» »

Haarausfall bei Frauen

a#nuxt hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin ganz unglücklich über den Zustand meiner Haare.

Sie werden immer dünner und immer weniger besonders in der Scheitelregion. Hab schon ne Haarverdichtung machen lassen , ist sehr teuer, hilft in der Scheitelgegend nicht und hält nur 5-6 Monate. Regaine für Frauen habe ich auch schon über längere Zeit genommen, ohne Erfolg. Hat schon jemand etwas von Süßgraskapseln gehört? Habe Angst, dass ich bald ne Glatze auf dem Kopf habe und das mit gerade mal 40 Jahren. Wer kann mir Tips geben?

Antworten
m"el890x0


Geh mal zum Endokrinologen und lass einen Hormonstatus machen. Vielleicht leidest Du unter erhöhtem Testosteronspiegel. Da kann man einiges mit Hormonen machen. Auch Schilddrüsenerkrankungen sind oft die Ursache für Haarausfall. @:)

cAhris9tl4x1


Hi,

bin jetzt 42 Jahre und bei mir fing der Haarausfall mit 39 Jahren an.

Jetzt sind meine Haare schon ziemlich wenig, aber es fällt noch keinen richtig auf.

Bin sehr unglücklich. Der Hautarzt, bei dem ich war, meinte ich soll mich nicht so anstellen, hab doch noch genug Haare auf dem Kopf.

Endokrinologe hört sich nicht schlecht an.

Bei uns gibt es leider nur einem in Augsburg und da bekommt man erst in einem halben Jahr ein Termin zur Besprechung und dann dauert es wieder ein halbes Jahr bis man den Termin zu den Untersuchungen bekommt. Bis dahin hab ich glaube ich keine Haare mehr.

Macht das der Frauenarzt nicht?

Gruß Christine

L?olDox87


Hallo

Ich hab auch leichtn haarausfall. Dann war ich ma zum Blutcheck und ie ham mir geagt das ich Eisenmangel habe. Da habsch tablettn bekomm und da stand in so nem beilageheftchen drinne, dass man durch Eisnmagl, brüchige Fingernägel, Haarausfall (spliss und spröde haare ebnfalls!), und ne menge anderer sache hat.

Ich nehm jetz eisnkapsln. ma guckn obs besso wird!

LG

@:)

n0ewbe9exxXs


Hallo

Ich bin erst 25 und habe Haarausfall - der Hormonstatus wird beim Frauenarzt im Blut bestimmt und auch ob man Mangelerscheinungen hat - bei mir ist alles in Ordnung, trotzdem Haarausfall. Das hat mit 21 angefangen, bisher 3 oder 4 mal immer schubweise (derzeit wieder).

Darf ich fragen wie viele Haare ihr so pro Tag verliert?

Gibt es Regaine für Frauen und was soll das bewirken?

a0nuxt


Bei mir hat Regaine für Frauen nichts gebracht. Verliere so 100 bis 120 Haare am Tag. Manchmal hab ich nach dem Duschen Angst meine Haare zu kämmen. Man kann schon ganz gut auf die Kopfhaut sehen. Wie soll das bloß weitergehen. Hab in 2 Wo. einen Tremin beim Endokrinologen, auch wegen meiner leichten Schilddrüsenüberfunktion. Mal sehen was der so sagt. Wachsen denn eigentlich die ausgefallenen Haare wieder nach oder kann man dann nur den Status so halten wie er bei (wenn mögl.) Terapiebeginn ist?

nWewbeYex}xs


Also ich hatte vor 5 Jahren noch ne richtige Mähne, jetzt bin ich froh wenn keiner sieht was los ist.

lsatisagnxa


Hallo,

was macht der Endokrinologe? Mich würde das schon sehr interessieren, da ich das gleiche Problem habe seit ich mein 1.Kind bekommen habe. Bei mir wurde mal festgestellt, dass ich einen leichten Überschuss an männlichen Hormonen habe. Alpecin und BlaBlaBla kennt ihr bestimmt auch schon, gell?

Ich habe mal einen ganze Weile nach dem Mond meine Haare schneiden lassen und dann wurde es auch von der Struktur her etwas besser. Aber die etwas ausgelichteten Stellen haben kein neues Haarkleid bekommen. Schade.

Würde fast alles tun, dass mein Haar wieder richtig füllig wird, außer Hormonbehandlung das ist mir irgendwie zu gefährlich.

Lieben Gruß

T\aRudxl


Hallo an alle,

denkt mal über eure Pflegeprodukte nach, einmal Haarshampoo und Spülung wechseln, nicht färben usw.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich Pantene nicht vertrage, bekomme ich wirklich Haarausfall, bzw. ist die Bürste nach dem Waschen beängstigend voll mit Haaren. Kann auch mit dem Wechsel zusammenhängen, also sollte man einfach einmal die einfachsten Dinge ausschliessen. Also probieren.

LG

m@el#8x00


Hallo an alle geplagten!!!

Schon mit 20 hatte ich sehr schlimmen Haararausfall, aber damals dachte ich nicht, dass es eigentlich ein reines hormonelles Problem ist. Ich hatte sehr viele Zysten an den Eierstöcken, die dann schmerzhafterweise immer aufgeplatzt sind, nachdem sie eine bestimmte Größe erreicht hatten. Eine Bauchspiegelung und eine Ausschabung brachten keine Erklärungen. Leider ist keiner, der 8 FÄ, die ich mit diesem Problem aufgesucht habe auf die Idee gekommen einen Hormonsatus zu machen. Durch Präparate wie Biviol, Lamuna oder Chlormadinon ist alles nur noch schlimmer geworden.

Der Endokrinologe h at nur den Kopf geschüttelt, als ich ihm meine Geschichte erzählte und wunderte sich, dass keiner der schlauen FÄ mal vorher auf die Idee kam und einen Hormonspiegel machte. Er erklärte mir, dass durch das Aufplatzen der Zysten Testosteron ausgeschüttet wird, dass das frei im Körper der Frau "rumschwimmt" und Haarausfall verursacht. Ich habe pro Tag etwa 180 bis 200 Haare verloren, beim Waschen sogar das Doppelte :°( :°(. Mittel wie ell cranell oder Minoxidl brachten gar nichts.

Jetzt nehme ich die Pille Valette, da ich mit der Diane noch schlimmeren Haarausfall bekam und es ist es viel besser geworden.

Ich habe auch nur Baby-Shampoos benutzt, sehr viel Biotin, Zink und Eisen genommen, aber das hat alles nichts gebracht.

Wünsche Euch alles Gute @:)

cJhri+stl4x1


Hi Mel,

interessant was Du schreibst. Ich habe nur ein Problem, und zwar daß ich erst in einem guten halben Jahr einen Termin beim Endrokrinologen bekomme. Es gibt nur einem im weitem Umkreis, ist zwar eine Korophäe (hoffentlich richtig geschrieben) in diesem Gebiet, aber ein gutes halbes Jahr, das ist verdammt lang.

Ich habe einen Bericht über eine Ärztin, Allgemeinmedizin, die sich auf Hormone der Frauen spezialiesiert hat, und zwar auf Naturbasis. Habe deswegen eine mail geschickt. Sie hat darauf geantwortet: Ich bin zwar keine Endokrinologin, aber ich weiß besser Bescheid als mancher ,,Endokrinolge,,. Hier würde ich einen Termin im Juli bekommen. Bin natürlich unsicher.

Der Bericht stand im Heft ,,Bio,,. Eben über die Hormonelle Situation der Frauen, und wenn sie außer Takt geraten. War echt interessant.

Tja, was soll ich tun? Was würdet ihr tun?

Christine

mZel8x00


@ christl41

Sei bitte vorsichtig. Habe mit solchen Ärzten keine gute Erfahrung gemacht. Die eine FÄ, die ich damals aufsuchte, war auch so homöopathisch angehaucht und hat alles mögliche versucht mir zu verordnen (Mönchspfeffer ...). Ich war so schlau und habe diese Privatrezepte nicht in der Apotheke einglöst. Ein Präparat sollte sogar 70 Euro kosten. Na danke auch! Mein Endokrinologe hat dann später gemeint, dass man von solchem "Kräuterkram" unbedingt die Finger lassen soll, da manche Präparate alles noch viel schlimmer machen. Wurde bei Dir mal ein Hormonstatus gamacht?

crhXris.tl41


Ehrlich gesagt, weiß ich es nicht. Mein Frauenarzt hat die

weiblich und männlichen Hormone überprüft. Das weiß ich genau.

Denn meine weiblich sind etwas niedrig und die männlichen erhöht.

Aber alles im Normbereich. Hat mir Cortison und irgendein Hormon zum auftragen auf die Haut mitgegeben. Aber nicht mir mir. Diese Sachen habe ich nicht genommen. Cortison? Erklären konnte er mir das nicht plausibel, dass ich es verstanden hätte. Und einfach so solche Hammersachen zu nehmen, das ist mir zu gefährlich. Er meinte nur noch, daß hätte aber noch nichts mit den Haaren zu tun.

Ich denke, dass wird noch nicht die Hormonuntersuchung sein, die du meinst.

Christine

mzel8t0x0


@ christl41

doch, das ist die Hormonuntersuchung, die ich meine.

Cortison, speziel Triamcinolon wird als Injektion oft gegen Harausfall eingetzt und es wirkt auch. Allerdings sind die nebenwirkungen schlimm. Man bekommt meist ein Mondgesicht und ich habe Blutungen bekommen und musste zur Ausschabung.

Ungewöhnlich ist, dass Du keine Hormone, speziel Östrogen - Gestagen - Kombinationen bekommen hast, die antiandrogen wirken und gleichzeitig den Östrogenmangel ausgleichen ...

aPnxut


Hallo latisana,

habe erst Anfang Juni den Termin beim Endokrinologen. Werde dann berichten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH