» »

Steißbeinfistel

L:imblerqg-Pl^astixker


Was die Sache mit den Haaren, die in die Wunde hängen betrifft ein kleiner Tip von mir:

Mein Arzt meinte damals die müsse man nicht entfernen, man kann aber. Also ich würds empfehlen, weil ich manchmal schon mächtig beunruhigt war. Das neue Gewebe ist relativ weich (hab ich glaub schon öfters geschrieben) :-) und somit hervorragend zur Penetration von Haaren geeignet. Bei mir war das dreimal der Fall, einmal war es ein abgebrochenes Haar. Ich hab mir dann von meiner Freundin (ja, die macht sowas) um die Wunde die Haare rausreißen lassen und noch großflächiger abrasieren lassen. Das einfach deswegen, weil dann das Pflaster besser hält bzw. besser ab geht. Seit etwa einer Woche hab ich nur noch nen trockenen Verband, einfach zum Schgutz des jungen Hautgewebes vor neuen Eindringlingen.

In Zukunft wird enthaart :)^

Viele Grüße und eine rückfallfreie Zukunft all denen die es hinter sich haben, und natürlich denen die mitten drin sind oder grad erst erfahren haben dass sie sowas tolles haben gute Besserung! Klappt schon! :)^

R5a5ce"Bbikexr


Yo, so im Abstand von ca 1 1/2 cm hab ich mir des auch wegrasiert auch aus dem Grund wegen den Klebestreifen vom Verbad. Die Haare,die eng an der Wunde sind, haben wir gestutzt. Beim rasieren is ja klar, die Gefahr mit dem einwachsen. Ich denke mal bevor die Wunde sich ganz schliesst,muss man sich nochmal was wegen der haarproblematik einfallen lassen :-/

jjansxam


Hallo,

wollte mal fragen, ob jeman mit einer angeborenen Steissbeinfistel Erfahrung hat.

Mein Sohn (17 Monate) hat so eine seit Geburt, allerdings immer gleich. Es ist nur ein kleines Loch sichtbar, feuchtet nicht oder dergleichen. Aber ich frag mich wie entwickelt sich so eine angeborene Fistel weiter? Gibt es da einen Unterschied zwischen dieser und die erst im Laufe des Lebens entstehen?

Wäre es nicht sinnvoll diese frühzeitig im Kindesalter bereits zu entfernen?

Hoffe auf ein paar Antworten *:)

Lg

L3imbrerOg-Pl)astiker


@ jansam

Wie das bei angeborenen Fisteln ist weiß ich nicht. Es gibt eben zwei Theorien, wie Fisteln entstehen können. Zum einen ist es die Penetration abgebrochener Haarspitzen in die Haut, wie es wohl bei den meisten der Fall ist. Zum andern die Theorie, dass eben bei der Zusammenfaltung der Wirbelsäule von oben nach unten im Embryonenzeitalter im späten Stadium ein kleiner Hautteil eingeklemmt wird. Die meisten Fisteln machen bei Jungs/Männern zwischen 20 und 30 Jahren Probleme. Dies könnte dann auch auf deinen Sohn zutreffen. Im Laufe der Jahre füllt sich dieses eingeklemmte Hautsäckchen mit Talg, es bilden sich Haare (eben während/nach der Pubertät) und das führt dann zu den eigentlichen Fistelproblemen zwischen 20. und 30. Lebensjahr.

Mein Tip wär einfach den Kinderarzt beim nächsten Mal drauf ansprechen ob es sinnvoll bzw. ratsam ist das jetzt schon zu operieren oder erst wenn er dann älter ist, so zwischen 8 und 12 oder eben erst später, je nach dem wie arg sich das auf seine Lebensqualität auswirkt. Bei mir wars so dass man nicht unbedingt gleich hätte operieren müssen, aber ich wollts einfach weghaben, weil ich dann eh die ganze Zeit daran denken muß (ist so ne Macke von mir :-)).

Viele Grüße und alles Gute für den Kleinen ;-) (hab selber nen einjährigen Neffen)

hxolzDkopfx85


sagt mal wann habt ihr wieder mit dem sport begonnen nach der schließung des loches?

ich möchte gerne wieder mit judo beginnen und bin nun seit 1 woche "zu"

meint ihr das kann man schon "riskieren" oder ist die haut da wirklich noch nicht belastbar?

PXaddyx69


Also meine OP ist nun 40 Tage (5Wochen u. 5Tage) her.

Die Wunde war anfangs sehr groß.

6 oder 7 CM tief.

Meine Wunde heilt jedoch extrem schnell und ist nur noch bei einer tiefe von 2CM.

Mitlerweile wechsle ich den Verband jeden zweiten Tag, da es schon seit fast 2 Wochen nicht mehr sifft.

Ich lass den Verband jedes mal bei einem kompetenten Arzt wechseln nur so als P.S.

Und joa ich dusche die Wunde nun seit einer Woche auch vor dem Verbandswechsel aus, leg was vor und geh zum Arzt.

Und jeder der meint man müsse den Verband 3 mal täglich wechseln ist sehr vorsichtig, da es im Prinzip nichts an der Heilung ändert.

Genauso wie das ausduschen meiner Meinung nach, dass verhindert nur den Gestank, der bei heißen Tagen entstehen kann.

Ich nehme außerdem täglich eine Zink Kapsel und eine Vitamin C Tablette, ob das was bringt ?

Man weiss es nicht.

Mein nächster Post folgt, wenn die Wunde zu ist :)^

Viel Glück euch allen

jHanisxam


Hallo,

wollte mal fragen, ob jeman mit einer angeborenen Steissbeinfistel Erfahrung hat.

Mein Sohn (17 Monate) hat so eine seit Geburt, allerdings immer gleich. Es ist nur ein kleines Loch sichtbar, feuchtet nicht oder dergleichen. Aber ich frag mich wie entwickelt sich so eine angeborene Fistel weiter? Gibt es da einen Unterschied zwischen dieser und die erst im Laufe des Lebens entstehen?

Wäre es nicht sinnvoll diese frühzeitig im Kindesalter bereits zu entfernen?

Hoffe auf ein paar Antworten *:)

Lg

M6aa?232x1


hö?

nix mehr los hier?

*:)

Ich muss z. B. morgen um 14 Uhr zur Besprechung ins KH... :(v

Mal sehen was die Frau mir (mal wieder) erzählt :-)

Ich denke, dasselbe zzz

LG

vbi5olxa10


Hallo,

mein OP ist nun 5W her, habe auch ein offene Wundheilung und die Wunde heilt gut. Wie lange dauert das denn so bis sie zu ist? (war ca. 9x5x4 cm LxBxT, hatte die Fistel wohl auch schon ein paar Jahre. Aber wer denkt denn bitte bei nem kleinen Knubbel (ohne Öffnung) in der Pofalte, der manchmal kommt und immer wieder geht gleich an so was?! ärger mich im nachhinein, aber kanns halt leider nicht mehr ändern. Kann zwar wieder ganz gut für eine Weile sitzen, aber immer noch kein Auto fahren, weil die Wunde bis hoch zum Steißbein geht und ich mich da noch nicht ohne Schmerzen drauf setzen kann (also so richtig in den Sitz rein pressen und die Kupplung zu treten).

Habt ihr denn keine Schmerzen gehabt?

Hab hier eher weniger davon gelesen. Meine Ärztin hat sich gewundert, dass ich immer noch Schmerzmittel brauche, aber ohne kriege ich abends so eine Art Krämpfe, das ist nicht mehr feierlich! Nehme zwar nicht mehr viel und würde es auch gerne weg lassen, aber geht halt nicht.

Zur Behandlung: Ich dusche die Wunde 2x täglich aus und lege danach einfach unsterile Mullkompressen leicht in die Wunde und fertig. Die in der Chirurgie legen da einmal die Wunde irgendwas zur Granulatbildung rein, was das genau ist, weiß ich nicht, aber bin der Meinung das hilft.

Die kennen sich da wohl ganz gut damit aus, ist ne Uniklinik und da haben die öfter solche Fälle. Und Geld machen, wie vielleicht einige Praxisärzte, wollen sie wohl auch eher nicht. (wenn ich hier von diversen Gels etc höre, ist das echt notwendig? bei mir heilts auch so)

Also gute Besserung an alle Leidensgenossen und nicht unterkriegen lassen!:)^

kIatha$rina_x77


Wie lange dauert das denn so bis sie zu ist?

bei mir hat es 4einhalb wochen gedauert, bis es komplett zu war. anfänglich hab ich auch 2x ausgeduscht am tag (bzw ich hab sitzbäder in kamillosanlösung gemacht), nach 10 tagen nur noch 1x täglich und hinterher ähnlich wie du n stück kompresse mit betaisodonasalbe (beim arzt) oder bepanthen (zu hause) in die wunde getan, noch eine kompresse als puffer drüber und verband drauf. am anfang hat der arzt jeden tag nachgeschaut, später nur noch alle 2,3 tage, um reste von granulierendem gewebe zu entfernen. gelegentlich mußte er die wunde richtig spülen und auswischen, weil sich manchmal so brückenfäden gebildet hatten (von einem ende der wunde zur anderen), das mußte sein, weil sie sonst dadurch oben zuerst zugewachsen wäre.

schmerzen hatte ich nie. nich gleich nach der op und später auch nich. aber wir hatten hier schon festgestellt, daß ich wohl ein sonderglücksfall war ;-)

den "knubbel" hatte ich um ostern entdeckt, und die op war ende märz, seit mitte april isses zu und ich hab seitdem ruhe *aufholzklopf*

wenn ich mich recht erinner, sind meine berichte samt fotos hier so um seite 320 herum zu finden, mußt du mal schauen, falls es dich interessiert

gute besserung! *:)

k5atharqinaQ_x77


hab nochmal nachgeschaut, seite 329 geht es los.....

S`chhnüwrxzel


Einen lieben Gruß an alle Fistelgeplagten *:)

Wollte mich nach langer Abstinenz vom Internet auch mal wieder zu Wort melden...

Um es kurz zu machen, meine OP war damals am 26.06.2006, hat knapp ein halbes Jahr, viele Schmerztabletten, noch mehr Verbandsmaterial und Salben und viel Geduld gebraucht, bis es zu war und noch ein halbes Jahr drauf, bis die Narbe nicht mehr geschmerzt hat...

ABER: Es ist bis heute nicht wieder gekommen!!! ;-D

Gut, jetzt habe ich eine Riesennarbe am Steiß (nur gut, dass man seinen eigenen Hintern nicht täglich im Spiegel sieht ;-D) und die Narbe ist ein kleinwenig wetterfühlig) aber ansonsten damit nie wieder Schwierigkeiten gehabt!

Also, habt Mut und haltet durch, es kann nur besser werden! :)^

Alles Liebe und Gute

Schnürzel

jbosiex77


zu meiner narbe kann ich ja auch mal was sagen. die sieht man nur, wenn man die pobacken auseinanderzieht..... und auch dann sieht es eher aus, als hätt ich da n fleck ;-D

kbathari7na_x77


genau so sieht meine auch in etwa aus... obwohl der schnitt über die ar***-falte hinausging, is die narbe komischerweise kürzer.

naja, ich beklag mich nich :=o

Mxapa2x321


Morgen: 15 Uhr Narkosearzt

Freitag: 7 Uhr ambulante OP - >Steißbeinfistel :°_

Muss ja irgendwie ne?

Aber die Narkose ist für mich am schlimmsten und das aufwachen mit den schmerzen {:(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH