» »

Ausschlag im Gesicht.

W~ildIerMxohn hat die Diskussion gestartet


Ich habe mich entschlossen, hier um Hilfe zu bitten, da ich festgestellt habe, dass die Hautärzte mittlerweile auch keine Idee mehr haben... - vielleicht kennt jemand das oder es sind andere Betroffene hier.

Ich habe seit drei Jahren einen Ausschlag im Gesicht. Er ist unter dem rechten oder dem linken Augen, manchmal unter beiden. Es juckt wahnsinnig. Manchmal ist es einfach nur stark gerötet, wie z. B. ein Sonnenbrand, manchmal bekomme ich richtige Pusteln, so ähnlich wie Mückenstiche. Teilweise ist sogar mein Auge angeschwollen und es sieht aus, als würde ich ein Gerstenkorn darin haben.

Zwischendurch geht dieser Ausschlag auch einmal weg - ich konnte bisher aber noch keine Regelmäßigkeit feststellen. Allerdings habe ich ihn inzwischen eh schon fast dauerhaft.

Anfangen hat es mit dem Türkeiurlaub im Sommer 2003. Leider habe ich mir da sehr stark das Gesicht in der oben beschriebenen Region verbrannt - Haut löste sich ab, ich hatte Brandblasen etc.

Erster Hautarztbesucht dann nach meiner Rückkehr nach Deutschland - der HA hat mir Cortison gegeben, davon ist es auch sofort weggegangen. Nach wenigen Wochen ging es wieder los - erneuter Besuch beim HA. Der machte daraufhin einen Allergietest, der keine auffälligen Ergebnisse hervorbrachte (leichte Allergie gegen Nüsse, auf die ich seither allerdings verzichte), auch bei einer Blutabnahme konnte nichts festgestellt werden.

Danach Besuch bei zwei weiteren Hautärzten, wieder Blutabnahme, Test verschiedener Cremes (außer Cortison alle wirkunngslos)...

Nach ca. einem Jahr wollte ich etwas Neues probieren und ging zur Kosmetikerin. Diese sagte mir, dass dieser Ausschlag ein Zeichen dafür ist, dass mit meinem Magen etwas nicht stimmt. Ich stellte dann nach einem Plan von ihr die Ernährung um, z. B. kein Kaffee mehr, kein Alkohol, nach 16.00 Uhr nichts anders als Suppen etc. - kurzfristige Besserung, jedoch kam das ganze treu wieder zurück.

Ein Naturheilpraktiker erzählte mir ebenfalls, dass dieser Ausschlag vom Magen kommt. Er gab mir diese Kügelchen, die die Selbstheilkräfte aktivieren sollen - ohne dauerhaften Erfolg.

Ich weiß inzwischen wirklich nicht mehr weiter und habe jetzt erneut einen Hautarzt aufgesucht - der hat mir jetzt erstmal Antibiotika gegeben. Ich bin dann darauf gekommen, dass es von Antibiotika tatsächlich zweimal weggegangen ist (ich hatte Antibiotika wegen Erkältungen), allerdings auch ohne Erfolg.

Falls es noch wichtig sein könnte - ich habe bisher kein Mittel gefunden, die den Ausschlag verschwinden lässt (außer Cortison, soll ich aber im Gesicht nicht nehmen) - es gibt aber Dinge, die es verstärken, dazu gehören z. B. koffeeinhaltige Getränke aller Art, Süßigkeiten, Aufenthalt in der Sonne oder in anderen sehr warmen Bereichen (z. B. Sauna oder Badewanne).

Ich bin inzwischen wirklich verzweifelt - das andauernde Jucken treibt mich in den Wahnsinn und das es optisch auch eine große Belastung ist, brauche ich wohl nicht sagen.

Antworten
b:ernRie-8a74


Hallo WilderMohn,

du brauchst zuerst mal eine ganz klare medizinische DIAGNOSE. Das vor jeder Behandlung egal ob Kortison oder Ernährungsumstellung.

Vielleicht ist eine Diagnose schon gemacht worden, bitte schau in deinen Unterlagen deiner Hautärzte nach, falls du da was hast.

Wenn die Hautärzte, bei denen du warst, nicht kompetent sind dir eine Diagnose zu stellen, scheue dich nicht auch eine Universitätsklinik zur Diagnose aufzusuchen.

Ich kann als Laie dir keine Diagnose übers Internet stellen. Aber dein Ausschlag klingt sehr nach seborrhoischer Dermatitis. (ist rot, links und rechts von der Nase, oft auch in den Augenbraun, schuppt sich und juckt leicht). Ist recht häufig. Wobei die Pusteln nicht ins Krankeitsbild passen.

Da haben wir schon einiges Diskutiert:

[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/227435/]]

W3i6ldAerMohxn


@ Bernie

Vielen Dank für deine Rückmeldung.

Eine anständige Diagnose wurde nicht gestellt, sämtliche Diagnosen waren immer nur momentane Annahmen des Arztes, z. B. ein Ekzem, Lichtempfindlichkeit etc. - allerdings war das, mehr oder weniger, eher eine Idee des Hautarztes.

Danke für den Link, ich werde mal sehen, ob das etwas für mich sein könnte.

Wiil-delrMohn


@ Bernie

Ich habe mir den Thread nun durchgelesen und auch deinen Link angesehen.

Es klingt alles sehr zutreffend, bis auf die Sache mit dem UV-Licht bzw. der Sonneneinstrahlung. Bei mir verschlimmert Sonne eindeutig die Symptome.

Interessant fand ich auch, dass du gesagt hast, dass so etwas oft mit Candida auftritt. Ich hatte im letzten Jahr nämlich sehr starke Magen-/Darmprobleme. Ich wurde damals auf Heliobacter Plyori behandelt, allerdings war nie ganz klar, ob doch ein Darmpilz dahinter steckt.

Du hast im anderen Thread von einer Salbe gesprochen, die die Pilze abtötet. Kannst du hier ein gutes Produkt empfehlen?

CuyndAerexl


bist du auch mal auf rheuma untersucht worden??

WzilTderxMohn


@ Cynderel

Nein, auf Rheuma bin ich noch nicht untersucht worden. Könnte das auch einen Zusammenhang haben?

b#er@nie-pax74


Hallo,

also die Salbe heißt hier in Österreich Fungoral und hat den Wirkstoff "Ketokonazol". Es gibt auch andere Salben mit dem selben Wirkstoff Ketokonazol (Bitte in der Apotheke fragen). Im Gegensatz zu Kortison hat es (lt Beipackzettel zumindest) keine Nebenwirkungen. Die "Ursache" wirst du damit auch nicht los.

Das mit dem UV-Licht habe ich so gemeint: Die Ärzte sagen, dass UV-Licht helfen soll. Diese Aussage, kann durch meine Erfahrungen ebenfalls nicht bestätigen. (Frische Luft ist gut, ja) Die Haut ist mit dem Ekzem sehr empfindlich. Man reagiert (dabei bin ich eh eher ein dunkler Typ) sofort mit Sonnenbrand, was das Aussehen der Haut als auch den Juckreiz verschlimmert. Vom erhöhten Hautkrebsrisiko vermutlich ganz zu schweigen.....

Einen Zusammenhang zw. Durchfall und Hautekzem war bei mir sehr eindeutig. Durchfall da--->Hautekzem da. Durchfall weg--->Hautekzem weg. Hat nur lange gedauert, bis ich auf Candida-Darmpilz gekommen bin. Schulmed. kennt sich da leider wirklich niemand aus.

W?ildehrMohxn


Hallo Bernie,

ich werde mal nach der Salbe fragen.

Ich heirate übernächste Woche und es wäre nicht gerade toll, wenn ich da den Hororrauschlag hätte.

Zu diesem Zweck wollte ich nach 2,5 Jahren sogar außnahmsweise wieder starkes Cortison schmieren, allerdings bekomme ich keines.

Na ja, mal sehen.

Den direkten Zusammenhang zwischen Durchfall und Ekzem war bei mir nicht so deutlich, es war während der Durchfallzeit allerdings wesentlich schlimmer.

Darmprobleme habe ich allerdings nach wie vor, wenn auch nicht mehr so extrem wie früher.

Ich habe mich jetzt auch noch auf anderen Seiten über dieses Ekzem informiert und finde immer wahrscheinlicher, dass auch ich das habe.

Danke jedenfalls - aber warum kam keiner meiner Hautärzte auf die Idee?!!

LG

WilderMohn

bzer'nWie-)a74


Bitte, bevor du Selbstbehandlung startest, siehe zu, dass du IRGENDWIE noch zu einer Diagnose kommst.

Auch ich habe die Diagnose erst im Krankenhaus bekommen.

Warum die Hautärzte nicht diagnostizieren können / wollen? Obwohl es sich um eine sehr häufige(2-3%) /einfach diagnostizierbare Krankheit handelt? Darüber kann ich nur spekulieren.

Vielleicht verdienen sie nur an einem kranken Patienten?

Vielleicht hätten sie dir den Allergietest dann dir nicht aufschwatzen können, da seborrhoisches Ekzem devinitiv kein Kontaktekzem ist und auch devinitiv keine allergische Reaktion auf ein Nahrungsmittel ist.

Vielleicht sind deine Hautärzte echt so inkompetent...

Keine Ahnung...

WQilderhMohn


@ bernie

schau, ich war erst am freitag beim augenarzt - der mann hat definitiv gesagt, dass er nicht weiß, was ich habe. er hat drei sachen aufgezählt, die es sein könnten. daraufhin hat er gesagt, dass wie PROBIEREN, ob es mit antibiotika weggeht. eine diagnose ist das für mich ist. dazu müsste er wenigstens sagen, dass ich dieses oder jenes ist, selbst, wenn es vielleicht falsch ist.

wegen termin im krankenhaus: einfach dort anrufen oder braucht man eine überweisung vom hausarzt? muss man da eine spezialklinik aufsuchen oder genügt ein ganz normales krankenhaus?

MFietz,e-mxaus


Hallo,

Es könnte vielleicht periokuläre Dermatitis sein. Hört sich zumindest so an.

Ich selbst habe periorale Dermatitis (Ausschlag in der Mundgegend).

Die periokuläre Dermatitis hingegen ist ein Ausschlag in der Augengegend (meist unter den Augen).

Die beiden Krankheiten sind sozusagen miteinander verwandt, ...denn sie haben beide den selben Auslöser:

Beide Krankheiten werden von einem übermäßigen Kosmetikgebrauch ausgelöst (Gesichtscremes, Augencremes, Waschlotionen, Sonnencremes, etc...). Sie können aber geheilt werden, wenn komplett auf Kosmetik verzichtet wird. Dies nennt man dann eine "Nulldiät", oder auch "Null-Therapie".

Man darf sich nur noch mit Wasser waschen, und absolut nichts mehr ins Gesicht schmieren!!

Wenn Hautärzte die Diagnose periokuläre/periorale Dermatitis stellen, verschreiben sie auf jeden Fall eine antibiotische Salbe - die darf geschmiert werden. Die kann man begleitend zur Nulldiät benutzen. Manche Hautärzte verschreiben zusätzlich zur Antibiotika-Salbe auch noch Antibiotika-Tabletten zum Einnehmen (meistens aber nur, wenn es die betreffende Person wirklich schlimm hat).

Achja und es gibt aber eine Sache bei dieser Krankheit die darf nicht geschmiert werden, und sollte auch von keinem HA verschrieben werden - das ist Cortison.

Das Cortison verschafft zwar anfangs eine Besserung, doch nach kurzer Zeit kommt alles NOCH viel schlimmer zurück!!

Wie gesagt man hat nur Aussichten auf einen Erfolg wenn man eine strickte Nulldiät macht und die Antibiotika-Salbe vom HA schmiert.

Wie gesagt, es muss ja nicht sein dass du ausgerechnet das hast - aber es könnte ja sein.

Am besten du googelst mal ein bisschen. Oder such dir im Internet Bilder von dieser Krankheit, dann siehst du mal wie es ungefähr aussieht. Dann kannst du ja vergleichen.

Wenn du denkst dass es das sein könnte, dann geh nochmals zum HA und sag ihm deine Vermutung.

liebe Grüße und gute Besserung

Mietze-maus

*:)

Cqyndserexl


warum es rheuma sein könnte..

schau mal hier ..

[[http://www.psoriasis-netz.de/krankheit.html]]

aber bitte..es ist nur eine idee -das rheuma ..ist eine heimtückische und hinterhältige krankheit..und versucht sich über viele wege in den körper einzuschleichen..deshalb ja diese vermutung.

bKernioe-a7x4


Hallo WilderMohn,

ein Hautarzt=Facharzt sollte die erste Anlaufstelle sein. Wir alle (Patienten, Ärzte) neigen dazu gleich draufloszubehandeln ohne überhaupt zu wissen was der Patient hat.

Schuppenflechte

peroriale dermatitis

seborrhoisches Ekzem

...

bitte schau selber nach: (Selbstdiagnose wenn du so möchtest...) [[http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Hautkrankheit]]

es gibt eine Menge Hautkrankheiten.

kXathQarinoa 7x3


Hallo! habe schon viel nachgelesen, kann meine Bechwerden immer noch nicht eindeutig einordnen. Meine Geschichte kurz verfasst: seit 5Jhr. Probleme m.d. Haut / Seit 3 Jhr. im Gesicht sehr unruhige und trockene Haut um den Mund herum. Man sieht nichts aber bei Kälte kribbelt es wahnsinnig, vertrage auch keine

Sonne. Letzten Sommer Schutzfaktor 50. An Verdachtsdiagnosen hatte schon ziemlich alles: Ekzeme allerart; Kontaktekzem; periorale Dermatitis, Lichtdermatose; Allergien u. s.w. Allergietest neg. bis auf Kobalt und Kalium.

War schon in Unikliniken a.d. Inneren (V. a. Porphyrie-neg.) Lichtdermatose ausgeschlossen. Bin ohne Diagnose nach Hause gekommen. Am schlimmsten ist es im Sommer, wenn ich ohne sonnencr. i.d. Sonne gehe habe ganz schlimme Verbrennungen hauptsächlich um d. Mund herum auch die Lippen sehr empfindlich.( Am Körper keine Sonnenprobleme!) Seit August sind Probleme mit den Augen dazu gekommen: brennen,sind lichtempfindlich. Augenarzt am Auge nichts festgestellt, ich sollte Rosacea ausschliessen lassen.(habe auch nicht nach Aussage meines HautA) Schminke mich gar nicht mehr,

meine dass es sogar nach Kajalstift schlimmer wird. Bin selber auf die Idee mit der perioralen Derm. gekommen.

Der Prof. meinte aber dass die Probleme m. d. Sonne und den Augen gar nicht ins Bild passen. Kann mir da bitte jemand was zu sagen ??? ??? ??

Dtingo200x0


Hallo Katharina,

hat man schon mal eine Hautbiopsie gemacht? Es gäbe noch die Möglichkeit auf Hautlupus zu testen. Wird auch durch Sonneneinstrahlung aktiviert und Lichtempfindlichkeit der Augen ist da sehr typisch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH