» »

Seborrhoisches Ekzem?

k$leine:sS?teTrncheen hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein Freund hat laut seiner Hautärztin ein seborrhoisches Ekzem. Das Gesicht ist gerötet und schuppt sich. Auf der Brust hat er einen roten Fleck und jetzt auch noch am Hodensack.

Ihm wird immer irgendeine Salbe verschrieben. Aber das hilft nichts. Hat jemand eine Idee, wie man das am besten behandelt? Im Moment ist es ganz schlimm und er macht sich Sorgen, ob es nicht doch was anderes ist.

LG Sternchen

Antworten
a,gAnes


mit

Ketoconazol-haltigem Shampoo waschen.

T[o9m79xer


Bin auch betroffen

Hallo kleinesSternchen!

Ich habe genau die selben Symptome wie Dein Freund. Rote Nase und roter Nasenbereich, der ständig schuppt und mit keiner Creme in den Griff zu bekommen ist. Dazu kleine rote Punkte auf der Brust bzw. im Bereich der Schweißrinne. Die Symptome habe ich seit ca. 3 Jahren, habe mir nie was dabei gedacht und immer wieder versucht es wegzubekommen. Dann im Internet recherchiert und auf das Seborrhoische Ekzem gestossen. Zum Hautarzt gegangen, der diese Hauterkrankung dann auch prompt diagnostizierte. Habe eine Anti-Pilz-Salbe namens "Batrafen" verschrieben bekommen, die ich nun tagtäglich auftrage, bisher leider mit keinem großen Erfolg, aber die Behandlung soll wohl 4-6 Wochen dauern bis man einen Erfolg sieht. Das Problem ist, dass die Haut von der Salbe irgendwie total ledern wird. Welche Salbe hat Dein Freund denn verschrieben bekommen?

Ich versuche es neben der Salbenbehandlung nun auch noch mit einer radikalen Ernährungsumstellung und mache diese Anti-Pilz-Diät. Kann Dir ja mal demnächst sagen, ob dies bei mir zu Erfolg geführt hat.

Beste Grüße, Tom

bxernie&-a7x4


[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/227435/]]

...schau mal vorbei.

ktle[inesS,terxnchen


Hallo!

Erst mal vielen Dank für die Antworten! Das Haarwaschmittel habn wir schon! :)^ Das scheint auch ganz gut zu sein!

Ja, und sonst helfen die Cremes immer nur kurzzeitig. Richtig weg geht das irgendwie nie...

Was macht denn das "Batrafen", Tom? Hilft es jetzt?

Und klappt das mit der Diät?

Mein Freund bekommt so ne Creme angerührt. Da ist Erythomyl-Irgendwas drin und Terzolin.

Liebe Grüße Sternchen

b6ernzie-a7x4


...so ne Diät klappt, aus eigener Erfahrung..

LG

Bernie

T5oEm7x9er


Habe meinen Nasenbereich nun fast 3 Wochen mit der Batrafen Creme behandelt, morgens und abends aufgetragen. Die Haut wird davon etwas lederartig/faltig, aber die Rötung ist nach 7-10 Tagen auf jedenfall sichtbar zurückgegangen. Hautschuppen kann man aber leider immer noch runterkratzen. Ob es wirklich was gebracht hat, kann ich wohl auch erst sagen, wenn ich die Creme abgesetzt habe. Habe morgen früh wieder einen Termin bei meiner Hautärztin, mal sehen was sie sagt.

Sone Erythromycin Salbe habe ich übrigens auch bekommen, für den unteren Bereich (Mund/Kinn), da ich dort momentan permanent von schmerzhaften Pusteln heimgesucht werde. Die super fettige Salbe bringt allerdings überhaupt keine Besserung bei mir, habe sogar das Gefühl, dass sich die Akne mit der fettigen Salbe nur verschlimmert.

Zu meiner Diät: habe die Sache jetzt schon zwei Wochen voll durchgezogen, eine Besserung ist leider in keinster Weise zu beobachten, aber ich denke das geht auch nur langfristig. Ich kann sone Diät ohne Zucker, Weißmehl und Schweinefleisch aber wärmstens empfehlen, wenn man abnehmen möchte. Habe in den zwei Wochen schon ca. 7 kg verloren und pass bald nicht mehr in meine Hosen.

Wie gesagt, morgen früh bin ich wieder beim Hautarzt. Mal sehen wie es weitergeht, bei mir kommt ja neben dem Seb. Ekzem auch noch Rosazea hinzu :o( Naja die Show muss weitergehen...

Beste Grüße

Tom

ktlein2esSte\rnchen


Hi Tom!

Die Diät werden wir auch mal ausprobieren. Kann ich gleich mal mitmachen! :-)

Die Salbe überzeugt mich aber glaub noch nicht. Wahrscheinlich ist es wirklich so, dass man das ganzheitlich angehen muss. Aber das sagt einem ja zuerst niemand. "Hier schmieren sie mal die Salbe drauf, das hilft... " ...der Nächste....

Liebe Grüße und alles Gute für dich!

Sternchen

G%ulroxt


seborrhoisches Ekzem wird man nie wieder ganz los...

Hallo kleinesSternchen,

auch bei mir lautete die Diagnose seborrhoisches Ekzem. Aber ich habe es fast ausschliesslich auf der behaarten Kopfhaut, selten mal auf der Stirn. Dass man es fast nie ganz weg bekommt hat mir meine Hautärztin gesagt. In den Herbst- Wintermonaten quält es mich öfter als im Sommer. Und noch etwas: Hautprobleme zu behandeln braucht viiiieeel Zeit. Bedeutet: Geduld, Geduld und nochmals Geduld.

Man sollte auch unterscheiden zwischen dem Ekzem und einer Pilzerkrankung. Soweit ich weiß, helfen "Batrafen" und "Terzolin" (Wirkstoff ist Ketoconazol) bei Pilzerkrankungen. Mir hilft immer sofort "TRIAMGALEN. Das ist verschreibungspflichtig, da es aus der Gruippe der Glukokortikoide (kortisonhaltig) ist.

Immer wieder mit dem Hautarzt reden, sich nicht vertrösten lassen und verschiedene Medikamente ausprobieren.

War gerade heute wieder bei der Dermatologin und habe nach dem Zusammenhang zwischen Haut und Darmproblemen (die ich habe) gefragt. Antwort war, dass es nicht erwiesen ist, dass ein Zusammenhang besteht. Aber gesunde Ernährung ist ja nie verkehrt - gelle x:)

Hoffe, mein Beitrag kann euch etwas helfen??!!!!!

..... *:)

bBerni;e-a74


Dass man es fast nie ganz weg bekommt hat mir meine Hautärztin gesagt.

...ja das ist die sogennannte "Lehrmeinung"

...ich bins losgeworden, bin der lebendige Beweis. Stehe für wissenschaftliche Arbeiten gerne zur Verfügung.

Beweis seborrhoisches Ekzem SIGNIFIKANTER Zusammenhang mit Darmpilz candida albicans:

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=retrieve&db=pubmed&list_uids=2140431&dopt=Abstract]]

..."normale" Ärzte wissen sowas nicht.

kYlei:nes[Sterxnchen


Ach ja, die gute medline. Du hast an einer Studie teilgenommen, bernie?

Nur doof, das der Text nicht frei ist. Hast du den Text?

Und vielen Dank für die Hilfe euch allen. :-)

LG

bUerniNe-ax74


Nein, ich habe die Studie nicht "selber gefälscht". (Auch nicht teilgenommen)

Frei ist leider nur die Zusammenfassung:

"In 65 patients with scalp psoriasis or seborrhoic dermatitis of the scalp, stool specimens, tongue swabs and scalp scales were examined for yeasts. The stool specimens showed in 70.8% of the patient group massive and in 7.7% moderate yeast colonization. Yeasts were found in 47.7% of the tongue cultures and in 12.5% of the scalp scales. Candida albicans was the predominant pathogen in the faeces and on the tongue. In comparison with a control group, frequency of yeasts in faeces and on the tongue in patients with psoriasis capillitii and seborrhoic dermatitis of the scalp could be shown to be significantly higher."

...dein Freund muss eh selber entscheiden, was er machen wird. Behandlungen werden diesbezüglich nicht allgemein empfohlen, weil man die Sachen nicht als Wirkungsnachweis ansieht.

Schulmedizinisch gibts halt nur die Cremes, damit beseitigt man halt die Ursache nicht, sobald man aufhört, mit den Salben kommt alles wieder. Vorsicht bei Kortison.

kzleignesS!teyrncxhen


Keine Sorge, mein Freund entscheidet das schon selbst. Er muss nur den ganzen Tag arbeiten und ich bin die Studentin die den ganzen Tag Zeit hat sich hier im Forum auzuhalten... :-)

In der Studie wird jetzt aber nur der Zusammenhang bewiesen. Leider steht da nicht wie man sich jetzt die Therapie vorstellt.

Wie geht denn das jetzt genau mit der Ernährung? Also kein Zucker hab ich kapiert, aber Weißmehl und so geht doch auch alles nicht. Gibt es eine Anleitung oder so was? Sollte man damit zum Homöopath gehen?

Dieser Nachweistest des Stuhls wird übrigens nicht so oft gemacht, weil es da viele falschpositive Tests gibt, da normalerweise dieser Pilz ja bei jedem im Darm vorkommt, aber vom Immunsystem in Schach gehalten wird.

So schlecht ist die Schulmedizin gar nicht. Es wäre nur gut, wenn mehr interdisziplinär gearbeitet werden würde und nicht jeder nur seine Methode hochhält. Und die Ärzte müßten auch mal zugeben, dass sie keine Ahnung haben. ;-) Zumindest der Hautarzt müßte doch eigentlich über so einen Zusammenhang informiert sein...

LG

kcleinesStaernOchWen


So, wir haben uns auf candidas de den Ernährungsplan angeschaut. Jetzt müssen wir nur noch das Medikament besorgen und dann gehts los. Sind schon alle Süssigkeiten verbannt...!

kBlein_esSt)ernc hexn


..seit einer Woche Diät... :)^

wer weiß ab wann man mit den ersten Erfolgen rechnen kann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH