» »

"Wilde" Haut (kleine Hautwucherungen, Böbbelchen)

KTnuf=fKnuffx22 hat die Diskussion gestartet


Hallo, habe gegoogelt und nichts zu dem Thema gefunden. Hoffe ihr wisst was ich meine, weiß auch den korrekten Namen dazu nicht. Gemeint sind winzige Hautböbbelchen, die irgendwo wuchern. habe davon 2 Stück und finde die recht lästig. Ich kenne es als "wilde Haut", tut nicht weh oder so, sieht aber doof aus. Kann man die einfach wegreißen/schneiden? Bin kurz davor ne Rasierklinge zu nehmen und "swutsch" die Teile wegzuschneiden. Sind die gefährlich? hat jemand auch sowas? Muss man damit zum Doc?

Ne Freundin von mir bindet die Teile immer mit Faden ab und wartet 2-3 tage, dann sterben die ab, werden blau und sie rupft sie dann einfach weg. Oder sie dreht sie solange um die eigene Achse bis sie auch absterben oder abgehen. Kann mir jemand was dazu sagen? Weil abbinden trau ich mich nicht, eher noch wegpieksen oder abschneiden.

Bitte um Hilfe :-)

gruß

Knuff

Antworten
E3lfOenZbeintxurm


selbst ist der....

Hallo, ich weiß nicht ob es sich um das Gleiche handelt. Ich habe am Hals so zwei kleine Hautfetzen,kann man dran rum ziehen und tun nicht weh. Hab eine HA gefragt,ob man die selbst entfernen kann. Aus ärztlicher Sicht muß sie das verneinen, aber sie meinte es wäre nicht so schlimm,würde man es selbst tun. HA schneiden das mit einem Zack ab. Rasierklinge scheint dann ne ähnliche Alternative zu sein. Auf Hygiene achten natürlich und hinterher ne Heilsalbe drauf oder so. Aber vielleicht doch vorher zum Doc und das abchecken lassen. Vielleicht wenn es harmlos ist und du es nochmal bekommst erst selbst Hand anlegen.

JFacZkdaw


Sowas heißt wildes Fleisch dachte ich. Ich kenne viele, die das einfach absäbeln. Aber ich kenne genausoviele, die sich das professionell entfernen haben lassen, weil es anders immer wieder kam. Das mit dem Abinden is ja eklig. Aber mit einer Rassierklinge ZACK und aus die Maus, das kann ich mir schon vorstellen. Ich hab sowas an meinem Helix-Piercing bekommen, aber am ohrknorpel möchte ich dann doch nicht rumschnibbeln. Sieht man hinter dem Ohr ja auch net.

H]udipfmupf1


Ich würde die Dinger auf keinen Fall abschneiden oder wegreissen. Sie sind mit Blut versorgt und können extrem bluten. Das mit dem Faden ist eher angebracht. Der Arzt macht auch nichts anderes und bindet sie ab. Wichtig ist dass du sie ganz nahe am Körper abbindest und nichts daran machst bis sie von selber abfallen.

Kqnuf4fKnu3f)f22


Ja genau, ich habe eines am Hals und eines am Augenlid. Am Hals (Achseln, da wo der BH Bügel reibt) treten die oft auf, also gerade da wo ne permanente Reibung ist. Ist wie leere Haut, kann man zupfen, tun nicht weh. Also abbinden könnte ich nicht, aber deshalb zum Doc rennen, naja. Eher nicht. Is ja eher ein kleiner Schönheitsmakel, so schlimm ist es nicht. Ich denke ich werd mir das am Hals heute mal abschnippeln. Bei normaler Blutgerinnung dürfte das nicht so doll bluten, daß es gefährlich wird. Is ja auch nur mini-mini klein.

Wundert mich nur, daß ich darüber nichts gefunden habe (hatte ja aber auch den falschen Namen eingegeben :-)... )

REosar%otx83


Hallo an alle mit dem ungeliebten wilden Fleisch.

Ich hab auch 3, 4 Stück und finde sie auch nicht hübsch, mitunter habe ich auch ein paar kleine Wucherrungen auf meiner Prinzessin. *heul*

Bloss nicht wegschneiden oder reissen, das kann zu unstillbaren Blutungen führen. Habe das auch mit dem Rasierer probiert. Tut einfach nur weh.

Eine Lösung für diese Problemchen (wenn ihr nicht damit leben wollt/nicht zum Arzt) Höllenstein Ätzstift.

Der brennt zwar tierisch auf der Prinzessin, wirkt aber Wunder. Nach 3 - 4 Tagen, fallen die kleinen hässlich, schwarz gewordenen Dinger einfach ab.

Hilft vesprochen. ;-)

Liebe Grüsse Rosarot 83

P.S. Aufpassen bei Silbernitratallergie

g@alax"yxs


Es handelt sich hierbei um weiche Fibrome. Auch Fibroma pendulans genannt. Die treten gerne in Leistengegend, unter den Achseln und am Hals auf. Auslöser kann auch Reibung sein. Sind absolut ungefährlich, mir stört meines aber auch, weil ich manchmal nicht dran denke und drüberkratze. Beim Hautarzt wird das irgendwie weggeeist (Stickstoff) oder mit dem Scherenschlag (schmerzloses Wegschneiden).

F,innx90


Habe mir neulich eines entfernen lassen, da es immer auch mal wieder weh tat. Kurze örtliche Betäubung der Stelle und dann hat die Hautärztin das "abgezwackt", das Geräusch war so eklig, dass ich froh war nicht hingeguckt zu haben.

KXleinXesBöpLpelchxen


Hallo ihr Lieben,

ich habe mich jetzt nur wegen euch hier angemeldet. Zunächst vielen Dank an die oder den TE. Nur wegen des Tags "Böppelchen" konnte ich etwas Sinnvolles im www finden, was mir wirklich weitergeholfen hat :)=

Für alle, die neu hier herkommen ein Update, weil ich selbst dieses gut hätte gebrauchen können:

Diese Hautböppelchen sind quasi Abfall. Natürlich sollte man sie nicht zuhause selbst entfernen aber es geht. Mir hatte man damals in der Uniklinik gesagt, dass die weggelasert werden müssen und es sich hierbei um eine Schönheits-OP handelt, deren Kosten ich selbst tragen muss.

Meine wurden nun nach Jahren endlich entfernt, das Älteste war etwa 12 Jahre alt und wurde abgeschnitten. Die anderen Böppelchen wurden vom Hausarzt vereist, das große Böppelchen unterm Arm musste zwei Mal vereist werden, nach dem ersten Mal löste sich nur die Hälfte ab. Das Vereisen TUT NICHT WEH. Ich empfehle aber dringend, dass man sie vereisen lässt, wenn sie noch klein sind, dann verschwinden sie am Schnellsten. Die Hautstelle um das Böppelchen wird erst rot, dann fängt das Böppelchen an zu "spannen", dann wird es immer dunkler und trocken (und man fummelt automatisch dran rum) und nach ca. 4 Tagen ist es ab. Völlig schmerzfrei. Ansonsten fällt nur der obere Teil ab und den unteren muss man ein zweites Mal vereisen lassen, dann fällt aber auch der Rest ab.

Das Abschneiden meines ältesten und größten Böppelchens erfolgte ohne Betäubung weil diese sich nicht lohnt. Eine Spritze tut an den Stellen, an welchen die Böppelchen gerne wachsen besonders weh und so ist es sowieso sinnlos. Weil es größer war, als vermutet, musste es mit zwei Schnitten "gekappt" werden. Die Schmerzen sind etwa wie bei einem Piercing (Zunge, Brustwarze, Septum) aber danach ohne die gewohnten Schmerzen sondern nur ein leichtes Zwicken für 2 Tage, danach Spannen – also nichts wirklich Wildes. Allerdings bevorzuge ich doch lieber Vereisen statt Schmerzen.

Von der Do-it-Yourself-Variante wird deshalb ständig abgeraten, weil man 1. nicht sicherstellen kann, sterile Schneidewerkzeuge im Haus zu haben und 2. der Arzt im Zweifel nicht da ist und sagen kann, dass man das vllt. doch ins Labor einschicken sollte. Der Arzt ist aber auch nicht dabei, wenn man sich ein Böppelchen aus Versehen mit einer Halskette abreißt.

Die Idee mit der Rasierklinge klingt zwar vielversprechend aber da ist die Unfallgefahr zu hoch und ich würde das lieber nicht tun. Zu Bedenken gilt auch, dass man vllt. nicht richtig ansetzt und dann das Böppelchen nicht glatt abgeschnitten ist sondern eine Erhebung übrig bleibt. Diese ist nicht gewünscht und macht nicht glücklich aber vor allem geht die nicht so schnell weg, wie ein ganzes Böppelchen.

Meine Arbeitskollegin entfernt sich die Teile immer selbst mit dem Nagelknipser, ich habe selbst einem halbentfernten Böppelchen den Garaus mit einer Nagelschere gemacht. Das Wichtigste ist, dass das Schneidewerkzeug SCHARF ist, sonst tut man sich nur unnötig weh und hört deshalb womöglich nach der Hälfte auf.

Was beim Abschneiden beachtet werden muss, ist, dass die Teile extrem Bluten (warum auch immer). Eines habe ich mal aus Versehen beim Rasieren erwischt und es hat absolut nicht aufgehört zu bluten, das ging mindestens zwei Stunden lang. Ich möchte an dieser Stelle aber erwähnen, dass man gut überlegen soll, ob man sich sowas wirklich selbst entfernt – ich selbst nehme Entzündungen und/oder Vergiftungen leider zu leichtfertig in Kauf.

Die Abbinde-Variante halte ich für die sinnvollste für die Do-it-Yourself-Fans, leider funktioniert das im Gesicht oder anderen Stellen nicht, die man nicht mit Kleidung bedeckt.

Bei ganz miniwinzigen Böppelchen, die gerade erst am Entstehen sind, kann man auch mit einer Pinzette kurzen Prozess machen – dann kommts erst gar nicht so weit, dass man sich über die Entfernung Gedanken machen muss.

Überlegt euch einfach gut, was ihr tut und was ihr für euch verantworten könnt. Hätte die Ärztin mit aber gesagt, sie kann das alte Böppelchen nicht abschneiden, hätte das mein Freund mit einem neuen Nagelknipser tun müssen ]:D

Ich bin jetzt seit einer Woche Böppelchenfrei. An den Stellen, an welchen die Böppelchen waren, sind jetzt hellere Hautstellen mit einem weißen Punkt drin. Dieser wird aber langsam immer heller, so dass ich annehme, dass nichts zurückbleibt. Das hat mir mein Arzt gestern auch so bestätigt.

Ich hoffe, ich konnte allen mit meinem Beitrag helfen, die jetzt noch Hilfesuchend kommen werden. Verwechselt "wilde Haut" nicht mit wildem Fleisch, sonst gibts einen Schock, wenn ihr bei Wikipedia beim Falschen landet.

Abschließend nochmals vielen, vielen Dank an alle hier, die mir sehr geholfen haben mit meinen Böppelchen :)= :)= :)=

s arauh+hxans


Hallo,

Ich habe auch 3-4 knubbel und den Arm.Und heute habe ich sie mir alle abgeschnitten....und das is ein schmerz und das brennt auch so schmerzhaft.....Ich hoffe ihr koennt mir da weiter helfen was ich jetzt machen soll.......Danke :-)

j"u$st_lo@okingx?


Zu tief geschnitten?

gFalaxxys


In Zukunft nicht selber schneiden sondern einen Arzt machen lassen. Ich habe mir ein sehr sehr großes, entzündetes Fibrom vom Arzt wegbrennen lassen. Die Spritze davor war etwas unangenehm, aber vom wegbrennen spürt man nichts und auch die Tage danach waren nicht schlimm. Absolut unblutige Sache das ganze.

G?rauQamsexl


Tipp von der Grossmutter: nicht mit einem Faden abbinden, sondern mit einem Haar. Haare sind dünner als Fäden und können besser zugezogen werden als Fäden, da sehr elastisch. Mir hat mal ein Dermatologe ein Böppelchen (am Übergang von Ohr zu Schläfe) mit einem Haar abgebunden. Der weitere Verlauf war so, wie oben so schön ausgeführt.

Edhemalizgeru Nutz[er ^(#50x3956)


Hab mir heute auch so ein Teil, wasallerdings recht groß war weggeschnitten. Gestern habe ich es mit einem Nähfaden schon mal abgebunden. Und heute dann eine Nagelschere desinfiziert, mit speziellem Gel was sonst für die Hände ist, das dann abgewaschen und noch mal mit nem Feuerzeug die Schere desinfiziert. Und dann "schnipp" und das Ding war weg. Hat in dem Moment etwas gezwickt, vor allem weil ich mich zuerst nicht richtig getraut hatte und nicht so gut an die Stelle ran kam ;-)

Auf die kleine Wunde sofort Wunddesinfektionsspray (die Sorte die nicht brennt) und ein Pflaster drauf. Hat nur minimal mehr geblutet als ein aufgekratzter Pickel.

Bisher schaut das alles gut aus.

S7cahönxe1


Hallo

Ich weis was du meinst. Ich weiss wie das Behandeln.ich bin Pflegefachfrau und habe es Schon viele Leuten Behandelt .schneiden tut es Arzt erstens,jedoch gibt speziele tropfen welches in paar Tagen selber sich löst beim interesen meld dich:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH