» »

Periorale Dermatitis, was hilft wirklich?

fUe7l~i}ci_ty12x3 hat die Diskussion gestartet


HILFE!!!

Ich habe seit ungefähr 1 1/2 Jahren periorale Dermatitis. War schon bei min 20 Ärzten, im Krankenhaus usw. und hab schon so gut wie alles ausprobiert. Kosmetika-Nulltherapie, Cortison, Pillenwechsel, Pille absetzen, vom Hautarzt zusammengemixte Spezialcremen, Antibiothika zum cremen und schlucken usw.

Nichts hat geholfen!!!

Bei mir fängt es an mit so kleinen Pusteln, sind nicht wirklich Pickel sondern eher so kleine Dalgkügelchen. Dann werden daraus frote fleckige Flächen und danach wird die Haut total trocken und dann is es wieder weg. Für ca. einige Tage bis eine Woche und dann wieder alles von vorne. Und jetzt schon seit Ewigkeiten.

Ich nehme die Pille seit ungefähr 5 Jahren und hatte immer Probleme damit. Hab mittlerweile schon die sechste Pille ausprobiert und hab aber immer irgendwelche Nebenwirkungen. Extreme Regelschmerzen, Kopfschmerzen, Hautausschläge, Zwischenblutungen etc. Und seit 1 1/2 Jahren eben die p.D.! Die im Krankenhaus sagten, dass es nicht die Pille ist, mein Privatarzt ist da allerdings anderer Meinung. Ich will sie aber nicht absetzen, weil es sowieso nichts gibt, was ohne Hormone ist, außer die Kupferspiralle, aber da hab ich auch schon viel schlechtes gehört. Überhaupt bin ich erst 20, hab noch keine Kinder und da ist das Einsetzen besonders schmerzhaft.

Momentan nehme ich seit 4 Tagen, die Retin-A-Creme (Vitamin A-Säure), so ähnlich wie der Isotretinoin-Wirkstoff gegen Akne. Hat mir mein Privatarzt verschrieben. Soll sie aber nur jeden zweiten Tag nehmen. Momentan schau ich aus wie im Monster. Total rote Haut am KInn und fleckig und total trocken. Hat schon jemand eine Behandlung gegen p.D. mit Vitamin-A-Säure hinter sich?!

Weiß jemand einen Rat für mich? Hatte jemand das gleiche Problem mit periorale Dermatitis und ist vielleicht schoh geheilt? Was gibts für Möglichkeiten?!

Bitte Hilfe, bin echt schon total ratlos und am verzweifeln.

Danke, felicity

Antworten
b7ernied-a7x4


Schau mal, da steht recht viel:

[[http://www.onmeda.de/krankheiten/mundrose.html]]

MqietzeX-mauxs


Hey ich hab auch Periorale Dermatitis...hab aber leider auch noch kein Wundermittel gefunden :°(

Zur Zeit nehme ich ne Antibiotika-Salbe (mit Wirkstoff: Metronidazol) vom Hautarzt.

Aber das hilft auch nicht so wirklich!! :-(

Hatte auch schon eine mit dem Wirkstoff Erythromycin, aber die half auch nicht :-/

Ich bin total ratlos.

Ich hab mir überlegt, wenn diese Metronidazol-Salbe leer ist, kaufe ich mir mal in der Apotheke ICHTHOLAN-Salbe (=Schieferöl).

Wird nämlich auch zur Behandlung von P.D. empfohlen, weil dieses Schieferöl eine ähnliche Wirkung wie Antibiotika hat, bloß halt auf natürliche Art und Weise.

Ob es was bringt weiß ich nicht, aber man kann es ja mal probieren.

Ich hoffe es gibt hier im Forum noch einige andere Betroffene, die ein paar Tipps auf Lager haben...

So long

Mietze-maus *:)

SAunMooon!Starxs


Ich gehöre auch zu den PD-Geplagten :-(

Ich glaube, wenn man das einmal hat, bekommt man es nie mehr richtig weg. Ich habe es aber recht gut in den Griff bekommen:

1.

Habe vom Hautarzt die Erythromycin-Salbe bekommen. Es hat zwar ziemlich lange gedauert, bis sie anschlug, aber dann wurde es besser. Ich habe dann immer wenn die PD weg war, die Salbe ganz abgesetzt. Die PD kam aber dann oft einige Wochen/Monate später wieder genauso schlimm. Beim letzten Mal (ist jetzt ca. 2 oder 3 Jahre her, daß ich es richtig schlimm hatte), habe ich die Salbe dann ganz langsam und allmählich abgesetzt (ausschleichen). Also erstmal statt 2x täglich nur noch 1x verwendet. Dann nur noch jeden 2. Tag, dann jeden Dritten usw. Wenn es zwischendrin wieder schlimmer wurde, habe ich die Intervalle nochmal verkürzt. Das ganze hat sich über Monate hin gezogen, aber seitdem ist es nie mehr so schlimm geworden.

2.

Ich reinige die betroffenen Stellen nur noch mit Wasser. Und beim eincremen (mit Gesichtscreme) spare ich sie auch aus.

3.

Wenn ich merke, daß wieder ein "Schub" kommt (ist bei mir vor allem im Herbst), mache ich gleich vorsorglich ein paar Tage die Salbe (Erythromycin) drauf.

s:araxhlee


Hallo,

als ich eine POD hatte, halfen mir die üblichen Salben ebensowenig wie die "Nulldiät". Gute Erfahrungen machte ich mit Heilerdemasken, entweder mit Wasser oder einer Honig/Joghurt-Mischung angerührt. Außerdem glaube ich, dass mir Brennnesseltee geholfen hat, von dem ich täglich 1 Liter trank. Aber meine absolute Rettung war der Thermalwasserspray von Avène und die Cicalfate-Wundcreme. Die Rötungen verschwanden schon nach Stunden und am nächsten Morgen waren die Stellen deutlich abgeheilt. Das war das einzige Mittel,welches bei mir Wirkung zeigte. :)^

LG! :-)

m,aletxsa


Ich hatte auch 3 Monate lang PD,

und ich hab sie besiegt! Das ist jetzt schon 1 Jahr her und seitdem ist nichts wiedergekommen!

Meine Hautärztin hat mir die "Nulldiät" empfohlen (die Haut nur mit Wasser waschen, keine Creme, kein Waschgel, nichts!!). Zugegeben, Puder hab ich weiterhin verwendet, aber halt nicht auf den PD-Stellen. Es wurde immer besser ud war nach ein paar Wochen ganz weg. Seitdem kann ich auch wieder Creme & Co benutzen. Ich hoffe es hilft der einen oder anderen von Euch!!

Viel Glück!!

wjoWddy


Hallo Forumsgemeinde,

Seit 5 Jahren habe ich Probleme mit PSO, habe schon alles getestet was helfen soll oder Linderung bringen soll, jetzt gehe ich seit 2 monaten in eine Kabine mit Namens Medic.Activ Sanaspa und lasse mich mit einem Dampf von Salz aus dem toten Meer und Olivenöl berieseln. Am Anfang nach der 3 Behandlung sind meine Pusteln direkt aufgeblüht, ich bin sofort zu meinem Arzt gegangen und hatte totale Panik, mein Arzt beruhigte mich und sage ich sollte die Sitzungen weitermachen da das nur eine Reaktion ist, nach der 10 Stitzung ungefähr gingen die Flecken weg. Ich kann nur sagen meine Rötungen und Schuppen sind verschwunden und ich kann wieder unter die Leute gehen. Übrigens meine Kabine steht in München in der Praxis Medithera und der Besitzer der Physiotherapeutischen Praxis hatte selber Neurodermitis.

Woddy

fKelicBityx123


vielen Dank für die Infos!

Aber die Nulldiät hilft bei mir wirklich gar nix. Es wird zwar besser, aber es kommt immer wieder. Das is immer so ein Kreislauf. Fängt an mit eitrigen Pünkschen, dann werden rote Pünktchen draus, dann wirds total trocken und richtige Flecken (rot und schuppig) und dann ist es wieder weg. Und nach einigen Tagen/Wochen fängt alles wieder von anfang an.

Aber seit ich diese Retin-A Creme nehm (Vitamin A-Säure), was ja eigentlich ein Mittel gegen Akne ist, ist es besser. Anfangs hat die Haut ziemlich reagiert und war ganz rot, brannte und schuppte total. Die Schuppung ist nicht ganz weg gegangen, aber leichter geworden und sonst passts auch.

Aber ich wüsste gerne, ob jemand schon erfahrung mit Isotretinoin bzw. Vitamin A-Säure gegen periorale Dermatitis gemacht hat?! Gibts da jemanden?!

Bin mal gespannt, wie es ist, wenn ich aufhöre. Laut Hautarzt müsste es dann weg sein. Mein Freund hatte schwere Akne und hat Isotretinoin 7 Monate genommen und alles ist weg. Im Gesicht und am Rücken, alles babypopo-weich. Die Frage ist nur, ob das auf mich auch zutrifft.

Meine letzte Ausweichmöglichkeit wäre noch, dass ich die Pille absetze, denke nämlich, dass sie der Grund ist. Aber das ist so eine Sache. Es gibt nichts ohne Hormone, außer der Kuperspiralle, aber das ist wirklich mein letzter Ausweg.

Naja, hoffen und bangen, vielleicht hilft das ja was.

B4ubaxlu


Nun, ich leide sicherlich seit vier Jahren an perioraler Dermatitis. Nie wollte sie wirklich abklingen, immer waren leichte rote Flecke um Nase und Mund sichtbar. Da ich eher alternativ orientiert bin und sicherlich kein Antibiotikum für etwas nicht lebensbedrohliches einsetzen wollte, ruderte ich lange im kalten Wasser. Immer wieder brach die Dermatitis aus, meinem damaligen Wissen zufolge, "willkürlich". Als mein Selbstbewusstsein immer mehr zurückging versuchte ich auf eigenem Wege die Ursache und eine Heilungsmethode zu finden, denn die Ärzte konnten mir ja eindeutig nicht helfen. Nicht einmal die Ursache konnten sie klären (zu viel Kosmetika war es in meinem Falle sicherlich nicht). Ich setzte mich ganzheitlich damit auseinander und stellte fest, dass hauptsächlich die Darmmeridianen (Um Nase und Mund) betroffen sind und sich das ganze wahrscheinlich um ein Ernährungsproblem handelte. Ich forschte weiter und stiess auf den Candida-Hefepilz, der sich in jedem Darm befinden sollte, aber halt nicht übermässig. Ich begann die Candida-Hefepilzdiät durchzuführen und sofort zeigten sich Verbesserungen.

Da es jedoch sehr schwierig ist, eine Ernährung ohne Zucker (sowie praktisch ohne Kohlenhydrathe, da sich jene in Zucker aufspalten) durchzuführen, hatte ich immer wieder Rückfälle.

Letztens ergab sich jedoch mehr durch Zufall eine Rettung, um die Symptome einzudämmen. Seit Jahren hatte ich den selben Abdeckstift. Letztens, als ich ihn anwendete, ging der Ausschlag augenblicklich zurück. Ich war erstaunt und sah die Packung an. ->Neue Rezeptur; nun mit Teebaumöl.

Niemals wäre ich auf den Gedanken gekommen, Teebaumöl für meine Dermatitis anzuwenden, denn schliesslich kennt man dies ja nur zur Heilung von Pickel, die austrocknen sollen, mein Ausschlag war aber schon trocken genug. Ich nahm also eine gewöhnliche Gesichtsmaske und mischte ein paar Tropfen reines Teebaumöl mithinzu und *schwupp* verlor der Ausschlag an Auffälligkeit. Täglich wendete ich die Maske an, bis der Ausschlag so gut als möglich verschwunden war.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn man wirklich die Ursache des Ausschlages (Periorale Dermatitis) beheben will, sollte man eine Ernährungsumstellung anpeilen. Da dies jedoch sehr schwierig durchzuführen ist, kann Teebaumöl wahre Wunder vollbringen.

Ich hoffe schwer, ich bin kein Einzelfall und euch allen kann damit geholfen werden.

TVapsTxaps


klingt jetzt vielleicht doof aber ich hab so ein antiallergikum bekommen - das und die null therapie hat mir geholfen ..

hab p.D nach 2 wochen überstanden .. hab aber auch wirklich nichts mehr gemacht .. auch nur ungeschminkt rausgegangen..

hab gegen die spannung auch teebeutel aufgelegt - weiss aber leider nicht mehr welche tee ":/

siynsnoovxea


Hey Leute – auch ich habe seit Jahren POD – doch jetzt hab ich es geschafft dass es nur mal ein Bläschen wird, wenn mich etwas sehr belastet.

Eine Creme aus Erythromycin 1,0 und Linola 47,0 vom Arzt verschrieben und dem Apotheker angerührt. Wird einfach nach Bedarf aufgetragen. Tags schminke ich mich normal – abends benutze ich nur noch Karottenöl! Das bekommt man in jeder Drogerie!! -außerdem nehme ich regelmäßig Bullrich's Heilerde Kapseln und Bullrich's Vital! Ist nicht wirklich teuer und hilft ungemein den Körper zu reinigen!!

Wünsche Euch allen gute Erfolge und Besserung ;-)

L9ava>ndis


Hi Leute,

ich habe Seit ca drei Jahren POD und habe alles mögliche getestet,was auch noch alles Unsummen gekostet. Ich war einige Monate beim Hautarzt in Behandlung aber das machte es nicht besser sondern im Gegenteil! Obwohl ich keine Allergie gegen Milchprodukte aufweise, regiere ich einige Stunden nach aufnahme von Milchprodukten mit Pickeln/Juckreiz und Rötungen im Gesicht. Das wollte ich hier nur mal sagen das die Krankheit nicht immer von überpflege kommen kann, den ich habe weder Cremes noch Kosmetikas verwendet! Derzeitig bin ich dank einigen Produkten aus dem Reformhaus auf dem Weg dass meine Haut wieder normal wird und glaubt mir, es war vorher so schlimm das ich nicht mehr vor die Türe gehen mochte.

Nun möchte ich euch noch sagen womit ich dagegen wirke, siehe unten.

1 mal am Tag für 30 Minuten vor den Beauty Skin von Dr. Kern (Online erhältlich)

3 mal am Tag Gammaprim von Dr. Dünner (im Reformhaus erhältlich)

1 mal am Tag Zink Kapseln von Dr. Dünner (im Reformhaus erhältlich)

mehrmals am Tag auf die betroffenen Stellen , Dado Sens – pro Balance Akut (im Reformhaus erhältlich)

1 mal Morgens einmal Abends das Gesicht mit Dado Sens Pro Balance Sanfte Gesichtsreinigung, reinigen (im Reformhaus erhältlich)

Die Produkte von Dado Sens sind zur Therapieunterstützung bei POD geeignet und können ohne weiteres von Allergikern verwendet werden! Die Anschaffung der oben genannten Produkte ist schon recht teuer,aber es ist wirklich sein Geld wert. Ich habe nichts gefunden was vergleichbar war und was innerhalb so kurzer Zeit geholfen hat!

Ich hoffe dass ich euch helfen konnte :)

LG

F[antKasi[e2x1


Gibt es irgendetwas neues? Vielleicht neue Behandlungsmethoden die euch geholfen haben?

Pnaulaemar~ie


Nein, leider immer noch nicht. Am besten, wirklich keine Cremes drauf und wenn es gar zu schlimm wird, Metronidazol-Salbe oder Creme oder Gel auf die betroffenen Stellen.

Schwarze Teebeutel werden ja sogar von Hautärzten empfohlen, aber ich fürchte, da muß man konsequent sein.

JVA\YJO9SEwY


Ich habe einen "Hautauschlag" der genau zu dem Verlauf der Krankheit passt. Ich habe das jetzt seit letztem Herbst und da ich jetzt erst 16 bin ist das echt schwer, weil ich mich normalerweise Schminke und ungern ungeschminkt rausgehe. :-/

Wenn ich morgens vor dem Spiegel stehe, würde ich mich schon gerne schminken, aber ich will nicht das es noch schlimmer wird.

Ich war schon sehr oft beim Hautarzt, der hat mir bis jetzt jedes mal gesagt es wäre Akne oder ein Mundausschlag oder dann mal wegen der Kälte usw. Nur da es bei allen Cremen (auch Cortison) nicht weggegangen ist und mich das Langsam echt nervt habe ich jetzt selber mal recherchiert.

Ich habe eine Creme gefunden die helfen soll und Komplett aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen die heißt Hope's Relief, könnte die auch helfen?

Wäre toll eine Antwort zu bekommen, danke schonmal :-)

LG JAYJOSEY

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH