» »

Haarausfall, keine Lösung? Wut auf den Hautarzt

D0eletHed_Histoxry hat die Diskussion gestartet


Ich glaub ich war letzte Woche bei dem schlechtesten Hautarzt der Welt...

Zuerst duzt er mich, mustert mich von oben bis unten "Ach, DU bekommst bestimmtn Peeling". "Nein, ich war GESTERN schonmal hier, ich komm wegen der Haare." Jedes mal wart ich mindestens 33 Stunden, er nimmt sich keine 10 (!) Minuten Zeit und schwatzt mir ne Untersuchung auf, die ich gar nich möchte.. Ja, ja schon blöd von mir - aber erst bin ich nich zu Wort gekommen und dann macht er mir Panik: "Hey, das sieht wirklich SCHLIMM aus, du solltest das machen. Also: Ja, oder ja? Ok, dann, kost 70 Euro. Die Kollegin macht das. Bis morgen"

usw usw.

Das Ende vom Lied: Die Untersuchung hat nix ausgsagt, was ich net schon vorher gewusst hätt. Meine Haardichte is kritisch und die Haare fallen aus.

"Sonst alles in Ordnung - ok, an der Schilddrüse stimmt auch was nich, das is aber nich der Grund (an der Stelle hab ich mich gewagt nachzufragen, das warn Fehler - da isser richtig bös geworden) Also ich schreib die mhmmmm na Eisen auf und Zink und Regaine für Frauen (oder wie das heißt)". Was das ist? "Na das steht dann drauf." Aber meine Eisenwerte sind doch normal ???

Wie auch immer, ich bin so schlau wie vorher.

Und jetzt (endlich *g*) meine Frage: Was hat der mir den da aufgeschrieben. Das war doch wirklich nur ne Verlegenheitslösung, oder? Was kann ich denn tun ??? Die ganze Zeit dachte ich, der Haarausfall wär hormonell bedingt. Nu bin ich nochmal (nach 2 Jahren) zum Hautarzt, weil ich nu keine antiandrogene Pille mehr nehmen kann. Eigentlich dacht ich auch, im Moment wär der Haarausfall gar nich so schlimm. Hab ja bis letzte Woche noch ne Haarpille genommen. Jatzt bin ich mit meinem Latein echt am Ende...

Antworten
m=icia-gatt?ixna


hallo

mh...er hat dir wohl regaine verschrieben, was ich nicht umbedingt gerade toll finde :(v

darf ich fragen wie alt du bist und WIE das haar ausfällt ?

habe ich das richtig verstanden, du hast das jetzt schon 2 jahre ??? ?

gruss

micia

mSiciaga4ttixna


sorry ...hab das nochmal durchelesen...habe das wohl mit dehn 2 jahren falsch verstanden |-o sorry ...

also ...mh...wie hoch ist denn dein eisen ?

hast du auch ferritin messen lassen ?

regaine ist = minoxidil ...ein mittel, gegen AGA ...also anlagebedingtem haarausfall ....

DMelcetee_Histnoxry


hallo *:)

Danke für die Antwort. Ich bin 24 und hab diffusen Haarausfall. Hat vor 2 Jahren angefangen (zumindest hab ichs da bemerkt), war dann ne Zeitlang sehr stark (das Kopfkissen war immer voll, konnte mir mit der Hand durch das Haar fahrn und hatte dann ne richtige Strähne zwischen den Fingern). Damals beim Bluttest war mit der SChilddrüse alles in Ordnung, mein Eisenwert war 3x höher als der Normwert. Dann bin ich zum Hautarzt, der sagte ein Trychogramm (oder wie das heißt) wär überflüssig, da könnte man dann auch nich sagen, was die Ursache sei.. Der hat auf die Hormone getippt und mich zum Frauenarzt geschickt, der hat mir dann Diane35 verschrieben. Hab ich ne zeitlang genommen, dachte der Haarausfall wär weg. Zwischenzeitlich hab ich die Diane ein paar Monate abgesetzt, da wurdes wieder ganz schlimm. Wg der Nebenwirkungen bin ich dann auf die Valette umgestiegen, die wirkt ja auch antiandrogen. Wg eines schmerzenden entzündenden Knotens in der Brust kann ich jetzzt keine so hoch dosierte Pille mehr nehmen. Vor dem Wechsel auf die Lamuna bin ich vorsorglich zum Hautarzt. Ich dachte eigentlich, dass während der ganzen Hormonkur kein besonderer Haarausfall mehr wäre - und bin vom FA nur zum Hautarzt geschickt wurde, weil er befürchtete, dass mir die Haare demnächst mit Pillenwechsel wieder ausgehn werden.

Der Hautarzt hat dann festgestellt, dass ich 42% wachsende und 58% ausfallende Haare hab. Eisen und Zink hat er mir aufgeschrieben, ohne sich meine Werte anzuschaun. Als ich zu ihm sagte, dass mein Eisenwert beim letzten Mal so hoch war, hat er nachgekuckt und meinte - ach ja, alles im Normbereich - mhmm, den Ferretinwert seh ich hier grad gar nich. Naja, nehnen sies mal - schaun wa uns das in 2 Monaten nochmal an...

Weiß nicht so recht, was ich davon halten soll ???

mtici4agaLt$tina


also wenn du noch so jung bist würde ich noch kein regaine nehmen !!!

wenn du genügend eisen hast würde ich auch kein eisen nehmen sonst hast du ja einen überschuss !!

ferritin und zink würde ich an deiner stelle messen lassen !!

wie sieht es denn jetzt aus ? fallen dir noch viele haare aus ?

*:) micia

MzirOisfxad


Wenn es die Hormone nicht sind, könnten es evtl. auch Umweltgifte bzw. Gifte sein. - Cadmium z.B. läßt Haare ausfallen. Spiel doch mal ein bißchen Detektiv und versuche herauszufinden, ob Du in irgendeiner Form in Berührung mit Giften gekommen bist bzw. bist.

[[http://www.alopezie.de/website/page54.html]]

[[http://www.regionalmedizin.de/bericht/bericht_r_jentschura_032004.pdf]]

*:)

D8eleteH_Hiqstorxy


mhmm...

ich hab sehr viel Amalgan im Mund - aber da scheiden sich ja auch die Geister (ob das wirklich so schädlich ist)...

Aber das hab ich j aschon länger

mqel8m00


@ Delete_History

Du hast mein vollstes Mitgefühl. Mit Haarausfall habe ich mich mit 21 das erste Mal rumgeplagt. Damals hatte ich eine Bauchspiegelung und wurde danach mit Biviol behandelt, dass die Zysten nicht wiederkommmen sollten. Einen Monat später fing der Haarausfall an. Dann hab ich die Lamuna30 bekommen. Da es aber auch nicht besser wurde,bin ich zum Hautarzt, der ganz toll reagiert hat und bei dem ich auch heute nich in Behandlung bin. Er hat einen Hormonstatus gemacht und gsehen, das ich zuviel Testosteron habe. Daraufhin hat er mich zu meiner FÄ überwiesen und um eine antiandrogene Hormonbehandlung gebeten. Die meinte aber nur, dass der Körper sich von allein hilft (natürlich nicht ). :(v

Dann bekam ich Triamhexal gespritzt, ein Cortison, aber nach der zweiten Spritze bekam ich Blutungen, die nicht wieder weggingen. Eine Ausschabung war die Folge. Als nach der Ausschabung dann zwei Monate später wieder eine Zyste da war, wolllte meine FÄ wieder eine Bauchspiegelung machen, die ich aber abgelehnt habe. Dann habe ich die FÄ gewechselt und die Valette bekommen. Zu Andfang hatte ich mit der auch große Haarausfallprobleme, die aber besser wurden und dann ganz weg waren. Dann wurde Valette seit der Gesundheitsreform nicht mehr von der Kasse bezahlt und ich hab die abgesetzt. Hab dann von meiner FÄ Chlormadinon bekommen, das ja in der Belara enthalten ist und auch antiandrogen wirkt. Aber nicht bei mir. Der Haarausfall fing wieder an. Ein ganz doofer Endokrinologe hat mir dann die Diane verschrieben, da die noch zu Therapiezwecken von der Kasse bezahlt wird. Dann fing der Haarausfall ganz schlimm an. Ich hab so pro Tag beis zu 200 Haaren verloren, beim Waschen das Doppelte. Ich war so verzweifelt...

Jetzt bin ich an dem Punkt angelagt, dass ich ,mit meinem jetzigen Endokrinologen sehr zufrieden bin. Der hat nach Antrag bei der Krankenkasse mir die Valette wieder auf Kassenrezept aufgeschrieben (SUPERSONDERAUSNAHME!!!!) und mir geht es seit einem Monat besser mit dem Haarausfall.

Diverse Wässerchen wie ell cranell oder Minoxidil bringen nicht wirklich etwas. Auch das Waschen mit milden Shampoos ist zwecklos.

Auch wenn es Dir nicht allzuviel bringt, ich weiß wie schlimm es ist, wenn man die Haare strähnenweise in der Hand hat. Mein Tip: Versuch es doch mal mit einem Esslöffel reinen Sojaöls. Das kann auch helfen. Natürlich gibt es diverse Kapseln in der Apotheke wie Pantovigar oder Priorin, aber das hilft auch nicht.

Dein Hautarzt ist ja echt das Letzte. Was nützen Dir Zahlen, die ja noch nichts bringen? Wünsche Dir alles Gute!!!!!!!

Dqas(Veuilchxen


:-(

Haarausfall....mein Thema.

Bei mir ging das letztes Jahr los als ich mit der Pille anfing, der Miranova. Ich habe davor noch NIE eine Pille genommen, darum wars für mich irgendwie klar das es davon kommen KÖNNTE.

Natürlich hat das jeder Arzt abgeschmettert, ich solle abwarten und von der Pille kommt das ja "schon mal gar nicht".

Nach 10 Monaten habe ich sie aber ins Müll geschmissen...bereue heute noch das ich so lange gewartet habe.

Ich bin bei jedem Arzt gewesen, Dermatologe, FA etc.

Am Ende bin ich jedoch beim Endokrinologen gelandet und das hats echt gebracht.

Sie hat erstmal zugegeben das es eine Möglichkeit wäre das die Pille das ausgelöst hat. Hat ALLES getestet. Alle Hormone, Eisen, Zink etc.

Es kam raus das mein Eisenspeicher so gut wie leer war.

Das habe ich dann brav aufgefüllt und es ist besser geworden.

Habe dann 3 Monate mit der Pille ausgesetzt.

Der Haarausfall ist sehr zurückgegangen.

Mein Tipp also: wenn Du auf Hormone tippst, geh zum Endokrinologen. Der hat mir gesagt das Frauenärzte nur bestimmte Hormone testen...oder so. Sie hat das volle Programm gemacht.

Wegen der Schilddrüse würde ich zu einem Nuklearmediziner gehen.

Ich kenne persönlich 2 Leute denen nach JAHREN erst gesagt wurde das die Schilddrüse spinnt...obwohl sie zu zig Ärzten gerannt sind. Man muss halt an einen Spezialisten kommen.

Von Regaine würde ich erstmal die Finger lassen.

Damit kann man sich nämlich auch Haarausfall "anzüchten".

Das Zeug wirkt nur solange du es anwendest und es kommt in der Anfangsphase zu einem sog. Shedding....da gehen einem die Haare massig aus.

Ich habs auch irgendwo im Bad stehen....aber nie angefasst.

Also erstmal alles durchchecken!!

Viel Glück!

mTiciargaQttin9a


@ das veilchen

ist denn jetzt bei dir wieder alles ok ? wachsen die haare ?

o mann ...ich finde es erschreckend wie viele junge frauen an haarausfall leiden :-o :°(

DNassVeil/chexn


Ja, es spriest wieder. Sieht sogar ein bißchen dämlich aus wenn die etwas kürzeren Haare vom Kopf abstehen :-)

Ich finds erschreckend wie wenig man bei dem Problem für voll genommen wird.

Klar ist sowas nicht vergleichbar mit Krebs oder so, aber ich war total fertig. Panik vor jeder Haarwäsche, geheult, Haare gezählt.

Und jeder Arzt sagt Dir das Du spinnst oder "hysterisch" bist, Du sollst mal durchatmen.

Mir ist in der Arzt-Odysee auch aufgefallen wie die Pille hochgepriesen wird. Da ist echt keine auf die Idee gekommen es könnte damit zusammenhängen. Die kamen gleich mit der Story das manche Pillen sogar wegen den Haaren extra verschrieben werden. Sicher, das weiß ich, aber halt nicht alle. Habe mich dann selbst informiert und der Stoff da drin, Levonorgestrel, hat als kleine "Nebenwirkung" Haarausfall. Natürlich schlägts nicht bei jeder ein, aber bei mir eben schon. Ist also MÖGLICH.

Wusste nur keiner.

Im Endeffekt bin ich echt froh das ich so "hysterisch" war und mich nicht mit einer lahmen Erklärung hab abspeisen lassen.

m]el^800


@ das Veilchen

Das Gestagen Levonorgestrel hat bei mir damals auch den ersten Haarausfall ausgelöst. Es ist in der Biviol und in der Lamuna enthalten. Jedensmal wenn ich zu meiner FÄ (eine von den 8) kam, hat sie nur gegrinst und gefragt "Na, was machen die Haare?" Mir ging es immer schlechter. Jetzt bin ich nur noch beim Endokrinologen und mich sieht keine FA-Praxis mehr von innen.

DNaisVeilxchxen


Mich auch nicht....fühl mich beim Endo bestens aufgehoben.

Ist eine Gemeinschaftspraxis und da arbeitet auch eine Frauenärztin. Die hat mich auch unter ihre Fittiche genommen :-)

Gehe auch nie wieder zu einer "normalen" Frauenärztin.

Hast Du immer noch Haarausfall?

mgiJciagnattixna


ja ...das ist wircklich schlimm :°(

den ärztemaraton habe ich leider auch schon hintermir ....das beliebteste ausser der pille diane ...ist : sie haben AGA...und dann gibts gleich regaine....ich find das echt zum k ... !!! >:(

was macht ihr denn jetzt gegen euren HA wenn ich fragen darf ??

die pille habe ich von mir aus im januar abgesetzt ...leider ohne erfolg :°(

D*as4V>eilcBhen


Genau, AGA.

Hat man mir persönlich nicht bescheinigt, aber solche Fälle sind mir auch bekannt. Und dann wirklich gleich Regaine verschreiben und ab. Da könnt ich....

Ich mache grad eigentlich gar nichts gegen den Haarausfall.

Die sind eh von Natur aus trocken, brauche also max. 2x die Woche Haare waschen, sie werden einfach nicht fettig.

Ich habe eine zeitlang Ell-Cranell benutzt...kennt das jemand?

Rezeptfrei aus der Apotheke.

Hatte schon das Gefühl das es ein biiiiißchen geholfen hat.

Nehme es aber nicht mehr. War mir zu teuer auf Dauer :-)

Ich habe mir das Föhnen abgewöhnt, mache es nur im Notfall. Und keine straffen Zöpfe mehr.

Solche Sachen halt.

Eisen schlucke ich nicht mehr, aber ab und an kaufe ich mir Zink und ich nehme täglich eine Vitamin B12 Kapsel + eine Biotin-Kapsel.

Das wars auch schon.

Was mir ein bißchen geholfen hat: Stress.

Ich war beruflich in einer nervigen Sache und da kam ich einfach nicht so oft auf den "Haar-Gedanken".

Stellte irgendwann fest, mensch...Du hast ja schon lange nicht mehr an die Haare gedacht.

Also halte ich mich beschäftigt :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH