» »

Hässliches Muttermal

NUichxya


ihr sprecht mir aus der seele. ich war bei 4 hautärzten und keiner wollte es mir rauschneiden , weil sie alle gemeint haben, es würde eine große narbe enstehen, ein muttermal ist nichts hässliches, das muttermal gehört zu mir, bla, bla ,bla,...und das dämlichste von allem was sie gebracht haben ist, dass cindy crawford auch eins hat. als könnte man ihr mini ding mit meinem 1centstückgroßen muttermal vergleichen :-/

mich habe auch schon oft leute drauf angesprochen. und ich könnte denen jedes mal eine reinhauen wenn sie so doofe fragen stellen wie : "hast du da ein muttermal? "das is aber groß!" sowas ist doch einfach nur stupide! und ich frag mich dann jedes mal wieso ich mir den kopf darüber zerbrech, was diese ganzen dummen leute (und wer denkt ein muttermal ist etwas sonderbares oder sogar hässlich, der ist wirklich dumm!) von meinem leberfleck denken! und ich weiß, dass es blöd von mir ist, aber ich kann nichts daran ändern! es hat sich so in meinem kopf eingebrannt, dass es andere hässlich finden. wenn ich im bikini rumlaufe, traue ich mich gar nicht mehr den leuten in die augen zu schauen, weil ich genau weiß, wo sie mir als erstes hingucken werden. vor meinen engsten freunden stört es mich nicht mehr so sehr, aber wenn ich mir vorstelle, dass ein typ mein muttermal sieht könnt ich im boden versinken. ich hasse es wenn mich im sommer alle fragen ob ich mit ins freibad gehen will, dann muss ich mir immer irgendwlche ausreden überlegen, warum ich nicht kann. ich könnte mich jedes mal selbst dafür schlagen. es gibt ja leute die haben massig cellulite oder akne oder was weiß ich was und die traun sich trotzdem vor die leute, und ich hab son kleines muttermal das 0.01 % meines körpers darstellt und trau mich nich raus.

@ sternwi:

als ich gelesen hab, dass du ein 1cent großes muttermal hast hab ich mir zuerst gedacht: was hat die/der denn für probleme! ich wär froh wenn mein muttermal nur ein cent groß wäre! dann hab ich ein cent stück auf mein muttermal draufgelegt und fest gestellt, dass mein muttermal auch nicht größer ist. das hat mich total verblüfft. ein 1 cent stück hört sich so klein an, und es ist auch verdammt klein wenn man es sich anschaut. und wenn du dir vorstellst dass sowas (im vergleich zum rest deiner haut) winzig kleines dich total fertig macht, das ist doch total paradox! das ist alles eine reine kopfsache und bevor man an sich schnibbeln lässt sollte man etwas an seiner einstellung ändern. aber irgendwie will mir das nicht gelingen. ich weiß nicht was ich noch machen soll. inzwischen wäre es mir lieber, dass mir mein muttermal egal ist, als das ich es loswerde.

Dieser ganze schönheitswahn macht uns doch alle kaputt. Und das schlimmste ist: wir wissen es und machen trotzdem mit.

shtfernxiw


@nychia

Oh man bin ich froh dass es Leute gibt denen es genauso geht und die mich verstehen.

Ich verfluche auch immer diesen extremen Schönheitswahn, aber was tut man? Man macht fleissig mit. Der Grund dafür ist doch dass man jetzt schon angesprochen bzw verachtet wird (teilweise), nur weil man keine makellose haut hat, oder andere Makel!

Das liegt alles an der heutigen Gesellschaft.

Die Menschen werden immer oberflächlicher.

Mir gings aber genauso wie dir. Wenn mich jemand gefragt hätte wie gross das muttermal ist, dass hätte ich auch gesagt 2 Euro stück oder so und war auch sehr erstaunt, dass es ja doch so klein war. Aber das hat nichts dran geändert an meiner einstellung dazu. Es muss weg - irgendwie.

Irgendwie finde ich es eben auch grad an dieser Stelle besonders blöd. Am rücken zb würde es mich denke ich nicht mal so stören. Warum weiss ich auch nicht. Aber da ich keine anderen weiter habe ist es eben voll auffällig.

Ich will endlich am strand spazieren gehen ohne dass ich das gefühl habe, dass alle nur auf dieses ding schauen, denn das tun sie definitiv. Ich weiss aber nicht wieso. Ich schaue doch auch nicht jedem auf ein muttermal wenn er eins hat. Oder ist es doch nur ein gefühl, dass alle nur dahin schauen? Auf alle Fälle kann ich voll mit dir fühlen und weiss wies dir geht.

L4eberrfleckxi


Hallo

@Kori:

Danke erst mal für Deinen interessanten Beitrag; da möchte ich doch ausführlicher drauf antworten.

Ich hab eben eher selbst ein Problem mit mir, als das es andere hätten...

Ich denke, da hat man Dir aber nicht oft genug gesagt, dass Du auch mit oder evt. auch gerade wegen Deinem Muttermal hübsch aussiehst oder zumindest, dass Du Dich nicht zu schämen brauchst! Dein Selbstvertrauen sollte echt gestärkt werden, meine ich!

Es gibt sicherlich Menschen, die mehr Muttermale als ich haben (Bei mir sinds ca 100 (1-3mm),das größte 1cm durchmesser).

Das sind aber doch ganz schön viele!! Wo hast Du die meisten Leberflecken und wo die auffälligeren?

Trotzdem ist das kein Grund Dich zu schämen. Bei mir kann ma sie gar nicht mehr genau zählen (ca. 400, evt. auch noch mehr) überall am ganzen Körper; am meisten betroffen sind Arme, Brust, Bauch, wo auch meist die auffälligen und größeren sind. Nicht ganz so schlimm ist es an Rücken und Beinen, aber auch da sind genug. Blöd ist aber auch, dass bei mir noch an untypischen Stellen (sagen die Ärzte!) einige kleinere Muttermale sind (z.B. im Ohrläppchen,, direkt auf einer Brustwarze, auf dem Nabel, am genital, in der Pofalte, in den Zehenzwischenräumen).

Bei mir ist schon mit 13 J. das Dysplastische Nävus-Syndrom festgestellt worden; seither muss ich alle drei Monate zum Check (was ich aber nicht immer einhalte!), und fast jedesmal wurde auf mein sehr hohes Krebsrisiko hingewiesen.

Bei mir wurden noch nie Muttermale aus medizinischen Gründen entfernt, war der Befund mal kritisch bei dir?

Ja, war es. Vor einigen jahren bei der Nachmusterung war die Musterungsärztin mit etlichen Leberflecken bei mir nicht zufrieden und meinte, dass sie "krebsig" aussehen. Ich wurde von ihr dann deswegen und wegen anderer Befunde in eine BW-Klinik überwiesen, wo ich zu mehreren Untersuchungen zu verschiedenen Ärzten (Magen-Darm-Arzt, Chirurg, Urologe + Hautarzt) musste; zum Hautarzt musste ich eben zur kompletten Untersuchung aller Muttermale und zur genaueren Abklärung der fraglichen Muttermale. Dieser Arzt meinte während der langen Untersuchungen schon, dass die fraglichen Muttermale (am Hals, an der Brust, am Bauch/Seite, im Schambereich, am Oberschenkel) nach Hautkrebs aussehen und auf jeden Fall raus müssen; er behandelte mich die ganze Zeit so, als hätte ich sicher Haukrebs; da fuhr mir von einem Moment auf den anderen so der Schreck in die Glieder und es brach eine Welt zusammen. Vorher habe ich das Risiko meist ignoriert und nicht verstanden, da war es mir schlagartig bewusst. Die OP der Muttermale war dann am nächsten Tag,

da ich am gleichen späteren Nachmittag noch zur Untersuchung zu dem Chirurgen wg. anderer Befunde (intensive Untersuchung/Abklärung Nabelbruch + kompletter Herniencheck) musste; da war ich schon völlig fertig und aufgelöst;

Ich habe den Abend so geheult und hatte die totale Angst Panik; ich habe es da schlagartig bereut, dass ich ca. 2 Jahre lang nicht mehr zur hautärztl. Untersuchung gegangen war, weil ich die nicht mochte. Zum Glück lagen die Befunde nach der OP gleich vor und es waren "nur" Krebsvorstufen (also kurz vor der Entartung), so dass die OP gerade noch rechtzeitig war. Die Erleichterung bei mir war mehr als groß, denn die weiteren Horrorszenarien mit weiteren Untersuchungen, Lymphknotenadektomie und Chemo hatte er mir schon angedeutet.

Du kannst vielleicht jetzt verstehen, warum ich das Thema aus ganz anderer Sicht betrachte und das kosmetische Problem der vielen Muttermale, das es für mich bis dato natürlich auch gab, fast völlig in den Hintergrund gerückt ist. Daher möchte ich eben immer allen sagen, dass Muttermale grundsätzlich kein kosmetisches Problem sind (denn jeder hat sie!), aber sehr wohl ein medizinisches!

Diese Beschimpfungen sind aber echt übel, war das eher im Kinderalter?

Ja, die waren fast alle im Kindes- und Jugendalter. Das waren nur die schlimmsten Sprüche, die ich bekam; an andere Sätze wie "Oh je, ist der voll mit Leberflecken!", "Iih, hat der viele Muttermale überall!", "Hey, das werden ja immer mehr Muttermale bei Dir!", "Du hast so viele Leberflecken, Du siehst voll krank aus!" (das habe ich aber auch ähnlich bei Ärzten gesagt bekommen!) oder "Deine vielen Leberflecken sehen echt übel aus!" waren eigentlich Standard; daran musste ich mich genauso gewöhnen wie an die ständigen (meist verstohlenen) Blicke; meist war das in der Schule (z.B. in der Sport-Umkleide, Duschen nach dem Sport, Schularzt). Das besserte sich erst in den höheren Klassen, als die Lästereien eher besorgter Nachfragen wichen. Mein Rufname war bei den meisten "Flecki" (bzw. "Leberflecki"), mit dem ich bis dato meist gehänselt wurde; am Ende der Schulzeit war es dann eher ein Kosename.

So musste ich also früh lernen, das hinzunehmen. Ich merke natürlich auch heute noch die Blicke und manchen Kommentar, aber es ist eben nun mal die Natur des Menschen, neugierig zu sein. Da ist es eigentlich klar, dass Muttermale auffallen (geht mir übrigens bei anderen auch so!), aber das muss nicht immer abwertend gemeint sein, gerade wenn es sich nur um einzelne Muttermale handelt! Bei so vielen kann ich es ja noch teilw. nachempfinden.

Kam deine frühere Ablehnung gegen die Muttermale durch Kommentare anderer, oder?

Also meine Ablehnung richtete sich auch erst mal nur gegen meine Muttermale; ich hasste v.a. die ständigen und ziemlich langwierigen und unangenehmen Untersuchungen, wo ich nie hin wollte, zu denen mich aber meine Mutter immer schleppte. Ich schämte mich dann immer sehr, mich auszuziehen; das ging aber nicht nur bei den Hautärzten so, sondern auch bei anderen Ärzten, zu denen ich im Jugendalter regelmäßig musste (ich hatte noch andere Probleme, v.a. Magen-Darm!), sowie bei meinen Klinikaufenthalten in der Jugendzeit. Ich bekam halt immer das Gefühl, nicht nur oft krank zu sein, sondern auch krank auszusehen, wg. der Leberflecken. Geholfen hat mir da nur, dass ich nicht der einzige in meiner Familie war, der viele Leberflecken hat (v.a. meine Cousine hat auch extrem viele überall!).

Ja, das ist die Frage, was ist eigentlich "hässlich" daran (?), der ganze Schönheitswahn, Perfektionismus und dass schon ein Muttermal im Gesicht auf Bildern teilweise wegretouchiert und als Makel deklariert wird tut schon einen Teil dazu bei (traurig,aber in meinem Fall ist es so).

Genau das finde ich auch total doof; man bekommt in den medien immer vorgegaukelt, wie perfekt die Stars und Sternchen sind, aber wenn man mal genau hinsieht, dann sieht man, dass auch die durchaus Muttermale haben, manche sogar ganz schön viele!

Bei einer großen Anzahl von Muttermalen, unterscheidet man sich halt bisschen von der "muttermal-freien" Haut, die man im TV, Werbung,Magazinen hauptsächlich betrachten kann.

Ja, da unterscheidet man sich doch von den meisten, finde ich; aber auch dazu muss man hat stehen; entweder man akzeptiert sich so wie man ist, oder man kann sich einbuddeln. Ich cversuche mich für den ersten Weg zu entscheiden.

Wenn es nicht so schwer wäre, bzw. es ein Geheimrezept gäbe würde ich mich ja so hinnehmen wie ich bin.

Vllt ist es ja ein rezept, wenn Dir jemand sagt, dass Du a) nicht alleine bist mit Deinen Muttermalen und b) auch mit Deinen Muttermalen sehr anziehend für andere sein kannst. Vllt hlift Dir das ein bisschen.

@Nichja:

Ich hoffe, Du hast meinen Beitrag an Kori gelesen; dann weißt Du sicher, dass Du wirklich ein eher kleines Problem mit Deinem Muttermal hast.

vor meinen engsten freunden stört es mich nicht mehr so sehr, aber wenn ich mir vorstelle, dass ein typ mein muttermal sieht könnt ich im boden versinken. ich hasse es wenn mich im sommer alle fragen ob ich mit ins freibad gehen will, dann muss ich mir immer irgendwlche ausreden überlegen, warum ich nicht kann. ich könnte mich jedes mal selbst dafür schlagen.

Das nimmt bei Dir aber schon extreme Züge an. Ich habe mich früher auch nicht getraut, kurzärmelig zu tragen und ausziehen/umziehen beim Sport oder Spielen beim Sport mit nacktem Oberkörper (mussten wir in der Schule manchmal!) war mir immer der totale Graus! Aber bei mir war es nicht ein harmloses Muttermal, sondern eben ganz viele überall! Ich will ja nicht wissen, wie Du nun von mir denken würdest, wenn Du mich da z.B. gesehen hättest.

Mensch, ich verstehe echt nicht, warum ihr Euch wegen ein paar Muttermalen verrückt macht. Steht doch einfach dazu und schaut einfach mal, wie viele andere haben. Ihr werdet feststellen, dass ihr Euch echt umsonst Gedanken macht!

LG Michael

NJich^yxa


@sternwi

wo hast du dein muttermal nochmal? ich hab meins am oberschenkel. des blöde is halt, dass man es immer sieht. wenn man sich um zieht, wenn man badet, duscht, sogar wenn ich aufs klo geh muss ich es mir immer anschaun!

aber vielleicht ist es wirklich nur ein gefühl, dass alle leute dahin starren. und selbst wenn sie dahin schauen heißt es noch lange nichts. sie müssen ja nicht gleich denken dass es hässlich ist oder so. es ist halt einfach ungewöhnlich, wenn man ein muttermal am bein hat und deshalb fällt den leuten das sofort ins auge. aber wenn uns jemand in die augen, auf die nase, die ohren, die hände oder sonst wohin schaut, denken wir ja auch nicht gleich, dass er sie hässlich findet, außer man leidet vielleicht an einem sehr gestörten selbstwertgefühl.

wenn ich jemandem begegnen würde, der ein etwas größeres muttermal hat würde ich mich total freuen, weil ich dann sehe, dass ich nicht die einzige bin. vielleicht geht es ja anderen leuten genauso. sie denken sich dann, die ist auch nicht perfekt. und ich finde das macht einen viel sympatischer.

Nvi{chyxa


@leberflecki

ich bewundere dich echt dafür, dass du es geschafft hast damit umzugehen, ich kann mir vorstellen, dass es nicht leicht war. bei anderen finde ich muttermale ja auch nicht abstoßend, deshalb weiß ich nicht, wieso es mich an mir so stört. das muttermal an meinem bein ist ja keine ausnahme, ich habe am ganzen körper ziemlich viele, bloß halt kleinere, das stört mich aber inzwischen auch nicht mehr. es geht mir ja nicht darum perfekt zu sein und eine makellose haut zu haben, sonst würden mich die anderen ja auch stören. es ist dieses ständige angeglotzt werden. aber ich bin dabei zu versuchen dazu zu stehen.

Sv1szley


@alle

Hey,

die Diskussion wird ja immer tiefgründiger. :-)

Unser Ziel sollte es tatsächlich zu sein, zu lernen, damit zu leben und es zu akzeptieren.

Andere Makel sind mit Sicherheit bei weitem schlimmer, z.B. richtig schlimme Akne oder viele Pickel bei manchen Menschen. Oder eine Hakennase, weil man nunmal immr zuerst ins Gesicht schaut.

Jeder empfindet halt andere Dinge als "hässlich".

Bei mir ist es so, dass ich, sobald ich Muttermale an anderen Menschen sehe, auch direkt drauf starren muss.

Dinge die man selbst hat (wie zum Beispiel auch Piercings) fallen einem bei anderen viel schneller auf, als andere Menschen sie wahrnehmen.

Ich bilde mir auch immer ein, dass andere nur DARAUF starren, aber viel wichtiger ist doch, wie die Gesamterscheinung eines Menschen ist, wie er rüberkommt.

Und da geb ich Doesha (hieß sie so??) Recht- Selbstbewusstsein heißt das Zauberwort! Wenn andere merken, dass man von sich selbst überzeugt und mit sich im Reinen ist, wird der eine Fleck hier oder da viel weniger auffallen...

K;orxi


Hi Michael,

Danke für deinen Beitrag und deine Mühe!

Ich glaube ich habe überhaupt kein Selbstbewusstsein, wenn ich Komplimente bekomme-denke ich mir eher wenn ihr wüsstet wie meine Haut aussieht – würdet ihr es schnell wieder zurücknehmen. Die Schönheit wird so thematisiert, dass es einem schwerfällt sich zu entziehen und so akzeptieren wie man ist.

An untypischen Stellen hab ich keine Muttermale, mein Hautarzt hat auch noch nie gesagt, dass es auffällig viele wären, was mich doch sehr wundert-da es doch deutlich über dem Durchschnitt liegt.

Auffällige Muttermale habe ich 2. Am Bauch, das große 1cm Mal und ein 2mm aber ganz schwarzes Muttermal.

Ansonsten sind sie normal begrenzt, hellbraun bis braun. Manche (leicht)abstehend.

An den Beinen hab ich auch fast keine, Brustbereich keine und am Rücken ganz kleine. Am Dekolletee hab ich ca. 15 die stören mich sehr, ebenso die am Bauch!

Mich stört auch die Menge (-ein- Muttermal an sich finde ich nicht störend) obwohl es wirklich "Schlimmeres" auf der Welt gibt - was mir mehr und mehr bewusst wird.

Mein Vater hat höchstens 5 Muttermale, meine Mutter 1mm und kleinere, aber auch nicht sonderlich viele. Auch sonst kommt es in der Verwandtschaft nicht so vor - obwohl eine größere Muttermalanzahl ja erb-bedingt sein soll?! Daher komm ich mir schon ein bisschen "andersartig" vor, genauso in meinem Freundeskreis.

Alle 3Monate musst du zu Hautarzt, das ist ganz schön oft, muss dann immer ein Screening durchgeführt werden? Nimmst du hohen LSF bzw. meidest du die Sonne (wegen dem Krebsrisiko)? Ich beachte das in den letzten 3 Jahren sehr. Ich versuche die Sonne zu meiden, früher war das anders da dachte ich wenn ich wenigstens schön braun bin fallen die vielen Muttermale nicht so auf.

Das sind ja echte Horrorszenarien mit deinen Arzt-Besuchen! Da kann ich verstehen dass das kosmetische kleine Problem in den Hintergrund rückt - Gesundheit geht vor.

Aber da bekommt man es echt mit der Angst zu tun...immer die Ungewissheit zu haben und den Befund abwarten zu müssen.

Ich hasse es auch zum Arzt zu gehen, mich vor andern zu entkleiden, an den Strand/Freibad zu gehen, etc. (absolute Qual für mich) Ich habe einfach das Gefühl dadurch eingeschränkt zu sein...

Ja stimmt einbuddeln ist auch keine Lösung :-) Und gut zu wissen, dass man nicht alleine ist!

-lg-

D/oesxha


Hey also...

nachdem mich auch meine jüngere Schwester mal ganz fest getreten hat (bildlich gesprochen), hab ich meiner großen Liebe, in die ich schon seit Jahren verschossen bin (und mit dem ich auch schon mal etwas hatte, was wegen meiner eigenen Dummheit & Ängstlichkeit wieder kaputt gegangen ist), eine Mail geschrieben. Nur erstmal so, daß ich an ihn denken musste und wie's ihm denn so geht. Es kam eine ganz liebe Antwort zurück, er hat sich echt gefreut und was ich denn jetzt so mache und wie es mir geht. Klar ist das zuviel zu schreiben und ich habe ihn einfach gefragt, ob wir uns treffen wollen, weil ich ihn echt gerne wiedersehen würde (WOAH!!! Mutig!!). Mal schauen... dieses Wochenende ist er auf nem Festival, kann also frühestens morgen oder Montag mit ner Antwort rechnen.

Ich lasse mich von so ein paar genetischen Entgleisungen in meinem Leben nicht mehr einschränken. Und wenn er mich wirklich liebt, dann auch mit den Dingern. Daran wird's ja wohl nicht scheitern. x:)

LdebeTrfleckxi


allo an Euch alle,

ich muss Euch echt ein Riesen-Kompliment für eure Beiträge machen; ich hätte nicht gedacht, dass es so viele gibt, denen es ähnlich geht und auch noch offen darüber schreiben. Ich bin sehr froh, euch kennen gelernt zu haben!

@Nichya

ich bewundere dich echt dafür, dass du es geschafft hast damit umzugehen, ich kann mir vorstellen, dass es nicht leicht war.

Um ehrlich zu sein: ich bemühe mich und versuche zu lernen, damit umzugehen. Ich versuche zu lernen, mit dem Thema offener umzugehen und mich nicht mehr so zu verstecken. Aber, das ist nicht einfach! Ihr helft mir sogar dabei. Wie schon gesagt, ich merke und spüre die ständigen Blicke der anderen und da ist mir schon komisch im Bauch, aber ich habe da halt keine andere Chance, versuche ich eben trotzdem z.B. mal ins Schwimmbad zu gehen und versuche mich daran zu gewöhnen, dass andere schauen.

bei anderen finde ich muttermale ja auch nicht abstoßend, deshalb weiß ich nicht, wieso es mich an mir so stört.

Das finde ich gut, dass Dich Muttermale bei anderen nicht stören; dann ist es eigentlich auch kein Grund, das Dich Deine stören; dass andere auf Deine Muttermale schauen ist doch dann eigentlich nichts Schlimmes, sondern einfach normal und vllt sogar was Gutes, wenn man auf andere achtet; die finden Deine Muttermale sicher auch nicht hässlich!

das muttermal an meinem bein ist ja keine ausnahme, ich habe am ganzen körper ziemlich viele, bloß halt kleinere, das stört mich aber inzwischen auch nicht mehr.

Ach so, ich dachte bei Dir wäre es auch nur eines. Dann gehst Du sicher auch regelmäßig zur Hautuntersuchung? Wie ist es für Dich da, wenn Du angeschaut wirst?

es ist dieses ständige angeglotzt werden. aber ich bin dabei zu versuchen dazu zu stehen.

Genau das Gefühl meine ich. Du hast aber genau die richtige Einstellung, so selbstbewusst zu sein, Dich einfach so zu akzeptieren, mit Deinen Muttermalen als etwas völlig Normales!

@S1sley

Unser Ziel sollte es tatsächlich zu sein, zu lernen, damit zu leben und es zu akzeptieren.

Hey, ich bin so froh, dass Du das sagst und ich nicht mehr alleine im Wald stehe! Ich sehe es ganz genauso. Steht zu Euren vermeintlichen Makeln, sie machen Euch nur symphathischer. Das gilt freilich nur, solange sich Muttermale nicht verändern! Dann müssen sie natürlichraus!

Andere Makel sind mit Sicherheit bei weitem schlimmer, z.B. richtig schlimme Akne oder viele Pickel bei manchen Menschen. Oder eine Hakennase, weil man nunmal immr zuerst ins Gesicht schaut. Jeder empfindet halt andere Dinge als "hässlich".

Stimmt. Es gibt eigentlich immer was, was bei anderen auffällt; ich bin früher in der Schule z.B. nicht nur wegen meinen Muttermalen (dumm) angesprochen worden, sondern auch, weil ich auch so einen komischen vorgewölbten Nabel habe; ich merke auch wie andere auch darauf starren.

Ich sehe es aber auch so, dass Muttermale zumindest bis zu einer gewissen Zahl etwas ganz Normales sind

Bei mir ist es so, dass ich, sobald ich Muttermale an anderen Menschen sehe, auch direkt drauf starren muss.

Das ist bei mir ganz genauso. Ich denke, man ist halt eher darauf sensibilisert, wen man selbst viele Muttermale hat und deshalb wie ich auch schon so oft untersucht worden ist.

Ist euch aber dann nicht auch aufgefallen, dass es viele und immer mehr Menschen gibt, die auch sehr viele und auffälligere oder größere Muttermale haben? Seitdem ich bei anderen darauf achte und mir das auffällt, fällt es mir auch leichter, mich zu akzeptieren.

Dinge die man selbst hat (wie zum Beispiel auch Piercings) fallen einem bei anderen viel schneller auf, als andere Menschen sie wahrnehmen.

Ich bilde mir auch immer ein, dass andere nur DARAUF starren, aber viel wichtiger ist doch, wie die Gesamterscheinung eines Menschen ist, wie er rüberkommt.

Und da geb ich Doesha (hieß sie so??) Recht- Selbstbewusstsein heißt das Zauberwort! Wenn andere merken, dass man von sich selbst überzeugt und mit sich im Reinen ist, wird der eine Fleck hier oder da viel weniger auffallen...

Hey, Du sprichst mir aus der Seele! Darin möchte ich Dich voll unterstützen!:)^

LG Michael

LVebe-rfleJcki


Hallo Kori, hallo Doesha

@Kori

Danke für Deine ausführliche Antwort.

Ich glaube ich habe überhaupt kein Selbstbewusstsein, wenn ich Komplimente bekomme-denke ich mir eher wenn ihr wüsstet wie meine Haut aussieht – würdet ihr es schnell wieder zurücknehmen. Die Schönheit wird so thematisiert, dass es einem schwerfällt sich zu entziehen und so akzeptieren wie man ist.

Ich weiß, das ist verdammt schwer; ich möchte Dir halt helfen, es nicht nur als etwas hässliches zu empfinden, sondern als etwas völlig Normales, was viele andere auch haben. Vllt kann ich Dein Selbstvertrauen ja ein bisschen stärken.

Auffällige Muttermale habe ich 2. Am Bauch, das große 1cm Mal und ein 2mm aber ganz schwarzes Muttermal.

Ansonsten sind sie normal begrenzt, hellbraun bis braun. Manche (leicht) abstehend.

Bei Dir sind also auch alle Braunfärbungen bis hin zu schwarz,sowie alle Formen und Größen vorhanden?! Gehst Du denn auch regelmäßig zum Hautarzt zur kompletten Untersuchung?

Welche Untersuchungen werden bei Dir gemacht? Werden Deine Muttermale auch aufgenommen und gespeichert?

Das sollte dann bei Dir sicher so sein. Wie geht es Dir da eigentlich bei den Untersuchungen? Fühlst Du Dich da genauso schrecklich so angeschaut zu werden?

An den Beinen hab ich auch fast keine, Brustbereich keine und am Rücken ganz kleine. Am Dekolletee hab ich ca. 15 die stören mich sehr, ebenso die am Bauch!

Ja, das sind schon recht viele, aber 15 Narben fände ich noch schlimmer; die sehen dann wirklich unnatürlich aus. Muttermale sind dagegen doch ganz normal (solange sie gesund sind!), gerade auch im Dekollete-Bereich. Da haben doch viele welche!

Von meinen OPn sieht man auch die Narben ziemlich, zumindest zwei sind recht wulstig geblieben. Die finde ich jedenfalls ziemlich unschön.

obwohl es wirklich "Schlimmeres" auf der Welt gibt - was mir mehr und mehr bewusst wird.

Hey, eiter so! Denke einfach daran, dass Du wirklich nicht alleine bist mit Deinen Muttermalen!

Auch sonst kommt es in der Verwandtschaft nicht so vor - obwohl eine größere Muttermalanzahl ja erb-bedingt sein soll?!

Ja, stimmt, z.B. beim Dysplastischen Nävus-Syndrom, das bei mir festgestellt wurde. Aber so richtig viele Muttermale wie ich hat nur eine meiner beiden Cousinen und meine eine Tante. Bei meiner Cousine sind auch schon welche (vorsorglich) beim Hautarzt weggemacht worden, weil sie unregelmäßig waren; außerdem sind bei ihr auch etliche größere (ca. 5Cent- bis 1 EUR-Stück große) dabei. Im Jugendalter konnte man bei ihr fast zusehen, wie es immer mehr wurden und sie hatte auch ziemlich große Probleme damit und ist vom Selbstvertrauen eher down. Es war ihr soar lange Zeit richtig peinlich, wenn man mit ihr innerhalb der Familie darüber gesprochen hat. Aber auch das hat sich inzwischen gebessert.

Daher komm ich mir schon ein bisschen "andersartig" vor, genauso in meinem Freundeskreis.

Ich weiß, was Du meinst!

Alle 3Monate musst du zu Hautarzt, das ist ganz schön oft, muss dann immer ein Screening durchgeführt werden?

Ja, es wurde dann immer ein komplettes Screening gemacht. In letzter Zeit gehe ich aber nicht mehr ganz so regelmäßig zur Kontrolle, ist manchmal von der Zeit etwas schwierig. Aber in der Jugendzeit schleppte mich meine Mutter da konsequent hin, auch manchmal außerhalb der Termine, wenn sie bei mir neue Leberflecken feststellte.

Mit 18 habe ich mich dann durchgesetzt und bin gar nicht mehr zu irgendeiner Untersuchung (außer der 1.Musterung), da mir auch die ganzen Termine bei den anderen Ärzten, zu denen ich in der Jugendzeit regelmäßig musste (v.a. Kinderarzt, Magen-Darm-Arzt in der Klinik - außer den stationären Aufenthalten musste ich da auch regelmäßig hin - und Urologe), echt zu viel waren; dann kam eben kurz vorm Abi die Nachmusterung und die weiteren Untersuchungen in der BW-Klinik! Von da ab bin ich dann (über meinen Zivi-Dienst hinaus) wieder regelmäßig zur Hautuntersuchung gegangen. jetzt lasse ich es wieder ein wenig schleifen.

Nimmst du hohen LSF bzw. meidest du die Sonne (wegen dem Krebsrisiko)? Ich beachte das in den letzten 3 Jahren sehr. Ich versuche die Sonne zu meiden,

Jetzt ja; ich versuche mich jetzt kaum mehr der Sonne auszusetzen und mich nur im Schatten aufzuhalten; ich habe auch gelernt "blass is beautiful"! Früher war das noch anders, da ich auch schon mal als "Eskimo" bezeichnet worden bin und gefragt wurde, ob ich nie Sonne abkriege. Aber, ich werde nie braun, kein bisschen, sondern kriege nur schnel Sonnenbrand.

früher war das anders da dachte ich wenn ich wenigstens schön braun bin fallen die vielen Muttermale nicht so auf.

Genau den gleichen Fehler habe ich im Jugendalter auch gemacht! Ich dachte auch, wenn ich braun werde, fallen die Leberflecken nicht mehr so auf und habe mir damals auch einige Sonnenbrände eingefangen, worüber meine Mutter und auch die Ärzte ziemlich ungehalten waren, weil ich eigentlich nicht in die Sonne durfte. Ich bin kein bisschen braun geworden; die einzige Folge war, dass ich nurnoch mehr Leberflecken bekam und manche Muttermale dunkler wurden! Das war halt eine echte Dummheit von mir, so zu denken!

Das sind ja echte Horrorszenarien mit deinen Arzt-Besuchen!

Ja, war es. Ich hatte als Kind noch andere massive Probleme, v.a. mit Magen-Darm. Ich war im Jugendalter insgesamt 3x stationär im Krankenhaus, erst wg. Blinddarmverdacht, Magen-Darm-Infekt + Nabelentzündung, dann zweimal (jew. gut 2 Wochen) mit Darmentzündung (wobei ich dann auch die Blinddarm-OP hatte)!

Ich war sehr oft krank (v.a. wg. Durchfällen, Erbrechen, etc.), war damals zu untergewichtig und fehlte halt deswegen und wg. der häufigen Arzttermine oft in der Schule; daneben war ichnoch zweimal zu einer Jugendkur (6 Wochen + 4 Wochen!), um zuzunehmen (was aber nichts brachte!). Nach der 1.Kur (7.Klasse) hatte ich dann aber so viel in der Schuleverpasst,l dass ich auch ein Schuljahr wiederholen musste. War eine sehr harte Zeit für mich! Wenn Du mehr dazu wissen willst, schreibe ich Dir mal in einer PN.

Jedenfalls war es aber so, dass auch die anderen Ärzte immer auch meine Leberflecken begutachteten und (v.a. meine Mutter) während der Untersuchung über die Hautarzttermine ausfragten. Das hat mich immer gestört damals.

Aber da bekommt man es echt mit der Angst zu tun... immer die Ungewissheit zu haben und den Befund abwarten zu müssen.

Zum Glück habe ich das erst einmal so erlebt, damals in der BW-Klinik. Ich habe damals noch ein Tagebuch geführt und versucht das zu beschreiben, wie es mir da ging, aber man kann das nur schwer in Worte fassen.

Ich hasse es auch zum Arzt zu gehen, mich vor andern zu entkleiden, an den Strand/Freibad zu gehen, etc. (absolute Qual für mich) Ich habe einfach das Gefühl dadurch eingeschränkt zu sein...

Ich weiß, ich kann es Dir nachfühlen. Daran habe ich mich nie gewöhnen können und ichhabe mich immer geschämt, obwohl es ja oft, auch bei den anderen Ärzten, so war.

Das mit dem Strand/Freibad solltest Du halt echt lernen! Hilfreich ist es z.B., wenn Du nicht alleine ins Freibad gehst. Früher haben mich manchmal meine Tante und meine Cousine mitgenommen (alleine wäre ich nie ins Schwimmbad gegangen!), und da sie auch überall am ganzen Körper übersät ist mit Pigmentflecken, habe ich mich nicht mehr so beglotzt gefühlt.

Ja stimmt einbuddeln ist auch keine Lösung Und gut zu wissen, dass man nicht alleine ist!

Genauso get es mir auch. Der Austausch mit Dir hilft mir nämlich auch!

@Doesha

Ich lasse mich von so ein paar genetischen Entgleisungen in meinem Leben nicht mehr einschränken. Und wenn er mich wirklich liebt, dann auch mit den Dingern. Daran wird's ja wohl nicht scheitern.

Genau das ist die richtige Einstellung. Und wenn er Dich deshalb nicht mag, dann hat er Dich auch nicht verdient. Dann kannst Du ihn echt in die Tone treten. Er sollte Dir sagen, dass er Dich und Deine Leberflecken mag! Viel Glück! :)^

LG Michael

Noich8yla


@leberflecki

Zitat:

das muttermal an meinem bein ist ja keine ausnahme, ich habe am ganzen körper ziemlich viele, bloß halt kleinere, das stört mich aber inzwischen auch nicht mehr.

Ach so, ich dachte bei Dir wäre es auch nur eines. Dann gehst Du sicher auch regelmäßig zur Hautuntersuchung? Wie ist es für Dich da, wenn Du angeschaut wirst?

mein hautarzt hat gesagt es reicht wenn ich einmal im jahr komme. gesundheitliche bedenken mit den muttermalen gibt es also nicht. komischerweise macht es mir gar nichts aus vom arzt angeschaut zu werden. er sieht sowas schließlich jeden tag, und ich denke ein hautarzt ist froh wenn er mal mit so etwas schönem wie muttermalen konfrontiert wird anstatt mit irgendwelchen schweren hautkrankheiten, die wirklich richtig eklig ausschauen. dagegen sind muttermale ja recht harmlos. außerdem hab ich vor ärzten nicht das gefühl gut aussehen zu müssen, weil es mir bei denen einfach egal ist was sie über mich denken.

ich geh jetzt auch viel seltener in die sonne und creme mich immer mit LSF 30 ein damit die leberflecken nicht noch mehr werden. aber ich sehe an meiner haut immer so winzig kleine rote punkte. werden das später auch muttermale? habt ihr auch sowas?

cJa/ipii


also ich hab auch sehr viele von diesen kleinen braunen flecken. und sie werden bei mir auch immer mehr. könnte jetzt viele von euch zitieren, denn auch ich gehöre zu der sorte mensch, die im sommer "gern" langärmlig trägt.

aber ich wollte auch schreiben, dass jemand mal ganz süß meinte, "so viele nougatflecken, da hab ich ja ne menge zu naschen..."

und männer, die sich daran hochziehen, dass man leberflecken hat, sind auch für alltägliche stress-situationen in beziehungen nicht geeignet und sollten gleich gekickt werden ;-)

SI1s'lMey


@Doesha

Hey, ich drücke dir ganz doll die Daumen!! :)^

Wenn ihr doch schonmal zusammen ward und er jetzt wieder Interesse zeigt, wird ihn wohl kaum etwas an dir und deinem Aussehen stören...

Kopf in den Nacken und auf in den Kampf! ;-D

Dioe/sxha


@S1sley

Problem. Sein bester Freund will nun etwas von mir, weil er mich so verdammt sexy findet. Er bombardiert mich mit SMS und E-Mails. Ich bin fertig... :-(

DUo4elsha


Muß jetzt erstmal zzz und versuchen auf andere ??? zu kommen. Sonst :-o und :°(. Das macht mich ganz {:(!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH