» »

Muttermal am Kopf

1xck hat die Diskussion gestartet


..habe da so ein ca. 1 - 1,5 cm. großes "Muttermal" am Kopf, dieses ist sehr erhaben und deshalb hab ich des öfteren Probleme mit der Haarbürste. Es ist ungefährlich, der Hautarzt hat es sich schon angesehen. Jedoch habe ich mich jetzt zu einer Entfernung entschlossen, da es doch sehr störend ist.

Ich habe mir schon 3 Muttermal präventiv entfernen lassen, am Bauch, und am Rücken...jedoch vor der Entfernung am Kopf habe ich totalen Bammel! :°(

Es geht mir darum, muß man da sehr viel von den Haaren wegrasieren? (ich hab lange Haare) Tut die Spritze zum "Betäuben" da nicht sehr weh, wenn man doch da nicht so viel "Haut" hat wie an den anderen Körperstellen?

Ich bin sehr unsicher und weiß gar nicht, ob ich den Termin nicht wieder absagen soll...und doch mit meinem Muttermal leben soll und dann eben einfach mehr "aufpassen"...auch beim nächsten Friseurtermin...

Was meint Ihr dazu?

Hatte schon jemand eine Muttermalentfernung am Kopf?

Bitte um Hilfe!

Besten Dank!!!@:)

Antworten
TVrinMity1E983


die haare werden dort enfernt,so groß wie das muttermal eben ist..bzw. ein klein wenig mehr.wenn der dermatologe es vereisen lässt,tuts nicht weh(spritze unnötig)

problematischer ist eher,dass dann eine narbe entsteht,auf dem eh keine haare mehr wachsen werden ;-)

KAori


Hi

Bin zwar kein Experte, würde dir aber zu einer Flachabtragung oder einer Behandlung mit dem elekt. Kauter raten - die Erhöhung wäre dann also weg und es würde dich nicht mehr stören. Die Pigmentierung kann unter Umständen weiterhin bestehen, aber sieht man ja nicht / kaum wenn du Haare darüber trägst.

So wachsen auch weiterhin Haare, da es relativ oberflächlich abgetragen wird. Es ist halt recht groß, wachsen denn da überhaupt Haare heraus?

Nur mit dem Haare waschen musst du anfangs wohl recht vorsichtig sein.

K"orxi


Und ...

Musst du das denn eigentlich selbst bezahlen oder übernimmt das die Krankenkasse? Es ist ja nich bösartig, aber ist ja ständig Reizen ausgesetzt (Kämmen, Haare färben,...) - sicher keine so gute Voraussetzung...

1Ic;k


Hallöchen!!!

Nun, aus dem Muttermal selbst wachsen auch keine Haare, da ist somit ohnehin ein "Loch" in meinem Haarwuchs ;-D also damit kann ich gut leben wenn dort dann nachher auch keine Haare mehr wachsen.

Das was Du mir da geschrieben hast, Kori, davon hab ich noch nie gehört!! Klingt aber "interessant"!! Ich habe heute wieder einen Termin beim Hautarzt um nochmal letzte Details vor dem eigentlichen "Entfernungstermin" zu besprechen, vielleicht schlägt er mir so eine Variante ja selber vor!?

Normalerweise habe ich immer eine Spritze zum "Betäuben" bekommen und habe dann die eigentliche Muttermalentfernung nicht gespürt...klar, die Spritze tut schon kurz weh...aber wie gesagt nur kurz. Aber am Kopf!?!? Wie wird das bloss sein!?!?!?!?!?

Hinsichtlich der Kosten geh ich davon aus, dass das die Kasse zahlt! Habe bei meinem Hautarzt noch nie etwas bezahlt, obwohl ich schon ein Muttermal auf "eigenen Wunsch" weil es mich gestört hat (saß an einer unglücklichen Stelle...) entfernen lassen. Auch da hab ich nichts bezahlt,der Hautarzt hat ja die Möglichkeit, dass er eine medizinische Indikation anführen kann!

Liebe Grüße! und danke im voraus!

Kworxi


Hi

Wo liegt das Muttermal denn, eher nahe der Stirn - oder mehr Richtung Nacken?

Sind eben beides speziell Methoden um erhabene Muttermale vorsichtig abzutragen, man bleibt generell auf Hautniveau, eventuell etwas tiefer - aber minimal.

Was hat denn dein Hautarzt noch gesagt? Habt ihr euch geeinigt :-)

Wegen der Spritze musst du keine Sorgen haben, dass ist kurz und naja nicht schmerzlos aber nicht der Rede wert! So wie du es bereits erlebt hast.Teilweise wird auch mit Salben betäubt, aber in deinem Fall (Größe) denke ich mal eher nicht.

Am Kopf wird das auch nicht viel anders sein, die Kopfhaut ist im allg. ja auch nicht so empfindlich, finde ich zumindestens.

lg

1-ck


Hallo Kori

*:)

Also, mein Hautarzt hat mich jetzt dahingehend beruhigt, dass es "keine große Sache" werden wird...ich brauche mir keine Gedanken machen, das Muttermal wird "genauso entfernt" wie die anderen und er wird mir auch nicht mal Haare wegrasieren! Da bin ich aber sehr froh drüber! Der einzige Wermutstropfen ist, dass ich dann 1 Woche keine Haarwäsche machen kann und dass ich ein Riesenpflaster ins Haar bekomme! AUTSCH - wenn ich dran denke, wie es entfernt wird!?!?

Das Muttermal sitzt eher im Nacken, gottlob nicht gleich auf der Stirn ;-)

Findest Du denn wirklich, dass die Kopfhaut nicht so empfindlich ist!? Ich hab da keine Erfahrungswerte. Meine Muttermale saßen am Bauch und am Rücken, wobei ich festgestellt habe, dass es am Bauch "weniger weh getan" hat. Hoffentlich ists beim Kopf genauso! ;-)

Liebe Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH