» »

Steißbeinfistel

m4a>rixo9


HALLO LIEBE LEIDENSGENOSSEN

LETZTEN DONNERSTAG WAR ES SOWEIT ICH WURDE OPERIERT.ein super team im kkh hat mir mit viel guter laune und zuspruch die angst vor meiner ersten op im leben unter vollnarkose genommen.

kurze spritze in den arm und schon wachte ich wieder auf und war fertig.

zum glück saß mein abzeß sehr weit oben und ich konnte trotz des loches ganz gut sitzen.

ich durfte auch sofort nach der op rumlaufen und habe die zeit im kkh positiv gesehen und genossen.

morgens nach dem frühstück gab es die visite mit verbandswechsel (tat kaum weh) und der professor nickte immer zufrieden mit dem kopf.

also es war so dass bei der visite der verband abgemacht wurde dann konnte ich duschen (der professoer sagte, deutsches leitungswasser wäre reiner als deutsches mineralwasser in flaschen,er lässt es dauernd im labor untersuchen).

nach dem duschen drueckte ich dann den rufknopf für die schwester und liess mich neu verbinden.

dann hiess es zeitung lesen,tv schauen oder mit anderen auf der etage sprechen.

der nächste höhepunkt des tages war dann immer um 12 uhr das mittagessen.

14,30 dann eine tasse kaffee ein stück kuchen und wieder tv,zeitung und labern.

17.30 abendessen.(2 stullen ,kaese,wurst ,tee >:( )

und das letzte highlight des tages ....na na ?

wer weiß es?.....

Trombosespritze.....wobei ich schnell gelernt habe dass es zwei versionen gibt.

fertigspritzen und die althergebrachten zum selbst aufziehen,die letztere version ist die weniger schmerzhafte.

habe sie mir immer in den oberschenkel spritzen lassen und habe es manchmal gar nicht gemerkt.

heute wurde ich entlassen.ich hoffe meine heilung verläuft genauso problemlos wie die op und die ersten tage danach.

ich muß jetzt täglich in die ambulance des kkh zum verbandswechsel.

stehe gerne zur verfügung wenn jemand fragen hat der es vor sich hat.lebe im kreis hx.

mail an:

m-deck@web.de

*:)

m3ari/o9


HALLO LIEBE LEIDENSGENOSSEN

LETZTEN DONNERSTAG WAR ES SOWEIT ICH WURDE OPERIERT.ein super team im kkh hat mir mit viel guter laune und zuspruch die angst vor meiner ersten op im leben unter vollnarkose genommen.

kurze spritze in den arm und schon wachte ich wieder auf und war fertig.

zum glück saß mein abzeß sehr weit oben und ich konnte trotz des loches ganz gut sitzen.

ich durfte auch sofort nach der op rumlaufen und habe die zeit im kkh positiv gesehen und genossen.

morgens nach dem frühstück gab es die visite mit verbandswechsel (tat kaum weh) und der professor nickte immer zufrieden mit dem kopf.

also es war so dass bei der visite der verband abgemacht wurde dann konnte ich duschen (der professoer sagte, deutsches leitungswasser wäre reiner als deutsches mineralwasser in flaschen,er lässt es dauernd im labor untersuchen).

nach dem duschen drueckte ich dann den rufknopf für die schwester und liess mich neu verbinden.

dann hiess es zeitung lesen,tv schauen oder mit anderen auf der etage sprechen.

der nächste höhepunkt des tages war dann immer um 12 uhr das mittagessen.

14,30 dann eine tasse kaffee ein stück kuchen und wieder tv,zeitung und labern.

17.30 abendessen.(2 stullen ,kaese,wurst ,tee >:( )

und das letzte highlight des tages ....na na ?

wer weiß es?.....

Trombosespritze.....wobei ich schnell gelernt habe dass es zwei versionen gibt.

fertigspritzen und die althergebrachten zum selbst aufziehen,die letztere version ist die weniger schmerzhafte.

habe sie mir immer in den oberschenkel spritzen lassen und habe es manchmal gar nicht gemerkt.

heute wurde ich entlassen.ich hoffe meine heilung verläuft genauso problemlos wie die op und die ersten tage danach.

ich muß jetzt täglich in die ambulance des kkh zum verbandswechsel.

stehe gerne zur verfügung wenn jemand fragen hat der es vor sich hat.lebe im kreis hx.

mail an:

m-deck@web.de

*:)

d+ru$bafr$eak


glückwunsch zur überstandenen op..

aber du hast gesagt ,,abszess"..hat man dir das so gasagt das du nen abszess hast oder direkt ne steißbeinfistel :=o ?

noch ne frage..(da ich 4stunden nach meiner op gleich ausm krankenhaus bin): trombosespritzen :-o :-o ?wieso das denn??

ja und das mit dem duschen..haste wohl glück gehabt wa

mAarxio9


steissbeinfistel...trombosespritzen bekommen fast alle stationären patienten,hat nichts mit unserem problem direkt zu tun.ist reine vorsorge wenn man lange sitzt oder liegt,bei deiner op hattest du sicher auch kompressions strümpfe an oder?

:)z

das mit dem duschen!was meinst du damit? hat man es dir nicht empfohlen? :)*

dCraubafxreak


äääh nein ;-D

die dinger hatte ich auch nicht an..

ich bin um7 frühs ins krankenhaus, wurde um halb10 erst dran genommen, bin um 10 wieder aufgewacht (hatte um mich geschlagen.. :=o ), bin auf die station gefahren worden und halb 3 nachmittags durfte ich dann wieder gehn :)^ (war natürlich auch auf eigene verantwortung, was am vortag schon ausgemacht wurde ;-) )

ja und das mit dem duschen..ich werd es jetz noch ein letztes mal sagen, weil es auf den vorderen seiten schon sehr oft steht ;-)

ich darf an die wunde kein wasser dran lassen.rund herrum die pflasterspuren mit nem waschlappen abwischen lassen ist okay, aber mehr auf nicht ;-)

das is halt so bei mir..jeder hat seine andere behandlungsmethode bekommen..

bei mir wächst aber so langsam die angst..weil es ist vielleicht nur noch 0,4 centimeter tief und was mache ich nun..jetz kommt bei mir diese angst mit den haaren einwachsen ???

rasieren hat mir auch niemand gesagt..also jetz einfach die letzten 0,4 centimeter einfach so zuwachsen lassen oder doch ma mit nem rasierer ran :-/ ?

tips nehme ich gerne an

mGichax71


Ich komme am Montag Stationär dran.Bei der Op vorbesprechung sagte der Arzt das ich die Wunde mind.2-3 mal am Tag ausduschen soll.Bin mal gespannt wie groß es bei mir wird, wenn der Chirurg schon meint er werde es großzügig ausscheniden.

VEerwiLrrtx28


lach och ja die lieben ärzte is ja ned gross meinten se bei mir :(v satz mit x war wohl nix *:) na dan ran an den speck und ich drück da die daumen und wünsch da angenehme träume in der narkose micha halt uns aufn laufenden wenn du wieder fähig bist zu schreiben

auf die ärsche lg sandra :p>

m}arxio9


hey micha

vertrau deinem doc und genieß die narkose.... zzz

ich bin jetzt vor 10 tagen operiert worden war dann 5 tage stationär im kh und gehe seitdem täglich zum verbinden in s kh.probleme habe ich überhaupt keine auch keine schmerzen.

gemäß der vorgabe meines chirurgen dusche ich meine wunde einmal am tag aus.

beim verbinden sagt er mir jedesmal dass es sehr gut aussieht und wir ab mittwoch nur jeden 2. tag dran müssen.vom ersten tag an hat er mir nach dem auswischen der wunde intrasite gel zur zellernährung verabreicht.ich habe den eindruck dass dieses mittel wunderbar wirkt .dann kommt nur ne kompresse drauf und ein riesen pflaster.

s.e.x geht auch schon wieder ]:D

mZr?


Hallo alle miteinander..

mir wurde am freitag den 21.11. eine steißbeinfistel rausoperiert. die wunde wurde danach aber verschlossen. die ärzte haben eine neue methode oder so angewendet und so die ganze wunde erfolgreich verschlossen. alles ist wúnderbar verheilt und sieht auch echt klasse aus. ich musste auch nur 5 tage im krankenhaus bleiben und hatte eine woche eine drainage in der wunde. also für alle, die ihre wunde nicht offen heilen lassen möchten gibt es also hoffung :)

ich hab nur 1 kleines problemchen. heute nacht hat die wunde zum ersten mal genässt. aber die op is doch schon länger her. ist das schlimm? sollte ich zum arzt gehen? oder kommt sowas immer mal vor?

m5arixo9


von einer neuen methode habe ich bislang nichts gehört.hattest du eine fistel oder einen abzeß ?

wenn es nässt würde ich zum doc gehen.lieber einmal mehr als zuwenig deine zehn euro sind ja noch bis ende dez gültig.also nichts wie hin zum doc *:)

d2istHi


hallöchen nochmals leute!!

ich hab mal ne etwas andere frage. also wie schon berichtet dusche ich ja 4-5 mal am tag die wunde aus und seit ein paar tagen beschleicht mich immer ein jucken an den beinen. ich vermute mal dass die haut quasi austrocknet....

hat noch jmd so ein problem ?! oder muss ich mir sorgen machen ?! :-(

VJeLrwirCrta2x8


hm wie oft machst du das den am tag ??

V4erwirxrt28


4-5 mal sorry hab ich überlesen :/ hmm setzt dich doch einfach nur ma auf den wannenrand und spritz da mit der düse so rein ohne das die beine nass werden ansonsten musst du halt cremen oder duschgel für die beinchen her nehmen mit viel feuchtichkeit wel zuviel wasser trocknet die haut aus

aber is schon komisch bei mir wurde einmal am tag mit kochsalzlösung gespühlt und 4 ma die woche hab ich zusätzlich ein sitzbad in kamille gemacht 4-5 ma duschen is ja ein traum :-/

auf die ärsche lg sandra

dOistxi


jaaaaaaaa...tu ich nu auch :) hätt ich von anfang an machen sollen :-/ das jucken hält an !! :°(

naja..mal schaun...

4-5 ma ausduschen is ein traum !? du meinst wohl eher albtraum oder !? ;-P

ich find es ätzend!!!!

a7rme_xsau


Also, auch bei mir wars vor eineinhalb Wochen soweit, nachdem ich ne Woche lang Schmerzen hatte angefangen mit leichten Schmerzen (diagnostiziert vom Hausarzt am 3. Tag der Schmerzen: Hexenschuss) sich quasi täglich steigernd (Donnerstag dann die Diagnose: Abzess, jedoch noch nicht "reif" genug zum aufschneiden, Therapie Antibiotika + voltaren-salbe auftragen + Schmerzmittel) bis ich am Freitag nach einer kleinen "Explosion" in meiner Hose mit etwas weniger Schmerzen und einem tollen Geruch in der Nase (jaaa wirklich geiler Geruch) ins Krankenhaus gefahren wurde, und dort "überfallen" und "festgenommen" wurde, ich durfte gleich dort auf Station in meine "Zelle" gehen. Das war Freitag. Gleich Antibiotika und Schmerzmittel intravenös bekommen. War nicht schlecht, endlich waren die Schmerzen ma wirklich längere Zeit weg.

Okay, ich scheife ab. Paar Gespräche noch mit der Ärztin und dem Narkosearzt am folgenden Morgen, und meiner ersten Vollnarkose-OP stand nichts mehr im Wege, nurnoch eine kleine Tablette dich ich schlucken sollte und ich mich ins Bett legen durfte, durch das Krankenhaus gefahren wurde und in einem Zimmer bei einer netten kleinen Frau in grünem Kittel landete, die einen kurzen Haarschnitt hatte. Direkt gegenüber hang eine Uhr, doch wieviel Uhr es war, und wie es weiter ging, keine Ahnung mehr. Das Einzige, woran ich mich wieder erinnere ist, dass ich aufgewacht bin, direkt an derselben Stelle, schaute auf die Uhr, es war 11:30, die Uhrzeit, um die ich in etwa fertig mit der OP sein sollte. Die kleine Frau mit dem kurzen Haarschnitt war noch (für mich noch, natürlich eigentlich "wieder") da, die Schmerzen am Po auch, also war es für mich das logischste die nette Frau zu fragen: Wurde ich schon operiert? Dann weiß ich nichts mehr. Nurnoch dass ich in mein Zimmer geschoben wurde und meine Freundin dort saß, die nette Frau die mich schob zu mir sagte: "Ah, da wartet schon jemand auf sie", doch nur, weil meine Freundin mich fragte ob ich mich an nichts mehr erinnerte, da erinntere ich mich an diesen einen Satz.

Naja, ab dann wurds relativ langweilig, täglich einmal Visite von 2-5 Ärzten, Schwestern die Antibiotika und Schmerzmittel an den Tropf hängten, und dann sollte ich anfangen meine Wunde auszuduschen. Ein Glück hat mir meine Freundin dabei geholfen, bin relativ ungeschickt was es betrifft wenn ich was mir nicht vorstellen, bzw. sehen kann. Naja das war eigentlich nicht wirklich schmerzhaft oder schwierig, vorher bimmeln dass die die Tamponade rausmachen (riesen Loch, also offene Wunde), duschen, anschließend bimmeln, dass die "lieben, guten, hilfsbereiten" Schwestern es wieder verbinden. (Für die die es nicht bemerkt haben, im letzten Satz steckte viel Ironie!)

Naja, Trombosespritzen jeden Abend, Standart, täglich Visite, und Ärzte die meinten "Es sieht schon sehr gut aus." Naja, was heisst das jetzt für einen der sich nicht selbst ins, ich nenne es mal scherzhaft Poloch schauen kann, und auch nicht weiss wie es aussehen würde wenn es schlecht aussehen würde.

Naja dann ging das so weiter, "hilfsbereite, schwestern" (wieder die liebe Ironie) bis auf paar wenige Ausnahmen.

Montag sollte ich rausgelassen werden, doch Samstag wurd es mir zu blöd.

Wie gesagt, meine Freundin half mir beim ausduschen, ein Glück hatte sie Urlaub, und so verbrachte sie eigentlich den ganzen Tag bei mir, doch irgendwann wollte sie eben auch nach Hause (verständlich). Okay, man klingelt weil jemand die Tamponade rausmachen soll, dass man duschen gehen kann, es kommt eine Schwester. "Wir haben gerade keine Zeit."

Und weg war sie. Und das war nicht das erste Mal. Eine halbe Stunde später klingelte ich erneut (jetzt war eine Stunde seit dem Abendessen vergangen, aus 2 gründe sage ich das jetzt, zum einen weil eben meine Freundin auch mal nach Hause wollte, zum anderen wegen dem Nächsten Satz der Schwester). Eine andere Schwester kam, auch sie sagte: "Wir haben gerade keine Zeit, wir verteilen gerade das Essen und wir haben 13 Patienten die wir füttern müssen." Zu diesem Zeitpunkt waren 4 Schwestern auf der Station tätig (außerdem ist es ein sehr kleines Krankenhaus mit nur 2 Stationen, selbst mein OP-Arzt kam aus einem anderen Krankenhaus). Okay, macht ja nichts, wartet man eben nochmal. Die Laune meiner Freundin war dahin. Wieder eine halbe Stunde später klingelte ich erneut, und die erste Schwester kam herein, meinte, "Also wir sind jetzt mit der Pause fertig, wir kommen dann gleich. (auch nicht das erste Mal dass ich das gehört habe.) Okay, 5 Minuten später kamen jetzt sogar 2 Schwestern (eine nennen wir mal Schwester C, für später), mit Verbandsmaterial, meinten ich solle mich auf den Bauch legen und stellten fest: "Ach da is noch was drin, sie waren noch garnicht duschen? Naja das können sie oder die Freundin ja auch selbst machen, unter der Dusche, erst einweichen lassen und dann rausziehen." Okay, is ja ok, ich hab zu ihr gesagt: "Gut dass einem das nicht vom Arzt oder ihnen gesagt werden kann, soll ich das einfach machen und mich dann von ihnen dumm anmachen lassen weil ich es selbst gemacht habe?" Beide lachten nur, dann meinten sie ja dann gehen sie duschen, meine Freundin hatte komplett die Schnauze voll, meinte "Und sie helfen ihm beim Duschen?" Weil die Schwestern vorher groß geprahlt haben: "Beim Duschen helfen wir, dazu sind wir ja da." (Okay zuhause mach ich es selbst, auf den Wannenrand setzen und ordentlich reinbrausen, doch im Krankenhaus gab es keine Duschwanne, Bad war komplett gefließt und "Dusche" war ca. 2-5 cm abgelassen, so dass das Wasser abfließt.)

"Nein das kann er ja alleine." Meine Freundin hatte den Höhepunkt der schlechten Laune erreicht, sie duschte mich, anschließend warteten wir wieder ca. 45 Minuten darauf dass eine Schwester mich nun verband, doch es kam nur einmal eine Schwester (Schwester C!), auf einem City-Roller stehend ins Zimmer und sagte: Ich bin jetzt alleine auf Station, ich hab keine Zeit. Die anderen Schwestern sind in den Isolierzimmern.

Der Nächste Weg ging zur Ärztin, erst in die Ambulanz, da war sie nicht, dann auf die andere Station, da 10 min gewartet bis die Ärztin am PC fertig war, obwohl in der Ambulanz ein verletzter Patient wartete. Während die Ärztin am PC saß telefonierte sie mit einem Kollegen, den sie für die Behandlung eben dieses Patienten brauchten, doch der war gerade beim Abendessen und er "könne ja noch fertig essen". Als sie endlich das Schwesternzimmer verließ, fragte ich ob sie einen Moment Zeit hätte, doch sie meinte, eigentlich nicht, sie habe einen Patienten (der schon mindestens 10 minuten gewartete hatte) doch ich solle eben schnell machen. Okay, ich fing an, doch sie meinte nur was ich denn jetzt machen wolle, und ich fragte sie wie es aussehe das Krankenhaus zu verlassen wenn ich das ja laut Schwestern, "eh selbst alles machen könne". Sie meinte ich solle mir einen Schrieb geben lassen und den unterschreiben lassen.

Zurück auf meine Station, geklingelt, die Schwester mit dem City-Roller kam wieder und ich fragte erneut ob sie jetzt Zeit hätte, sie verneinte und ich meinte: "Gut, wenn sie das nicht machen können, macht das eben meine Freundin, oder ich, ich kann das ja selbst machen, und sie können mir den Schrieb für die frühzeitige Entlassung." Ich fands geil, man hat richtig gesehen wie ihr Mund runterklappte, und sie sagte nur es müsse die Ärztin ausstellen.

Wieder in die Ambulanz getigert, die Ärztin angesprochen, sie auf der Station angerufen, die Schwester ordentlich zur Sau gemacht und als ich oben ankam war die Schwester richtig freundlich. Sie habe nurnoch 2 Zimmer, dann könne sie mich verbinden, und ob ich einen Kugelschreiber brauche. Nach dem Verbinden gab sie mir noch Kompressen, Betaisodona-Salbe und ein paar Ratschläge mit auf den Weg.

Okay, das war mein Krankenhausauftenhalt, die Ärztin meinte ich solle Sonntag früh zu Nachkontrolle kommen, war dort, jetzt soll ich alle 2 tage kommen und 1-2mal am Tag die Wunde ausduschen. Das mach ich auch.

Aber irgendwie spür, bzw. seh ich keine Besserung, weil ich die Wunde eben nicht sehe. Und 1-2mal ausduschen, wenn ich da höre was manche von euch machen. Kamillen oder Meersalzbäder, Zucker in die Wunde oder Ähnliches, und ich dusch die Wunde 1-2 mal am Tag.

Naja, hoffen wir mal dass das wieder gut verheilt.

Euch allen auch eine gute Besserung, liebe Mitleidenden,

eure arme_sau

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH