» »

Steißbeinfistel

MbaurWice


@Rausdamit

Freut mich ausserordentlich das ich dich nerve. Mir ergeht es in den vergangenen Monaten nicht anders. Wenn du nichts dagegen hast werde ich meine Meinung UND meine Begründungen nicht schon wieder alle hier niederschreiben. Es soll Leute geben die verstehen das vor Seite 55, Seite 54 kommt usw. Das Lager hier hatte sich schon vor meinem "Angriff" auf dich gespalten, auch wenn du es nicht mitbekommen hast. Und wenn es einen Admin gibt dann wäre dir deinem Namen aller Ehre getan worden.

Für mich endet es hier.

B.ir.git.xK.


@Marcos

Hallo,

ich kann Deine Frau gut verstehen. Ich könnte auch niemandem die Wunde verbinden, konnte es nicht mal bei mir selbst.

Ich habe mit meinem Chirurgen vor der OP darüber gesprochen und dieser hat mir dann nach dem Krankenhausaufenthalt einen Pfegedienst verordnet. Der Pflegedienst ist morgens und abends zum Versorgen (für knappe 5 Wochen) der Wunde bei mir zu Hause gewesen. Das war mir eine ganz, ganz große Hilfe.

Ich denke, dass Du nach 4 Wochen wieder arbeiten gehen kannst. Acht Stunden am Stück sitzen wird sicherlich unangehem sein, aber wenn man immer mal wieder aufsteht, geht das schon. Ist natürlich immer von der Größe und der genauen Lage der Wunde abhängig.

Viele Grüße

Birgit

BpirgUi+tx.K.


Meine Güte! was ich hier bloß für eine vergiftete Stimmung.

M2atOch]box


@Markos

...was ist hier denn plötzlich los....!? Kommt mal allle wieder runter und bleibt locker!

Aaaalso Markos, vor einem Jahr war ich in der gleichen Situation wie Du.... Hab auch nen Bürojob und hatte Anst ewig auszufallen, ist aber alles halb so wild. war nach genau 3 Wochen wieder arbeiten und es ging alles glatt. Morgens vor der Fahrt zum Job, schön die Wunde ausduschen und verbinden lassen (dazu komm ich gleich...), der Tag geht vorrüber, ich hab mir ein Kissen mitgenommen auf dem ich saß, bin öfter mal aufgestanden usw. Und nach dem Nachhause kommen freust Du Dich wieder auf´s ausduschen. Nun zum Thema verbinden. Bei mir durften bzw. mussten ;-D abwechselnd meine Freundin, Schwester und Mutter ran, jeder der grad "greifbar" war. Hatten alle null Probleme damit. Am Anfang war da natürlich Skepsis und vielleicht auch ein bisschen Angst mir "weh" zu tun, aber das ist echt unbegründet. Evtl. Salbe in die Wunde, Mullbinde bis an den unteren Rand schieben, ein quadratischer Verband drübergeklebt und fertig. Ist ne Sache von einer Minute. Gruss an alle!

LDor~dPxyro


Morgen ist es soweit

Morgen hab ich meine Op ! Meine fistel tut momentan mörderisch weh und irgenwie hab ich angst das was schief geht oder so! Aber ich denk das wird schon ! ich penn ja während der prozedur ! was habt ihr für ne nakose bekommen ??

und iss eine übernachtung im krankenhaus net ein bißchen wenig bei so was?

Leute jetzt hört doch ma auf euch als verbal so fetig machen zu wollen ! das muss doch net sein ! sind wir nicht alle leidensgenossen und genossinnen ??

Mit Fiesem Grinsen

Pyro

MJarkBos gKostxas


@Pyro und alle anderen

Viel Glück für Deine OP. Würd mich freun, wenn du irgendwann nach der OP mal berichtest, wie es dir geht / ergangen ist...

An alle:

Ich bin echt verdammt froh, dass es dieses Forum gibt, u. damit bin ich auch gleichzeitig verdammt froh, dass es EUCH gibt, denn ohne EUCH gäbe es dieses Forum nicht. Undn wenn ich EUCH sage, dann meine ich EUCH alle damit und zwar JEDEN EINZELNEN. Es wäre schlimm, wenn jeder der gleichen Meinung wäre, denn dann bräuchte man kein Diskussionsforum, aber so wie das hier ausartet, dass ist nicht gut u. ich finde, da sollte sich JEDER mal seine Gedanken machen, ob er sich im Moment richtig verhält.

Eine Bitte:

Denkt doch mal an Eure Fistel, an die OP, an die Schmerzen vor der OP und an die Wunde nach der OP. Man, oh man, wir sitzen alle im GLEICHEN Boot.

Mehr will u. werd ich dazu nix mehr sagen, nur noch eines: Falls es mit diesen verbalen Angriffen so weitergeht hier im Forum, werde ich diese Seite nicht mehr aufrufen, auch wenns sehr schade werde, weil mir hier sehr geholfen wird...

Gruß

Kostas

lRoeUlli


Sitzgefühl

Danke rausdamit das mir wenigstens einer auf meine Frage geantwortet hat, im Moment scheint es ja hier im Forum für einige Leute nur darum zu gehen ihr Ego zu befriedigen. Wäre nett wenn ich auf meine Frage noch mehr Antwortet bekomme: " Wann ist das Sitzgefühl nach OP wieder bei 100 %".

r(ausNdamxit


Alles gute !

@ LordPyro,

was die OP angeht ! Was genau die mir zur Narkose gegeben haben, kann ich leider nicht sagen, nur: es war absolut super. Meine jetzt keinen Drogentrip nach dem Motto "bin echt gut geflogen und hab prima Farben und son Zeugs gesehen" sondern schlicht, daß die einen geilen Job gemacht haben:

-Einleitung a) über den IV Zugang etwas schmerzstillendes

und b) oral eine "scheiß-egal-pille". Sorry, zur letzteren auch wieder keine Ahnung, wie die hieß - weiss das hier jemand ? (Im Allgemeinen gefragt, was so üblich ist) Weil es bei OP 1 schon Abend wurde und gut passte, eine Schlaftablette, auf deren Namen ich auch im Moment nicht komme. Verflixt: die "Berühmte"... Nach "Abschicken" fällts mir bestimmt wieder ein...

-Dann vor dem OP wieder zweigeteilt a) IV etwas und b) über eine Maske (oder war da nur Sauerstoff ?) Dabei locker mit den Anästhesisten geplaudert bis irgendwann sehr sehr schnell das Licht ausging. Runtergedimmt.

Das nächste, was ich dann weiss, ist, wie ich schmerzlos wach wurde, angenehm müde und frohen Mutes, daß mir "was fehlt" - wann freut man sich schon darüber - lol ...

phil, birgit, markos (stellvertretend): sorry, kann euch verstehen. entschuldigt bitte. ohne kontra wollte ich es nicht stehenlassen aber nu iss auch gut. Fistelhilfe eV ist das Motto und nicht Krieg wegen Gartenzwergen (womit sich die Gerichte so herumschlagen müssen - unglaublich...)

@ loelli:

weisst Du, ist schon merkwürdig. Nach / in Woche 13 post OP1 bin ich das Taubheitsgefühl Pobacke rechts nun los. Allerdings zugunsten vermehrten Juckens und Zwickens. Docs meinten: die Nerven, die bei OP zerschnitten oder beschädigt, reparieren und regenerieren sich wieder. Ich glaub, genau DAS läuft gerade an meinem Hintern ab. :-) Achja: Mein Fixomull Verband ist auf einmal beim Entfernen auch immer unangenehmer. Ich deute das jetzt mal als "letzte Runde" vor Schließung ?

Wer weiss - weiss wer ?

r{aIuNsdaxmit


ach ja

Rohypnol

(hieß das prima Schlafmittelchen vor der OP)

Keine Gewähr auf Schreibweise.... :-)

B|irgnit.Kx.


@rausdamit

Hallo rausdamit,

wann gehst Du eigentlich schlafen? ;-)

Des öfteren ist mir bereits aufgefallen, dass Du Deine Nachrichten in der Nacht abschickst.

Das nur so nebenbei !!

Viele Grüße

Birgit

B4irgeit.Kx.


@sandstorm

Hallo Klaus,

bevor ich es vergesse..... ich wünsche Dir für Deine OP am Montag alles alles Gute. Es wird alles glatt laufen und Du wirst soooooooo froh sein es hinter Dich gebracht zu haben. :-D

Viele Grüße und alles Gute für Dich,

Birgit

BFirgigt.Kx.


@loelli

Hallo loelli,

meine OP war Montag vor 6 Wochen. Die Wunde ist noch nicht ganz geschlossen.

Das Sitzen hat mir von Anfang an nach der OP keine großen Schwierigkeiten bereitet. Ich merke allerdings schon bei bestimmten Sitzpositionen (Belastung hauptsächlich auf dem Steißbein), dass diese nicht ganz so angenehm sind. Das fühlt sich fast so an wie vor (da war die Belastung direkt auf dem Steißbein auch unangehm) der OP. Das wundert mich auch, weil ich gedacht habe, dass dieses unangehme Sitzgefühl nach der OP verschwunden sein wird. Ich darf jetzt aber gar nicht weiter darüber nachdenken, weil sonst meine Phantasie mit mir durchgeht (von wegen Paranoia - das kennst Du ja auch!!).

Mein Chirurg hat mir beim letzten Besuch gesagt, dass diese Schmerzen noch Monate anhalten können. Ist aber ganz unterschiedlich.

Viele Grüße an Dich

Birgit

l&oe"lli


Narkose

Rausdamit: Bei mir jetzt 12 Woche nach OP. Die Wunde ist ca noch 3 cm x 0,5 offen. Die letzten 3 Wochen hat sich sehr wenig getan, aber das war mir klar. Unterhalb der Wunde reisst es beim Pobacken auseinander ziehen ein wenig auf. Habe das Gefühl das sich bei mir alles zusammengezogen hat. Bei längeren Sitzen ist es manchmal unangenehm. In die Wunde kommt immer noch was rein, so ca 1/4 von 10x10 Kompresse. Vom Sitzgefühl kann ich sagen das ich vielleicht bei 70 % liege. Mein Arzt rät mir abzunehmen da die Wunde sehr nach innen gewachsen ist und er bei meinen vollen Pobacken die Gefahr sieht, dass sich da irgendwann was neues bildet.

l/oell*i


Narkose

Rausdamit: Bei mir jetzt 12 Woche nach OP. Die Wunde ist ca noch 3 cm x 0,5 offen. Die letzten 3 Wochen hat sich sehr wenig getan, aber das war mir klar. Unterhalb der Wunde reisst es beim Pobacken auseinander ziehen ein wenig auf. Habe das Gefühl das sich bei mir alles zusammengezogen hat. Bei längeren Sitzen ist es manchmal unangenehm. In die Wunde kommt immer noch was rein, so ca 1/4 von 10x10 Kompresse. Vom Sitzgefühl kann ich sagen das ich vielleicht bei 70 % liege. Mein Arzt rät mir abzunehmen da die Wunde sehr nach innen gewachsen ist und er bei meinen vollen Pobacken die Gefahr sieht, dass sich da irgendwann was neues bildet.

J\JNeum`annA0x109


"Arsch" gerettet...

Hallo !

Wollte mich nur nochmal melden und einigen hier vielleicht Mut machen... Ich möchte meinen Weg nicht als Patentrezept anmelden, wirklich nicht, sondern nur einmal schildern wie es bei mir war/ist.

Ich habe letzten Mittwoch plötzlich Schmerzen bekommen.

Bin nach langem Überlegen am Freitag zum Doc (ist ja keine alltägliche Stelle/Krankheit)...

1. Doc gab mir Schmerzmittel ohne es einmal anzusehen...Habe mich übers Wochenende rumgequält und es montags schließlich nicht mehr ausgehalten.

Also ab zum 2. Doc. Hatte unglaubliches Glück, eine Allgemeinärztin zu finden, die mal chirurgisch tätig war. Die sah mein "Kunstwerk" am Hintern, nämlich einen pflaumengroßen Abszess und schnitt ihn ohne Betäubung auf (klingt grausam, aber war die einzige Möglichkeit, da ich wie viel zu lange gewartet hatte).

Da der Abszess ziemlich tief war, wollte sie, dass noch einmal ein Chirurg "draufschaut" und eine Röntgenaufnahme gemacht wird. Ich wollte unbedingt zu einer Frau (wegen der dämlichen Stelle und einigen unangenehmen Erfahrungen mit Männern) und so gestaltete sich die Suche etwas schwierig.

Schließlich fuhr ich nach Wiesbaden in ein Krankenhaus, da dort angeblich 2 weibliche Docs seien... So weit so gut, bin angekommen und fragte freundlich nach einer Chirurgin. Diese wurde mir zunächst auch versprochen, doch dann öffnete ein sehr unsympathischer und arroganter "möchte-gern" Halbgott in weiß, die Tür. Ich fragt erschrocken nach einer "Frau", doch der Doc war wohl so sehr in seiner Ehre gekrängt, so dass er mir nur ein "Da müssen se wohl woanders hin - wir sind zwar die Besten hier, aber wer nicht will der hat schon" vor die Füße schmiss.

Gesagt - getan... Bin gegangen, denn so sollte sich NIEMAND behandeln lassen. Auf keinenfall ZUVIEL Respekt und Ehrfurcht vor den weißen Kitteln zeigen, denn sonst verliert man auch noch seinen letzten Stolz.

Bin am nächsten Tag wieder zu meiner Ärztin, die sich wirklich unglaublich engagiert hat um eine Chirurgin finden... Diese spült die Wunde jeden Tag mit Ringerlösung und legte eine Jodtamponage ein (um zu verhindern, dass sie die Wunde zuerst oberflächlich schließt und im Inneren weiter "brodelt). Meine zweite KH-Station war dann Rüsselsheim, dort kam nach 2h undendlich langem Warten dann zwar eine Ärztin, die sich die Wunde aber nicht einmal richtig anschaute und nur meinte "DAS muss op. werden, das geht ja GRUNDSÄTZLICH bis auf den Knochen, also am Freitag Morgen kommen sie dann, alles klar ?" und war verschwunden. Nach 2min öffnete sich die Tür und der Herr Prof. trat ein (bin LEIDER Privatpatient und, dass lässt sich der Prof natürlich nicht entgehen, kann ja gleich einmal der 3fache Satz abgerechnet werden), ich war wieder ein wenig erschrocken und bat doch darum nur von einer Ärztin behandelt zu werden... Dem Prof war das sehr egal - wieder wurde keine Rücksicht genommen. Er war ebenfalls der Meinung, dass ich ja sofort und extrem dringend operiert werden müsste, dabei war weder durch ein Röntgenbild noch durch ein MRT geklärt ob es sich um eine Fistel oder nur einen "simplen" Abszess handelt. Desweiteren meinte er, dass die Heilung wohl 10 - 12 Wochen dauern würde, aber das ja kein Problem sei, da man ja im Sommerurlaub nach Ibiza an nen tollen Nacktbadestrand fahren könne... nach 5min waren wieder alle verschwunden und meine Mutter (bin 17 und kann daher nich selbst unterschreiben) sollte sofort einen Stapel mit Papieren unterzeichnen. Ich machte den Ärzten jedoch schnell klar, dass ich so etwas nicht in 5min entscheide und dieses Krankenhaus MIT ganzem "Arsch" verlassen werde. Zur Antwort bekam ich wieder nur ein gekränktes : "Ja es ist ja nicht unser Hintern"... und leider kein Aufklärungsgespräch.

Gut, nach diesem zweiten Reinfall bin ich wieder zu meiner Allgemeinen Ärztin, die super zufrieden mit meiner Wundheilung etc. war und ging anschließend "privat" zum Röntgen. Und welch Wunder : Es ist absolut NICHTS am Knochen, völlig unbegründete "Panik-Mache" und die Wunde ist BESTENS versorgt. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass mir die Ärzte im Krankenhaus die Wunde einfach zugeklebt haben, ohne eine Tamponage einzulegen (wäre sicher wieder ne schöne Entzündung geworden) und verordneten mir Sitzbäder (die sicher auch alles schlimmer gemacht hätte). Im Moment spüle ich die, wirklich nur noch winzige Wunde, mit dem Duschstrahl aus und gehe jeden Tag zum Spülen, Verbinden und Tamponage-Einlegen zu meiner Ärztin.

Ich bin topp zufrieden mit dieser Behandlung. Wenn alles abgeheilt ist, werde ich die Stelle regelmäßig mit Johanniskraut-Öl einreiben, auf Empfehlung meiner Ärztin. Man muss nicht immer SOFORT und ohne ordentliche Befunde schneiden um die Krankenhäuser zu füllen. Kann nur empfehlen einen guten Doc zu suchen und nicht vor dem erstbesten weißen Kittel strammzustehen. Eine homöopathische Behandlung, wie etwa mit Johanniskraut kann auch eine Lösung sein.

Sorry für den langen Beitrag, hoffe ich konnte den jenigen die sich hier durchgekämpft haben etwas Mut machen, für Rückfragen stehe ich gerne zu Verfügung.

Und bevor es Diskussionen gibt, ich sage nicht DAS ist die ultimative Lösung, jeder muss das selbst entscheiden, ich wollte nur meine Erfahrung weitergeben.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH