» »

Steißbeinfistel

kea7thSarinax_77


@ anders

ich hab es schon mehrfach hier geposted, weil immer neue leute dazukommen, aber für dich mach ichs nochmal.

also bei mir fings auch mit abszess an und ich kann dir nur raten, das schnell abklären zu lassen. denn je länger du wartest (wenn es das überhaupt ist), desto tiefer wird wohl die wunde am ende und daher auch die heilungsdauer.

bei mir lagen zwischen dem entdecken und der op etwa 10 tage (weil ostern dazwischen kam) und als ich dann in der notaufnahme eintraf, haben sie mich gleich dabehalten und noch am selben abend operiert.

ich konnte nach der op sofort sitzen - endlich wieder! der blöde abszess hatte das die tage vorher zur reinsten qual gemacht - und war etwas mehr als 1 woche krankgeschrieben.

stuhlgang geht wie vorher. der verband ist ja darüber....

das muß dir doch nich peinlich sein!!! haben mehr leute als du denkst.... nur drüber reden tun offenbar die wenigsten. versteh ich nicht, ich hab da ganz offen drüber geredet und auch witze gemacht. find das überhaupt nich schlimm.

und ich hab nachdem ich angefangen hatte zu erzählen ganz oft gehört "echt? hatte ich auch/da kenn ich auch jemanden" etc etc.

wenn du es aber gar nicht über dich bringst, mußt du es ja nicht erzählen. dann erfährt dein arbeitgeber/kollegen auch nichts, denn in der krankschreibung steht ja keine diagnose. sagste einfach, dir steht ne kleine op bevor und gut is.

nimm dir mal 1,2 stunden zeit und blätter hier mal zurück, da findest du neben meinen regelmäßigen berichten (von entdeckung über erste arztbesuche bis zur op und danach) auch die geschichten von anderen, inkl. fotos.

kopf hoch!!

es könnte uns wirklich schlimmeres zustoßen!

:)^

a@ndexrs


ok thx für eure hilfe

m'am&ak sRue


Hallo zusammen,

ich bin ganz froh auf Leidensgenossen zu stoßen. Endlich mal Erfahrungsaustausch, obwohl hier drinnen anscheinend nur Horrormeldungen stehen.

Ich berichte euch mal meine Geschichte:

Ich habe am Donnerstag den 05.06., Schmerzen am Steißbein festgestellt und durch ertasten eine schmerzende Beule gefühlt. Übers Wochenende wurden die Schmerzen immer extremer. Deshalb bin ich dann am Montag dem 09.06. zu meiner Hausärztin, die mich mit Verdacht auf Furunkel an einen Chirurgen überwies. Den suchte ich am selben Tag auf. Ich wurde sofort ohne Wenn und Aber ins Krankenhaus eingewiesen und noch am selben Tag notoperiert.

Das war ne ganz schöne Aufregung, da ich in der 36. Schwangerschaftswoche war und ich absolute Angst vor sämtlichen Risiken hatte.

Die Ärzte vor Ort waren aber alle ganz besorgt und nett. Ich habe also eine PDA bekommen und war ab dem Unterleib betäubt. Die Operation haben das Baby und ich super überstanden, zwei Tage nach der OP wurden wir dann entlassen. Jetzt hoffe ich, das ich zur Entbindung in ca. 3-4 Wochen so einigermaßen fit bin.

Mein "Loch" ist glückerlicherweise nicht ganz sooo riesig, wie bei anderen Leidensgenossen, was vielleicht auch daran liegt, dass ich so schnell gehandelt habe und mich nicht so lange mit den Schmerzen rumgeplagt habe.

Ich soll jetzt täglich die Wunde ausduschen und danach den Verband wechseln. Mein Chirurg hat mir eine Calcium-Alginat-Kompresse verschrieben, die ich mir in die Wunde einführen soll. Diese Kompresse verwandelt sich in Geleè, daraus soll sich wohl schneller neue Haut bilden (Hat jemand damit schon Erfahrungen?).

Jetzt drückt mir bloß die Daumen, dass es ne Blitzheilung wird und mein Baby ganz normal den Weg nach draußen antreten kann. :)^

Ich stehe euch bei euren Probleme gerne Rede und Antwort. Habe mich unterdessen extrem belesen und bin fast eine "Expertin".

Liebe Grüße eure mama sue

kAathar[in%a_x77


freut mich, daß es bei dir auch so super lief!

wenn du weiter so glück hast, isses bei dir vielleicht auch schon nach 4,5 wochen komplett zu!

ja, während ich die osterfeiertag abgewartet hab (war ja erst danach zur diagnosenstellung beim arzt), hab ich mich auch eifrig belesen und deshalb wußte ich auch schon genau, was in etwa auf mich zukam. war klasse. und daher daß ich wußte, was alles auch für heilungsstörungen auftreten können etc, kann ich auch glaub ich viel mehr wertschätzen, wie reibungslos es bei mir letztendlich ablief... aber hätte es doll gesuppt, nachgeblutet, wehgetan oder ähnliches, dann wärs auch ok gewesen, denn ich hätte ja gewußt, daß es nicht selten zu sowas kommen kann.

viel informieren is gut.....wenn man jemand ist, der sich von bösen geschichten nich panisch machen läßt.

gute genesung weiterhin! und alle gute fürs baby!

:)^

ps: zu den alginatteilen kann ich nichts sagen,ich hatte einfache kompressen mit salbe. manchmal denke ich inzwischen, es ist fast egal, was genau man sich in die wunde steckt :-), hauptsache irgendetwas - damit es eben wirklich von unten heraus zuheilt.....

h6olTzkopxf85


jo anders ... ich hoffe du hast keine probleme mit deinem ego ...

weil was scherts dich was andere von dir denken

ich in meiner truppe hab nun den spitznamen fistel-boy weg ... is mir aber egal weil ich den ganz cool find ... und spätestens wenn ich nich mehr mit ner "windel" in der hose im unterricht sitze ebbt das auch ab

geh einfach offensiv damit um ... schämen muss man sich eigentlich für nichts in der welt :p>

W|uallxi


Hallo liebe Leidensgenossen

Keine Ahnung nach wie viel Tagen der OP sieht die Wunde bei mir sehr gut aus.

Was ich allerdings wirklich jedem empfehlen kann. ist wenn ihr so etwas feststellt geht gleich zum arzt.

Jetzt aber mal etwas sehr lustiges zwischendurch.

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus mit 6 Familien. Der Nachbar zwei Stöcke unter mir, hatte auch ein Steißbeifistel, vor ca. einem Jahr.

Also ich gestern abend das Trinken in der Garage geholt habe, kam unsere Nachbarin (die jetzt in der Wohung meines alten nachbar wohnt der dass acuh hatte) und meinte wie es mir so geht, da ich zur Zeit immer zu hause bin. Ich hab ihr erzählt das ich operiert wurd.

Hab ihr das alles genau geschildert und dann meint sie, "ach das ist ja lustig mein Mann ist am Freitag ins Krankenhaus gekommen weil er das gleiche hat"

Ich glaube auf diesem Haus liegt ein Fluch, bei dem jeder ein Steißbeinfistel bekommt.

Naja, sehr komisch ich sollte da mal nachforschen.

Also machs gut,

LG an alle und gute Besserung und gute Wundheilung

mzan6nida|sma0mmuxt


Meine Wunde schrumpft und schrumpft und schrumpft 8-)

Seit gestern habe ich an dem Tupfer beim Wechseln neben ein bisschen Blut und brauner Suppe so einen grünen Schleim entdeckt - was ist das?

W0uawlxli


ja das gleiche kenn ich auch, seit ein paar tagen beim verbandswechsel, ist bei mir auch immer etwas grünes schleimiges drin, denke immer es ist eiter, aber das kanns nicht sein.

Wer das weiß, kanns ja mal reinschreiben, würde mich auch interessieren.

Grüße und gute Heilung an alle

L;imberRg-PlPaXstikxer


@ anders:

Also: Mir tut nichts weh, als die Fäden noch drin waren hat es ab und an etwas gezogen, jedoch nicht erwähnenswert. Stuhlgang auch keine Probleme, wie katharina_77 auch gesagt hat ist ja der Verband weiter oben.

In der Tat ist es so dass man damit offen umgehen kann. Je mehr man drüber redet, um so mehr "Leidensgenossen" findet man in seiner eigenen persönlichen Umgebung ;-) Und es ist keineswegs schlimm oder peinlich! Peinlicher finde ich wenn man den Innenspiegel im Auto mit Sekundenkleber anklebt, dabei nicht aufpaßt und sich selbst an das Lenkrad klebt ;-)

Wenn mans den Kollegen oder so nicht sagen will kann man sich ja die klassische Ausrede Blinddarm einfallen lassen. Nur: Den kann man nur einmal ausbauen ;-) und eine Narbe sieht man normal auch :-P

kGisOs2x4


Hi,

ich hab mal eine Frage:

hatte ein Abzess am Hintern, der mir raus operiert wurde. Nun hab ich eine Fistel am Steißbein und soll operiert werden. Durch die 1. OP war noch ein kleines Loch übrig, dass laut meinem Arzt nicht zuheilen durfte. Aber das ist es in der zwischen Zeit.

Wird die Op dann schlimmer?

Ich werde in Tübingen in der Lorettoklinik operiert, hat jemand Erfahrungen mit der Klinik?

aAmd-Mfan=2xk8


@ ANIL34

Kann ich jetzt nicht mehr so genau sagen, aber bei mir hat es über 4 Monate gedauert, was aber nicht heißt, dass es bei allen so lange dauert

LJimbe~rg-Plcastikxer


Also bei mir ist die OP jetzt 3 Wochen her. Da ich mit ner Limberg-Plastik versehen wurde ist es bei mir schon fast weg. Nur oben wurde die Haut übereinander vernäht, das muß jetzt erst Haut bilden und sich verwachsen, das wird noch ein Weilchen gehen, aber wenns mal trocken ist (nässt momentan noch bissl) gehts vollends rum denk ich! ;-)

Also Kopf hoch! So lange kein Abszeß da ist ists glaub halb so wild! Allerdings sollte deine alte Wunde zeitlich schon zugeheilt sein, oder??

W=ualulxi


Hallo liebe Leidengesnossen

Tag keine Ahnung wie viel nach der OP ich kanns nur sagen das es die vierte Woche ist wo ich zu hause bin, ich meine Wunde schon von ca. 4cm auf 1,5 cm zugewachsen. Die Wunde sieht an sich sehr gut aus.

Aber auf die Ursache oder das eigentliche Daseins des grünen abstoßenden Schleims in der Wunde bin ich noch nicht gestoßen. Aber ich denke es kann nicht so schlimm sein, ansonsten würds ja schmerzen oder man hätte anderweitig schon etwas bemerkt.

@ kiss24

ich denke nicht, dass die OP dadurch schlimmer wird wenn das Loch des Abzesses zugewachsen ist. Ich hatte auch einen Abszess der notdürftig geöffnet wurde. Der ist in ein paar Tage nach dem die Lasche entfernt wurde auch zugewachsen. Nur bei mir war das Problem, das sich deswegen erneut Eiter gebildet hatte. Also wenn du etwas dort mekrst, was auf einen Abzess vermuten lässt, ist es eventuell wieder erneuter Eiter in der Tasche. Ist aber halb so wild, bei mir wurde das mit einer Pinsette geöffnet (nicht schmerzhaft, da nur das dünne neugewachsene Gewebe aufgemacht wird).

Trotzdem drück ich dir (und allen anderen) die Daumen, das die OP gut verläuft und danach alles schnell seinen Lauf nimmt.

LCimb*erg-P:lastxiker


So, kleiner Zwischenbericht:

Bei mir ist die Wunde insofern verheilt, als dass noch zwei Stellen offen sind. Werd jetzt mit Betaisodona eingeschmiert an den Stellen die noch offen sind. Zum einen ist das ganz oben an der Naht, also oben in der Falte, ein Stück etwa 15 mm lang (da wurden zwei Hautfetzen übereinander genäht) und ein Stück weiter unten nochmal etwa 5-10 mm die zwar überkrustet, aber noch nicht verheilt sind.

Die ganze Zeit wurde ich mit solchem blauen Zeugs behandelt, was auch immer das war, aber jetzt seit die Beta-Salbe benutzt wird meint die Ärztin dass es jetzt besser heilt.

Soweit heut, allen Leidensgenossen viel Glück für bevorstehende OP'n und gute Besserung! :)^

L(im=berg-PSlCastikxer


So, kleiner Zwischenbericht:

Bei mir ist die Wunde insofern verheilt, als dass noch zwei Stellen offen sind. Werd jetzt mit Betaisodona eingeschmiert an den Stellen die noch offen sind. Zum einen ist das ganz oben an der Naht, also oben in der Falte, ein Stück etwa 15 mm lang (da wurden zwei Hautfetzen übereinander genäht) und ein Stück weiter unten nochmal etwa 5-10 mm die zwar überkrustet, aber noch nicht verheilt sind.

Die ganze Zeit wurde ich mit solchem blauen Zeugs behandelt, was auch immer das war, aber jetzt seit die Beta-Salbe benutzt wird meint die Ärztin dass es jetzt besser heilt.

Soweit heut, allen Leidensgenossen viel Glück für bevorstehende OP'n und gute Besserung! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH