» »

Steißbeinfistel

iYoaana


@ mario9

ich habe glaube ich die Lösung für mein Problem gefunden. Ich lege eine Tamponade mit Iodoform in meine Wunde. Zuerst hat es auch keine Probleme damit gegeben. Vor ein paar Tagen fing es dann an. Und jetzt kamen ich und meine Mutter mal auf die tolle Idee das es vielleicht an der Tamponade liegt. Und ich habe sie rausgenommen, bin den ganzen Tag ohne rumgelaufen und der starke Juckreiz war sofort weg. Abends, bevor ich ins Bett gehe kriege ich wieder die Tamponade mit Iod in die Wunde.....und sofort!! fängt das jucken an und es ist ganz ganz schlimm. Kann nicht schlafen wegen dem Juckreiz und stehe mehrmals Nachts auf und gehe Duschen.

Meine Mutter geht mal heute in die Apotheke und kauft mir eine andere Tamponade ohne Iod, wenn es so etwas gibt.

Leider ist mein Arzt in Urlaub, genauso wie seine Vertretung. :( Kann somit niemanden fragen.

Und danke für deine Antwort.

B}l%u`eeye>77


Hallo Leidensgenosssen.

Ich glaub ich bin hier in der Top Ten Liste ganz weit oben. Hatte bereits 12 OP´s wegen Fisteln am Steißbein ( 3 ) Oberschenkelinnenseite ( 9 ) . Ich habe jetzt grade Fistel NR. 20.

Ich wurde am 6.10 am a... aufgeschnitten.Mein Tip an alle: auch wenns weh tut, es nervt, und ihr wieder arbeiten müßt ( bin selber auch selbständig ) bitte nehmt euch die Zeit und laßt die Wunde langsam zuwachsen.Ich habe selber vom Heilpraktiker Anica Pillen für die schnelle Wundheilung geschluckt...ergebnis= hatte nun vor 2 Wochen wieder ne Op.Diesmal aufgrund dessen, das sich die Wunde zu schnell geschlossen hat.Es hat sich Eiter an der tiefsten Stelle gebildet da dort ein Hohlraum zurückgeblieben ist. Ende vom Lied=Radikalschnitt von 25cm, oval ausgechnitten und ca. 10 cm tief.

Aber nochmal ne Frage an Euch: was denkt ihr warum die wiederkommen?Habe bei der 2 OP vor 2 Wochen noch 2 Fisteln im Innenschenkel bekommen ,die die auch gleich weggeschnitten haben.Habe aber jetzt seit 4 Tagen wieder eine oben links neben meiner Scheide.3Fisteln hatte ich zwischenzeitlich auch ...die sind aber jetzt von alleine aufgegangen und machen den Einruck als würden die weggehen. Hatte ich in den letzten Jahren auch häufiger.

Ich war auch bei einer Heilerin, woraufhin ich ganze 5 Jahre keine einzige hatte. Aber die Frau hat ihre Praxis in Italien.....und jedesmal hinfliegen geht ins Geld.

Was denkt ihr warum die immer wieder kommen?Haare am A... hab ich ( Frau ) kaum.Zudem kommen die momentan ziemlich schnell nacheinander.

Wie sieht es mit Streß/ Ärger aus? Davon hab ich z.Zt sehr viel.Könnte das der Faktor sein?

Ich werd jetzt einen Zuckertest machen und mein Arzt will es mit Eigenbluttherapie versuchen...denn im vorderen Bereich möchte er keinen Chirurgen ran lassen.Da hab ich ja sonst wieder die halbe Scheide weg.Ist optisch also auch ein echtes Problem.Die Schmerzen werden auch stärker.Hättet Ihr noch ne Idee was man vielleicht noch Untersuchen/ Versuchen könnte ???

s[inus |is pahsxt


Hallo !

Bei mir war es so : Habe Anfang der Poritze (oben) eine kleine Schwellung bekommen (Aug.2007),die bei Druck (sitzen,etc) immer mehr weh tat.Ich ging dann zum Arzt und der bescheinigte mir eine Steißbeinfistel.Ich hatte aber noch arbeitsmäßig zu tun und konnte nicht gleich eine OP machen lassen.Im Laufe der Arbeit öffnete sich die Schwellung und es trat eine eitrige-blutende Flüssigkeit aus,die ich dann erstmal täglich desinfizierte und mit einem Pflaster versorgte.(Über ca 1,5 Monate hinweg).Hat nicht richtig weh getan war aber natürlich nicht so "sexy" ;-) !

Hatte dann Anfang Dez. 2007 die OP in Vollnarkose.Es wurde dann die offene Heilung angestrebt.Als ich mein Loch 6 cm lang ca 2 cm breit und ca 3 cm tief das erstemal sah...uffff !!!Dann hieß es täglich auswaschen (selber) und am Anfang wurde ich noch verarztet sprich Desinfektionsmittel rein und mit Mullbinden ausgestopft und Pflaster drüber.(Ein Zimmerkollege hatte die Fistel richtig am Anus : der musste dann täglich Kamillenbäder nehmen).Roch erstmal noch unlecker (meine armen Zimmerkollegen ;-)!) und tat anfangs noch weh aber nach und nach hatte sich die Wundoberfläche so geschlossen,das ich relativ schnell keine großen Schmerzen mehr hatte,ausser der Mull hatte sich mit der Wunde verklebt (die dann noch stetig sifft um alle Sekretsäfte abzusondern) und löste diese dann wieder an.Ich ging auf Nummer sicher und wollte ne ganze Woche im Krankenhaus bleiben um ordentlich versorgt zu werden.Zu Hause hieß es dann auch anfangs 2x mal täglich ausduschen,woran ich mich auch schnell gewöhnte und immer direkt Fotos vom Heilungsprozess machte.Ging dann wöchentlich zum Arzt (erst noch in dem gleichen KH dann zum niedergelassen Arzt) der die Heilung verfolgte und mich mit Mullbinden versorgte.

Am 14.01.2008 war die Wunde dann erstmal soweit zu,aber die Narbe noch sehr rot,so dass ich vom "Waschstress" befreit war,das ich für 5 Wo in Urlaub fahren konnte (Afrika) und das auch ohne Komplikationen tat.Ich habe seitdem auch keine Probleme mehr gehabt !

Warum ich die Fistel bekommen habe weiss ich auch nicht so genau.Ob es daran lag,das mir in der 10.Klasse mal der Stuhl weggezogen wurde das ich mich ziemlich auf mein Steißbein setzte das es furchtbar weh tat ist eine Möglichkeit oder aber "einfach" eine Veranlagung ist ?Wer weiss ?!

mIarixo9


"Warum ich die Fistel bekommen habe weiss ich auch nicht so genau.Ob es daran lag,das mir in der 10.Klasse mal der Stuhl weggezogen wurde das ich mich ziemlich auf mein Steißbein setzte das es furchtbar weh tat ist eine Möglichkeit oder aber "einfach" eine Veranlagung ist ?Wer weiss ?! "

Diese Theorie finde ich gar nicht so abwägig.Ich selber habe 2006 im winter einen kleinen schlittenunfall gehabt,bin eine 1,5 meter hohe Mauer runtergestürzt und unsanft auf dem schlitten steißbeinmäßig durchgestaucht worden.

Seitdem habe ich eine Verdickung da hinten gehabt die mal mehr mal weniger in erscheinung getreten ist.Im November 08 wurde sie dann aber in 4 Tagen akut und eine op wurde unumgänglich.

guten rutsch ins neue Fistelfreie jahr.

alle die es vor sich haben brauche keine angst haben,alles ist besser als mit einer SBF rumzurennen.

N+ick Nexuer


Hallo liebe GenossInnen!

Seit 2001 leide ich an den Steißbeinfisteln, die mehrfach grossflächig abgetragen wurden. Ich habe meiner Meinung nach alles ausprobiert um die lästigen Fisteln loszuwerden, allerdings ohne Erfolg. Sie kommen und gehen, und meine Geduld schwindet auch so langsam. Meine Lebensqualität sinkt proportional zu der steigenden Anzahl der Entzündungen.

Mich würde nicht die tatsächliche Heilung interessieren, die habe ich aufgegeben, sondern wie geht ihr mental damit um. Wie könnt ihr den Alltag bestehen ohne euch krank zu fühlen? Was gibt euch halt und Hoffnung?

Ich bitte und hoffe auf zahlreiche Antworten.

Mfg,

DUen5n!s18x9


Hey Leute, als Montag die Schmerzen auftraten und ich ein loch am Steißbein fest stellte, bin ich Gestern(Dienstag) direkt zum Artzt gegangen wo ich auch sofort unter das Messer gelegt wurde(hat keine 2 Stunden gedauert) ich wurde per vollnakose behandelt, die Wunde soll jetzt offen heilen.Eine nacht sollte ich da bleiben wegen einses Juristischen Fehlers, in dieser Nacht hatte ich wirklich 0 schmerzen, ich habe nichts gemerkt wobei laut der Schwester die Meisten Steißbeinfistelpatienten Schmerzmittel benötiugen. So, heute morgen hat sich der Artzt das angeschaut, neuen Verband drum gemacht und gesagt ich kann gehen.

(Bis hierher keinerlei Schmerzen)

Jetzt möchte ich einen großen Stuhlgang machen doch bemerke schmerzen beim drücken(ja klingt komisch, ist aber so) meine Frage an euch, war es zu anfangs auch so bei euch, das ein Stuhlgang schmerzen in der Wunde verursachte? und noch eine Frage, ich habe erhrlich gesagt paras das flaster ab zu machen um in die Wunde zu schauen, kann ich es ohne bedenken tuen oder ist es schon shokoerend?

Bin für jede Antwort dankbar

Mfg

Denn!s

dVistbi


also ich muss sagen, dass ich beim stuhlgang keine schmerzen hatte...aber muss ja nix heissen. da würd ich doch direkt ma deinen arzt fragen!

du musst doch sicherlich wie so ziemlich alle anderen betroffenen immer mal zum arzt, damit der schaut b alles in ordnung ist?!

und zu dem ersten anblick muss ich sagen...hm..ich war ziemlich schockiert. mir wurd richtig schwarz vor augen... aber da gewöhnst dich schnell dran ;-)

DbennQ!sx89


Ok, vielen dank für deine Antwort.

Und ist die ganze sache mit vielen Schmerzen verbunden? also das ganze auswaschen, die sitzbäder etc.?

B[lueXe{ye77


Hallo Denn

Bei mir hats beim K.... auch weh getan.

Die Schmerzen beim ausduschen waren bei mir sehr krass. Ich hatte aber auch einen 25cm langen und 10 cm tiefen schnitt.Ich weiß natürlich nicht wie groß es bei dir ist.....aber hab am besten jemanden beim ersten auduschen an deiner Seite.Denn im Krankenhaus ist ein Mann der ein kleines Löchlein hatte direkt beim duschen 3x umgekippt.Darum kriegen ja auch Frauen die Kinder ;-D

Nicht das du alleine im Bad umkippst.ok.

Wie groß (sagen denn die Ärzte) ist deine Wunde

B#lueexye77


Hallo Nick.

Ich weiß wie´s dir geht.....füll mich mittlerweile auch wie´n hypochonda.

31Jahre, nur Schmerzen die ganzen Jahre....wenn ich 50 werde reichts mir auch....denn noch länger Schmerzen haben...Nein danke.

Seit 1998 kämpfe ich gegen Fisteln an.Ich hatte 5 Jahre ruhe nachdem ich bei Italienischen Heilerin war.Leider kommt sie nicht mehr nach Deutschland.Alle anderen bei denen ich zur besprechung war...hatten keinerlei auswirkung.Ist vielleicht auch schmu.Aber die Italienerin konnte mir auch wehwehchen sagen die ich ihr nicht gesagt hatte.

Nun habe ich montag eine eigenbluttherapie angefangen.Montag Nacht ist sie gering aufgegangen.Kamen aber nur 3 Tropfen raus.Dennnoch hatte ich dienstag kaum schmerzen sodass ich auch wieder laufen konnte ohne zu schreien.Leider sah es mittwoch wieder schlechte aus.Und heute ging wieder nix mehr.Der Doc war gade da und hat mir nochnal eigenblut gespritzt....ich sag dir bescheid, ob es morgen wieder besser ist. Ich werde jetzt auch zusätzlich Echinachea Tropfen nehmen um die Abwehrkräfte zu unterstützen und noch ein Tip.....Halte dir Streß und seelischen ärger weg

Als meine Oma verstarb...bing war ne fistel da, als ich auf der arbeit gemobbt wurde, bimg war ne fistel da, als mein schwiegervater verstarb, bing war ne fistel da, als ich streß mit meiner mum hatte, bing...als mein Freund mich verließ,bing.....wie gesagt bin grad bei NR 20.

Ich hoffe für alle das das Jahr 2009 ein Fistelfreies wird.

Dicken Bussy und Kopf hoch

aKrm}e_Nsau


@ Denn!s

Das mit den Schmerzen ist ganz normal. Ich lag ca. ne woche im Krankenhaus, da hab ich täglich so komisch Medis bekommen dass der Stuhl weich wird (habs aber irwie nie genommen, kann das nich leiden wenn das so weich is ^^, außerdem hab ich ja schmerzmittel am laufenden Band bekommen. Das Ende vom Lied war dass ich 3 Tage lang nicht aufm Topf war. :D) Naja anschließend dann zuhause hat es das erste Mal dann schon weh getan, denke aber dass es nur weh getan hat weil ich mich zuhause nicht so mit Schmerzmittel vollgepumpt habe wie die im Krankenhaus. (Ärztin wollte mich garnicht entlassen weil ich so viele Schmerzmittel von den Schwestern bekommen habe, ständig kam eine und hat mir Schmerzmittel intravenös oder Schmerztropfen zum einnehmen gegeben, bis ich gesagt habe dass ich momentan eigentlich keine Schmerzen habe.)

Zu dem Thema mit dem Pflaster: Also ich selbst hatte kein Pflaster, hatte nur Sterile Kopressen in und auf der Wunde, also die eine so in die Pofalte geklemmt, und hab ewig gewartet bis ich das mir angeschaut habe, zum einen weil ichs nie probiert hatte mir im Spiegel anzuschauen, zum anderen weil ich es nicht wollte.

Schmerzen beim Auswaschen/Verbandswechsel hatte ich eigentlich nie, im KKH nur als die Tamponade von nach der OP entfernt wurde (weil die rausgekratzt wurde), und als meine Freundin mir zuhause das erste mal die Kompresse aus der Wunde gezogen hatte (lag daran dass "ich" die Pobacken nicht weit auseinandergezogen hatte).

Euch allen ein hoffentlich gesundes und erholsames neues Jahr

D*eOnn!Ls89


Danke für die Antworten, wünsche euch auch ein frohes fistelfreies Jahr;)

War heute bei der ersten Nachuntersuchung und die ärztin meinte dass das loch 3-4 cm sei, also ziemlich klein für eine entzündete Fistel.Sie meinte auch das sich schon wieder erste Zellen bilden.Habe ihr dann gesagt das ich Probleme mit Schmerzen bei dem Stuhlgang habe, da hat sie mir dann ein Mittel gegeben, das aber nicht gewirkt hat, konnte nachher aber trotzdem Problemlos gewichte ablassen^^

So jetzt hoffe ich auf schnelle genesung und ein nicht wieder aufreten der Fistel, das mit dem sitzen klapt gerade sogar ganz ok:)

Mnontr oxig


Hallo an alle,

ich habe am 17.7.08. meine zweite Op hinter mich gebracht meine Wunde wurde genäht und soweit ist alles wieder in Ordnung.Nur habe ich bis heute das Problem das ich nicht richtig sitzen kann wenn ich zum beispiel auf einem Stuhl sitze und mich zurück lehne habe ich ein komisches Gefühljavascript:e(' :-o ') bei meiner Narbe.Es tut nicht Weh aber es ist stören.Hat jemand vielleich das selbe Problem ?Freue mich auf jede Antwort.

Gruß

BrlueBeyex77


Hallo Montroing

Ist völlig normal das du nicht richtig sitzen kannst. Auch wenn die Wunde zugenäht wurde und du von außen nichts siehst, hattest du immerhin einen Eingriff. Je nachdem wie groß die Wunde ist, kann es auch sein das es ab und an mal etwas ziept. Liegt daran das bei der op ja auch sehnen, Nerven und bei größeren Wunden auch Muskel durchtrennt werden. Die Nerven etc. suchen sich und versuchen wieder zusammen zu wachsen...

Alles wird wieder gut.

MPe\tchLePn


guten abend.

seit sonntag hatte ich das gefühl, ich hätte nen kräftigen tritt in den hintern bekommen. als es dann aber schlimmer wurde, hab ichs gestern tatsächlich auf mich genommen und bin zur hausärztin, die mich dann gleich zum kh geschickt hat.

ja, ihr könnts euch denken ;-) - steißbeinfistel.

da ich am di meine diplomarbeit abgeben muss, haben sie das erstmal nur aufgeschnitten (und nur eisspray benutzt...ich sag euch. schmerzen, die keiner tauschen will mit mir :( - die ärztin heute beim verbandwechseln war auch entsetzt, irgendwie..).

nun, jetzt wirds jeden tag ent-sekretet ;-) und neu verbunden und jetzt soll ich so schnell wie möglich operiert werden.

gut, googeln sollte man eh lassen, hab ich auch gemerkt. aber: auch ohne negative erfahrungsberichte: ne offene wunde ist pervers, schmerzhaft und scheiße :(.

ich wollte im märz nach ecuador für nen freiwilligendienst gehen - das kann ich ja echt fast knicken, oder? :(

und - die ärztin heute hat hoffnung gemacht, dass sies vielleciht ganz oder teils zunähen können, wenn sie jetzt erstmal die infektion im griff haben...

was meint ihr dazu?

wie realistisch ist das? und - wielang dauert dann die heilung?

die andere ärztin gestern (die ich aber wegen dem eisspray eh verdächtig finde..) meinte, ich könnts auch drauf ankommen lassen, bei manchen käms auch erst nach fünf jahren wieder...aber das ist doch keine lösung, oder? oder wenigstens nur für die zeit bis nach ecuador? ab herbst kann ich krank sein, da fang ich anerkennungsjahr an ;-).

ich hab so angst vor den schmerzen und es ist so kacke, adss all meine lebenspläne grad so den bach runtergehn :(.

okay. mut, trost...irgendwas?

bitte, grad keine fiesen erfahrungsberichte mehr :(...

ps. eigentlich fall ich völlig aus der "zielgruppe": weiblich, normalgewichtig, am hintern kein bisschen behaart. tja. hilft mir aber auch nix.

danke. und liebe grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH