» »

Steißbeinfistel

AQNIL3x4


Ah und wollt noch fragen ob man auch ohne diesen sitzring sitzen kann?

FYabOiBan8x3


Hi Anil!!!

Also bei mir war alles auch recht komplikations und Schmerzfrei.

Sitzen ging nach 4 tagen wieder(war aber ehr Kopfsache)^^

Ja sonst bekommste halt nach der Op ´ne offene Wundheilung.. muss 2ma am tag ausgeduscht werden die wunde und neue Tamponade(kompresse eingelegt werden).. tut aber net weh... du musst bedenken da unten im fleisch wo geschnitten wird sind weitaus weniger nerven als z.B in nem Finger^^ das geht so gegen nulll von der empfindlichkeit her^^ also keinen Kopf machen^^

Und Blut sieht man wenn überhaupt.. die ersten 2 tage.. da kann es Nachbluten leicht(vll. bissel mehr aber selten)

danach sippt das nur(wundsekret tritt aus) dafür sind aber die kompressen drin und drauf^^

AjNIL@3x4


danke für die antworten :-) kann man nach der op gleich normal sitzen weil ich geh ja auch noch zur schule und da muss man halt so 6 stundenlang meisten sitzen...und wie lange ist man denn krank geschriebn? oder kann man schon von allein entscheiden ob man wieder zur schule (arbeit) gehen kann..? tut mir leid wenn ich zu viele fragen stelle ;-D aber bin halt neugierig.. :-)

kbaFthari5na_7x7


also ich konnte gleich nach der op sitzen und aufm rücken schlafen.

bei mir kam weder blut noch sonstwas aus der wunde (aber selbst wenn, dafür hat man ja die kompresse und den verband darüber)......

laß dich vom wort verband nich irritieren, da wird nix "zugewickelt", is einfach bloß n klebepflaster der entsprechenden größe, das über deine wunde samt kompresse kommt.

also ich hätte wahrscheinlich sofort wieder arbeiten können, theoretisch...aber war dann zur vorsicht insgesamt 1,5 wochen krankgeschrieben.

naja, wie gesagt: bei jedem isses anders...

b,elvexdare


Hi Leute *:)

Also mich beschäftigt dieses Thema nicht mal allzulange! Und ich konnte echt ne Menge in diesem Forum zusammensuchen. Bei mir geht es um die PILONIDAL(=Gesäßfalten)ZYSTE MIT ABZEß/SINUS PILONIDALIS.

Es ist echt nicht lange her, letzte Woche Sonntag (04.05.08) bin ich morgens mit einem komischen Schmerz in der Gesäßfalte aufgewacht und habe mir auch erst nichts bei gedacht, bis ein,-zwei Tage später der Schmerz anfing zu wirken.

Habe mir auch erst gedacht, wenn es von heut auf morgen so kommen kann, wird es auch wieder so gehen, falsch gedacht! Es wurde dann Dienstag echt so schlimm, dass ich nachts keine 5 Minuten mehr auf dem Rücken liegen konnte und tagsüber kaum noch sitzen wollte. Achja ab da an hatte sich dann auch (Daumenfingernagelgroß) eine Schwellung gebildet gehabt.

Ab dem Zeitpunkt war mir bewusst, dass sich dieses Problem nicht so schnell von alleine lösen wird!!! An dem direkt folgendem Mittwoch (07.05.08) beschloss ich meinen Hausarzt einen Besuch abzustatten.

Als ich ihm von meinem Problem erzählte und er sich die Gesäßfalte sofort angeschaut hatte, war mir klar das er jetzt nichts gutes sagen würde, dass war dann auch leider so. Da es mein Hausarzt und Allgemeinmediziner ist und mir die Krankheit nicht direkt benennen konnte (außer Entzündung) überwieß er mich in der gleichen Praxis zu einem (jetzt Meinen) Chirurgen!

Das ging dann auch alles flott. Er hat sich die Gesäßfalte angeschaut und sagte dann auch gleich (Pilonidalzyste mit Abszeß) muss per OP unter Vollnarkose entfernt werden! Und als er mir dann erklärte das ich mit einer offenen Wunde bis zum Steißbeinknochen rechnen müsse, war alles aus für mich! Meine erste OP und dann auch noch an so einer unangenehmen Stelle :°(

Da es schon akut war beschloss er mich gleich zwei Tage später ambulant zu operieren (09.05.08)

Ich hatte die Wahl mir noch in der Praxis die Schwellung aufschneiden zu lassen oder noch zwei Tage auf die OP zu warten. Ich entscied mich zu warten! Ein Glück denn ... der nächste morgen war alles auf freiwilliger Basis durchgesibbt! Die Schwellung ließ dem Eiter und das Blut freie Bahn und das war ein hammergefühl, dadurch das der Druck verschwunden war konnte ich wieder sitzen und auf dem Rücken liegen! OP war trotzdem immer noch Pflicht weil sich nur obere Haut (Epidermis) von Eiter frei gemacht hatte und weiter unten noch mehr liegen würde (Arztaussage)

Zwei Tage später kam nun mein OP-Termin, wo ich natürlich ein wenig bammel vor hatte, da es auch meine erste gewesen war! Venöser Zugang wurde gelegt ... innerhalb von einer Minute lag ich dann auch für 20 Minuten in Narkose! Das war easy und nun brauche ich auch keine Angst mehr vor OP´s haben ;-)

Als ich dann im Aufwachraum aufgewacht bin, war mein erster Gedanke wie groß die offene Wunde nun sein würde. Ich habe den OP-Bericht gelesen und ersehen (Walnußgröße) man war ich happy und glücklich, weil mein Arzt mir da so ein Horrorszenarium geschildert hatte (Wunde bis zum Knochen etc ... ) War nicht der Fall, also Glück im Unglück!!!

Deswegen, wenn ihr so etwas bei euch bemerkt, geht am besten gleich sofort zum Arzt und ihr könnt Glück haben das die Wunde nicht so tief sein wird!

Trotzdem würde ich schon gerne wissen, wielange es nun dauern wird bis die walnußgroße Wunde heilen wird ??? ??? ???

Weiß das vllt jemand zufällig ???

Die großen Wunden dauern immer so bis zu zwei-drei Monaten ... hmm naja kp! Ich wünsch euch viel spaß beim lesen!!!

MfG

belvedare

P.s. Zwei Tage sind nun nach der OP vergangen und ich sitze echt viel und es tut echt gar nicht mehr weh. Geiles Gefühl! Nur scheiße das da eine Narbe entstehen wird! *:) und alles wird gut :)^

A.NIL634


ich werde am 29.5.08 operiert und fliege am 4.8.08 in den Urlaub..wenn die Wunde bis dahin am 4.8 nicht zugewachsen ist sollt ich da noch in den urlaub fliegen oder nicht? kann mir da jemand ratschläge geben? Und muss ich dann noch weiterhin zum Artz für untersuchungen während die wunde zuwächst..und wie lang untersucht der Artzt es denn? Oder muss man es nach ner bestimmten Zeit allein machen ??? ? Also schönen tag noch an alle ;-D

AZNIyL34


wurde schon jemand in stuttgart wegen der steißbeinfistel operiert??wenn ja bei welchem chirurgen

Tranzmaxrie


Hallo ihr Leidensgenossen,

mich hat man am 23.11.07 zum 3. Mal von einer Steißbeinfistel befreit. Hatte auch ein Loch, das so groß war wie eine Zitrone. Die erste Verheilphase lief sehr gut. Aber eine kleine Stelle, die genau zwischen den Pobacken liegt, wo also auch nicht viel Luft dran kommt, will einfach nicht zugehen. Ich habe langsam keine Lust mehr...es ist sehr zermürbend und mein Arzt sagt immer nur, dass wir abwarten müssen. Bei meiner Mutter hat man damals auch die Zuckermethode angewandt und es hat sehr sehr gut geholfen. Hat jemand vielleicht noch eine andere Idee, was ich machen kann? Zur Zeit dusche ich die Partie einmal am Tag aus und dann kommt der Verband drauf. Die Haut an meinem Po ist schon fast lederartig vom ganzen Verpflastern. :-( Aber gut, damit kann ich leben, wenn doch nur endlich das letzte Stück zugehen würde. Soll ich vielleicht mal damit zum Hautarzt gehen?? Bitte bitte kann mir da jemand Tipps geben? Ende Oktober fliege ich in Urlaub, bis dann hätte ich den Sch*** gerne verheilt.

Liebe Grüße!

MQichgel8x2


Hallo zusammen! Habe auch so ein ding am Hintern. Hat jemand von euch Erfahrungen mit Ärzten/Chirugen im Raum Herford und Umgebung gemacht? Vielen Dank für eine Antwort!

f:dsafds.hgffsaRfdsxadsa


war heute mal zum verbandswechsel :) die schwester war knapp 2 wochen an und wo sie sich das wieder angeschaut hat hat sie gesagt also es hatt sich nichts getan genau so noch wie vor 2 wochen :(((((

k[athaIrin3a_x77


hier nochmal ein aktuelles bild von meinem hintern:

[[http://img246.imageshack.us/img246/46/cimg4399aww4.jpg]]

ich trag, obwohl es zu is, immernoch ein pflaster drüber, da es bei dem wetter schon passieren kann, daß eventueller schweiß da nochmal was auslöst oder infiziert...is aber ein ganz normales pflaster von der rolle und oben und unten offen, um luft ranzulassen.

gewechselt wird es aber nur alle 2 tage ca.

da ich die woche frei hab (mein arzt is bei mir bei der arbeit im haus) werd ich meinen arzt auch erst wieder nächste woche aufsuchen.....zu einer letzten inspektion.

sorry, in herford und umgebung kenn ich mich nicht aus, ich sitz in berlin...

Jjoex8~5


@ katharina_77

Hi Katharina

Schau ja schon gut aus die ganze sache. Wie lange hats den gedauert bis das ganze zu war??

Und wie groß war die wunde??

Habe jetzt eine woche lang das V.A.C system gehabt und bin es gott sei dank wieder los,war schon echt mühsam und hatte schon schmerzen verursacht, vor allem weil der schwamm sich immer wieder in der wunde stark verklebte. Jetzt wirds halt auf die übliche art und weise gemacht.

Der arzt sagte ich solle 2-3 mal am tag ausduschen. Aber er sagte mir auch das ich nichts in die wunde legen soll (das heisst keine kompresen und sonstiges) sondern nur eine einlage in die unterhose falls mal was austreten sollte. Keine ahnung was ich jetzt davon halten soll, weil ja hier eigentlich jeder auch kompressen in die wunde legt.

Freue mich schon auf antworten. *:)

t"etyzKlaf


Hallo Leidensgenossen,

habe die Steißbeinfistel insgesamt 7x (innerhalb von 3 Jahren) operieren lassen müssen. Zuletzt wurde alles "rausgekratzt" bis auf den Steißbeinknochen. Mußte in der anschließenden Zeit (stationär) ca. 3 Wochen jeden Tag 3x Mullwechsel über mich ergehen lassen. -- Es wurde nix gepflastert, sondern offen gelassen. Nach der 4. Woche wurde ich entlassen und der Hausarzt versorgte mich weiter. Diese letzte OP war im Jahr 1998. Gleich bei der ersten OP sagte mir ein alter, erfahrener Arzt, daß diese Fistel mit zuviel männlichen Hormonen bei Frauen zu tun hat.

Danke, da wußte ich es. Er meinte schon damals, es könnte insgesamt bis zu 5-7x wiederkommen. und siehe da er hatte Recht.

Ich bin bis heute beschwerdefrei und so soll es auch bleiben.

Das mal zur aufmunterung. *:)

kqathcarixna_77


@ joex85

Wie lange hats den gedauert bis das ganze zu war??

Und wie groß war die wunde??

also die op war am 28.3. spätabends. zu isses nach 4,5 wochen gewesen.

hier ein foto das ich schon mal damals geposted hatte, 3 tage nach der op. es ging echt schnell und wuchs rasant von unten hoch zu.

waren wohl knapp 3cm nach der op.

[[http://img353.imageshack.us/img353/2482/cimg3335ani7.jpg]]

bei mir war die wunde nich kratergroß, weil ichs ja nich ewig mit mir rumgetragen hab vorher.

weitere bilder findest du in meinen beiträgen um den op-zeitraum herum. schau einfach mal nach, dann brauch ich hier nich alles doppelt posten ;-)

toweetUy0x8


@ all

Hallöchen, melde mich auch mal wieder. Ist jetzt bei mir schon mehr als 3 Wochen her mit der OP. Die meisten berichten, dass sie etwas in der Wunde haben, wie Kompressen etc. Ich hatte einfach nur immer ne ganz normale dicke Binde am Hintern und was raus wollte konnte raus. Das ist jetzt auch noch so. Und das mit den Sitzbädern kann ich nur jedem empfehlen. Am Anfang waren es ca. 5 Sitzbäder + Duschen und nun bin ich schon bei 3-4 Sitzbädern. Einfach genügend Salz in klares Wasser und dann da rein setzen. Und das tut nicht weh mit dem Salz... Man sollte nur ein bissel auf die Haut achten und für genügend Feuchtigkeit sorgen, denn durch das viele Duschen und das Salz trocknet die Haut schnell aus.

Am Donnerstag kommt die Schwester noch einmal und dann brauch ich nur noch ab und zu zum Arzt gehen. Die Wunde ist richtig gut abgeheilt und kleiner geworden. Keine Entzündung. Ich hatte auch nur Schmerzen als die Addaptionsnähte langsam aufgingen.

Allen gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH