» »

Steißbeinfistel

L]oimxAr


Ich weiß zwar das ich auch so ein Loch im Hintern hab, mir ist trotzdem schlecht geworden bei dem Anblick :-)

TeauMrus7x4


Zwischennachricht...

Hallo zusammen,

ich wollte mich auch mal wieder mit meinem Po melden.

Habe letzten Donnerstag gesagt bekommen, dass ich doch operiert werden muss. Habe jetzt für den 3. September einen OP-Termin.

Mich ärgert ein bisschen, dass die ganze Sache eigentlich schon seit Mai hätte erledigt sein können. Damals hatte mich mein Hausarzt ja zu dem Proktologe überwiesen, mit der Diagnose "Rezidiv". Jetzt war ich am Donnerstag das FÜNFTE Mal dort und hat es erst jetzt gesehen.

Das Problem ist, dass die Fistel bei mir inzwischen meint, sie müsste sich oben schließen. Jetzt muss ich sie bis zur OP mit Kompressen daran hindern (schmerz).

So weit zu mir,

Grüße aus Hessen

Yvonne

K(aesekUucxhen86


Ich hab eben die FOtos von deiner Wunde gesehen und kann dir nur abraten schwimmen zu gehen. Wenn sich Bakterien ( die vor allem im See vorhanden sind) in der WUnde befinden, wird die WUnde nie zuheilen oder so schlecht, dass sie weider aufgeschnitten werden muss. Warte besser bis die WUnde zu ist.

Was die kleinen Öffnungen unten an deiner WUnde angeht, so sah dass bei mit nach der ersten OP auch aus ---> Rezidiv.

Ich will dich jetzt nicht entmutigen, aber für mich sieht das so aus, als ob das unter der Haut noch Gänge wären, die wie eben schon mal gesagt, untereinander warsch. in Verbinding stehen. Das würde heißen dass auf jeden Fall nochmal operiert werden muss. Bei mir war nach der ersten OP die selbe shice.

Ach ja ich denke auch nich dass die wunde so super aussieht, auch der SChnitt sieht sehr nach "Knopflochchirurgie" aus, bei meiner 2ten OP hat man ein großes(!!!) Oval ausgeschnitten, dadurch klonnten sich schlechter solche Gänge bilden (haben sich aber jetzt doch gebildet, deswegen ----> 3.te OP.

Geh auf jeden Fall zum Arzt, der kann dass mit so einer SOnde (tut nich weh) untersuchen.

fwevxa23


ich hab mal ne frage

hallo zusammen,

und zwar geht es darum; vorgestern abend tat meine fast geschlossene wunde so tierisch weh, ich dachte schon oh nein, nun hat sich doch zum guten schluss noch etwas entzündet. aber es muss wohl am wetter gelegen haben, der himmel hat sich hier zugezogen, und kurze zeit später hat es geregnet. sofort schmerzte auch die wunde nicht mehr.

habt ihr auch damit erfahrungen ???

ich fand es wirklich sehr komisch.

LG feva

l=oellxi


Wieder raus aus dem KH

Musste ja wie bereits geschrieben am 30.08.2004 ins Krankenhaus. Meine erste OP war am 10.04.2004 es wurde grossflächig ausgeschnitten die Wunde war ca 12x6x5. Die Wundheilung lief die ersten 8 Wochen super, alle Ärzte bescheinigten mir eine sehr gute Wundheilung. Ab der 8 Woche als noch 1/3 offen waren stagnierte die Wundheilung, zu dieser Zeit war ich zur letzten weiterbehandlung beim hausarzt. Da ich wusste das das letzte Stück langsam zuwächst machte ich mir auch keine Sorgen. Mein Hausarzt meinte immer: "In zwei Wochen ist die Wunde zu", beim nächsten Besuch meinte er wieder: "Das dauert noch zwei Wochen, die Wunde sieht super aus machen sie sich keine Sorgen. Zwischenzeitlich war ich auch wieder bei der Arbeit und hatte von Anfang an Probleme beim längeren sitzen. In der 16 Woche war die wunde noch so gross wie eine Erdnuss und teilte sich dann und es sah aus wie die typischen Fistelgänge. Bin dann auf drängen meiner Freundinn nochmal zum Professor. Hatte mir eigentlich überhaupt keine Sorgen gamacht, sollte reine Nachuntersuchung sein. Der schaute sich die Wunde an und sagte sofort sie haben eine bestehende Fistel. Auf meine Nachfragen wie das den angehen kann sagte er:"Ich hatte ihnen ja zur Verschiebeplastik geraten und sie haben abgelehnt. Damals hatte er mir dazu geraten aufgrund der schnelleren Wundheilung, aber auch gesagt die Wunde würde so zuwachsen. Er meinte in 30 % der Fälle bildet die Wunde eine neue Fistel und das ist bei ihnen so. War natürlich völlig geschockt, da ich von diesem Zeitpunkt an noch 4 Wochen Zeit hatte nach Amerika zu fliegen inklusive Hochzeit, alles bezahlt und keine Versicherung. Er meinte das währe alles kein Problem da die Fistel nicht entzündet ist, er würde diese rausschneiden und im gleichen Atemzug eine Verschiebeplastik machen, nach vier Tagen währe ich raus. Da ich von dieser Methode nach Karydakis wusste und diese sehr gute Erfolge hatte sagte ich zu. Auch aufgrund dessen da der Professor mich selber operieren wollte, nach meinen Informationen ist er einer der führenden Chirugen weltweit, dieses zeigte sich auch dadurch das zur der Zeit meines Aufenthaltes auf der Station der EX Presi Herzog sowie ein Scheich der extra eingeflogen war um sich von ihn operieren zu lassen lagen, entschied ich mich für die OP.

lwoellxi


2 Teil

Aus den in Aussicht gestellten 4 Tagen sind nun 14 Tage geworden. Das Gebiet ist noch grossflächiger ausgeschnitten worden als beim letzten mal. Die geplante Verschiebeplastik nach Karydakis hat stattgefunden. Hierzu muss man sagen das eine Verschiebeplatik etwas völlig anderes ist als eine Schwenklappenplastik bei der Verschiebeplastik wird Gewebe aus den Gesässhälften mobiliesert und in die Wundhöhle reingeschwenkt. Nach der OP ist die Wunde komplett aufgefüllt und sieht optisch super aus. Es wurden 2 Drainagen gelegt. Aufgrund der starken wundwasseabsonderung musste meine 2 Flasche 10 Tage drin bleiben und so wurde nichts aus den 4 Tagen. Die Wunde sieht sehr gut aus und Samstag werden die Fäden gezogen. Das einzige was mir Sorgen macht ist, das sich direkt neben der Wunde durch die Drainage ein kleine hämaton gebildet hat, dieses war gestern bei der Abschlussuntersuchung durch Prof. der zu diesem Zeitpunkt absolut zufrieden war noch nicht da. Es wurde aufgrund dessen heute nochmal eine Ultraschalluntersuchung gemacht und ein kleines hämaton neben der Wunde festgestellt. Der Stationsarzt meinte das währe nicht schlimm und würde nach der Zeit verschwinden, trotzdem mache ich mir jetzt schon wieder grosse Sorgen da der Prof erst Montag wieder raufschaut und ich dieser Assistentsarztbrut nicht vertraue. Hoffentlich geht alles gut den der Prof. sagte mir gestern mit Ami Urlaub in 2 Wochen ist kein Problem.

hBoKuse


@ loelli

Hört sich ganz nach meiner Operationsmethode an (Sieht ungefähr jetzt so aus: O/ nur das es sich kreuzt, gell?). Es ist schön zu hören, dass diese Operationsmethode auch in anderen renommierten Krankenhäusern angewandt wird.

Bei mir ist die Wunde ja an der Kreuzung aufgegangen, 1 - 2 Tage nach dem die Fäden gezogen wurden. Zuvor sah auch alles toll aus. Mittlerweile wächst es ganz ganz langsam von unten her wieder zu. (größe ist so Haselnuss mäßig). Ich wünsche dir, dass es zu bleibt bzw. du keinen (vermutlich) Infekt unter der Haut hast.

Was mich damals schon ein wenig verunsichert hat war, dass bei mir die Drainasche gezogen wurde, obwohl die Wunde noch Wundwasser absorbiert hat (am vierten Tag). Dies war zwar nicht viel, aber knappe 200ml am Tag waren das schon noch. War das bei dir auch so, oder haben bei dir die Ärzte gewartet bis wirklich nichts mehr kam?

(Ich hatte irgendwie den Eindruck, dass mich die Stationsärztin los haben wollte, vielleicht wegen dem neuen Gesetz, dass man jetzt für jede Krankheit nur noch ein bestimmter Zeitraum im Krankenhaus verweilen darf, sonst muss das Krankenhaus aus eigener Tasche drauf legen. Andersrum wenn man kürzer da ist, verdient es.)

Ein Tipp noch: wenn der Verband weg ist, versuche möglichst viel Luft ran zu lassen, möglichst wenig zu schwitzen und natürlich wenig zu strapazieren, so heilt es normaler Weise am schnellsten.

Dann mal noch gute und schnelle Besserung.

Grüßle house

hcou-sxe


@ MrPi

schön das du so eine Site gebastelt und auch online gestellt hast. So können Leute die hier mitlesen und es noch vor sich haben mal sehen, was da auf sie zukommt. Wenn du willst schicke ich dir auch ein Bild von meinem Allerwertesten, da ich ja eine andere Operationsmethode habe. Dann können die Leute auch sehen, was es noch für Alternativen gibt.

Grüßle house

lvoelxli


house

Bei mir haben sich gewartet bis die Drainage unter 50 ml fördert das ist die oberer Grenze für das ziehen, da die Gefahr sonst besteht das sich nach ziehen weiteres Wundwasser bildet und unter der Wunde bleibt. Da bei mir die Drainage schon 10 Tage drin war unter es immer weniger wurde hat sich der Prof. bei 60 ml ab Morgen und kaum noch Flüssigkeit am Nachmittag entschlossen schon zu ziehen. Habe danach einen totalen Kompressionsverband bekommen damit sich keine Flüssigkeit unter der Wunde bildet. Das Wundwasser wird immer im 24 Std takt gemessen. Also wenn das bei dir wirklich 200 ml war und die haben gezogen ist das entschieden zuviel, ich mache mir ja schon mit den 60 ml sorgen da ich jetzt diese Schwellung habe. Die Naht sieht echt super aus mit wurde ein 15 cm Naht gemacht und der Ausschnitt ging bis zum Knochen mit radikaler rezektion. Letztesmal sah die Wunde grausam aus und diesmal sieht man nur kleine Naht. Der Prof sagt nichts mehr vormachen die Wunde hält und muss atmen laufe jetzt schon so ohne Kompresse rum, war mir erst zwar nicht ganz geheuer aber da gibt es keine Probleme. Infkektionsrisiko der Wunde soll wohl bei 7 Tagen liegen, meine OP ist jetzt 14 Tage her und es ist nicht die geringste Rötung zu sehen. Wenn jetzt auch noch diese Scheiss Schwellung weggeht bin ich total zufrieden und auch sicher das ich in 2 Wochen komplett von ab bin.

l8oYelli


Langsam die nase voll

War eben beim Hausarzt wegen Krankmeldung. Der hat sich die Wunde angeschaut und auf die Schwellung der Wunde gedrückt. Es trat am Ende der Naht, die in der Analfalte liegt blut aus. Ich habe jetzt echt langsam die Nase voll, das ist doch schon wieder vorprogrammiert das sich da was neues bildet wenn schon wieder blut austritt. Das ist definitiv das letzte mal das ich mich wegen diesen Mist unter das Messer lege. Bei jeder OP wird mehr rausgeschnitten jetzt ist die Wund schon 4 cm vom After weg, beim nächsten mal schneiden sie mir wahrscheinlich am Arschloch rum. Diese Chirugen sind alles Quacksalber, schneiden und wenns nicht besser wird dann schneiden sie noch mehr. Bin total depremiert obwohl der Hausarzt sagt das ist nicht weiter schlimm, aber ich kenne dieses schön gerede. Montag muss ich nochmal zum Prof. krankenhaus der wird wahrscheinlich sagen, dann müssen wir nochmal ran. Aber lass da kein mehr ran. 2 OP in 3 Monaten ist genug. Lieber lasse ich mir alle 3 Monate den Abzess aufschneiden als das die mir da nochmal den halben Arsch wegschneiden. Bis gestern lief noch alles super und heute ist alles für die Katz.

BFirgixt.K.


@loelli

Hallo loelli,

Kopf hoch!!!! ....und warte erst mal ab.

Ich kann gut verstehen, dass Du Dir Sorgen machst. Warte jetzt erst mal ab, was der Professor am Montag zu Deiner Wunde sagt. Wahrscheinlich sind Deine Sorgen völlig unbegründet.

Ich drücke Dir jedenfalls ganz dolle die Daumen, dass alles ok ist.

Übrigens von meinem Chirurgen ( Kiel ) halte ich sehr viel. Du kommst doch aus Hamburg. Wenn Du willst, maile ich Dir den Namen und die Anschrift.

Viele Grüße

Birgit

B%irgiFt.xK.


@MrPi

Hallo,

Deine Bild-Dokumentation der Wundheilung ist sehr interessant. Ich habe mir meine Wunde aus lauter Ekel nie angesehen. Fand das Betrachten Deiner Bilder zwar auch ekelig, aber trotzdem auch sehr interessant (wie schnell so eine Wunde doch kleiner wird!).

Viele Grüße

Birgit

Bpirg;i6t.K.


@rausdamit

Hallo rausdamit,

Du wolltest doch Deinen Arzt im Krankenhaus aufsuchen, weil Du ein ungutes Gefühl hattest. Das ist jetzt schon einige Tage her und wir haben seitdem nichts mehr von Dir gehört. Was ist los und wie geht es Dir?

Melde Dich mal wieder!

Viele Grüße

Birgit

KGahesekuwchen8x6


ich sollte ja auch zum 3ten Mal operiert werden wie ich weiter oben shcon mal geschrieben habe.

Heute war ich im KH und hab mit dem Chefarzt gesprochen. Der sah keinen Grund für eine 3te OP. Der Oberarzt bestand jedoch darauf nochmal zu operieren. Ich wollte noch eine 3te Méinung höreb und bin deshalb heute noch zu einem Spezialsten für Proktologie oder so gefahren. Er sah auch keinen Grund nochmal zu operieren, hat mir aber geraten, da die Wunde nun shcon 5 Monate offen ist, mal über einen längeren Zeitraum Multivitamintabletten einzunehemn un dmich gesünder zu ernähren, er hätte bereits viele gute Erfahrungen damit gemacht. Der Arzt m achte einen guten EIndruck auf mich und deshalb werde ich mich jetzt erst mal an das Halten was er mir sagt und mich nich operieren lassen. Man bin ich froh.

Kaesekuchen

a1die<ufi{stelf)fxm


gerade op hinter mir!

hallo zusmammen...habe gerade eine op bezüglich steissbeinfistel-entfernung hinter mir..puhhh bin ich froh...hab lange gebraucht, um mich für die op zu entscheiden....hatte danach noch mindestens 6 tage starke wundschmerzen...empfehle unbedingt das schmerzmittel vioxx (verschreibungspflichtig)...wirkt phantastisch...notfalls auch iboprofen 400....hoffe, die wunde heilt schnell zu....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH