» »

Abszess und die Hoffnung auf Selbstheilung

HDudi!pfupxf1


Es kann, muss aber nicht.

Du musst dir vorstellen, das ist wie eine Hauttasche im Gewebe, das heisst Haut auf Haut kann nicht zusammenwachsen. Es entzündet sich aber nur wenn wieder Bakterien reinkommen und dein Immunsystem geschwächt ist. Daher die empfohlenen Duschmittel.

SRtefxfi92


danke schön... das problem ist, mein immunsystem ist dauer-geschwächt... >:(

BFiSe


Hallo, bin ziemlich neu hier und kann nur 1000 Dank für den Tipp mit Myristica Sebifera sagen. Ich habe eine ziemliche Odysee hinter mir, was Abzesse anbelangt. Jetzt hatte ich seit 3 Wochen einen wachsenden Abzess an der Scheide. Ich war beim Frauenarzt, bekam Antbiotika, 10 Tage Ilon Abzess Salbe, Wickel mit Kohlblättern, 6 Tage Ichtolan Salbe 50 %, nichts hat geholfen! Jeder Chirurg hätte sofort operiert!

Habe gestern diesen Thread hier gefunden und mir sofort in der Apotheke Myristica Sebifera D6 geholt. Jede Stunde 3 Globuli kombiniert mit 3 Globuli Belladonna D6. Heute morgen ist das Miststück tatsächlich aufgegangen und hat sich entleert.

Vielen herzlichen Dank für diesen Tipp. :)= @:)

mnau1


Hallo,

nachdem ich auch von so einem Ding geplagt wurde, möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen.

Ich hatte ein entzündetes Atherom, das im Endeffekt zu einem Abszess wurde. Der Unterschied ist, dass man vorher quasi eine verstopfte Talgdrüse hat, die man auch leicht ertasten kann. Dieses Ding ist eine tickende Zeitbombe, früher oder später entzündet sie sich.

Mein Atherom wurde 1 Woche nachdem es sich entzündet hat, chirurgisch in Vollnarkose entfernt. Vorher wurde es mit Ilon Abszess Zugsalbe vorbereitet, damit es an die Hautoberfläche wandert. Die Schwellung war ca. so lang wie mein Daumen und etwas breiter.

Der Eingriff dauerte 20 Minuten, ich habe nun einen ca. 1,5cm langen Schnitt, den ich 2-4 Wochen ruhig stellen und täglich ausspülen und mit Betaisodon verbinden soll.

Ich habe ein sehr hohes Schmerzempfinden, mir tun Sachen weh, bei denen andere meinen, es wäre Pipifax. Ich will auch nicht lügen, und sagen, ich hätte nach der OP keine Schmerzen gehabt. Allerdings waren die sofort weg, nachdem mir der Streifen, der die Wunde zum Abfließen offen lassen soll, entfernt wurde (auch das tat höllisch weh).

Ich will anderen Mut machen, sich dieses Ding chirurgisch entfernen zu lassen. Klar ist es nicht lustig, aber welcher Eingriff ist das schon. Tatsache ist, dass sich meine Lebensqualität enorm verbessert hat, seitdem das Atherom entfernt wurde.

Punkt: Ich würds wieder so machen.

Gute Besserung und alles Gute allen Betroffenen!

S/cho=kopud|di"ng00x8


Ich habe vor ein paar Jahren schonmal hier geschrieben, mittlerweile habe ich mein Mittelchen gefunden und habe mich mit den Dingern arrangiert. Operieren ist für mich keine Alternative, dann läge ich praktisch wöchentlich unterm Messer. Wenn es sich gar nicht zurückbildet, kann ich aber verstehen, wenn man sich doch dazu entschließt..

Ich nehme jetzt immer eine Propoliscreme. Propolis ist ein natürliches Antibiotikum, das von Bienen produziert wird. Die Creme wirkt wie eine Zugsalbe. Wenn ich also so eine Entzündung habe, schmier ich die Creme abends drauf und entweder geht das Ding dann morgens gut auf oder es hat sich stark zurückgebildet. Nachteil der Creme ist: sie ist ziemlich fettig und färbt gelblich. Also eher nichts für gut sichtbare Stellen. Aber ansonsten wirklich zu empfehlen :)=

c/abegxa


Weil ich gerade selbst so eine heftige Eiterbeule einige Tage bekämpfe, bin ich hier gelandet, habe die ganzen 18 Seiten durchgelesen und mich aufgrund dessen gleich angemeldet.

Mein Eiterbegleiter ist am oberen Rücken direkt neben der Wirbelsäule.

Ich habe das gemerkt als ich mich von jetzt auf gleich am WE nicht mehr anlehnen konnte ohne heftige Schmerzen.

Beim Kontrollblick in den Spiegel erschrak ich.

Es war rot und hart und ein Hügel in der Größe eines Flaschenverschlusses.

Zum Glück war mein Mann im Haus, denn an so einer Stelle kann ich selbst gar nichts machen.

Ich hatte gerade eine frische Ringelblumensalbe und eine neue Flasche Schwedenkräuter im Haus.

Mit der Salbe haben wir die Haut schützend eingerieben, und mit der Flüssigkeit der Schwedenkräuter ein Stück Papier getränkt und das ganze mit einem Kreuzwickelverband befestigt.

Anschließend war ich noch in der Abendmesse und habe durch die Rückenlehne gemerkt, es tut sich was.

Daheim hat dann meine Tochter die inzwischen gelb gewordene Beule mit einer desinfizierten Nadel eröffnet.

Schon bei leichtem Druck spritze alles meterweit raus!

Und das nicht nur einmal..............

So lange bis nur noch klares Blut kam entleerte sie alles nach und nach.

Danach haben wir wieder Ringelblumensalbe und Schwedenkräuterkompresse draufgeklebt.

Das ist nun schon seit 3 Tagen so.

Über Nacht entleert sich das auch in die Kompresse durch Rückenbewegungen.

Tagsüber auf die geschlossene Stelle eine Kompresse,

abends Entleerung und erneute Kompressenversorgung.

Unser Hausarzt ist gerade noch im Urlaub und drum möchte ich erstmal selbst behandeln.

Antibiotika würde ich nicht unbedingt nehmen wollen, da ich 2011 eine sehr heftige Antibiotikatherapie zur Vermeidung einer OP wegen Eierstockabszess hatte.

(ich bekam damals 30 Ampullen in einer Woche und danach noch einige Wochen richtige Hämmer-AB-Tabletten)

Seit der Zeit kränkele ich auch immer wieder mal vor mich hin.

Was mich nicht sehr verwundert, da ich einige schwere Schicksalsschläge aufzuarbeiten hatte und habe.

Für den akuten Abszess interessant finde ich, dass ich eine Nachricht bekam, bei der ich am liebsten aus der Haut gefahren wäre.

Es war etwas was es auf die Spitze trieb.

Drum wundere ich mich auch gar nicht über diese heftige Körperreaktion meinerseits,

die einen Tag später begann.

Ich bin gespannt wie es weitergeht, und werde bei meinem jetzigen Konzept bleiben.

Allen mit-betroffenen wünsche ich Geduld und gute Besserung. :)*

Ach so, ich rauche und trinke nicht.

jpaij%ai*123


Ich hatte auch Jahrelang immer wieder so einen großen Pickel links in der

Leistengegend. (dachte ich.)

Habe da meistens ein Wattepad mit Aknefug Liquid 1% Lösung getränkt

und draufgelegt. Meistens ging die Schwellung dann wieder zurück.

Nun hatte ich Anfang November einen Termin bei meiner Hautärztin zur

Hautkrebsvorsorgeuntersuchung. Genau zu der zeit bekahm ich wieder

diese blöde Schwellung :(

Meine Hautärztin meinete das es kein Pickel sei sondern ein Abszess.

Daraufhin schrieb sie mir ein Rezept aus. (Leider ein Privatrezept hat

glaube ich so zirka 18 Euro gekostet) Ichtolan 50%. Am Anfang 2 mal

täglich aufgetragen.

Der Abszess wurde kleiner und verkapselte sich. Ist jetzt etwa so groß

wie ein Onkel Bens Reiskörnchen ;-) Mal ne frage muss die Abszesskapsel

jetzt trotzdem noch entfernt werden?

Hautärztin meinte wen Abszess wieder anschwillt solle ich einfach wieder

Ichtolan 50% Salbe drauschmieren.

jEaija|i123


Ich hatte auch Jahrelang immer wieder so einen großen Pickel links in der

Leistengegend. (dachte ich.)

Habe da meistens ein Wattepad mit Aknefug Liquid 1% Lösung getränkt

und draufgelegt. Meistens ging die Schwellung dann wieder zurück.

Nun hatte ich Anfang November einen Termin bei meiner Hautärztin zur

Hautkrebsvorsorgeuntersuchung. Genau zu der zeit bekahm ich wieder

diese blöde Schwellung :(

Meine Hautärztin meinete das es kein Pickel sei sondern ein Abszess.

Daraufhin schrieb sie mir ein Rezept aus. (Leider ein Privatrezept hat

glaube ich so zirka 18 Euro gekostet) Ichtolan 50%. Am Anfang 2 mal

täglich aufgetragen.

Der Abszess wurde kleiner und verkapselte sich. Ist jetzt etwa so groß

wie ein Onkel Bens Reiskörnchen ;-) Mal ne frage muss die Abszesskapsel

jetzt trotzdem noch entfernt werden?

Hautärztin meinte wen Abszess wieder anschwillt solle ich einfach wieder

Ichtolan 50% Salbe drauschmieren.

LZillyilxou


Hallo und guten Abend zusammen, ich bin doch überrascht, das es doch so viele Leidensgenossen mit einem Abszess bzw Abszesse gibt.

Also ich werde seit meiner 2. Schwangerschaft 2008 durch diese Plagegeister auf Trab gehalten, begonnen hat es ca. im 5 Monat mit einer Mastitis aus der binnen 2 Tage ein Prachtabszess von 1,5 cm direkt unterhalb der Mamille wurde und welches auch chirurgisch geöffnet wurde, Abstrich entnommen und Wundversorgung 2 Wochen lang, alles 2 Tage durch Gyn-Ambulanz mit Wundspülung durch Minidrainage. Und tatsächlich war trotz ungewohnte Veränderung der Brust die Wundheilung abgeschlossen. Nach der Geburt kamen bekannte Symptome wieder, wurde aber als Normal abgetan, die Milch schießt ein und und das kann schon mal kleine Entzündungen hervorrufen, ich solle kräftig anpumpen und dann löst sich das Problem von allein. Ergo, nach 3 Tagen beidseitig jeweils im Mamille Bereich ein Abszess, das eine wurde dann mit Zähne zusammen beißen und Eisspray gespalten, das andere wurde mit der anschl. Antibiotikatherapie ebenfalls als abgeheilt und zur Akte gelegt, außerdem wurden Abstilltabletten rezeptiert,da außer entz. Brustdrüsengewebe nichts einschoss. Anfragen und Anmerkungen wie: seit der ersten Ssw ziehen sich die Mamillen immer weiter ein, was 2x tägl. zu einer aufwendigeren Reinigung führt und bei ersten Anzeichen, meist ein unerträgliches Jucken, sogar mit Octanisept durchgeführt wird, eventuell Grund für Abszesse?, wurden mit fachlichen Argumenten wie: eingezogene Brustwarzen, ne ne Sie haben da nichts bösartiges, das ist nur ein Abszess!, aus dem Weg geschaffen. Nun denn, tatsächlich war bis 2012 ruhe.

Doch noch bevor ich wusste das ich mich erneut in Umständen befand, meldeten sich bekannte Symptome, jucken und lokale Wärme usw., Rücksprache mit Gyn, Ultraschall = kein Abszess nur Drüsengewebe. Normale Veränderungen und der SSW! 17 SSW erneute Vorstellung bei Gyn, massiv geschwollen und entzündet, schmerzen bis in die Achsel=Ultraschall zeigte fast 2cm Abszess wieder unter Mamille mit Laymphknotenverdichtung der gesamten Achsel. Überweisung Gyn Ambulanz da SSW bestand. Gottsei dank. Mittlerweile sind die Ärzte fester Bestandteil meiner GynProb. seit 2009. Wieder OP, wieder Wundversorgung usw., allerdings war ich da nicht psychisch allein gelassen mit diesen blöden, ewig wieder kommenden Abszessen, die nach und nach das Gewebe zerstören und verstümmeln und keinem es Interessiert welche Ursachen, abgesehen von Mastitis oder Bakterien, das haben könnte, da jeder Abstrich ja jeweils nur minimale Keimbesiedlung durch ganz normale Hautkeime zeigte. Da sich noch während der Phase der Wundversorgung des einem durch Gyn, bereits ein neues Abszess, etwas kleiner und von mir nicht mal als entz empfunden oder überhaupt verändert wahrgenommen, in der anderen Brust gebildet hat und nur durch beidseitiges Abtasten durch Gyn alle 2 Tage bei Wundversorgung endeckt wurde, wurden endlich Anamnese und Test wie MRT (ich war ja Schwanger), Blutzuckertagesprofil und sogar ein Aidstest gemacht doch nichts außer diesen Eiterbeule wurde gefunden. {Wenigstens wurde versucht, der Ursache auf den Grund zu gehen} Zuletzt wurde noch durch meinen Arzt der Hormonspiegel gemessen, da postnatale Mastitis meist mit einer Hormonhaushaltstörung (grob definiert von mir). Also konnte ich alles ausschließen: Hormone intakt, HIV negativ, kein Diabetes, keine versteckten Zellen, einzig und allein die Hautkeime=Streptokokken sind stets vorhanden.... doch wie gelangen Hautkeime, die jeder Mensch auf sich trägt und bei intaktem Immunsystem auch keinerlei Bedeutung hat, in das Drüsengewebe? Erste Idee: eingezogene Brustwarzen die kleine Winkel für Ablagerungen wie Schweiß, Talg und Haut, Flusen oder von mir aus auch Krümmel bieten und durch verkürzten Weg in das Drüsengewebe gelangen? 《 Antwort: In der SSW wird durch das sich bildende Drüsengewebe mit Vorbereitung auf Milcheinschuss die Mamille eher nach außen gedrückt und das was Sie als eingezogen sehen ist eher Zustand nach mehreren Eingriffe rund um die Mamillen, das bessert sich aber bald. Also eher Unwahrscheinlich zumal eingezogene Warzen und Hautveränderungen auf ein Ca hinweisen würden und das können wir hier ja ausschließen!》

Seit 2009 bis einschl Februar 2012 habe ich 7 Abszesse chirurgisch geöffnet oder durch Arzt gespalten bekommen, jedesmal unterhalb der Mamille, jedesmal ein neuer Schnitt und das an beiden.

3 Monate nach der Geburt meiner Tochter musste bei mir Krebs Zellen bedingt eine teilhisterektomie durch geführt werden, 3 Wochen danach lag ich dann mit einer schwerer Unterbauchinfektion, durch wer hätte es gedacht, meine lieben Freunde, die Hautkeime Streptokokken, wieder in meinem lieblings Krankenhaus mit der Gyn Ambulanz, dessen Ärzte mich auch im Supermarkt erkennen und pläuschchen halten, als kenne man sich schon 10 Jahre ;-),durch die Bauchspiegelung zeigte sich ein 4,8 großes Abszess nahe der noch vorhandenen Eileiter, Keimgut= Streptokokken! Bei 34° Ende Juli, 3 Wochen nach dem Eingriff, Sa ins Schwimmbad, aber nicht im Wasser, halt nur bis zu den Knien, 1× halbstehend Schwimmbad WC für kl Mädels benutzt und Sonntagabends bereits ersetzt Symptome, Mo morgens Gyn Ambulanz, profilaktisch Antibiose angehangen bis Ergebnis vom Abstrich da ist ÷ sitzend warten viel zu anstrengend und schmerzhaft, auf Orale antibiotikatherapie per Rezept bestanden, mit dem Versprechen bei Verschlechterung wieder zu kommen, sofort nach hause, heulen-brechen-heulen-tabl-schmerzen-durst-sofortigesErbrechen, mein Mann im KH angerufen, noch am selben Abend stationär, morgens Op.

Also was stimmt mit mir micht. Seit der letzten Geschichte betreibe ich eine hyperhygienische Reinigung meiner nur eingebildeten Mamillen, so das mein Arzt immer wieder das als übertrieben und ungesund, sowie völlig unnötig empfindet und bedenkt, daß durch die regelmäßig intensive Reinigung kleine Verletzungen entstehen und als Barriere für den Keim bieten....

Ganz ehrlich, -Sonne- hat wirklich gute und detailierte Ratschläge aufgelistet, die im übrigen bei jeglichen Wunden so gehandelt habt werden sollte, doch ich denke, bei mir ist nun Hopfen und Malz entgültig Verloren und werde mich demnächst wohl wieder chirurgisch vorstellen, doch diesmal wird der Eingriff deutliche deformierungen hinterlassen. Im Nov oder Dez 2014 waren sie wieder da, plötzlich, jucken, stechen, knoten, gut tastbar, direkt unter der Haut. Apotheke, ichytholan kompressen und kleber und am nächsten Morgen war die Suppe draußen, octanisept, Spülungen und Verbände, regelmäßige kontrollierte Wundheilung an der Luft für kurze Dauer mit anschließender hygienischer Wundversorgung, Desinfektion hier Desinfektion da...doch auch in Jan 2015 war das stecknadelkopf kleine loch nicht zu, nur minimal mit trockenen schuppen bedeckt, immer wieder inneres jucken, bis ich die Stelle wieder auf hab, entweder durch leichtes entfernen der hautschüppchen mit Pinzette oder zugsalbenverband da frische dünne Hautschicht überwachen war. Im Jan zum doc. 0.5cm kl Abszess: alles richtig gemacht, vom Arzt erhalten: sterilisiertes Skalpell, Rezept über betäubende Salbe , 2 Sichtfenster/Duschpflaster mit bekommen, Anmerkung : Kompressen und klebematerial sind ja schon vorhanden, Antibiotika wurde aber nicht verordnet, weil hab ja alles richtig gemacht und ist ja klein.

Wir haben jetzt Juli, dieser tiefrote Fleck direkt neben dem W.Hof begleitet mich mal lilablau mit schuppen und eingezogen, bis tiefrot und geschwollen , bis hin zu tiefrot-mit bläulich lilane Kontur und bei tasten auch mit gelben Kern in der Mitte. Je nach dem muss ich handeln. Nun wächst mit dem kl schüppchen auf der Öffnung regelmäßig dat Dingen zu, wobei ich penibel darauf achte, das zu vermeiden. Beruflich bedingt, ist Wundversorgung Punkt 1 in meinem tagesablauf. Allerdings kann ich ni ht immer und überall so hygienisch dafür Sorge tragen und wenn erst einmal eine feste dünne Haut drüber ist, geht's mit salbenverbände wieder von vorne los, mittlerweile ichytholan 50%, wobei ich auch mal -sonne-s Tipp, ilonabszesssalbe morgen ausprobieren werde, letzter hoffnungszipfel dem vermeintlichen zu umgehen, doch denke ich, das sich bei mir bereits fistelgänge gebildet haben, denn ich stelle fest, daß aus ein und der selben wundöffnung aus mehreren Richtungen gestrichen und mehreren Richtungen ausgetreten exsudat von trockener fast bröckeliger Konsistenz bis hin zu zähflüssigem und normalemulgeren sowie auch blutbeimengungen austreten.

Ich würden selbstversuche lassen und lieber den Arzt untersuchen lassen, mittels Abstrichergebnis dann eventuell sogar Antibiotikafreie Maßnahmen zu erhalten, aber auf eigene Faust ist weder mit Nadel noch mit Skalpell oder irgendwelchen salben das Problem erledigt, die Ursache muss behandelt werden nicht die Symptome.

Ich jedenfalls mit 35j, aber stets gefühlten 25j., habe nicht nur, deutlich sichtbar deformiertes, zerstörtes Brustgewebe und äußeres vernarbtes Bindegewebe mit Kontur losen Brustwarzen sondern auch noch einen chronischen Ablauf mit Abszess Bildung und Fistelgangbildung. Und zu allem sind die Mamillen, auch wenn das anscheinend immer im Auge des Betrachters liegt, stark eingezogen, wobei die ohne Abszess Sicht gut raus stülpen lässt, bei der mit eitermantel ist kein stülpen möglich.

Ja Galgenhumor muss man da schon mitbringen.

Bevor ich wieder die Gyn Ambulanz besuche probiere ich es ein letztes mal mit der grünen salbe wenn da sich nichts bessert, dann muss was muss....

Ach habe nach differentialdiagnosen geschaut, doch das ist irgendwie zu verwirrend...

Oder hat hier vielleicht jemand spontan eine idee, die ich mal beim nächsten Arztcheck anbringen kann?

LG Lillylou

ENklkx80


Hallo zusammen,

Ich gehöre leider auch zu den geplagten und habe schon mehrere ambulante ops ohne Erfolg hinter mir. Ich habe auch schon diverse Dinge wie zugsalbe betaisodonna, Knoblauch, Aloe Vera versucht. Ich kann echt nicht sagen, ob etwas gewirkt hat, da die Dinger teilweise auch ohne etwas verschwunden sind, nur um irgendwann wieder zukommen.

Nachdem mich ein ziemlich hartnäckiges in der leiste schon über ein Jahr begleitet ( 2aufgeschnitten), haben mir doch 5 verschiedene Ärzte gesagt, es liegt am rauchen. Das mit dem aufhören ist halt so eine Sache... Habt ihr erfahrungen? Ging's bei euch weg, als ihr aufgehört habt zu rauchen? Lg

A9ntigxone


Habt ihr erfahrungen? Ging's bei euch weg, als ihr aufgehört habt zu rauchen? Lg

(Eklk80)

Warum bekommen dann auch Nichtraucher solche Abszesse? ???

E[klk8x0


Naja, bei Rauchern werden ja bekannter Weise die kleinen Blutgefäße schlechter durchblutet und damit funktioniert die immunabwehr schlechter. Dass das natürlich auch andere ursachen haben kann, ist klar. Ich sag ja nicht, dass es generell am rauchen liegt. Mich würde mir interessieren, ob es durch das aufhören bei jemand wirklich besser wurde?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH