» »

Hässliches Muttermal

Lheber&fMl\ecki


Hallo an Euch alle,

ich möchte euch ein Kompliment geben für die gute Diskussion und v.a. Doesha für ihre super Beitrag loben und sie unterstützen :)^; ich habe aber auch großen Respekt, Doesha, wie Du gelernt hast, mit Dir, Deinem Körper und Deinen vielen Leberflecken umzugehen.

Ich habe das ähnliche Problem wie Du: bin am ganzen Körper voll mit total vielen Muttermalen und Leberflecken, auch etlichen größeren (bis ca. 2 EUR-Stück groß), unregelmäßigen bzw. dysplastischen und auffälligeren Muttermalen. Für mich war es schon immer ein Problem, wenn ich mich z.B. schon bei Ärzten und Untersuchungen ausziehen musste, auch schon im Kindesalter. Noch schlimmer war es in der Schule, Schwimmbad, beim Sport bzw. Duschen danach etc., wo ich schon oft blöde Kommentare, Fragen oder Lästereien bekommen habe.

Ich habe aber versucht, die gleiche Einstellung zu lernen wie Du, Doesha! Aber, so wie Dir gelingt es mir noch nicht ganz, ich lerne gerade mal offen darüber zu reden und zu schreiben. Ins Schwimmbad gehe ich auch allenfalls mit sehr vertrauten Personen, die mich schon gut kennen oder mit anderen aus der Familie, die auch sehr viele Muttermale haben (z.B. meine Cousine).

Das mit dem nackt vor die Kamera stellen würde ich mir jedenfalls so nicht getrauen, auch wenn ich das so ähnlich bei einigen Hautärzten schon mitgemacht habe (meine Leberflecken wurden früher schon regelmäßig zur Dokumentation abfotografiert oder im PC gescannt); auch das mit dem Taubenschlag (Tür auf und zu) kenne ich nur zu gut.

Trotzdem bewundere ich Deinen Mut, dass Du das gemacht hast. Ich teile Deine Meinung voll, dass man zu seinen vermeintlichen Schwächen stehen soll und so selbstbewusst sein sollte, damit zu leben, denn wer was zu lästern sucht, wird immer was finden! Alle Menschen haben "Makel", und genau dafür liebt man sie doch! Wie lieblos wäre die Welt doch mit Menschen ohne Fehler und äußerlichen "Makeln" (wobei ich Muttermale gar nicht als Makel sehe, sondern mich stört halt, dass andere es tun).

Es ist nur ein sehr langer Prozess der Überwindung, sich dem zu stellen. So möchte ich aber Dir, liebe Doesha, sagen, dass Du sicher mit Deinen vielen Muttermalen ein sehr liebenswerter Mensch bist und evt. ja auch gerade deshalb ein sehr hübscher?! Ich finde es doof, wenn so viele Muttermale immer als hässlich empfinden!

In diesem Sinne hoffe ich noch auf viele Mut machende Beiträge

Gruß Michael

mrea icuOlpxa


was das angesprochen werden auf die narbe angeht... mir war das anfangs auch wahnsinnig unangenehm und hätte es keinem erzählen wollen. aber das legt sich mit der zeit, irgendwann erkennt man, wie unsinnig das ist und es macht einem wirklich garnichts mehr aus. und es achtet ohnehin fast keiner drauf.

DOoeDsha


@mea culpa

zeig mir nur einen einzigen Menschen, der keine Narbe hat. Du wirst keinen finden. Selbst Neugeborene haben schon eine. ;-)

Dmoesxha


@michael

ehrlich gesagt, überrascht es mich zu hören, daß andere Menschen genau das gleiche Problem haben wie ich. Ich dachte wirklich, ich sei damit allein...

Sd1slexy


Ich bin...

...auch ganz überrascht, wieviele Threads es hier allein zu dem Thema gibt! Endlich nicht mehr Außenseiter! ;-D *:)

KBori


Hi @ all

Finde die Diskussion hier auch sehr gut :)^ Klasse Beitrag, Doesha!

Am liebsten würde ich es auch so sehen, aber es gelingt mir leider nicht (so sehr ich es will)-ich finde Muttermale bei anderen meist nicht störend, sehe es nicht als Makel an...Mich selbst dagegen "hasse" ich deswegen manchmal fast schon, weil ich es einfach als hässlich empfinde und mich stets bemühe es durch Kleidung zu "vertuschen".

Obwohl mich noch niemand darauf angesprochen, oder jemals gehänselt hat.

Ich möchte mich ja akzeptieren, doch leider hat sich in meinem Kopf eingebrannt, dass ich die Male loswerden muss, um diesem Ziel näher zukommen. Eigentlich verrückt...

Ich finde auch, dass Selbstbewusstsein sehr viel ausmacht, mich stören Makel bei anderen überhaupt nicht-nur an mir :-(

Wie versucht ihr damit klarzukommen??

MDagGxi


Also ich hab ein sehr sehr großes muttermal am bein (gehabt - die hälfte is noch da), vor etwa 4 wochen wurde ich operiert und es wurde rausgeschnitten...wa eigentlich sehr easy, allerdings da es wirklich sehr groß wa wa eben auch die narbe relativ groß und tat auch 2 tage lang ziemlich weh, vor allem weil es an einer stelle wa, wo man sich viel bewegt und die haut sich dehnt...naja über lasern hab ich ehrlich gesagt nicht viel gutes gehört (will keinem angst machen, hab da nicht so die ahnung von) aber hätte bei mir eh nie machen können,wegen der größe bzw tiefe...wäre auf jedenfall wieder gekommen. bin auch nie schwimmen gegangen oder hab kurze sachen getragen, wa mir einfach viel zu hässlich. im mom bin ich "relativ" zufrieden, also die narbe bis jetzt sieht super aus und so aber es is eben noch was da und die 2. op kann ich eben erst in einem jahr machen wegen der spannung auf der haut...aber ich fühl mich trotzdem schon besser, dadurch dass eben schon viel weg ist!!!

also ich kann eigentlich nur dazu raten das entfernen zu lassen, so lange du bei einem guten arzt oder einer guten klinik bist ich wa auch in einer privaten schönheitsklinik in köln und hab auch was schönes bezahlen müssen...aber ich muss schließlich mein leben lang mit der narbe rumlaufen und dann sollte diese schon schöner sein als das muttermal ;-) was allerdings auch nicht soooooo schwer wäre ;-)

also ich drück dir die daumen @:)

D6oeesha


@kori

danke! @:)

also... wie schon gesagt, versuche ich seit einiger Zeit kontinuierlich mein Selbstbewußtsein aufzubauen. Traue mich Dinge, die mir selbst beinahe Angst machen, weil ich nie gedacht hätte, so mutig sein zu können. Aber es gibt auch wieder Rückschläge, ich habe schwache Momente, in denen ich mich im Spiegel anschaue und heule.

Ich würde mich schon gerne noch mal lasern lassen, denke ich... ist hier zufällig jemand aus Berlin und kennt nen guten Arzt? ;-)

@MagGi

ich hab vor meinen Laserungen nichts Schlechtes darüber gehört... aber ich weiß auch nicht, ob mich das davon abgehalten hätte. Ich habe mich bei einem Arzt in München Harlaching lasern lassen (damals habe ich noch in M gewohnt), die Ärzte davor wollten alle nur die Male rausschneiden und untersuchen, was mir total gegen den Strich ging, weil a) es größere, tw. schwulstige Narben als beim lasern gibt (ich habe mir 5 oder 6 rausschneiden lassen) und b) ich mir wie ein blödes, aber für den Arzt sehr interessantes Untersuchungsobjekt vorgekommen bin. Ja, ich hab's verdammt noch mal oft genug gehört, daß ich mehr als andere gefährdet für Hautkrebs bin. Aber ich beobachte mich selbst auch genau und weiß, daß die Dinger sich nicht groß verändern, sie sind einfach da und es werden höchstens noch mehr.

Der Arzt, der mich in München gelasert hat meinte, ich wäre sehr tapfer, würde nicht mal zucken, auch wenn es blutet, wenn er mit dem Laser bei größeren Malen tiefer gehen muß. Es hat bei einigen auch etwas weh getan, aber das war mir sowas von egal, ich hab innerlich gejubelt, weil ich dachte, die Scheißdinger verschwinden mit jedem Laserblitz endlich auf Nimmerwiedersehen. Als viele wiedergekommen sind, meinte er, daß er das noch nie erlebt hat. Bei den anderen Patienten seien sie mit nur einer Lasersitzung verschwunden. Scheiß Gene oder was?

Na ja... auch wenn's danach immer ne Weile dauern, bis es verheilt ist, man beim duschen und anderen Sachen vorsichtig sein muß und es eine ganz schöne Sauerei ist, wenn du auf beiden Armen verbrannte und blutverschmierte Haut hast... es hat sich doch gelohnt und ich würde es wieder tun.

So... sorry für die ewig langen Beiträge, aber ich bin manchmal einfach ne kleine Romanheldin, kann nicht anders! ;-D

P. S. Guten Morgen :)* und ein schönes laaaanges Wochenende an alle!!! :)D

s`ternJiw


@ all

Früher habe ich auch mal gedacht, dass es doch nicht so schlimm sein kann so ein Teil irgendwo zu haben. Das hat sich dann aber geändert, als ich gemerkt habe, dass mich Freunde mit denen ich zusammen war fast alle darauf angesprochen haben. Wenn man dann mal nackt im Bett liegt (ich habe trotzdem immer versucht es zu verbergen) und er es doch irgendwie gesehen hat und meinte: "hey was ist denn das, das ist aber ein grosses Muttermal, hast du das schon immer" dann ist einem wie im Boden versinken. Ich habe dann immer ganz lässig getan und natürlich nicht gesagt, dass ich alles getan habe um das Muttermal zu verstecken. Naja das versteht denke ich auch keiner der nicht auch eins oder mehrere hat die einen stören. Ich hasse dieses Muttermal einfach und könnte es mir selber rausschnippeln so gerne will ich es los haben! Schon krass, dass einem solche Kleinigkeiten den letzten Nerv rauben können und einen nahezu krank machen. Weil das ist ja nicht normal, dass mein sein Leben wegen so nem Makel völlig drauf einstellt :-(

Es beschäftigt mich seit bestimmt schon 15 Jahren...

Aber schön, dass es Menschen gibt die das verstehen und denen es nicht anders geht. Klar werdet ihr sagen, wegen dem einen - wir haben noch viel mehr. Aber ich denke grad weils nur das eine ist stört es extrem weils nicht zu mir passt :-(

S)1slley


Wie ich damit klarkomme?

Stellen mit Haaren/Kleidung verdecken so gut es geht...

Man versucht alles, nur weil man sich einbildet, alle würden drauf starren.

Habe auch die Erfahrung gemacht, dass viele einen drauf ansprechen, und egal auf welche Art das geschieht, immer denkt man, alle finden sie hässlich.

Ich würd mir die im Gesicht auch gern lasern lassen. Allerdings will ich erstmal abwarten wie gut/schnell die anderen Stellen heilen, denn auffällig sind die Wunden mehr als das Mal selbst am Anfang...

Euch noch einen schönen Feiertag!

LUebebrfle+cki


Hallo

an euch alle,

ich finde es cool, dass so viele das gleiche Problem habenb und so offen drüber schreiben.

Wenn mich früher andere auf meine Leberflecken angesprochen haben, egal ob in der Schule, im Schwimmbad oder bei Untersuchungen die Ärzte oder Schwestern, ich bekam immer eine knallrote Birne vor Scham und mir klopfte das Herz bis zur Schädeldecke und war total mulmig im Bauch. Ich weiß, wie ihr euch da fühlt, aber eigentlich ist es doch blöd, denn jeder Mensch hat doch welche?!

@Doesha

zeig mir nur einen einzigen Menschen, der keine Narbe hat. Du wirst keinen finden. Selbst Neugeborene haben schon eine.

Das mit dem Bauchnabel ist ein gutes Beispiel. Jeder hat einen, und jeder sieht anders aus, und auch darüber wird manchmal gelästert. Mein Nabel geht z.B. so nach außen und ist so vorgewölbt, worüber andere auch schon blöde Bemerkungen gemacht haben. Es müssen also nicht nur Muttermale, Narben und andere Hautmakel sein!

ehrlich gesagt, überrascht es mich zu hören, daß andere Menschen genau das gleiche Problem haben wie ich. Ich dachte wirklich, ich sei damit allein...

Das glaube ich aber nicht. Dann hast Du noch nicht viel in dem Forum hier gelesen. So viele haben hier schon geschrieben wegen ihrer Leberflecken...

also... wie schon gesagt, versuche ich seit einiger Zeit kontinuierlich mein Selbstbewußtsein aufzubauen. Traue mich Dinge, die mir selbst beinahe Angst machen, weil ich nie gedacht hätte, so mutig sein zu können. Aber es gibt auch wieder Rückschläge, ich habe schwache Momente, in denen ich mich im Spiegel anschaue und heule.

Hey, auch damit bist Du nicht allein; mir ging es auch schon manchmal so! V.a. vor oder nach Untersuchungen, wenn die Ärzte von meinem Hautkrebsrisko sprachen. Ich hoffe, Du wirst und bleibst jetzt weiter selbstbewusst! Deine Offenheit ist jedenfalls schon ein großer Schritt.

die Ärzte davor wollten alle nur die Male rausschneiden und untersuchen, was mir total gegen den Strich ging, weil a) es größere, tw. schwulstige Narben als beim lasern gibt (ich habe mir 5 oder 6 rausschneiden lassen) und b) ich mir wie ein blödes, aber für den Arzt sehr interessantes Untersuchungsobjekt vorgekommen bin.[/]

Weißt Du wie oft mir das schon so ging?! Ich kann Dir das nur zu gut nachfühlen!

Ich habe bereits einige Narben, wo mir Muttermale rausgeschnitten wurden, die auch mehr oder weniger deutlich sind. Bei mir sagten die Ärzte bisher immer, dass nur das Schneiden in Frage kommt wg. meinen vielen (und auffälligeren) Muttermalen überall und dem damit verbundenen hohem Entartungsrisiko. Beim Lasern würde ein Muttermal nur oberflächlich (quasi nur die Pigmentierung) entfernt, nicht aber das Mal selbst; wenn es sich verändert und wächst, würde man es nicht rechtzeitig bemerken. Es wird aber auch nur geschnitten, wenn sich Muttermale verändern und "krebsig" aussehen bzw. Krebsverdacht besteht Vorsorglich (wie in meiner Jugendzeit mal eine hautärztin) werden jetzt keine Muttermale entfernt.

Sind bei Dir die Muttermale eigentlich genau an den Stellen wieder gekommen, wo sie weg gemacht wurden?

Bei mir sind halt bei einem entfernten mehrere neue am ganzen Körper hinzugekommen, so dass das optisch gar nichts brachte...

So... sorry für die ewig langen Beiträge, aber ich bin manchmal einfach ne kleine Romanheldin, kann nicht anders!

Dafür braucht Du Dich doch nicht entschuldigen! Ich finde es gut, dass Du Deinen Gedanken freien Lauf lässt.

@S1sley

...auch ganz überrascht, wieviele Threads es hier allein zu dem Thema gibt! Endlich nicht mehr Außenseiter!

Stimmt! Das finde ich auch gut, denn so sieht man doch, dass man sich gar nicht schämen muss, weil sehr viele betroffen sind mit wenigen auffälligen oder mit ganz vielen Muttermalen. Eigentlich sollten wir uns gar nicht als Außenseiter fühlen!

@Kori

Ich finde auch, dass Selbstbewusstsein sehr viel ausmacht, mich stören Makel bei anderen überhaupt nicht-nur an mir; Wie versucht ihr damit klarzukommen??

Warum ist es denn so, dass Du sie bei Dir selbst als schlimm empfindest und nicht bei anderen? Hast Du darüber schon mal nachgedacht?

Ich kann nur von mir schreiben, dass ich bei mir die vielen Leberflecken auch als "kränklich" und "auffällig" empfinde, weil es eben auch anderen, allen voran Ärzten, auffällt und sie das sagen. Aber wenn Dich nicht mal andere auf Deine Leberflecken angesprochen haben, verstehe ich es nicht so ganz.

@sterniw

War das von Deinen Freunden eigentlich irgendwie negativ gemeint, als sie Dich auf Dein Muttermal am Bauch ansprachen?

Ich weiß, dass ist im ersten Moment eine blöde Situation, aber wenn Dich jemand wirklich mag, dann mag er auch Deine Muttermal(e). Ansonsten kannst Du einen Partner (oder Partnerin) eh vergessen.

Allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass je mehr man seine Leberflecken und Makel versteckt, umso neugieriger reagieren andere darauf. Daher wäre es wirklich das Beste, Dich einfach selbst so zu akzeptieren wie Du bist und Dich ganz natürlich mit dem Muttermal abzufinden. Je natürlicher und offen Du damit umgehst, je eher wirst Du merken, dass andere Dich auch nicht wie Aussätzige behandeln. Aber ich weiß, dass ist ein sehr schwerer Weg. Ich bin da auch noch nicht ganz am ziel, arbeite aber daran.

Weil das ist ja nicht normal, dass mein sein Leben wegen so nem Makel völlig drauf einstellt

Genau, das meine ich! Hast Du Dir auch schon mal überlegt, dass andere Dein Muttermal vielleicht auch mögen? Eine Freundin von mir früher war auch ziemlich voll mit Leberflecken am ganzen Körper und ich fand sie richtig süß damit. Sie ging auch sehr ungezungen damit um und meinte "es würde ja eh nichts bringen, irgendwelche weg zu machen! es sind ja noch genug andere da!" Sie war für mich auch der erste Schritt, mit dem Thema offener umzugehen.

Mach Dich nicht verrückt. Es gehört einfach zu Dir. Mit einer OP aus kosmetischen Gründen würdest Du auch nur Dein eigenes Selbstwertgefühl belügen! Akzeptiere Dich so wie Du bist, dann tun es andere auch! Viel Glück dabei.

LG Michael

Kaori


@Leberflecki

Wow, laanger Beitrag aber :)^!

Ich denke darüber nach, täglich. Manchmal habe ich das Gefühl, mein ganzes Leben dreht sich darum...bzw. meine Stimmung ist davon abhängig.

Ich verstecke mich, freue mich nicht auf den Sommer, kontrolliere täglich die Wettervorhersage und bin über schlechtes Wetter erfreut, kein Freibad,ich trage auch im Hochsommer bedeckende Kleidung, fühle mich wiederum aber unwohl wenn alle sommerlich bekleidet sind-ich aber nicht....

Mich hat niemand darauf angesprochen, außer meine Eltern, die es überhaupt nicht nachvollziehen können.

Ansonsten werde ich eher darauf angesprochen, ob es mir denn nicht zu heiß wäre in den Klamotten, etc. Im Winter null Kommentare.

Es ist auch so, dass ich gegenüber Freunden in dem Punkt nicht offen bin, es als Problem zuzugeben. Ich versuche einfach alles zu vertuschen-und belüge mich dabei selbst.

Mich in nicht bedeckender Kleidung zu zeigen ist für mich wie eine Demütigung, nicht nur dass die anderen mich komisch anschauen, sondern vielmehr ich mich vor mir ekele.

Manchmal könnte ich den Spiegel zertrümmern, weil ich nicht so sein will, wie ich bin.

Das dumme ist, ich habe die Einsicht-dass ich darüber stehen sollte und es zu akzeptieren, aber nicht die Kraft etwas daran zu ändern.

Daher informiere ich mich ständig über Laserbehandlungen, weil ich nicht weiss wie ich sonst damit umgehen soll.

Finde auch gut, dass man hier auf "Gleichgesinnte" trifft, ist ein gutes Gefühl!

scternxiw


@kori

ich kann das voll nachvollziehen. Mir gehts genauso. Natürlich gebe ich das auch vor keinem zu, dass das für mich ein riesen Problem ist. Habe auch mit keinem drüber geredet ausser mit einer person vor vielen jahren die sich aber lustig gemacht hat. Und mit 16 war ich schon mal beim hautarzt aber die meinte ich solle das lieber lassen, einmal wegen der grossen narbe und weil das auch nicht schlecht aussehen würde und was ganz persönliches wäre so ein muttermal. Dachte echt die will mich verarschen. Ist für mich das hässlichste was es gibt :-( und sie sagt ich solle froh sein, denn so hebe ich mich von anderen ab *würg*

Ich weiss dass ich es niemals akzeptieren werde egal was kommt! Habe schon alles versucht um es locker zu sehen, aber wurde schon zu oft drauf angesprochen, wenns auch nich böse oder so gemeint war. Aber ich weiss dass einfach jeder hinschaut, das ist einfach so.

L\eberf'leckxi


Hallo,

sorry, ich könnte Bücher zu schreiben zu dem Thema Muttermale, ausziehen, beglotzt werden und angesprochen werden. Was habe ich mich schon geschämt! Aber, ich musste mich damit abfinden; entweder ich gehe daran zugrunde, oder ich akzeptiere es, dass ich so viele Muttermale überall habe; und da sind etliche größere und ein paar wirklich große dabei (das größte ist bei mir ca. 3 auf 2cm mittig am Oberbauch).

Mir haben sie schon die übelsten Sachen gesagt (z.B. ob ich in einen Haufen Kuhmist gefallen sei, dass ich aussehe, als wenn man mich mit Scheiße bespritzt hätte usw.); Du kannst Dir vllt vorstellen, wie schrecklich man sich da fühlt. Aber genau da wuchs auch in mir die Einstellung, damit zu leben und nicht OPn machen zu lassen, nur der anderen wegen.

Irgendwann wird man auch gegen die Blicke der anderen immuner. Daher wurden bei mir Muttermale wirklich nur wegen medizinischer Gründe (Krebsverdacht/Veränderug!) weggemacht. Die Angst davor ist bei ir auch viel größer wie vor dem, was andere sagen und denken könnten. Daher kann ich euch nur Mut zusprechen, euch einfach so zu nehmen wir ihr seid und euch nicht verrückt zu machen.

Außerdem hat mir bisher immer noch niemand erklären können, warum so ein Muttermal oder eben sehr viele Leberflecken unbedingt hässlichsind?! Was ist so hässlich an einem Leberfleck oder einem Muttermal? Ich finde z.B. rote Pickel oder Eiterpickel viel hässlicher!...

LG Michael

K~orxi


Hi

@Leberflecki:Du hast echt Recht. Ich hab eben eher selbst ein Problem mit mir, als das es andere hätten...Es gibt sicherlich Menschen, die mehr Muttermale als ich haben (Bei mir sinds ca 100 (1-3mm),das größte 1cm durchmesser).Aber man möchte sich ja wohlfühlen "in sich selbst", was leider nicht so hinhaut-wobei ich sonst mit mir relativ zufrieden bin, nur meine Haut :-( passt mir nicht.

Bei mir wurden noch nie Muttermale aus medizinischen Gründen entfernt, war der Befund mal kritisch bei dir?

Diese Beschimpfungen sind aber echt übel, war das eher im Kinderalter?-echt unter aller...

Kam deine frühere Ablehnung gegen die Muttermale durch Kommentare anderer,oder?

Ja, das ist die Frage, was ist eigentlich "hässlich" daran (?), der ganze Schönheitswahn,Perfektionismus und dass schon ein Muttermal im Gesicht auf Bildern teilweise wegretouchiert und als Makel deklariert wird tut schon einen Teil dazu bei (traurig,aber in meinem Fall ist es so). Bei einer großen Anzahl von Muttermalen, unterscheidet man sich halt bisschen von der "muttermal-freien" Haut, die man im TV,Werbung,Magazinen hauptsächlich betrachten kann.

Für !mich! ist schöne Haut, das Schönste was es gibt, weil ich meine eben nicht mag-ich denke andere finden krumme Nasen, Übergewicht oder sonstiges weniger schön.Das was man nicht hat, hätte man gerne.

Wenn es nicht so schwer wäre, bzw. es ein Geheimrezept gäbe würde ich mich ja so hinnehmen wie ich bin.

@ sterniw:

Schön, dass du es nachvollziehen kannst *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH