» »

Starker Haarausfall mit 16 Jahren

bVenjami}n1989 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe seit ein paar Wochen ein sehr beunruhigendes Problem, was mich richtig fertig macht. :-(

Und zwar habe ich starken Haarausfall über den gesamten Kopf verteilt, das Haar ist insgesamt schon sichtlich ausgedünnt.

Ich verliere weit mehr als 100-150 Haare am Tag, wenn ich mir mit der Hand normal durch die Haare fahre, habe ich immer so 6-8 Haare in der Hand.

Nebenbei habe ich einige seltsame rote, teilweise juckende Punkte auf der Kopfhaut. Habe kurz bevor der Haarausfall begann, sehr starke Schuppenbildung gehabt, habe deswegen auch ein Anti-Schuppen Shampoo benutzt (Head & Shoulders). Die Schuppen gingen zurück, dann hat kurze Zeit später der Haarausfall eingesetzt und die roten Punkte traten erstmals auf. Bemerkt habe ich das so ca. 4-5 Wochen nach Schuppenrückgang. Das hat mich natürlich sehr beunruhigt, deswegen bin ich kurze Zeit später damit zum örtlichen Hautarzt gegangen.

Der hat erstmal ne Haarprobe entnommen und mir ein Anti-Pilzmittel verschrieben (Batrafen-Lösung). Die sollte ich 4 Wochen anwenden. Das habe ich auch getan, nur hat es rein gar nichts gebracht. Die Analyse der Haarprobe hat ergeben, dass es "keine Pilzerkrankung" ist. Danach wusste der Hautarzt auch nicht mehr weiter.

Dann bin ich zu meinem Hausarzt gegangen, der hat meine Schilddrüse untersucht und mir Blut abgenommen. Die Untersuchung der Schilddrüse hat laut Aussage des Artzes eine "leichte, nicht beunruhigende Unterfunktion" ergeben. Die Blutwerte waren auch völlig in Ordnung, habe also keinen Vitamin- oder Mineralien-Mangel. Jetzt weiss ich nicht mehr, was ich noch machen soll. Erblicher Haarausfall kann es eigentlich auch nicht sein. Vor allem nicht in meinem Alter, oder? Wachsen die Haare überhaupt noch wieder nach? Könnt ihr mir einen Rat geben, was das sein kann? Ich werde noch ganz depressiv deswegen. :°(

Hoffe auf baldige Antwort!

Gruss! :-)

Antworten
tDomtopm2600x5


Kann dir nur raten nach dem Duschen regelmäßig so ein Tonicum zu verwenden das Coffein enthält (Alpecin z.b.)- das benutze ich und seitdem gehts ;-) - Coffein dass auch im Kaffee drinnen ist stärkt die Haarwurzeln und beugt Haarausfall vor. Ansonsten hast du einen zu hohen Testosteronwert? Hoffe du nimmst keine Anabolika oder sowas - trainierst du viel? Auch durch normales Training wird vermehrt Tostesteron im Körper produziert.

Da in meiner Familie auch manche Glatzengänger sind hab ich auch Angst davor irgendwan so zu enden - aber ich würd ALLES tun um dem zu entkommen.

b^e:nja'mMin198x9


erstmal danke für die schnelle Antwort! :-)

also ich ich nehme keine Anabolika oder dergleichen, habe ich auch noch nie gemacht, würde ich auch niemals wagen.

Ich trainiere auch nicht zu viel, ganz im Gegenteil! ;-D

Das mit dem Alpecin hört sich ja ganz gut an, das werde ich mal machen.

Meinen Testosteronwert kann ich ja trotzdem überprüfen lassen, vielleicht ist der ja auch ohne Anabolika zu hoch oder so.

Aber was mir immernoch Gedanken macht, sind diese roten Pünktchen. Können die eventuell auch mit dem Haarausfall im Zusammenhang stehen?

Gruss

b7irdfnerd


@ benjamin

Hallo Benjamin,

ich selber habe keinerlei Erfahrungen mit deinem Haarproblem,aber ich rate dir dich nochmals bei einem anderen Arzt zu erkundigen.Wenn du soviele Haare verlierst kann das auch auf einen kreisrunden Haarausfall hindeuten.Am besten erwähnst du diesen auch einfach mal beim Arzt.ich hatte einen bekannten dem erging es ähnlich.Ihm sind zwar nicht alle Haare ausgefallen,aber mit 21 hat er jetzt nicht mehr die meisten Haare und trägt vermehrt eine Mütze. :(v

b|irdn?erd


Kreisrunder Haarausfall

1) Was im Körper geschieht

Der kreisrunde Haarausfall (Alopezia areata) ist die zweithäufigste Form, kommt aber sehr selten vor. An mehreren Stellen des Kopfes bilden sich plötzlich kreisrunde, kahle Flecke. Die Haare können aber auch komplett ausfallen. Bis heute sind die Gründe dafür noch nicht klar. Wahrscheinlich liegt entweder eine Störung des Immunsystems oder eine psychische Erkrankung vor, die das Haarwachstum zum Stillstand bringen. Bei den meisten Patienten stellt sich das Wachstum innerhalb eines Jahres wieder ein. Dauert der Haarausfall länger an, kann es sein, dass die Haare nicht wieder nachwachsen.

2) Therapiemöglichkeiten

Die Behandlung beschränkt sich auf wenige Maßnahmen und führt nur selten zum Erfolg. Man vermutet, dass das körpereigene Immunsystem sich gegen die eigenen Haarwurzeln richtet. Kortisonhaltige Haartinkturen sollen das Immunsystem unterdrücken. Durchblutungsfördernde Haartinkturen sollen die Kopfhaut reizen und das Haarwachstum wieder anregen. In schweren Fällen sollten Sie einen auf kreisrunden Haarausfall spezialisierten Arzt aufsuchen - allerdings gibt es davon nur wenige in Deutschland.

bBenjami7n198x9


Hallo nochmal!

*:)

War heute nachmittag bei nem anderen Hautarzt, der weit besser war, als der bei dem ich vorher war.

Ich muss jetzt also eine Woche lang jeden Tag meine Haare sammeln, dann in einen Umschlag tun. Dann wird nächste Woche ein Trichogramm (oder wie das heisst) gemacht und dann hoffe ich endlich zu wissen, was nun der Auslöser meines Haarausfalls ist!

Gruss an alle! ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH