» »

Steißbeinfistel

B/unn-y89


Hallo an Alle

Ich erzähl euch mal von meiner Leidensgeschichte - in kurz Version....

Ich hatte im April 2005 eine Steißbeinabzess. Diesen entfernten sie mir im Krankenhaus unter Vollnarkose, vorher meinte der Arzt noch das könnte vill mal nach 10 Jahren wieder kommen. Nach der OP hatte ich Nachblutungen - schon echt nervig. Konnte am Anfang auch nicht sitzen. Okay vor der OP war es echt viel schlimmer, konnte weder Sitzen noch Stehen vor Schmerzen. War ca. 5 Tage lang im Krankenhaus. Mich besuchte am Anfang zu Hause zwei mal am Tag die Sozialstation, wegen Verbandwechsel und es sufte einfach sehr schnell. Irgendwann dann nur noch einmal am Tag. Nach 5 Wochen war das Loch dann endlich zu !!! Achja das Loch war nach der OP 5 cm lang, 5 cm Tief und 2,5 cm Breit. Also ein ganz schönes Loch.

Dann hatte ich 2 Jahre lang ruhe bevor ich im Februar 2007 schmerzen am Steißbein bemerkte. Ich bekam panik und ging auch gleich zum Chirugen. Er konnte kein Eiter erkennen und gab mir zur Vorsoge Antibiotika. Nach 5 Tagen war ich beschwerde frei.

Danach hatte ich zwischendurch immer mal wieder Schmerzen dort und schmierte mir mehrmals am Tag Johanniskrautöl drauf. Besonders nach dem ich Rad gefahren bin, spürte ich Schmerzen.

Dann vor 4 Wochen bekam ich wieder Schmerzen, es wurde mehr als Walnussgroß und ging nach der Zeit auch auf. Machte täglich Sitzbäder in Kernseife. Und nahm Antibiotika. Nach 10 Tage war alles wieder abgeiheilt. Noch mal Glück gehabt.

Seit Sonntag ist das Ding dort hinten wieder Wallnussgroß und schmerzt beim Sitzen und Stehen. War gestern beim Arzt und gab mir die Überweisung fürs Krankenhaus. Dort werde ich auch heute hin müssen und es wieder auschnippeln lassen. Mir geht das langsma richtig auf die Nerven !!!!!!!!!!!!!

Mein Hausarzt meinte, auf die Frage woher das kommt, nur das ist ein gentischen Defekt und bei mir würde das in der Familie liegen, weil meine Schwester das auch hat und meine Mutter im Leistenbeireich immer eine Haarwurzelentzündung bekommt. Dann meinte er nur noch, dass es sein kann das es immer wieder kommt. Bitte was ist das, dass für eine Leben ??? ??? ?

Im Moment stecke ich im 1. Lehrjahr und an Schuppenflecht leide ich auch noch. Gerade jetzt wird es wieder schlimmer, weil die ganzen Sache auf den Wecker geht.

Also leute ihr werdet warhscheinlich auch nie ruhe vor diesen Dingern haben aber schön zu wissen das man damit nicht alle ist .....

Kennt ihr eig. einen guten Spezialisten, der sich mit sowas auskennt ?

Sorry, wurde wohl doch etwas lang.

LG Bunny89

jLalaxt


hallo zusammen.

ich bin leider auch betroffen. seit etwa einer woche habe ich eine steißbeinfistel und so langsam schmerzt sie beim sitzen. ich war auch schon beim chirurgen. dieser hat mir eine ambulante op in seiner praxis empfohlen. allerdings ist diese op erst in zwei wochen. das macht mich etwas stutzig, ich will ja nicht, dass die fistel größer wird. außerdem hab ich keine lust, zwei wochen mit den schmerzen rumzurennen. meine frage an euch ist deshalb: was kann ich tun um die fistel in der größe zu halten und die schmerzen etwas zu lindern? vielen dank für eure hilfe!:)^

dEruabafre axk


zwei wochen sind aber verdammt lang :-o

welcher arzt lässt denn jemandn mit so ner krankheit noch ewig warten?

naja schmerzen haste keine mehr wenn du operiert wurdest..

also ich würde die auf jedenfall raten zu deinem arzt zu gehn, zu sagen ,,es geht nicht mehr..die schmerzen sind zu groß" und dann soll er sich sofort drum kümmern..

ts..is das ma heftig wie manche ärzte in dtl. vorgehen :|N

beste grüße und gute besserung ;-)

j\alxat


ja, es ist ein sehr guter chirurg, der hier in der gegend wirklich sehr häufig aufgesucht wird. ich war dort auch schon einige male und möchte deshalb auch dort operiert werden. ist es denn möglich die fistel so lange bis zur op so zu behandeln?

dhrmubafr)eaxk


naja also beim vorstellen im krankenhaus drückte bei mir der chirurg die fistel zusammen wie einen pickel..

das kann ganz schön schmerzen, aber die 24stunden danach bis zur OP war ich schon beschwerdefrei ;-)

also könnte ich empfehlen, falls du jemandn hast der das übernehmen würde ;-)

Cplaudiza_87


Hallo Leute

Ich wurde am 7.10 Operiert und hääte morgen wieder arbeiten müssen, aber heute morgen hat das sooo doll geblutet das hat sogar getropft. dann ginge ich zum chirgugen der hat mich dann bis dienstag noch krank geschrieben, dann bin ich 6 wochen zuhause. Die Wunde ist noch nicht zu der doc meinte das würde noch bis weihnachten dauern. Ich bin verkäuferin, kann das denn nicht aufplatzen beim ware einpacken(schwer heben) oder wenn ich die ganze zeit sitzen muss? dann blutet das doch auch wieder oder nicht?Lg Claudia

BaobbjySxPK


Hey Leute,

ich habe das Selbe Problem unzwar wurde ich vor einem Jahr Operiert und es wurde mir ein riesen Loch in mein Hinter geschnitten naja da bei mir schmerzmittel keine wirkungzeigten war ich richtig am arsch.Wurde dann aber von Tag zu Tag und von Verbandswechsel zu Verbandswechsel besser.Ok dann haben die Ärze mich nach Hause entlassen und zu weiterbehandlung zum Arzt geschikt. Das ging dann auch ganz gut und dann dachte ich es wäre ok naja bis ich dann merkte das es wohl doch noch nicht zu war xD die wunde war noch gut 3 cm tief (ich frag mich warum ich nichts gespürrt habe) und ich bin erneut zum Chirogen und wieder Operiert worden. Ich weis nicht wie bei euch der Verbandswechsel gemacht wurde ich wurde jeden Tag ausgescharbt und bin Jodoformbinde ausgestopft worden (das sind schmerzen).Ok ich dachte oki supi jez gehts zu war auch schöner Heilungsprozess und nun wieder nach 4 monaten is immer noch riesen Loch und geht einfach net weiter zu. Jez habe ich am Do wieder einen Termin beim Doc um mit Ihm über andere Behandlungsmethoden zu reden wie Hautverpflanzung und so weiter. Könnte dies Schon Krankhaft sein ???. Naja ich werde mal nächste woche schauen was es für möglich keiten gibt.Ich weis das wenn man einen Dekubitus stufe 4 hat wird dieser auch ausgeschnitten und kann auf verschiedene Arten behandelt werden.

Ich kann nur einen Tipp geben Verlangt als schmerzmittel Dipi wenn ihr Stationär seit das is ein Hammer schmerzmittel aber es Hilft es wird durchs Blut aufgenommen mit Nadel und man wird auch High davon dann Hält man das schon aus =)

Also an Leidensgenossen Gute Besserung und darauf das es Bald eine Gescheite Möglichkeit gibt diese dinger Gescheit zu Behandeln. :)^

Vuerwir{rt2x8


*:) guggug ich meld mich auch ma wieder zu dem thema das lochis bis anfang november zu sag ich nur scheiss prognossen des ding is imma noch offen und mach wieder aua :°(

aber was solls von mir aus

zu claudia kann sein muss aber nicht ich bin auch seid 4 wochen in der arbeit und nehme jeden tag eine halbe oder auch eine ganze schmerztablette je nachdem wie mir mein allerwertester weh tut >:( plöder hintern

und zu dem arzt geh ich auch der das komplet heilen kann den will ich auch treffen sagt bescheid wenn ihr so einen kennenlernt

auf die ärsche lg sandra

mLariox9


jetzt geht es mir nicht unbedingt besser als gestern nachdem ich die ganzen horrerstorys hier gelesen habe...morgen bin ich fällig.ich idiot hatte seit ca 2 jahren so nen bereich am steiß der verhärtet war.ich habe zwar immer wieder daran denken muessen aber die verdammte angst vorm arzt und faulheit..jetzt ging es innerhalb einer knappen woche so dermassen ab mit dem ding dass ich heute früh der erste beim arzt war.der sagte mir schon ohne dass er meinen hintern gesehn hatwas es ist.

was mich mal interessiert:wenn ihr alle so riesige löcher nach der op im po habt wie könnt ihr dann laufen,sitzen,autofahren etc? oder könnt ihr das nicht mehr?

und wenn man hier die namen so sieht seid ihr alle recht jung oder?

ich bin 37...habe jetzt angst,nicht so sehr vor dr op eher vor dem danach... :°(

jVaxlat


Hallo zusammen,

mir wurde die OP am Donnerstag letzte Woche entfernt. Ich muss sagen, alles was danach passiert ist sicherlich nicht schön, allerdings nichts im Vergleich zu den Schmerzen einer Fistel...

Bedenkt bitte immer, dass diejenigen, die eine Op und die anschließende Wundbehandlung ohne Probleme hinter sich bringen (und das dürfte der größte Teil sein), das Thema abhaken und sich nicht weiter (im Internet) dazu äußern. Ich habe jetzt 6 Tage die offene Stelle am Po und bislang keine Schmerzen gehabt. Das Wechseln des Verbandes beim Hausarzt dauert 2 Minuten und ist nur bedingt schmerzhaft. Das einzige was ärgerlich ist, ist dass ich einige Klamotten vollgeblutet habe :(v

Ansonsten verläuft alles bislang reibungslos. Sitzen, Stehen und Liegen tut eigentlich nie wirklich weh, wenn man sich halt dementsprechend bewegt. Das die Wunde nässt ist normal und auch teilweise starkes Nachbluten kommt vor. Mich nervt nur der Gestank ein wenig, den ich die ganze Zeit in der Nase habe. Das wird auch von der Wunde kommen, denn schließlich ist es Eiter, der ausgestoßen wird. Also mein Tipp ist wirklich: OP machen lassen, 3-4 Tage KH (was nicht schön ist aber schneller vorbei als man glaubt) und dann positiv denken und den "Arsch zusammenkneifen" ;-)

Grüße an alle Opfer der Fistel @:)

d*r}u'bafrxeak


@mario9..ging mir genauso.ich hatte vielmehr angst auf das was nach der op kommt..als ich wieder aufgewacht bin, hatte ich erstmal nem arzt eine geschossen weil ich übelst aufgedreht war^^

aber dann kam es halt überhaupt nich so wie ich es mir gedacht hatte..keinerlei schmerzen, kein bluten nur halt dieses nässen, aber das is erträglich.

sitzen is kein problem, stehen is auch alles okay..

aaber es kommt halt drauf an wie deine behandlung aussieht...

meine ohne duschen zu dürfen is eigentlich ganz okay..jeden zweiten tag verbandswechsel(mittlerweile von meiner mum) und mein loch ist jetz nach zwei monaten nich mehr viel tiefer alsw 1centimeter*juhu*

also es is ziemlich unterschiedlich bei denen die diese krankheit haben..

d7is|ti


also..jetz mag ich mich auch ma melden :)

bin jetz scho seit etwas mehr als 3 wochen daheim und darf die wunde pflegen und da hab ich doch direkt ne frag an DRUBAFREAK: wie nicht duschen !? willst mir doch net erzähln dasse nix an der wunde machst oder ?!

also ich für meinen teil darf 4-5 mal pro tag ausduschen und 2 mal die woche wird ne tamponade vom doc reingeschoben.

ich will endlich wieder arbeiten leute!!! aber ohne loch wenns geht *g* zaubert es mir weg!!! ;-)

HZaffexl


Hallo Mitleidende!

Ich möchte auch mal einen etwas positiveren Beitrag hier hinterlassen, da die ganzen "worst cases" einem doch etwas den Mut nehmen wenn man so wie ich merkt das man so eine blöde Fistel bekommen hat.

Angefangen hat alles vor 3 Wochen, in gewissen Sitzpositionen tat mir das Steißbein weh. Ich dachte zuerst ich hätte mich irgendwo gestoßen ohne es zu merken und dachte das geht schon vorbei. In den folgenden Tagen wurde der Schmerz immer schlimmer und ich immer geschwollener. Dann dachte ich an einen bösen Pickel und hab angefangen mit Teebaum zu behandeln. Ich hatte 3 geschwollene Stelllen, einmal da wo die Poritze anfängt sowie direkt links und rechts davon. Sitzen ging gar nicht mehr, stehen auch nicht und liegen konnte ich am Ende nur noch auf dem Bauch.

Nach 2 Tagen Teebaumkompressen ging dann die mittlere Geschwulst auf und es begann zu fließen. Weil es auch stark blutete hab ich dann mit Betaisodona geputzt und Kompressen draufgeklebt damit alles schön aufgesogen wird was da rauskam. Leider wurde der Druck dadurch nicht viel besser, also beschloss ich am 13. November doch mal zum Arzt zu gehen.

Die Untersuchung beim Hausarzt dauerte fünf Minuten, wurde sofort ins Krankenhaus geschickt. Dort wurde ich sofort stationär aufgenommen. Zum Glück hatte ich an dem Tag fast nichts gegessen und konnte gleich am Abend operiert werden. Das schlimmste an der Zeit im Krankenhaus war die Kanüle im Arm, die tat mir höllisch weh (ist bei mir immer so, keine Ahnung warum). Ansonsten hab ich nicht viel Mitbekommen...erst ein paar Stunden langeweile vor der OP, dann gegen 20:30 Uhr die Vollnarkose und schon war es wieder Morgen.

Schmerzen verspürte ich keine (ausser im Arm von der Kanüle), aber ich habe mich auch nicht getraut mich zu bewegen :)

Etwas baff war ich als man mir das Frühstück an den Tisch gestellt hat, aber ich dachte mir das wird schon passen und bin aufgestanden und hab mich das erste mal seit Tagen fast schmerzfrei an den Tisch setzen können.

Bei der Visite hat es dann etwas weh getan als der Arzt die Kompresse aus dem Loch gezogen hat. Ich hab dann gleich gefragt ob ich wieder gehen kann und es wurde mir gestattet. Dazu muss ich sagen das meine Mum nicht weit von mir weg wohnt und sich bereiterklärt hat die Wundversorgung zu übernehmen. Ihr wurde dann von einem Pfleger gzeigt was sie machen soll und ich konnte wieder gehen.

Seither kommt meine Mutter jeden Morgen und jeden Abend um die Wunde (ca 7cm lang, an der breitesten Stelle etwa 5cm und ca. 4-5cm tief) auszuduschen und eine frische Kompresse hineinzustecken. Die ersten paar Tage tat das Ausduschen ziemlich weh, es brannte wie feuer, aber sobald die Wunde trocken und die Kompresse drin war, war der Schmerz auch schnell wieder weg. Seit gestern tut der Verbandswechsel überhaupt nicht mehr weh, wichtig ist nur die Kompresse erstmal unter der Dusche einzuweichen damit sie nicht so klebt und man das frische Gewebe nicht immer wieder aufreißt. Und in der Wunde sollte kein Wasser sein, da es das Gewebe aufweicht und die Heilung verzögert.

Alle 3 Tage muss ich zur Kontrolle ins Krankenhaus, komme gerade wieder von da und der Arzt ist sehr zufrieden.

Mir geht es gut, länger als 2 Stunden sitzen ist nicht angenehm (keine Schmerzen, aber man spürt das es nicht gut ist für die Wunde) und auf dem Rücken liegen geht noch nicht. Auch beim Bücken zwickt es manchmal, ansonsten fühl ich mich tip top. *auf Holz klopft*

Ich kann nur sagen: die Schmerzen nach der OP sind nichts im Vergleich zu dem was vorher abging. Ich saß im Büro und der Schweiß lief mir in Bächen runter so weh hat es getan.

Mein Chirurg meinte zwar auch das man nicht pauschal sagen könne ob sowas wiederkommt oder nicht, aber man hofft einfach das beste, und vor allem weiß ich jetzt das ich, sollte es nochmal kommen, keine Woche warte bevor ich mich operieren lasse.

Denkt einfach dran: Es tut so oder so weh! Der Unterschied ist das es nach der OP besser wird! Beim einen früher beim anderen später, aber es wird besser. Wenn man nichts tut hat man immer schmerzen.

Sucht euch einfach jemanden der nicht wirklich empfindlich ist bei Blut (meiner Schwester wurde übel als sie das Loch sah^^), dann müsst ihr auch nicht täglich zum Doc oder nen Hilfsdienst kommen lassen. Der Verbandswechsel ist wirlich nicht schwer, man muss natürlich sehr auf hygiene achten aber das wars schon. Und auch die Schmerzen beim Duschen vergehen schneller als die Schmerzen wenns geschwollen ist.

Klar, mein Loch ist jetzt nicht soo groß, aber auch das ist ein Argument schnell zum Arzt zu gehen! Je früher es erkannt und behandelt wird desto kleiner das Loch.

Also, kopf hoch, nicht von den ganzen Horrorgeschichten verschrecken lassen, es kann auch alles glatt laufen, und das tut es auch meistens!

An alle die so starke Probleme haben: Ich wünsch euch viel Kraft und gute Besserung! Versucht positiv zu denken, die psychische Einstellung hat viel mit der Selbstheilungskraft des Körpers zu tun!

dbrubarfreaxk


@ disti,

ich darf nicht duschen, ich darf nicht baden..und das schon seit der op ;-)

ich muss halt diese krankenhausmethode anwenden, mit dem waschlappen vorm waschbecken usw.^^

meine mum geht mit nem waschlappen vor jedem verbandswechsel(alle zwei tage) mal um die wunde herrum, aber mehr ist da auch nicht ;-)

duschen und wasser in die wunde wurden mir komplett verboten..wasser is ja nie komplett frei von keimen und aufgrund dessen denke ich mir mal das ich auf keinen fall duschen darf ;-)

naja und siehe da..mein heilungsprozess ist einwandfrei und ohne schmerzen..dauert vielleicht nur noch 1 bis 1/1/2 wochen dann isses endlich wieder zu und ich kann auch wieder duschen gehn ;-)

mfg

R&obWbieRXob86


Finde es sehr interessant, wieviele verschiedene Heilmethoden vorhanden sind... der eine darf weder duschen noch sonst etwas, ein anderer wechselt 5 mal täglich die kompresse, ein anderer 3 mal, ich einmal täglich mit ausduschen, ein weiterer alle 2-3 tage... was das richtige ist, weiss glaube ich niemand ;-D

wünsche allen, welche zurzeit eine zweite Öffnung "da hinten" wie ich haben, eine schnelle genesung.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH