» »

Steißbeinfistel: Ursache ?

srunsoBnja hat die Diskussion gestartet


hallo alle,

ich habe mal ein bisschen über diese sache gegoogelt und auch wieder hier her gekommen-einige beiträge über dieses thema gefunden nur leider keine antwort auf meine fragen.

bei mir wurde die steissbeinfistel vor einigen jahren operiert und kam zum glück nicht wieder.

nun wollte ich aber mal die genaue ursache rausfinden und siehe da, ich hab nix gefunden ausser:

[i]Der Sinus pilonidalis ist eine Fistelbildung über dem Steißbein. Die Ursache ist ungeklärt. Es gibt 2 akzeptierte Theorien:

Die Theorie der angeborenen Sinus pilonidalis - laut dieser bleibt aus der Embryonalzeit ein Neuroporus (eine Öffnung am Ende eines Neuralrohres bzw. Nervenrohres) erhalten, das eine Verbindung zwischen Steißbeinspitze und Analrand (Afterrand) darstellt.

Die Theorie der erworbenen Sinus pilonidalis - laut welcher die Steißbeinfistel durch das Eindringen von Haaren und Epidermis (die obere Hautschicht) entsteht. Begünstigende Faktoren sind in diesem Fall eine schlechte Hygiene und starke Behaarung in der Dammregion. [i]

als ich operiert wurde (vor ca. 8 jahren) erklärte man mir die erste theorie aber wenn man im netz sucht findet man eigentlich nur die zweite theorie.

also, was sagt ihr? ich bin weiblich, unbehaart und hatte damals einen ausschliesslich stehenden beruf!!??

lg - bin neugierig

sunsonja

Antworten
t\eufoidrexa


Hi Sonja!

Es reicht ein einziges Haar aus,um diese Entzündung hervorzurufen,und auch du bist sicher nicht unbehaart,auch wenn man die Haare nicht sieht,sie sind vorhanden.

Ich habe einen Tag vor meiner OP im Januar ein Foto von meinem "Pickel" gemacht,war bis dahin auch überzeugt dort keine Haare zu haben,aber auf dem Foto kann man ganz deutlich ein Haar sehen,ob das letztendlich der Auslöser war,mir derartige Beschwerden zu verabreichen,wer weiß.....

Also schlechte Hygiene schließ ich mal aus,das war vielleicht vor 100 Jahren mal so,ich würde schon eher auf zuviel Hygiene tippen,wovon es letztendlich kommt,ist bis heute nicht rausgefunden worden.

Langes sitzen,Übergewicht,schwitzen,ein Stoß am Steißbein,all das kann der Auslöser sein.

LG Andrea

s:unso^njxa


hallo andrea,

danke für deine antwort aber: hmmm.... *grübel*...ja , ok ich hab bestimmt ein paar härchen in dieser gegend aber wie kommt es dann, dass man mir "büschelweise" (so formulierten es die ärzte) haare raus-operierte?

und, warum bildet sich diese entzündung dann immer in der steissbeingegend??

ich kann mir schon vorstellen, dass letztendlich die entzündung von einem haar ausgelöst wird aber ich kann mir nicht erklären, wie büschelweise haare so tief unter die haut kommen??

das wäre doch dann an anderen stellen viel logischer oder? : achseln etc...

lg sun

tjeufidLrea


Hi sun!

die meinten wohl mit Büschelweise eher das was von der Schambehaarung am Hinterteil noch ankommt,da ja das Entzündete Gewebe Großzügig entfernt wird,nehmen sie dann auch "Büschelweise" die Haare weg.Ich denke die meinten das mit "Büschelweise" nicht ganz so ernst,ich musste mir ganz schön was nahören als ich nach 9 wochen das 2.mal auf dem OP-Tisch lag,und dummerweise die selben Anästhesisten,und Pfleger usw. hatte,von wegen noch ein 2. Poloch machen lassen und so.Ich fand das gar nicht lustig,schließlich war Wunde 1 ja noch nicht verheilt,und genau nachdem ich 6 wochen zu Hause bin,krieg ich an anderer Stelle noch so ein Teil,nur das es diesmal als Abzeß bezeichnet wurde.

Also meines erachtens ist halt die häufigste Ursache ein eingewachsenes Haar.

Ach und man kann das auch unter den Achseln bekommen,nenn sich dann Schweißdrüsenabzeß,hat mein Mann gerade gehabt,und da ich mich ja inzwischen gut damit auskenne,hab ich ihn rechtzeitig zum Arzt geschickt,denn auch ein Abzeß unter den Achseln,kann sich zu einer Fistel ausbilden und innere Organe angreifen.

Les dich malim Thread Steißbeinfistel durch,dort habe ich einige Links zu dem Thema gesetzt,ich war mit Fistel Nr.1,5 Monate und 3 Tage in Behandlung,dann war sie endlich zu.Die 2. war nach 8 wochen verheilt.

LG Andrea

sSu1nsoynja


sakraldermoid-zwilling-steissbeinfistel

hallo nochmal!

sprechen wir denn auch wirklich von der gleichen sache?

ist denn das sakraldermoid (zwilling) auch das gleiche wie die steissbeinfistel?

habe wieder folgenden text gefunden:

//Was ist ein "Zwilling"?

FRAGE: Ich habe von einem Chirurgen erfahren, dass ich einen so genannten "Zwilling" habe, der in einem Spital operiert werden sollte. Ich möchte über den Winter nach Spanien fahren und mich nicht unbedingt dort operieren lassen. Der Zwilling ist nahe des Steißbeines und nässt hin und wieder, wenn ich daran drücke. Manchmal schmerzt er auch heftig. Worum handelt es sich dabei? Kann etwas passieren, wenn man das nicht gleich operieren lässt?

ANTWORT: Was im allgemeinen Sprachgebrauch häufig als "Zwilling" bezeichnet wird, ist meist ein Teratom, eine angeborene Geschwulst.

Diese entwickelt sich aus Zellen, die während der Embryonalentwicklung vorkommen und noch in der Lage sind, verschiedene Gewebe zu bilden. Sie enthalten entweder reifes Gewebe - Haut, Haare, Zähne, Muskelgewebe etc. - oder Vorstufen von Körpergewebe - embryonales oder undifferenziertes Gewebe - und liegen häufig über dem Steißbein, können aber auch im Bauchraum, in den Eierstöcken, Hoden und im Gehirn vorkommen.

Die Geschwulst ist meist gutartig, sollte aber stets entfernt werden, da in seltenen Fällen eine Entartung möglich ist.//

versteh garnix mehr...

lg sun

sxunsoxnja


und das hab ich hier im forum gefunden...

Erlebnisbericht Sakraldermoid

Liebe LeserInnen. Dieser Erlebnisbericht soll euch eine Hilfe darstellen, falls ihr in die leidliche Situation kommt, an einem Sakraldermoid zu leiden. Ich werde meine Erfahrungen vor, während und nach der Operationszeit darstellen.

Was ist ein Sakraldermoid?

Es gibt verschiedene Bezeichnungen, ich verwende in Folge den Begriff Sakraldermoid, oder Steissbeinfistel.

Alles spielt sich in der Gegend zwischen dem Steissbein und dem After ab. Meistens befindet es sich am Steiss, dort wo die Pofalte beginnt, links oder rechts davon. Ursache eines Sakraldermoids ist entweder der sogenannte "Zwilling" oder sind schlicht und einfach nach innen gewachsene Haare. Der "Zwilling" sind Überreste eines nicht ausgebildeten Fötus. Es werden in diesem Fall oft z.B. Zähne gefunden. Betroffen sind daher Menschen, entweder von Geburt an, oder wenn sie jung, männlich, stark behaart sind. Vieles sitzen und schwitzen, so wie mangelnde Hygiene begünstigt in zweiterem Fall die Entstehung. Ist der "Zwilling" einmal operativ entfernt ist man davon geheilt. Ein durch Haare verursachtes Sakraldermoid kann immer wieder kommen, was meines Erachtens das größte Problem an der Erkrankung ist. Leider ist es in mehr als 75% der Fälle kein Zwilling. In beiden Fällen befindet bzw. bildet sich unter der Haut eine Abkapselung (Zyste), die entweder den Zwilling, oder Haare enthält. Das kann für längere Zeit unbemerkt bleiben. Da sich die Abkapselung jedoch entzündet, bzw. gegen den Fremdkörper wehrt, kommt es früher oder später zu beschwerden. Irgendwann spürt man leichte Stiche bei Druck auf die Haut und es bildet sich eine Beule. Es ist bei genauem hinsehen meist auch ein kleines stecknadelgroßes Loch erkennbar. In diesem Stadium kann sich im inneren ein Abszess bilden. D.h. die Abkapselung füllt sich mit Eiter, welches nicht abfliessen kann. Die Schmerzen sind unerträglich; nun braucht der Betroffene sofortige ärztliche Hilfe. Der Abszess muss geöffnet werden, damit das Eiter abfliessen kann. Eine Operation ist dann, sobald die Entzündung zurückgeht, angesagt. Es muss aber nicht zu einem Abszess kommen. Die Beule kann sich auch zu einer Fistel entwickeln. Nach mittelmässigen Schmerzen geht die Beule auf, Sekret und Eiter fliesst aus. Erleichterung. Eine Fistel sieht aus wie eine größere ca. 1,5x1 cm große Warze, dunkelrot. Die Abkapselung hat sich einen Gang nach außen gebildet damit das Eiter ständig abfliessen kann. Meistens bilden sich dazu auch noch Fistelkanäle. Das sind kleine Löcher in der Pofalte, Richtung After, aus denen ebenfalls Eiter abfliessen kann. Nun spricht man von einer chronischen Fistel, die, solange, Eiter abfliessen kann, eigentlich keine Schmerzen bereitet. Es besteht aber die Gefahr, dass sich Kanäle Richtung After oder Darm entwickeln, wodurch organische Entzündungen entstehen können, eine größere Operation mit unangenehmen Folgen, wie Verletzung des Schliessmuskels, notwendig werden kann. Soviel zum allgemeinen Teil

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH