs war dieses unproblematisch, mittlerweile schmerzt dieses doch ziemlich doll. Nach dem ausduschen ist der Schmerz wieder weg. Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Ausduschen/Ausspülen gemacht?

Gruß

Wolfimschafspelz

msajesltic9


@Wolfimschafspelz

Ich hatte beim ausspülen eigentlich keine schmerzen, hat aber ab und an ein wenig geziept.

wie spülst du das denn aus? mit normalem wasser?

ich hab mir zum spülen immer so ne calendula wasser mischung drüber gekippt und hatte das gefühl das es auch ganz gut geholfen hat.

S_chme|rzlxiese


@ Chocoholic

Deine erneute Situation hört sich schon eher nach vergrößerten Hämooriden an. Mach Dir deshalb keinen all zu großen Kopf. Man kann diese Dinger auch ruck zuck veröden, was überhaupt nicht weh tut. Nach dem veröden hat man wieder ewig oder sogar für immer Ruhe. Einer meiner Betreuten muss deswegen auch immer mal wieder zum Proktologen. Kein Thema!

Das mit den Schmerzen am Steißbein ist bei mir auch so. Wenn ich ca. 1 Stunde sitze, habe ich auch wieder Schmerzen. Mein Doc meint ich solle mich abregen, schließlich hatte ich ne riesen Wunde am Hintern. Naja...wenn er meint.

Ich will im Juni 3 Wochen mit dem Motorrad nach Kroatien. In den Lederklamotten schwitzt man auch mehr als sonst. Ich werds riskieren, hab keine Lust meine Lebensqualität wegen diesem sch... Hintern ewig einzuschränken.

@Wolfimschafpelz

Also 3x täglich ausduschen find ich schon heftig! Deine Haut kann sich somit nicht regenerieren und überhaupt keinen Säureschutzmantel aufbauen. Zudem sind im Wasser ja auch noch andere Stoffe enthalten (Kalk, Bakterien usw...).

Ich hab meine Wunde 1x täglich mit normalem Wasser ausgeduscht und dies als sehr angenehm empfunden.

Frag doch lieber mal beim Arzt nach ob 3x täglich ausduschen wirklich Sinn macht. Deine Wunde hat ja durch die ständige Konfrontation mit Wasser und dem anschließenden trocken auch gar keine Ruhe sich zu erholen.

Viele Grüße an Alle *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH