» »

Schweißfüße und Fußgeruch

a&lpakxi


Mein Mann ist Betroffener, hatte den Tip von einem Bekannten.

Nein, wir haben nichts mit der Firma zu tun, ehrlich nicht.

Er macht die Fußbäder ca. alle drei Monate einmal.

Wie gesagt, die Füße schwitzen nach wie vor, ist ja irgendwie auch ein natürlicher Vorgang, nur der Geruch nach "Schweißfüßen" ist nicht mehr.

Hoffe, die Informationen helfen weiter.

wvat$erlrily8x1


@ lampedusa und margodt:

Ja, ich find die Nebenwirkungen auch ziemlich krass. Die ersten Tage war ich zu nix mehr zu gebrauchen, nachdem ich das Zeug genommen hatte..Jetzt merks ichs vor allem, wenn ich am PC arbeite und alles x-mal durchlesen muss, um sicherzugehen, dass das Geschriebene korrekt ist. Nerv! Aber was tut man nicht alles, um seine Stinkequanten loszuwerden...

Ich meine aber, dass die Schweißflecken an meinen Socken vielleicht etwas kleiner geworden sind und die betroffenen Stellen an meinen Füßen nicht mehr ganz so feucht. Kann allerdings auch Wunschdenken sein... :-/ ich bin da mittlerweile etwas skeptisch geworden und werde mich hüten, allzu früh die Lösung des Problems zu verkünden...

mQonefrlx62


Hallo Stinkefüßler!!!

Ich habe alle Eure Beiträge gelesen, von der ersten Seite an. Ich hatte ca. 20 Jahre das gleiche Problem.

Und nun seit ca. 1/2 Jahr bin ich stinkefrei. Absolut geheilt. Und, ich habe selber etwas rausgefunden.

Und ich will es Euch mitteilen, weil es bisher noch nie jemand erwähnt hat.

Ich hatte vor einem halben Jahr MRSA (Abszesse unter den Armen usw.) und ich musste eine ganze Zeit lang meine Hände usw. desinfizieren.

Und da habe ich diese Sprays auch auf meine Füße gesprüht, allen voran das Hygiene-Spray von Vibasept von Aldi (kostet um die 3 Euro) . Da steht zwar drauf, dass man Hautkontakt auf jeden Fall vermeiden sollte!!

Aber ich habs trotzdem getan, weil ich schon nach dem ersten Mal gemerkt habe, dass dieser Stinkegeruch sofort weggeht. Man muss nur aufpassen, dass man es nicht zu sehr einatmet. Da kann sich die Nasenschleimhaut dann entzünden. Auch meine Schuhe habe ich gründlich damit ausgesprüht.

Ich mache das jetzt immer noch so zwei mal in der Woche und auch auf die Füße, insbesondere zwischen den Zehen.

Es ist ein Wunder!!!! Keine peinlichen Situationen mehr, ich kann meine Schuhe getrost ausziehen, denn ich weiss dass nichts mehr stinkt!!!

Also, dieser Geruch muss von bestimmten Bakterien oder Pilzen verursacht werden, die aber komischerweise nicht nachweisbar sind. Dieses Hygiene-Spray von Aldi tötet anscheinend genau diese Stinke-Bakterien, die sonst so hartnäckig sind.

Nur, man darf es eigentlich nicht auf die Haut sprühen!! Aber ich konnte bislang keine Nebenwirkungen beobachten.

Meine Füße, die Haut, alles in bester Ordnung. Nichts tut weh, keine Risse, keine trockene Haut.

Anfangs hat es etwas gekribbelt. Vielleicht der Kampf mit den Bakterien ??? Die müssen irgendwie in der Hornhaut sitzen.

Und nicht nur bei mir hat es gewirkt. Meinem Freund habe ich auch die Füße damit behandelt. Der hatte auch ganz schlimme Stinke-Füße. Und auch da, schon beim ersten Mal: weg war er der Geruch, der einem fast den Magen umdreht.

Vielleicht kann ich jemand damit helfen und ich würde mich freuen wenn derjenige ders ausprobiert noch eine kurzen Beitrag schreiben würde.

Viel Erfolg!!!:) :)=

m8aus=vomimaxrs


Leitungswasseriontophorese. Hat da irgendwer schon Erfahrungen mit gemacht?

ich habe vor 11 jahren an einer studie gegen übermässiges schwitzen teilgenommen. es ging um botox-spritzen (gegen schweissprod. ;-) ) und iontophorese.

iontophorese hat bei mir gewirkt. das macht man tägl. oder alle zwei tage 10 minuten, später nur noch bei bedarf. ist bisschen nervig, aber bei füssen nicht so aufwandsintensiv. ich saß dann immer vollkommen behindert mit tropfenden kissen unterm arm, hände und füsse im strombad gefesselt. dabei werden die schweissdrüsen verätzt. ich habe dann von der krankenkasse einen solchen apparillo bekommen, hat ca. 1500 DM damals gekostet. brauch ich heute nicht mehr. gibts auch bei ebay.

A6u~rel7ie8


dabei werden die schweissdrüsen verätzt.

Quatsch, da wird nichts verätzt ;-D Da wird doch nicht mit Säure hantiert ;-)

das macht man tägl. oder alle zwei tage 10 minuten, später nur noch bei bedarf.

Wenn man Pech hat wie ich, muss man es mind. alle zwei Tage machen, damit die Wirkung nicht verloren geht. Und ich finde es auch sehr zeitaufwendig!

brauch ich heute nicht mehr

Schwitzt Du jetzt normal? Ist das starke Schwitzen einfach so weggegangen?

Monerl62, schön, dass Du eine Lösung für Deine Stinkefüße :-D gefunden hast. Vielleicht hilft das ja auch waterlily81, Margodt und allen anderen Betroffenen :-)

m/ausvomtmUars


verätzt.

o.k. das war nur son wort...hat der arzt benutzt 8-)

ich schwitze heute auch noch phasenweise stark, nicht mehr soo viel. früher tropfte es in einem fort, vom lenkrad auf die knie bspw. aber ich hab mich auch locker demgegenüber gemacht. es stört mich einfach nicht mehr so -hilft auch ein bisschen.

T.oddxe


was gibt es denn noch so alles für schweißfüße? habe alcl aber irgendwie bringt das für die füße nichts. gibt es kein anderes mittel?

m}ar|goxdt


Hallo, da bin ich auch mal wieder.

Gerade nimmt das Stinkeproblem wieder zu :(v

@ monerl:

Ich nehme seit mehreren Monaten Sterillum für die Füße. Hat zeitweilig geholfen, aber irgendwann nicht mehr. Aber vielleicht hilft es ja anderen. Jeder Tipp ist willkommen und dafür vielen Dank.

Für das Büro habe ich mir eine Lampe Berger gekauft :=o Das ist echt gut für müffeldne Räume, aber auch teuer.

Wenn man die original Flüssigkeiten nimmt, erst recht. Da es sich aber um Isopropanol handelt, habe ich in der Bucht zugeschlagen: 1 L 1,99 €

@ Todde:

Es gibt so viel, aber irgendwie sind unsere Probleme anscheinend unlösbar. Von den Ärzten bekommt man auch keine Unterstützung :-|

Gibt es denn bei den anderen etwas Neues zu berichten?

w"ater*lily81


Hi,

bei mir ist – leider – alles beim Alten. Der Fußgestank ist weiterhin da und der Peinlichkeitsfaktor entsprechend hoch..Seit mittlerweile mehr als einem Jahr, seufz...

Das Sormodren hab ich im Übrigen abgesetzt, da es mir nichts gebracht hat außer einem echt üblen Bemascht-Gefühl, das gerade bei Klausuren nicht besonders praktisch ist..Das Gestanksproblem bestand trotz mehrmonatiger Einnahme unvermindert fort..

Was ich jedoch – per Zufall – festgestellt hab: Es ist offenbar nur der rechte Fuß, von dem der Gestank ausgeht. Und am rechten Fuß hab ich so eine fiese Dornwarze, am linken nicht. Allerdings schon viel länger, als das Stinke-Phänomen.

Wie dem auch sei, jedenfalls dachte ich mir, dass dies vielleicht der Grund des Übels sein könnte; irgendwann greift man ja nach jedem Strohhalm.. Und bei meiner Ursachenforschung in andere Richtungen bin ich noch jedes Mal auf dem Holzweg gelandet. Ich mag zwar schwitzige Füße haben, aber die hatte ich auch schon vor dem Sommer letzten Jahres und gestanksmäßig war es NIE so extrem wie es nun ist.

Ich hab mir also so ein Warzenpflaster aus der Apotheke geholt, es drauf getan und nach ein paar Tagen die aufgeweichte Haut runtergeraspelt. Und die hat vielleicht gestunken!!!

Bin mir also ziemlich sicher, dass das die Ursache ist...Auch wenn es sich zugegebenermaßen ziemlich wunderlich anhört...

Zumal mir bis dato unbekannt war, dass Warzen stinken können ??? Meine Vermutung ist ja, dass das vielleicht irgendwas mit meinem Schwimmbadbesuch zu tun haben könnte; dort war ich nämlich, kurz bevor das mit dem Stinken losging...Vielleicht hab ich mir da ein neues Warzen-Virus eingefangen, das den Gestank produziert, keine Ahnung... ???

Naja, jedenfalls bin ich schon seit zwei Monaten dran und die Warze ist immer noch nicht großartig kleiner geworden; sie muss wohl ziemlich tief sein... Wenn ich länger laufen muss, fang ich inzwischen an zu humpeln, weil es einfach weh tut.. :-(

Daher hab ich mich nun schweren Herzens entschieden, zum Hautarzt zu gehen und sie mir rausschneiden zu lassen. Auch wenn ich an anderer Stelle hier im Forum gelesen habe, dass das extrem schmerzhaft sein soll und man ewig nicht vernünftig laufen kann.

Als Teenager hab ich das schon mal machen lassen, damals hat der Arzt einfach drauf los geschnitten, ohne Betäubung oder so. Das tat höllisch weh und hinterher war die Warze noch nicht mal vollständig weg. Ein entsprechend schlechtes Gefühl habe ich jetzt dabei, mit meiner Warze wieder zum Hautarzt zu gehen.Aber wenn der Geruch dadurch besser wird oder sogar ganz weggeht, bin ich gerne bereit, das in Kauf zu nehmen... Ich werd allerdings auf einer Betäubung des Fußes bestehen; ohne mach ich das nicht nochmal..

Viele Grüße

kLoaltafrepddche{n


also gegen die warzen hilft es nicht aber ich leide seit jahren unter stinkefuß und hab alles probiert auch aus der apo das chlorid hat nicht viel und wenn nur kurz etwas gebracht ich habe mir nen neues deo nivea for men silver protekt gekauft und habe mal einfach ausprobiert das ergebniss war verblüffend trockene füße den ganzen tag wo sonst käse war riecht es jetzt nach höchsten schuh also stoff leder oder sonstwas ich habe extrem darunter gelitten ein haslber tag gleiche socke war der tot scheuern rutschen aufgequollene haut an den zehen nun ist furz trocken und ich kann sagen leute wenn euch das drückt probiert es aus

tsinax61


Hallo Margodt,

versuche es mal mit Babypuder, bei meinem Mann hat es geholfen.

Tina61

A$leka ,LeXnarox


Alles, was ich zu diesem Thema sagen kann, wird wohl nicht gefallen.

Es geht leider nicht ohne EISERNE DISZIPLIN – ich weiss das aus eigener Erfahrung!

Vielen wird – wie mir auch aufgefallen sein, dass sich an den Fersen und Ballen Hornhaut gebildet hat.

Nun – diese muss auf ein Minimum mit Hilfe von täglichen Bädern auf ein Minimum heruntergeschrubbt werden. Und zwar nur soweit, wie es das eigene Wohlbefinden zulässt.

Der eine Job bringt es mit sich, dass man viel per pedes unterwegs ist – der andere indes weniger oder auch garnicht.

Das Abrubbeln mit dem Bimsstein ist zunächst mühsahm – bringt aber nach der Zeit den ersten Erfolg.

Der Fussbad-Zusatz ist meines Erachtens nach variabel.

Ich habe die Produktserie von gewol erfolgreich benutzt. Es ist ein Produkt eines Deutschen Unternehemens, das im Fachhandel gerne und kompetent empfohlen wird. Natürlich nicht ganz billig.

Sobald die Füsse von Ihren "Altlasten" befreit sind und keine Fusspilzerkrankung vorliegt, sollte man sich nicht scheuen t ä g l i c h Fusspuder zu verwenden.

Es wird auf die Füsse und nach Bedarf in die Socken gestreut.

Das Thema Hygiene ist gleichsam selbstverständlich, wie auch unabdingbar.

D.h. dass die Füsse morgens und abends gründlich gewaschen werden. Erklärt sich von selbst.

Im Sommer – wie jetzt reicht es dann, wenn sie an der Luft trocknen. Im Winter sollten sie in frische Socken (Baumwolle 100%) gepackt werden.

Bei Bedarf auch hier wieder Fusspuder verwenden, wenn man merkt, dass man weiterhin schwitzt.

Das Schuhwerk betreffend: Man darf sich getrost von den alten Stinkern trennen ! ! !

Ein Waschen verspricht wenig Erfolg, ein wochenlanges Sonnenbad auf der Terasse hat auch selten geholfen.

(Sehr hochwertiges Schuhwerk indes erholt sich erstaunlicherweise dann doch)

Wenn man entsprechende, doch sicherlich lösbare "Probleme" hat und um deren Unbill weiss, darf auch der modische Aspekt hinten anstehen.

Daher empfehle ich neue atmungsaktive Fussbekleidung aus *natürlichen Produkten, die man regelmässig wechselt, lüftet und/oder mit Papier ausstopft. (Zeitungspapier ist aus mir unerklärlichen Gründen sehr wirksam)

*Derer gibt es zahlreiche; und selbst Veganer wissen um diese aus Hanf :)

Fazit: Mein Schlüsselerlebnis hatte ich bei einem Urlaub in Spanien. Ich bin dort am Strand auf grobem Kies kilometerweit barfuss gelaufen.

Das Salzwasser, der rauhe Stein und die Luft trugen dazu bei, dass ich am Ende der zwei Wochen keine Geruchs-Probleme mehr hatte.

Nachdem ich jedoch daheim den gewohntenTrott aufnam und die alten Schuhe wieder trug war es schnell vorbei damit.

Meines Erachtens nach gibt es kein "Mittelchen", das einen mit einem Schlag vom Schweißfuß befreit, so wie es auch keine absolute "Superdiät" gibt.

Es ist eine Frage der Umstellung und – wie gesagt – auch der eigenen Disziplin.

Nur dies wird zum Erfolg führen – aber dann ist es endlich gut.

Vielen Dank für´s Lesen :)

D*octZor-JBarunt


Hallo zusammen, ich bin zwar neu hier aber weiß ganz gut bescheid!

Also gegen einfachen Fußgeruch und Schweißfüße gibt es nichts besseres und vor allem beständigeres als Zedernholzsohlen.

Ist der Geruch aber auch durch Fußpilz entstanden, sollte man die Füße einfach morgens, nach dem Duschen, mit Teebaumöl einreiben, dann in die Schuhe mit Zedernholeinlagen und der Tag ist gerettet. Wenn der Fußpilz den Fuß schon beschädigt hat, Hautverletzungen, Risse etc. kann das Teebaumöl sehr gut mit Zinksalbe kombiniert genutzt werden. Teebaumöl ist meiner Meinung nach eines der wirkunsvollsten Mittel um Fußpilz entgegen zu wirken. Wer nach dieser Prozedur noch Fußgeruch hat, darf eigenhändig mein Profil hier löschen!!!

Ich hoffe, den Text lesen ein paar Leute, ich hab nämlich wirklich schon viel gesehen und kann nur sagen, dass diese Prozedur am besten funktioniert.

Beste Grüße Peter

mrargxodt


@ Doctor-Brunt

Ich habe keinen Fußpilz. Teebaumöl habe ich aber natürlich auch probiert. Wirkung: Negativ.

Auch die Zedernholzsohlen hatte ich regelmäßig in den Schuhen. Wirkung: Negativ.

@ Aleka:

Auch das habe ich hinter mir: Wöchentlich zur Fußpflege, jeden Tag ein Fußbad, Füße natürlich auch morgens gründlich gereinigt, zwischendurch Balsan. Das habe ich über einen Zeitraum von zwei Monaten so intensiv betrieben. Es hat nichts gebracht.

Für Schuhe habe ich ein Vermögen ausgegeben!

Babypuder und spezielle Fußpuder: Regelmäßig verwendet --> keine Veränderung

@ Waterlily:

Und, wie ist es dir ergangen beim Hautarzt. Ich würde jetzt einfach mal sagen, dass es nix gebracht hat :-/

Es ist so unterschiedlich bei mir. Im Moment merke ich fast gar nichts. Montag und Dienstag war es ganz schlimm |-o

w+ate@rlilxy81


Hi Margodt,

das ist wirklich ungewöhnlich, dass es bei dir an einem Tag ganz schlimm ist und an anderen wieder gar nichts zu merken is... Ist denn in Richtung Hormone bei dir etwas herausgekommen?

Ich hatte mich ja wie gesagt überwunden und bin mit der Bitte zum Hautarzt gegangen; mir die Warze wegschneiden zu lassen. Denn der Gestank ist weiterhin bestialisch und die entsprechenden Lästereien anzuhören, ist einfach nicht mehr schön. Zu meiner großen Überraschung meinte die Ärztin dann, dass sie das unter den Füßen grundsätzlich nicht machen würde, wegen der dadurch enstehenden Narbe und der Entzündungsgefahr... Ich hätte den Großteil aber schon gut weggemacht . Also solle ich einfach die Eigenbehandlung fortsetzen und in drei (!)Monaten sei ich das Ding dann los... Ich war natürlich entsprechend bedient, da ich keine Lust habe, weitere drei Monate mit dem Gestank rumzulaufen, zumal ich bald ein Praktikum beginne...

Jedenfalls bin ich dann zu einer Fußpflegerin gegangen, die sich jetzt an dem Ding abarbeitet und meinte, dass es nur noch ganz klein sei und folglich bald weg sein sollte. Und damit dann hoffentlich auch der Gestank... Denn Grund des Übels ist definitiv die Warze; die Podologin hats fast umgehauen. Wie und vor allem was ich mir da zugezogen habe, konnte sie mir allerdings auch nicht sagen. Ich vermute ja weiterhin das Schwimmbad als Quelle.

Naja, morgen habe ich den nächsten Termin und die Podologin meinte, dass sie das Ding dann vielleicht schon weg kriegt. Ich bin da ja noch etwas skeptisch, werde aber auf jeden Fall weiter berichten...

Viele Grüße

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH