» »

Steißbeinfistel

S;chme7rzlixese


@Elchfistel

Die meisten Betroffenen haben einen oder mehrere Fistelausgänge. Ich hatte zum Schluss auch zwei Stück.

Die vorhandene Fistel entwickelt sich meist Richtung Hautoberfläche (oder auch Richtung Knochen) sodass eine winzige Öffnung in der Pofalte zu sehen ist (etwa so groß wie ein Stecknadelkopf). Wenn die Fistel akut entzündet ist tritt aus diesem Loch Eiter, Blut bzw. Wundesekret aus. Wenn die akute Entzündung vorbei ist, bleibt die Öffnung an der Hautoberfläche zu sehen. Ich hatte insgesamt 4 Fisteln, 2 davon mit Öffnung. Die beiden anderen waren unter der Haut und nicht akut entzündet.

XORYrKidPer


RE.Elchfistel

Hi Elchfistel,

es gibt in Unna eine Proktologenpraxisis mit zwei guten Ärzten.

Dr.Schirner und Dr.Fleischmann.

Hol Dir einen Termin.

Die OP und Nachbehandlung sind nicht schlimm.

Gruss XRrider

;-)

E\lchfi7stel


In Unna also. mhhh solange ich die nachbehandlung und kontrolle bei meinem Hausarzt machen kann wäre das doch ne idee.

JsustmMe|88


Ich auch

Hallo erstmal,

nachdem ich jetzt schon ne ganze Weile das Forum hier verfolgt hab, hab ich mich jetzt (endlich) dazu bewegen können mal was reinzuschreiben. Ich bin 19 und studiere gerade.

Ich habe im Dezember plötzlich einen kleinen Knubbel über der Pofalte gespürt, und machte noch witze mit meiner Mutter darüber, dass ich einen Pickel an so einer ungünstigen Stelle hab. Aber nachdem der nich mehr wegging und ich immer schlechter sitzen konnte hab ich mich mal im Internet informiert und bin ziemlich schnell auf eine Steißbeinfistel gekommen. Bin dann zum Arzt und der hat mich dann direkt zu einer chirurgischen Ambulanz geschickt, wo die Entzündung aufgeschnitten und der Eiter abgelassen wurde (autsch). Hab durch meine Internetrecherche davor schon geahnt dass ich wohl operiert werden müsste und war daher nich sooo üerrascht. Ich hab dann auch keine Probleme mehr gehabt und hab mich dann entschlossen mit der OP bis zu den Semesterferien zu warten. Am 26. Feb isses nun soweit. Ich hab mich inzwischen ziemlich gut informiert, und hab mich dann auch von euren Schilderungen überzeugen lassen das möglichst schnell und gründlich machen zu lassen. Werde ambulant operiert mit offener Wunde. Die Ambulanz ist aber nicht so weit weg, daher kann ich gut zur Nachkontrolle. Da ich noch bei meiner mom wohne wird sie nun zwangsrekrutiert mich rumzufahren und mir mit dem Verband zuhelfen. Sie sagt zwar sie macht das gerne, aber ich glaube sie hat mehr schiss davor als ich ;-) ... immerhin bleibt mir der direkte Anblick erspart.

Bin momentan noch nicht soooo aufgeregt. Nachdem sich meine mom im Bekanntenkreis umgehört hat kam raus dass nun doch jeder irgendjemand kennt der sowas schon mal hatte. Umso unterschiedlicher sind auch die Verläufe (von 2 Wochen bis 5 Monate)...Mein Hausarzt wiederrum meinte, er hat sowas seit dem Studium nich mehr gesehen, aber wir würden das (mit der Wundversorgung) schon hinkriegen. Ich hoffe halt nur dass ich das einmal und nie wieder hab... Auf jeden Fall wollte ich mal danke sagen an alle die sich hier rege beteiligen, es ist schön zu hören dass man damit nich alleine ist und das andere das auch schon überlebt haben ;-)

Ich melde mich dann mal wieder. Ich hoffe nur der Arzt erwischt alles und macht das gründlich. Aber ich bin Optimist und hab meistens ein Urvertrauen Ärzten gegenüber (ist das gut oder schlecht...?).

Mich würde noch interessieren ob das Gewicht tatsächlich was damit zu tun hat. Ich hab leichtes Übergewicht, und das wäre doch mal ein Grund abzunehmen, oder?

Lieber Gruß!

*:)

J=ustfmDe88


Hui

Eigentlich wollte ich auch noch was fragen, das hab ich vorher vergessen. Zink wird ja oft empfohlen um eine Wundheilung zu unterstützen. Habt ihr da erfahrung ob Salbe wirkt, oder ob auch Zink zum einnehmen hilft? Und gibt es irgendwelche Tips was man nach der Wundheilung vermeiden sollte? Also ichhabe gehört man soll gerade sitzen, nicht ewig lange sitzen und den Bereich "da hinten" von Haaren entfernen. Jetzt würde mich interessieren wie ihr das macht. Ich kann mir jetzt nur schwer vorstellen mich am Hintern zu rasieren. Ich bin weiblich und hab da jetzt nich allzuviel. Außerdem find ich ja die Bikinizone schon schwer genug, und da seh ich ja noch direkt hin. Aber chemische Enthaarungscremes sind ja auch nicht so bombig, oder?

Daaanke schonmal! :-)

j.aye\jayxe


huhu

ich bins ma wieder ;-) wollt ma rumfragen was ihr so für erfahrungen mit der narbe im anschluss der heilung habt?! meins is ja nu schon nen weilchen zu aber die narbe macht mir schon manchma zu schaffen. ich hab mich schon dran gewöhnt das sie manchma etwas spannt aber ich nehm dann einfach babyöl. heute hatte ich aber zum beispiel extremes ziehen das auch recht schmerzhaft war. denke das kommt vom langen sitzen manchma auf arbeit. es fühlte sich so an als wenn ein pflaster am haar klebt und man es ganz langsam abreißt *aua*. habt ihr sowas erlebt und wie sind eure erfahrungen? ich bin inzwischen auch am überlegen enthaarungscreme zu kaufen aber unschlüssig ob ich da spezielle nehmen sollte oder es jede x-beliebige tut. hat jemand einen tip für mich? wäre super antwort zu bekommen!

LG Jaye

PwrinzeEssinQ-Castxrop


Und hier bin ich wieder, mit einer riesigen Angst im Nacken

Hallo da bin ich wieder!!Knapp 2 Jahre hatte Ruhe!! Aber erst mal hier meine Daten !!

Ich bin 34 j,w.1 Kind und bin genau am

22.03.05 das erste mal an einer Steißbeinfistel operiert worden.Im Abstand von 2 Monaten wurde ich noch mal 2 mal aufgemacht, das 3te mal hatte ich eine Sepsis und das Loch war riesig. Trotz Vac Pumpe wollte und wollte dieses Loch nicht zugehen. Meine Erleichterung darüber dass dieses Loch Anfang letzten Jahres doch noch zu ging war riesig. Das meine Narbe nicht super aussieht ist denke ich klar, wie bei jeden von uns! So nun stellte ich fest, dass ich wieder so ein Druckgefühl habe, naja mein Mann schnappte mich und brachte mich zum Coloproktologen, ja und was hörte ich diesen Montag von ihm. Fr. .... das müssen wir beobachten, das sieht nicht gut aus!! Bum!! Aber der Prof. möchte ungern meine Narbe wieder aufmachen, denn diese OP wäre nicht einfach, denn mann müßte gegenfalls die "tote Haut" entfernen!! Könnt ihr euch vorstellen, was für eine Angst ich habe.Was genau meint er damit.?Hat es einer von euch so etwas schon hinter sich?!!!

Ich habe Angst, ohne Ende, denn bei mir ist vieles schiefgelaufen. Das ist eine lange Geschichte,die hier den Rahmen sprengen würde!!

Ganz liebe Grüße

cYellerx103


Hallo an alle Mitbetroffenen

Hallo an Alle die auch eine Steißbeinfistel haben bzw. hatten,

mir wurde am 05.02. ambulant im Krankenhaus meine Steißbeinfistel unter Vollnarkose entfernt und der Chirug meinte nach der OP nur, dass meine Wunde doch etwas größer geworden sei (die Größe kann ich aber nicht genau sagen) und hat mir gesagt, dass ich nach 2 Tagen das 1.Mal zum Arzt gehen soll um dort einen Tampoandenwechsel zu machen. Das habe ich dann auch bei einem Chirugen gemacht und soll mittlerweile jeden Tag die Wunde min. 1mal ausduschen, indem ich vorher die Tamponade selbstständig rausziehe und nach dem ausduschen wieder eine neue Tampoande einsetze.

Da jetzt meine OP schon über 2 Wochen her ist frage ich mich doch allmählich, warum ich immer noch eine Tampoande drin haben muss, denn hindert nicht eine Tamponade die Bildung von neuem Gewebe, damit das Loch wieder zuwächst? Ich kann mir das immer total schlecht vorstellen, dass dann eine Bildung von neuem Gewebe möglich ist. Ist es normal dass man die Tamponade solange tragen muss?

Bildung von Wundsekret usw. habe ich zwar noch ein bisschen, aber ich habe keine Schmerzen mehr und soll laut Chirug auch nächste Woche wieder arbeiten gehen. Schnelle Hilfe wäre nett, denn ich bin wirklich etwas verunsichert.

Vielen Dank schon im Vorraus,

Gruß,

celler103

m@ar&tinx5


@celler103

Hallo,

ich wurde auch am 05.02 operiert.

Bei mir war zu keinem Zeitpunkt Tamponade in der Wunde.

Nach der OP wurde die Wunde mit einer Kompresse abgedeckt, das wars.

Ich habe die Wunde seither 3 - 4 mal täglich ausgeduscht und eine

neue Kompresse draufgelegt fertig. Keine Medikamente, keine Tamponade nichts.

Bin allerdings auch nicht mit der Wundheilung zufrieden, dachte es geht schneller voran.

Nächste Woch muss ich wieder zur Arbeit, bin mal gespannt ob ich den ganzen Tag sitzen kann.

Viele Grüße

SuchmerOzliesxe


@jayejaye

Das mit den Narbenschmerzen kenne ich nur zu gut! Selbst nach 8 Monaten habe ich noch welche und die sind äußerst unanagenehm!

Ich habe jetzt am Beginn der Pofalte eine Art Abgrund (die gesunde Haut ist an einer Stelle ganz dünn und gespannt. Danach folgt ein Abgrund und darunter ist erst die eigentliche Narbe). Ich hoffe das normalisiert sich noch mit der Zeit.

Die eigentliche Narbe braucht anscheinend ziemlich lange bis sie einigermaßen fit ist. Baden kann ich z.B. gar nicht (danach spannt meine Narbe bis ins unermessliche).

Ich schmiere immer fleißig Bepanthen-Salbe hin, in der Hoffnung dass ich einen Tag ohne "ziepen" auskomme. Bisher erfolglos.

Ich geb die Hoffnung aber noch nicht auf!

So, jetzt fahre ich erstmal in den Urlaub zum Snowboarden und hoffe dass ich nicht ständig auf mein Hinterteil falle ;-D

MRc FiGsthel


Offene Wundheilung veraltet

Hallo an alle Leidenden,

ich habe seit ca. einem halben Jahr eine Steißbeinfistel. Entstehung EINDEUTIG durch zu langes Sitzen (LAN-Sessions, 40 Stunden WoW, etc.). Wusste zu erst nicht was es war, hat immer extrem gejuckt und ich hab extrem gekratzt. Geblutet hats auch manchmal. Seit ein paar Monaten weiss ich nun was es ist.

Habe mich stundenlang mit dem Thema beschäftigt... Naja, jetzt gehts am 06.02.08 endlich zum Chirugen. Wenn der eine offene Wundheilung empfiehlt lasse ich mich direkt in ein Krankenhaus überweisen. Entweder Uniklinikum Regensburg oder Klinikum Starnberg, sind zwar 500 Kilometer entfernt, jedoch bieten sie meiner Meinung nach ie einzig vertretbaren Operationen an!

Methode nach Karydakis oder Bascom! Dabei ist Bascom die Methode, die man als erstes ausprobieren sollte, da es kein schwerer Eingriff ist. Karydakis ist die Methode, bei der der Schnitt auch nicht direkt in der Mitte der Poritze gemacht wird.

Wer sich wirklich mit seinem Problem auseinander setzen möchte, und nicht naiv zum Chirugen gehen will, sollte sich folgende Texte durchlesen:

[[http://www.uniklinikum-regensburg.de/imperia/md/content/kliniken-institute/chirurgie/medizinischeleistungen/proktologie.pdf]]

[[http://www.darmsprechstunde.de/html/pilonidalsinus.html]] (Klinikum Starnberg

Offene Wundheilung mit Schnitt in der Mitte der Poritze ist laut Quellen eine veraltete Methode!! Dies kann man nachlesen unter [[http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=95985097x&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=95985097x.pdf]] (Ist auch eine Studie, Rezidivrate nach Karydakismethode mit Antibiotikabei 6,4 - 12 Prozent! Dagegen bei offener Wundheilung mit Schnitt in der Mitte ca. 20 Prozent!)

E5lc@hf~isxtexl


Liebe Leidensgenossen, Geht sobald ihr etwas derartiges feststellt direkt zum Arzt, ich war heute mal wieder beim arzt und was sagte er mir: Ich muss NICHT mehr operiert werden. jetzt muss ich nächste woche nochmal zur kontrolle und wenn alles glatt läuft wars das für mich mit Steißbein fistel.

M(c CFistxel


RE: Offene Wundheilung veraltet

Hallo an alle Leidenden!

Ich war heute beim Chirugen, der hat sich kurz meine Steißbeinfistel angeguckt, gleich gesagt, "ja offene Wundheilung, 2 Monate dauerts mindestens". Habe ihm dann von "Karydakis" und dem asymetrischen Ausschneiden erzählt. Hat er gleich mit seiner Hand abgewunken und gemeint "ach, so zunähen... das habe ich vor 30 Jahren in meiner heissen Jungspundphase gemacht... alles Quatsch".

Tja, alte Methoden halt. Kein Interesse! Ich zitiere aus:

[[http://www.uniklinikum-regensburg.de/imperia/md/content/kliniken-institute/chirurgie/medizinischeleistungen/proktologie.pdf]]

"Seit den 40en Jahren des letzten Jahrhunderts und vielerorts auch noch heute werden vor allem zwei Operations-methoden verwendet: das Ausschneiden des Sinus pilonidalis und Belassen einer offenen Wunde bzw. Ausschneiden des Sinus pilonidalis und das Zusammennähen der Wunde." ... "Mit Hilfe dieser Methoden konnten die Behandlungsergebnisse deutlich verbessert werden, so dass heutzutage den meisten Patienten effektiv geholfen werden kann. Leider sind diese neueren Methoden vielen Ärzten noch nicht bekannt, so dass mancher Patient mehrfach mit den älteren Verfahren behandelt wird."

Fazit: Überweisungsschein in der Tasche, ab ins Krankenhaus.

S'amIuelx1


Hallo zusammen,

nun habe ich auch mal eine Frage.

Momentan bin ich zwar nicht betroffen, jedoch hatte ich vor gut 3 Jahren solch ein Riesen Teil auf der linken Backe meines Allerwertesten...

Irgendwann nach 2 Monaten ging der Furunkel (bin davon ausgegangen, dass es so was ist) von alleine wieder weg (keine OP), aber hat Spuren hinterlassen.

An der Stelle wo der "Pickel" war, ist das Pofett weg, d. h. an dieser Stelle die gut 3cm rund ist, ist nun nur noch "Haut und Knochen". Ausserhalb ist ganz normal das Fett am Po, nur eben dort ist eine kreisrunde Delle.

Es stört zwar optisch nicht besonders, da es ziemlich weit unten, also gleich nach Ende Oberschenkel/Anfang Po ist, aber rätselhaft ist dies für mich doch seit geraumer Zeit.

Auch konnte ich hier nichts Ähnliches lesen. Als ob der "Pickel" Körperfett weggedrängt oder "aufgelöst" hätte... :-/

rlenGe-31


überstanden - oder nicht?

hatte am 03.03. meine op in der uni klinik in regensburg. die fistil war nicht sehr groß und wurde auch ambulant entfernt, anschließend zugenäht. war zwar eine blutige angelegenheit aber nicht sehr schmerzheft.die ersten drei tage gings mir wirklich sehr gut aber seit donnerstag hab ich wieder schmerzen und was mich noch beunruhigt, die austretende wundflüssigkeit hat einen sehr unangenehmen geruch.

meine frage:deutet das auf eine entzündung hin oder ist der geruch normal?

liebe grüße an alle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH