» »

Steißbeinfistel

h`ouxse


Halloa,

noch mal Danke für die Antworten.

@Birgit.K.

woher weist du das mit den Holräumen und der damit höheren Rezidiv Wahrscheinlichkeit? Das wäre dann natürlich schon ein Grund gegen diese Operationsmethode.

Ich bin irgendwie hin und her gerissen, weis einfach nicht für welche Methode ich mich entscheiden soll. Bis nächste Woche sollte ich mich entschieden haben, dann geht es nämlich los.

An alle die es schon hinter sich haben mal noch ne Frage:

Wie verläuft eigentlich der Heilungsprozess im Allgemeinen? (

1. wie lange hat man schmerzen?

2. wie lange muss man durchschnittlich einen Verband tragen?

3. kann man den Verband gut selber wechseln?

4. wann kann man wieder Arbeiten gehen?

5. wie lange dauert es bis man wieder komplett ganz ist?

6. und kann man sich irgendwie auf die Op und die Zeit danach vorbereiten?)

Grüßle

house

h,ouxse


@ LoimAr

hast du dich in Tübingen operieren lassen? Wenn ja, weist du noch bei welchem Arzt und wie war dein Eindruck allgemein?

L2oimxAr


@house

Mein HausArzt der Dr. Lorber hat mich nach Hechingen geschickt zur OP. Er meinte sein Kollege dort (Dr. Bruchner ???) sei ein experte was PO-Angelegenheiten angeht. Naja die Fistel ist wieder gekommen, habs wieder dort machen lassen obwohl mir ein Arzt im Uniklinikum Tübingen ( dort war ich auch paar mal zum Verbandwechsel wenn der Arzt Urlaub hatte oder ich keinen Bock hatte nach Hechingen zu fahren) gesagt hat das die OP kleines 1*1 der Chirurgie sei.

rFauUsdamixt


salut house,

1. "schmerzen" ist ja ziemlich relativ, die postoperativen beschwerden (schmerzen) sind jedoch wie schon oft gesagt absolut harmlos, verglichen mit dem zustand davor. ich würde sagen, es gibt drei phasen:

a) akut nach der OP "kann" (hat bei mir ziemlich) das wechseln der tamponade sehr unangenehm sein. ein paar tage lang vielleicht - das gibt sich dann recht zügig.

b) lange nix. die wunde heilt vor sich hin und du vermeidest von ganz alleine die direkte belastung zb. im auto sitzend...

c) in der endphase re-organisieren (um es mal sehr laienhaft auszudrücken) sich die nerven im bereich hautgewebe. auch hier heilung und "zusammenwachsen". das spürt man dann wieder öfter. nervt manchmal mit "piecksen" und "ziehen", aber echte schmerzen sind das echt nicht

2. bis die wunde nicht mehr nässt. bin in woche 16 und lege nur noch eine sterile ES kompresse davor, fixomull mit wiederum einer darüber, netzhöschen und fertig. sehr unauffällig, soll heißen, es trägt nicht auf und ist von außen kaum / nicht zu erkennen. in der regel wird man sich ja eh zunächst von gut sitzenden jeans verabschieden und auf weiter geschnittene hosen ausweichen :-)

3. nein. du benötigst in den ersten wochen unbedingt hilfe. es soll zwar patienten geben, die sich ohne etwas sehen zu können in eine frische 7x5x5 wunde hineinfassen - ich gehöre bestimmt nicht dazu (uaaaargh !!) nach ca. 4-5 wochen kann dann das "wartungsintervall" an deinem hintern auf abwechselnd du / profi umgestellt werden.

4. individuell und sehr verschieden, es kommt neben dem persönlichen heilungsverlauf auch darauf an, worin deine arbeit besteht. "nur" sitzen und stehen schneller, als echte körperliche belastung. richtwert ungefähr 3-5 wochen. (bei mir 4, allerdings kam dann ja sinus zwei)

5. ich warte auch noch :-)

6. mental ? locker bleiben, auch wenns schwerfällt. finanziell ? krankentagegeld hilft. (hatte keines) rücklagen helfen auch. festanstellung wäre optimal. wachsam bleiben, was einem welche ärzte erzählen - gesunden menschenverstand benutzen. gerade zur wundversorgung nach OP gibt es viele meinungen, viele davon sind purer unsinn. die OP selbst ist für die ausführenden eine ziemlich langweilige standart nummer. wirklich sauschwer, hier mist zu bauen.

@ LoimAr:

"einfach gut mit wasser ausspülen der Körper macht das schon" - ja exakt. vier docs / ca. 6 schwestern und drei pfleger mit einer meinung. hab die ja schon auch mit nachfragen "genervt". feinheiten: der wasserstrahl der dusche sollte nicht zu fest sein und die temperatur nicht heiß. zum verbinden wurde mir regelmäßig "mesalt" (kompresse) in die wunde gelegt. prima zeug. (nix besonderes: 20% kochsaltlösung auf kompresse, steril getrocknet, fertig: ca. EUR 1,80 pro stück)

wie hieß denn dein "wunderspray" ?

XQa>nna


Maurice

Hallo! Du scheinst sehr viel Erfahrung zu haben. Ich habe seit 10 Jahren mit Abszessen im Genitalbereich zu tuen. Letztes Jahr lag ich im Krankenhaus wegen einem Klitorisabszess mit Fistelbildung.

Mir wurde komplett alles rausgeschnitten, nur dieses Loch ist nie komplett zugewachsen. Zwei Monate später hat sich wieder ein Abzsess genau hinter dem Loch entwickelt. Durch ein homäopatisches Mittel ist der Abzsess von selber aufgegangen und der Eiter floss aber genau durch dieses Loch raus. Der Notarztdienst hatte mir dann auch noch gesagt, dass dieses Loch nie wieder zuwachsen würde. Kann es sein, dass ich wieder eine Fistel habe? Wenn ja, sollte ich es nochmal heraus operieren lassen?Dazu hat der Arzt nämlich gar nichts gesagt. Ich hoffe, du kannst mir helfen bei deinem Erfahrungsschatz. Denn die Ärzte hier in der Gegend scheine ich zu überfordern.

L:oim7Axr


@rausdamit

Dieses "Wunderspray" wie du es genannt hast heißt:

Nebacetin Puder Spray, Lokalantibiotikum, der Firma Yamanouchi.

Der Arzt der mit das verschrieben hat meinte das früher Zucker in die Wunde gestreut wurde um der Wunde zu helfen. Heutzutage würde man dieses Spray benutzen.

Ehrlichgesagt weiß ich net ob das an dem Spray lag das die Wunde besser zugewachsen ist, vielleicht hat dieser Arzt auch einfach weniger schlechtes Gewebe weggeätzt und konnte deshalb schneller zuwachsen.

Kein Plan, ehrlich gesagt kotzt mich das aber an das jeder Arzt so seine eigene Methode hat für die Wundversorgung.

Ich frag mich bloß wie der Mist wiederkommen konnte nachdem man es echt großzügig ausgeschnitten hat. Zwischen dem letzten Arztbesuch und der erneuten erkrankung lagen höchstens 3 Monate! In dieser Zeit kann diese Fistelkacke bestimmt nicht wieder dermaßen heranwachsen, weil die mir wieder fast das selbe Loch rausgeschnitten haben wie beim ersten mal. Irgendjemand hat gepfuscht da bin ich mir sicher!! >:(

M(au7rice


@ Xana

Hallo Xana,

danke für die Blumen. Stimmt, leider habe ich genug Erfahrung mit meiner Fistel sammeln dürfen. Und habe auch hier und da Geschichten von Menschen mit Fisteln in anderen Bereichen aufgeschnappt. Darunter war auch eine ähnliche Leidensgenossin wie du. Aber Allwissend bin ich deswegen nun auch nicht. ;-)

Das Loch deiner mir bekannten Leidensgenossin muß wieder zugewachsen sein, denn sie hat es jedenfalls als "erledigt" abgetan. Wie mir bekannt, passiert es leider hin und wieder das Wunden nicht zuwachsen wollen. Hetty z.B. (auch hier im Forum) hat da ähnliche Probleme mit Ihrer Analfistel. Es gibt wohl Bereiche im/am Körper die weniger für die Wundheilung geeignet sind, leider. Jedoch die Aussage das es niemals mehr zuwachsen würde, würde ich so nicht hinnehmen. Ich würde sowas jedenfalls nicht akzeptieren und mir so lange einen Arzt suchen bis das "Loch" zu ist! Es ist ja eine Stelle die ständig Bakterien ausgesetzt ist und außerdem dein Sexualleben erheblich beeinträchtigt. Zukünftige Probleme sind also vorprogrammiert.

Homöopathie habe ich persönlich zwar nicht probiert, kann aber nur zu gut verstehen das du sowas auch versuchst. Ich bin ehrlich; ich halte nix davon. Ich habe es zuletzt bei meiner Freundin erlebt. Sie hat es mehrere Jahre lang (!) versucht. Zuerst wurde der Körper "entgiftet", was soviel heißen soll wie das alle alten Medikamentenrückstände im Körper rausgespült werden sollen. Danach sollte u.a. ihr Darmproblem dran kommen. Sie war während dieser 3 Jahre kränker als je zuvor! Gebracht hat es nichts. Das Problem ist noch da. Anfangs war ich ja auch euphorisch und von dem Gerede der Homöopathin beeindruckt (klingt ja auch ziemlich schlüssig). Aber naja, wir wurden eines Besseren belehrt.

Es hat andere hier gegeben (z.B. Endless81) die speziell wegen der Fistel den homöopathischen Weg gegangen sind. Und es gibt immer wieder welche die es auch versuchen. Die einzige die danach so ehrlich war noch mal was dazu zu sagen war Endless81. Die anderen hat man hier dazu nie mehr gehört. Was auch immer das heißen mag. Endless81 war jedenfalls enttäuscht.

Das der Eiter genau durch dein "Loch" abgeflossen ist erscheint mit ziemlich einleuchtend. Wo soll er dann auch ansonsten hin? Ich meine der einfachste Weg war ja durch dein Loch. Da geht der Abszeß einfach den Weg des niedrigsten Widerstandes.

Jedoch ist ein Abszeß nicht gleich eine Fistel. Eine Kuh ist ein Säugetier, jedoch ein Säugetier nicht gleich eine Kuh. Fisteln sind was schwer definierbares da sie in alle Formen und Größen auftreten. Fisteln entstehen (wahrscheinlich) aus Abszesse, aber nicht immer. Nach gegenwärtigem "Wissenstand" entstehen die Abszesse im Falle der Steißbeinfistel aus nach innen gewachsene oder abgebrochene Haare, Haarnester unter der Haut, fehlerhafte alte embryonale Zellen (ich nenne es mal so) oder aus Veranlagungen. Wie genau ist immer noch nicht bekannt. Es ist also sowieso schwierig etwas dazu zu sagen, obwohl die OP zum Alltag in deutschen Krankenhäusern gehört.

Je nachdem wie nah dein Abzess unter der Haut saß, fließt der Eiter durch die Haut ab oder läßt der Druck die Haut sogar aufreißen oder platzen.

Eine Fistel ist ein Hohlraum unter der Haut und meist noch entschieden tiefer im Körper. Normalerweise hat er auch einen oder mehr "Ausgänge" zur Ausseite der Haut. Muß aber nicht. Eine Fistel entleert sich meist unter hohen Schmerzen verursacht durch den aufgebauten Druck über eines oder mehrere der gebildeten Ausgänge. Muß aber auch nicht. Im Anfangsstadium geht das sowohl auch ohne Schmerzen als auch indem die Haut aufplatzt! Wieder ein Punkt der es schwierig macht mittels "Ferndiagnose" zu bestimmen ob du eine Fistel hast oder nicht. Denn es kann sein das du "nur" ein Abszeß hast, oder eine Fistel im Anfangsstadium.

Bevor du dich operieren läßt würde ich mal klären lassen was genau du da jetzt hast. Die Aussagen von Ärzten müssen wir leider vertrauen da es uns an Kontrollmitteln in diesem Fall leider fehlt. Daher ist es für dich um so wichtiger dir einen Arzt zu suchen dem du vertraust.

Soviel ich weiß, gibt es 2 Möglichkeiten festzustellen ob du eine Fistel hast oder nicht. Die erste ist leider die radikale OP bei der das Gewebe entfernt und später untersucht wird. Im Befund steht dann hoffentlich die Ursache und ob es sich tatsächlich um eine Fistel gehandelt hat.

Die zweite Methode geht mittels MRT. Jedoch wird ein gewöhnliches MRT oder Röntgenbild eine Fistel nicht entlarven können. Eine Fistel ist ja nur ein Weichteil und wird daher nur schlecht im MRT sichtbar wenn überhaupt. Dazu muß in diesem Fall also ein Kontrastmittel eingesetzt werden. Wie genau das in deinem Fall stattfinden soll, weiß ich nicht. Denn man bräuchte dazu schon einen dieser Gänge oder den Hohlraum. Denn einfach Kontrastmittel in das Gewebe zu spritzen, bringt nichts wie du dir vorstellen kannst.

Und dann gibt es da noch eine mögliche dritte Methode die speziell bei dir besser eingesetzt werden kann, und zwar mittels Ultraschall. Jedoch ist mir diese noch zu unbekannt als das ich dir darüber mehr sagen kann. Ich kann dir nur sagen das sowas auch schon gemacht wurde und man dazu keinen Hohlraum oder Gang zuvor bestimmen muß indem dann das Kontrastmittel gespritzt werden muß. Und versuchen kann man es ja bevor man sich umsonst operieren läßt.

Wenn sich feststellen sollte das du eine Fistel hast, dann befürchte ich das es nur eine Möglichkeit gibt sie wieder loszuwerden. Und das ist mittels der radikalen OP. Ich weiß nicht wie es im Bereich der Klitoris gehandhabt wird mit der Post-OP-Behandlung, aber wenn möglich, entscheide dich für eine offene Wundheilung. Es ist die unangenehmere und langwierigere Variante aber auch die Variante mit der niedrigsten Rezidivrate.

Es gibt hier noch ein Forum namens "Talgdrüsenentzündung / Furunkel ??". Siehe hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/1107/]]

Vielleicht das die Leute in diesem Forum dir weiterhelfen können, denn sie haben viel mehr mit Abszessen zu tun. Ansonsten würde ich versuchen mich mal mit anderen Leidensgenossen in Verbindung setzten (neuen Thread eröffnen?). Vielleicht gibt es hier andere Betroffene die ähnliches oder gar gleiches erlebt haben oder erleben. Und vielleicht können die dir eine Lösung nennen. Ich würde es versuchen.

Tut mir Leid dir keine maßgeschneiderte Antwort geben zu können, aber ich hoffe es hat doch was gebracht. Ich wünsche dir alles Gute und eine baldige Heilung.

Ich wollte hier ja eigentlich nichts mehr schreiben, aber für dich mache ich mal eine Ausnahme.

Gruß,

MxaurWice


Nachslag:

[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/47774/]]

Frag auch mal die "suesse-PIMBOLI". Die hat auch Abszesse im Intimbereich und dazu obigen Thread eröffnet.

Gruß,

r/aus`daxmit


@maurice

super beitrag !

meine ich jetzt wirklich ernst. bring verdammt vieles leicht nachvollziehbar auf den punkt. warum es nicht eine wirklich gute publikation im netz, von ärztlicher seite aus gibt, ist mir nach wie vor ein rätsel.

wobei auch klar zu sein scheint, ob der vielfalt an ansätzen und therapien (nunja...), die ursache eindeutig (!) zu definieren sich ja noch jeder doc scheut. frei nach dem motto "nichts genaues weiss man nicht". ein mischmasch der kriterien und hintergründe, die du treffend formuliert hast. embryonal hinzufügen möchte eine weitere theorie (nur zur ergänzung, den einzeln betrachtet macht das keinen sinn): eine art "nerven-bildungs-versorgungs-tunnel" bildete sich bei sinus betroffen nicht zurück, sodaß abzess tiefergetriebenes haar"dings" auf einen prima hohlraum treffen kann, auf den steiß zielend, der sich ganz super für eine bakterien-party eignet. hurra, was will man mehr ? wärme, feuchtigkeit, einen klasse partykeller...

sorry, spässle am rande, aber mit ernstem hintergrund.

LoimAr, mich kotzt dieses durcheinander in sachen diagnostik und therapie auch gewaltig an. ich vermute mal auch ein zentrales problem der ärzteschaft dahinter: sie kriegen es einfach nicht auf die reihe, im richtigen moment "halt, moment, sorry - aber davon hab ich leider keine ahnung, bitte besuchen sie doch einen spezialisierten kollegen" über die lippen zu bringen, aus angst, ihr weisses kittelchen würde dadurch übel beschmutzt. da wird dann eher schlimmeres auf kosten nichtsahnender patienten riskiert ?!

zitat eines hautarztes in der nähe, wegen postOP schuppenflechte aufgesucht (natürlich nach zeitraubender überweisung durch den hausarzt): "ach ?! sinus p.... steißbeinfistel ?! ja, also, kein problem, wir haben ja auch einen kleinen OP hier in der praxis, sowas operieren wir hier auch ambulant, kein problem, sie können auch gleich danach wieder nachhause gehen...!" ich kotze fast, wenn ich mich an diesen spruch erinnere, sorry ! diese siffpraxis hatte 2 ca. 30liter eimer mit schrägem deckelchen in der sonne aufm balkon stehen, inhalt überquellend: benutze spritzbestecke, ampullen und tupfer.... eklig.

tjaja.... mal eben so. Ups ?! 7x5x5 cm ? Oh-Ha... dann schickt man eben die assistierende sprechstundenhilfe mal eben telefonisch einen RTW bestellen, damit der patient noch in narkose (hoffentlich) zum nächst-besten (?!) KH überstellt wird, oder wie stellt sich dieser idot das vor ? mal ernsthaft. eine "große" sinus OP "mal eben" ambulant ? gibt es hier leidensgenossinnen, die sowas erlebt haben ?

#cut#

gute besserung und liebe grüße in die runde !

h?ousxe


Danke für die Antworten.

So nächste Woche ist es dann bei mir so weit, ich werde mich wohl oder übel von einem kleinen Stück von mir verabschieden müssen.

Der momentane Stand ist, dass ich mich nach der "neueren" Methode operieren lassen. Ich werde aber zuvor noch mal mit dem Doc dort sprechen (zwecks Rezidivrate, denn das es nicht wieder kommt, ist mir sehr wichtig) und mich dann erst im letzten Moment endgültig entscheiden.

Wünsche allen ne Gute Besserung, bei denen es noch was zu verbessern/heilen gibt.

Bis hoffentlich bald… :- ,

Grüßle house

M5arko[s Ko staxs


GOOD LUCK HOUSE!!

;-)

lCoel`li


house

Die Methode die bei dir angewandt wird, ist das die von mir gepostete Mehtode nach karydakis.

B5irgiEt.xK.


@house

Hallo house,

für Deine bevorstehende OP wünsche ich Dir alles Gute.

Mich interessiert Deine Entscheidung für die "neuere OP-Methode". Welche Gründe haben Dich überzeugt?

Bitte nicht falsch verstehen, ich will Dir nicht reinreden oder Dich von der anderen Methode überzeugen. Ich frage einfach interessehalber.

Nochmals alles Gute für Dich.

Birgit

h%olagixm


schlechte Heilung bei Steißbeinfistel

Hallo erstmal.

Bin Anfang Februar an meiner Fistel operiert worden.

Ca.12 cm lang,5 cm breit.Es ist zugenäht worden.Nach 4 Tagen hat es sich darin entzündet und die Wunde wurde zur offenen Wundheilung aufgemacht.Die lästige Prozedur:2-3 mal Duschen und Kompressen.

Nach 9 Wochen bin ich auch wieder ohne Probleme arbeiten gegangen.Ende April war das Loch auch wieder verschlossen.

Mein Problem:Die oberste Haut ist so dünn,das sie öfters einreisst

und ich wieder diese Wundwasserfäden in der Kimme habe.

Ist das normal,OP war am 10.Februar?Was kann man dagegen tun?

(Salben oder sonstiges?)Wer kann mir helfen?

Gruß Powerpolaris

lVoel]lPi


13 Wochen nach OP immer noch nicht i.O.

Bin jetzt in der 14 Woche nach OP. Die Wunde wächst laut Arzt gut zusammen und sieht auch nicht entzündet aus. Habe aber immer noch das Problem, dass ich Schmerzen beim sitzen habe. Wenn ich länger als 2 Stunden sitze habe ich Schmerzen die meiner Meinung nach vom Steissbeinknochen kommen. Der Arzt meint er kann da keine Auffälligkeiten erkennen und tut das ab. Aber ich kann im Prinzip fast schlechter sitzen als noch vor 5 Wochen. Bin seit 3 Wochen bei der Arbeit und habe fast ausschliesslich eine sitzende Tätigkeit. Die 11 Stunden Dienst sind jedes mal eine Qual für micht. Ist das normal oder kann es sein das vielleicht der Steissbeinknochen entzündet ist. Laut Operator wurde die Wunde grossflächig 12 x 6 x 6 bis auf den Knochen ausgeschnitten, also kann doch vom Knochen eigentlich nichts kommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH