» »

Steißbeinfistel

c.hri sM of' 69


steißbeinfistel

Hallo zusammen !

Ich schreibe hier zum ersten Mal, und dies aus einem besonderen Grund: Hatte auch das Fistelproblem und wurde am 28.01.08 operiert. Als ich die Diagnose bekam fing ich die Internet-Recherche an und stieß auf dieses Forum. Nachdem ich so einige Berichte gelesen hatte, dachte ich, ich werde diese Sache entweder nicht überleben oder in der Klapse landen, bevor alles vorbei ist. Es war für mich der blanke Horror. Deshalb an alle noch Unerfahrenen: Es kann auch super gut laufen. Bei mir ist innerhalb von nun ca. 7 Wochen die ganze Wunde verheilt; und diese war groß (10 X 5 cm). Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich zuerst genäht wurde. Schmerzen hatte ich nur direkt nach der op. Dagegen bekam ich eine Novalgin Infusion und das war's. Habe keine weiteren Schmerzmittel mehr gebraucht. D.h. die Sache kann auch ganz schmerzlos vonstatten gehen. Nach 14 Tagen wurden die Fäden entfernt, obwohl die Wunde noch nicht zu gehalten hat. Ich hatte dann jedoch anstatt dieses Riesenloches einen langen, ca. 1 cm breiten Schlitz, welcher noch von selbst heilen musste. Mit dem Sitzen hatte ich ca. 4 Wochen Probleme, jedoch nicht derart, dass ich überhaupt nicht hinsitzen konnte, nur eben nicht so lange. War nach 14 Tagen wieder beim Arbeiten. Ach ja, und begleitend zu dieser op bekam ich für 8 Tage eine ziemlich starke Antibiotikatherapie (hohe Dosierung + verschiedene Mittel und große Bandbreite zu erzielen). Verband hatte ich gar keinen (nur Slipeinlage zum wechseln) und musste die Naht; später Wunde nach jedem Stuhlgang und zusätzlich mind. 2 mal täglich mit Seife abduschen. Ab der Entfernung der Fäden dasselbe + täglich ein Salzsitzbad. Hatte bestimmt ca. 3 1/2 Wochen eine stark nässende Wunde, welche aber nie übel roch.

Ich glaube, dass es auch sehr auf den Chirurgen ankommt. Ich hatte einen, welcher in unserer Stadt (Ravensburg) einen excellenten Ruf genießt und sehr große Erfahrung mit dieser Sache hat. Auch in der Nachsorge fühlte ich mich hier top betreut. Zuerst sollte auch ich zum Hausarzt gehen. Habe dann jedoch gemeckert und dann die Nachsorge beim Chirurgen machen können, wo ich mich sehr gut aufgehoben fühlte.

Ich will mit meinem Beitrag vor allem diejenigen ansprechen, welche vor einer Erstdiagnose stehen. In den allermeisten Fällen läuft es, wenn man sich die Statistiken ansieht, so wie bei mir. Deshalb mein Rat: Schaut euch den Chirurgen gut an und habt keine Angst, jeder Körper ist eigen und anders und es bringt überhaupt nichts zu glauben es läuft alles so wie bei Mr. x, y oder z.

mtüHllxerO


mein loch ist fast zu !!!

also,

ich hatte vor 7 wochen meine fistel op, und nun ist das loch nur noch 5mm tief. Keine Komplikationen, super wundheilung.

hi, mir brennt folgendes auf den lippen !!

1. besorgt euch nach der op einen arzt, bei dem ihr jeden tag einen verbandswechsel bekommt, zur offenen wundheilung.

2. auf alle fälle tamponade, gedrängt mit desinfektionsmittel, in die wunde.

3. wer sagt, offene wundheilung wäre veraltete methode, hat unrecht. nur bei offener wundheilung, und täglicher kontrolle durch fachpersonal, kann heilungsprozess kontrolliert werden.

4. Schmerzen, ja die hat man natürlich auch nach der op. aber ich hatte eine etwa 8 cm tiefe, und 3 cm durchmesser großes loch. je kleiner das loch wird, umso geringer sind die schmerzen. Ist doch klar. Was ich komisch finde ist, das bei vielen kommentaren hier anscheinend die leute den abzess nicht als schmerzhaft, bzw gering schmerzhaft empfinden. Ich dagegen hatte damals höllische schmerzen, und musste mich sogar vom notarzt ins krankenhaus fahren lassen.

h=ess(enhobschxie


Schmerzen nach der OP

Hallo liebe Leidensgenossen!

Meine OP der Steißbeinfistel ist jetzt ca. 4 Tage her. Die ersten zwei Tage hatte ich keinerlei Schmerzen, was mich eher wunderte. Am dritten Tag hats angefangen mit den Schmerzen.

Tagsüber gehts eigentlich ganz gut, man weiß zwar nicht so richtig wie man sich hin -setzen/ -legen soll, aber es ist ganz gut auszuhalten.

Das Problem kommt Nachts.

Ich werde wach vor Schmerzen und die Wundränder sind leicht gerötet.

Werf mir dann eine Schmerztablette ein und der Schmerz ist weg.

Allerdings hab ich diese starken Schmerzen nur Nachts. Beim Ausduschen und Verbandswechsel hab ich keine Probleme. Angenehm ist es zwar nicht, aber eben keine solchen Schmerzen beim Schlafen.

Ist das normal, oder muss ich mir Gedanken machen?

emrtdb1e3er8x4


Hallo alle Betroffenen hier!

Ich brauche dringend eure Hilfe. Mein Freund (25) wurde bereits im November ein Sinus pilonidalis operativ entfernt mit anschließender offener Wundheilung. Das entstandene Loch war wirklich riesig und anfangs verlief die Heilung auch noch sehr rasch, aber seit Anfang des Jahres hat sich kaum mehr etwas getan. Vor zwei Wochen wurde die Wunde dann vernäht, da die Ärzte im Krankenhaus und sein Hautarzt inzwischen ratlos waren. Gestern wurde nun die Hälfte der Fäden gezogen und es hat sich heruasgestellt, dass sich die Wunde nun wieder nur um einen halben cm weiter geschlossen hat. Damit ist die Wunde immer noch 6cm groß.

Hat einer von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Habt ihr irgendwelche Tipps, was er machen kann, um die Wundheilung zu beschleunigen? Oder kennt ihr einen Spezialisten auf dem Gebiet?

Bitte, bitte helft mir!

h]essaenhiosvchie


Servus!

5.Tag nach der OP. Jetzt hab ich auch noch einen grippalen Infekt bekommen. Mit leicht erhöter Temperatur und was sonst noch so dazu gehört, kopfschmerzen, Schnupfen, Husten, usw.,

Naja, wenn Schei...., dann Schei.... mit Schwung wie man so schön sagt.

Ach so, macht unbedingt Babyöl auf die Wundränder!!! wirkt wirklich Wunder und kann ich nur jedem empfehlen! :)^

@erdbeer84

Habt ihr es schon mal mit Honig und Zucker versucht? Soll ja irgendwie helfen. Mein Bettnachbar im Krankenhaus hat mir erzählt, dass er eine Wunde am Bein nach einem Unfall hatte, die auch nicht zuheilte. Nachdem er die Wunde mit Honig behandelte, hat sie sich geschlossen.

Würde aber trotzdem erst mit dem Arzt Rücksprache halten!!

Grüßle

eyrLdQbe\er8x4


@ hessenhoschie

Honig und Zucker? Nein, das haben wir noch nicht probiert. Das soll helfen? Klingt suspekt für mich. Verklebt so nicht alles?

Hab nun einen Arzt in Regensburg gefunden, der sich schon seit Jahren mit dem Thema beschäftigt. Bei dem haben wir nun mal einen Termin ausgemacht. Vielleicht kann der ja weiterhelfen.

MIarcip22gs


Ich auch :-(

hallo hatte vor 11 tagen op meine erfahrung dazu .

mittwoch wurde ich operiert donnerstag rauß hatte keine schmerzen nach der op aber nach blutungen das blut lief mir am bein runter kamm mir vor wie ein zombie :-) ok das wars auch muß am tag 2 mal duschen morgens abends und 3 mal kompresse wechseln muß ein stück in das loch :-/ ist schon nerfäg habe keine lust mehr zu nachts habe ich noch leichte schmerzen das sitzen war ein problem habe mir was aus gedacht habe auf mein pc stuhl ein lange kissen gelegt und mich so drauf gesetzt das der po in der luft schwebt und das geht ohne probleme ohne schmerzen . wo ich es mir im spiegel angeguckt habe habe ich gedacht ich sterbe gleich der horror mein loch ist groß gewesen ist aber schon halb zu wird immer besser schmerzen wenniger wird so wie am anfang ohne fistel ;-)

weiß nur 1 mache das nie wieder :(v

arzt hat gesagt muß nur ein bischen rein damit es von unten nach oben wächst und nicht gleich zu geht das sich eine tasche bilden tut

wünsche allen auf dem wege gutte besserung ihr schafft es *:)

_qohneE Name


???

Hallo zusammen.

Ich habe gerade festgestellt, dass die ILON ABszess Salbe nicht so gut sein soll, sondern teilweise eher schädlich. Gibts es andere frei verkäufliche Salben, oder irgendwelche andere "Hausmittel"?

Wäre wirklich nett, wenn irh mir hier helfen könntet.

Danke ;-)

hBess6enhoxschie


Sagt mal, riecht eure Wunde auch etwas unangenehm?

mittlerweile ist es der 7. Tag nach der OP. Hab immernoch Schmerzen. Der Dok sagte mir, dass das auch noch 2-3 Wochen dauern kann >:(

Naja, 3 mal am Tag ausduschen, neue Kompresse rein und fertig.

Meine Salbe heißt Betaisodona (Antiseptikum).

Also dann. Auf in die nächste Woche....

R8ozckyx-1


@ hessenhoschie

ja das ist bei mir auch manchmal das es etwas richt aber bekomm ich selten mit hab meine nase glücklicher weise weit weg vom geschehen ;-D

hab jetzt mein ersten termin für laser behandlung bekommen (haare weg lasern)

insgesamt sind es 6 stück und mindestens 4 wochen immer zwischen den terminen

will nur hoffen das ich dann entlich mal ruhe bekomme mit dem mist langsam reicht es mit den vielen ops und arztbesuchen

mfg Rocky

Ofllgi&211c0


Steißbeinfistel

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage. Könnte sein, dass sie hier im Thread schon mal irgendwann gestellt wurde, aber ich kann mir ja unmöglich 328 Seiten durchlesen...

Ich habe vor kurzem entdeckt, dass ich einen kleinen Buckel am Steißbein habe. Weiß auch nicht seit wann. Tut auch nicht wirklich weh und man kann von außen nichts erkennen. Ich glaube aber nicht, dass ich diesen Buckel schon immer da habe.

Ich hab mich also mal ein bisschen umgehört und bin aufs Steißbeinfistel gestoßen.

Könnte das so etwas sein? Und muss sowas zwingend operiert werden?

Danke für die antworten.

Gruß

Olli

t:ortsteOntnorstxen


Heilung

Hallo liebe Leute,

ich habe seit ungefähr über einem Jahr einen Abszess am Steiß gehabt.

Im Februar 2007 wurde ich das erste mal operiert, dann im September und im Dezember, alles jedes mal die gleiche Stelle, weil die Wunde nie zugeheilt ist!

Jedes mal wurde sie offen gelassen um von selbst zu heilen, aber nie hats funktioniert!

Nun sind mehr als 3 Monate ´vergangen seit meiner letzten Op und es ist immernoch nicht zugeheilt!

Ich weiß nicht was ich noch machen soll, meine Hausärztin macht nur immer Iruxol Salbe drauf, ich weiß echt nichtmehr was ich noch machen soll?!

Kann mir da jemand helfen??!

Würde mich sehr über eine Antwort freuen!

Liebe Grüße

e`rdIbe(er84


@ torstentorsten

Anscheinend bist du bislang auch immer auf die gleiche Art operiert worden, wie mein Freund (bei dem die Wunde nun nach 4 Monaten immer noch gut 6cm groß ist).

Er war inzwischen in Regensburg in der Uni Klinik bei einem Spezialisten. Der meinte, dass diese Methode längst überholt ist und er will ihn nun nochmal operieren, weil es so sicher noch mehrere Monate bis zu mehreren Jahren (soll bei manchen schon vorgekommen sein) dauern würde. Der Doc will das alles nochmal aufschneiden und dann zur Seite ziehen und da dann zunähen (mal sehr vereinfacht ausgedrückt), damit die Naht nicht mehr in der Pofalte liegt, wo die Heilung wegen Sauertoffmangel usw. nun mal am längsten dauert. Im Optimalfall hat er dann nach 2-3 Wochen nach der OP alles überstanden. Sollte die Naht aufplatzen, was gelegentlich passiert, würde es dann bis zu zwei Monate dauern. Also in jedem Fall besser als es so zu lassen, wie es jetzt ist.

Ich würde dir raten, dass du dich auch selber nach einem Spezialisten, bzw. einem Arzt in deiner Nähe erkundigst, der nach dieser "neuen" Methode (gibt es seit 35 Jahren) operiert und mal zu einem solchen gehst, damit der sich das mal ansieht. Würd mich mal an der für dich nähesten Uni-Klinik erkundigen, die sind da ja meist auf dem neuesten Stand. Alternativ könntest du auch an der Klinik in Regensburg anrufen und die dort um Informationen zu Kliniken in deiner Nähe, die nach dieser Methode operieren, bitten.

Wünsch dir, dass das auch bei dir wieder wird. Weiß ja von meinem Freund nur zu gut, wie sehr das an der Substanz zerrt, dass die Heilung nicht voranschreitet.

kRat&harihna_7x7


ich auch?

hallo leute, ich hab mich in den letzten tagen fast komplett durch die fistel-threads hier gekämpft und bin nun leider immer mehr zu der überzeugung gelangt, daß ich wohl auch an einer leide :°(

seit 6 tagen schlafe ich kaum, bzw werde wach, sobald ich mich im schlaf auf den rücken drehe) und auch sitzen fällt (in angelehnter position) schwer, ich habe inzwischen auch einen knubbel am oberen ende der allseits bekannten "ritze" ertastet.

weder habe ich aber ausfluß, noch irgendwelche der typischen kleinen löcher.

bin aber nun soweit informiert (glaube ich), daß ich weiß, daß es sich trotzdem um eine fistel handeln kann.

mein hausarzt bat mich am letzten mittwoch weder, die hose auszuziehen, noch hat er mich anderweitig untersucht. sagte nur, is wohl ne reizung oder kleine entzündung, solle diclo oder ibu nehmen und dann würde das schon wieder...

pustekuchen. ob ich nun eine oder drei tab nehme ist egal, da werden weder die schmerzen weniger, noch hat sich die beule verändert... das mit der popeligen kleinen reizung war wohl n schuß in den ofen...

nun überlege ich, ob ich mir gleich ne überweisung/einweisung fürs krankenhaus hole nächste woche und dort mal die chir. ambulanz oder proktologie aufsuche oder doch lieber vorher nochmal zu meinem chirurgen in seiner praxis gehen sollte...nur falls es evtl doch etwas anderes sein sollte........falls...ich glaub aber nicht mehr so richtig dran...

kann mir jemand was raten? oder denkt einfach jemand, ich habs wirklich? wo soll ich zuerst hin?

ach, was ich genau wissen will, weiß ich im moment gar nich so richtig.

(doch, ein "nein, nur schmerzhafter knubbel is definitiv keine fistel" würde mich sehr freuen ;-D)

so, jetzt muß ich dringend aus meiner jeans raus, diese naht am po macht einen ja irre. fast jede bewegung übt unangenehmen druck aus...

ps: komme aus berlin, falls da jemand ne klinik empfehlen kann,....

_)ohnSe NaRme


SILICEA D 30 + Sitzbad?

SO, ich bin dann nochal da ;-)

Ich habe gerade im Internet folgenden Tipp gefunden, wie man eine Steißbeinfistel behandeln kann.

Zitat:

"...

Ich widerspreche allerdings dem Antworter, daß eine derartige Fistel chirurgisch behandelt werden muß !!!

Ich habe seit über 20 Jahre Erfahrung damit, derartige Fisteln mit SILICEA D 30 und täglichen Sitzbädern in einer Kernseifenlösung zu behandeln. Die Fistel wird sich öffnen, entleeren und nach einigen Tagen von allein schließen. Ohne das Risiko der Infektion, der täglichen Totuor der Wundverssorgung und einer zurückbleibenden Narbe.

Entscheiden Sie, welche Methode Ihnen mehr liegt."

Ist das korrekt?

Kann das wirklich funktionieren?

Was ist SILICEA D 30 bzw. wie wendet man es an? Ich habe nämlich herausgefunden, dass es das rezeptfrei als Tabletten oder Dilution gibt.

Bekomme ich die Kernseifenlösung auch in der Apotheke? Wie lange sollte ein Sitzbad dauern?

Ich hoffe wirklich, ihr könnt mir helfen ;-)

Dankeschön

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH