» »

Wann muss man Muttermale schneiden?

A|lticex__ hat die Diskussion gestartet


Hallo, hätt wieder mal ne Frage zur Muttermalentfernung. Bei mir wurden bisher 3 Muttermale mit dem Kauter entfernt -> wunderschönes Ergebnis (man sieht fast gar nichts) und 1 geschnitten -> weniger schön, deutlich sichtbare Narbe. Weiß jemand, wie ein Muttermal beschaffen sein muss, dass man es schneiden muss? Hängt das von der Größe oder von der Tiefe ab? Bei mir war das, welches geschnitten werden musste schon etwas größer.

Liebe Grüße Alice

Antworten
eFlve.npxath


Muttermal

Schau mal in der Diskussionsrunde Leberfleck. Dort steht alles.

LG

elvenpath

M4ausimLausqmaus


@Alice

Du, was heíßt denn "Kaudern"? Hab bisher zwei (kleine) Muttermale entfernen lassen und jeweils hässliche Narben davon getragen...

Krlau&s10x01


@ Mausi und Alice

Ein Kauter ist ein Hochfrequenz-Abbrenngerät, mit welchem man Hautmerkmale ähnlich wie mit einem Laser entfernen ("abbrennen") kann. Das ist nicht grad angenehm.

Ich hatte einen warzenähnlichen Hautknoten unterm Auge, der irgendwann entstand und langsam (über einige Jahre) größer wurde. Zunächst versuchte ich es bei der Hausärztin, die einen solchen Kauter besitzt. Sie versuchte es 2 Jahre (!!), aber das Hautmal wuchs immer wieder nach und allmählich auch in die Breite.

Dann ging ich zur Dermatologin, die per Biopsie ein Basaliom (Hauttumor) diagnostizierte. Die Folge war, dass ich zum Gesichtschirurgen musste.

Die Narbe ist 7 cm lang, und mein Chirurg hatte sie in der Form der natürlichen "Rille", die man unterm Auge hat, geformt, und fällt praktisch nicht auf. Ich hatte 1 Jahr lang Narbenbalsam verwendet (Tip für Alice).

Grundsätzlich sind Muttermale (Nävi) harmlos. Auffälliger sind sie, wenn sie:

a) asymmetrisch sind,

b) die Begrenzung unscharf verläuft,

c) die Farbe ungleichmäßig ist (mehr als 2 Farbtöne),

d) der Durchmesser 1 cm oder größer ist,

e) das Mal erhaben ist.

Fallen mehrere dieser Merkmale zusammen, sollte es beobachtet werden.

Vor allen sind Male, die NEU aufgetaucht sind, zu beobachten, insbesondere, wenn sie sich verändern und nimmer verschwinden. Dies gilt in erster Linie ab dem, sagen wir mal, 30. Lebensjahr und für den hellen Hauttyp.

LG, Klaus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH