» »

Reibeisenhaut - Therapie und Ergebnis

MYomolo5txta hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich leide unter der sogenannten Reibeisenhaut.

Lange Zeit dachte ich, dass sind nur so Pickelchen, aber jetzt weiss ich, dass das, was ich an Oberarmen und den Beinen habe, Keratosis pilaris ist.

Ich hab mich auch über Behandlungsmethoden informiert und benutze jetzt eine 10% Urea Lotion jeden Tag und einen Peelinghandschuh unter der Dusche.

Dadurch wird die Haut auch sofort viel glatter und die Erhebungen sind nicht mehr zu spüren.

Allerdings gehen davon diese hässlichen roten Pusteln in der Haut nicht weg.

Weiss jemand, ob die überhaupt verschwinden?

Mein Problem ist, dass ich nicht in die Sonne oder ins Solarium kann, weil ich zusätzlich noch Leberflecken habe.

Wäre für mehr Infos und Erfahrungsberichte sehr dankbar!

Antworten
f5lunVserl


Leider habe ich mit jahrelangen Tests und Recherchen im internet noch nichts gefunden was da wirklich hilft

M,omoElottxa


Also ich staune, wie gut und schnell die Urea bei mir hilft. Die Haut ist echt sofort glatt und weich.

Aber scheiße aussehen tut es immer noch... :-(

Diese Rötungen an den Haarfolikeln sehen echt übel und kränklich aus!

f luns`exrl


Bei mri hilft leider auch Urea nicht so wirklich gegen die Hubbel. Weil diese cremes sind so fettig und davon werden die eher schlimmer hab ich das Gefühl.

Was bei mir hilft ist: Peelinghandschuh in Kombination mit Natron anwenden, konsequent den ganzen Körper epilieren (Meine pseudowissenschaftliche Theorie: Wo keine Haarwurzeln sind, da kann sich auch keine Verhornung anlagern) und gut cremen oder ölen, am liebsten mit Jojobaöl.

Das Problem mit der Sonne und den Leberflecken habe ich auch. Ich hab mal Selbstbräuner versucht, aber damit werden auch die roten Punkte dunkler

M/omolNotta


Ich hab auch schon daran gedacht, die Haare loszuwerden. Dann kann doch eigentlich gar nix mehr verstopfen, oder?

Bist du denn die roten Punkte dadurch losgeworden?

fklun,sexrl


Nein, leider nicht. Nur die Hubbel sind besser.

mFayKa-V-23


hab grad gesehen, dass hier ein aktuellerer strang zu dem thema ist, daher poste ich hier nochmal das gleiche:

hallo!

ich bin auch ein kp-kandidat (23 jahre, vom vater geerbt, arme und beine betroffen) und hab mich auch soweit damit abgefunden. mich stören auch weniger die roten punkte als vielmehr die raue haut, dennoch trag ich ohne (zumindes fast ohne ) bedenken kurze klamotten.

was mir bei meiner haut aufgefallen ist, ist dass sie morgens beim aufwachen immer viel, viel glatter ist als den restlichen tag. kann sich das einer von euch erklären? vielleicht liegt es an der wärme oder dem nächtlichen stoffwechsel!??

was mich noch besonders interessiert ist, ob jemand erfahrungen gemacht hat mit alternativen methoden der pk herr zu werden. das mit dem kaffeesatz finde ich ja sehr interessant und werde das mal ausprobieren. was ist eigentlich bei der eigenurinbehandlung, die hier mal angesprochen wurde, herausgekommen? hat jemand erfahrung mit homöopathischen mitteln gemacht? das würde mich brennend interessieren.

was ich auch spannend finde ist die psychosomatische sichtweise von hauterkrankungen. nach der ja (grob gesagt) die haut die grenze zur umwelt darstellt und diejenigen, die unter einer hauterkrankung leiden evtl. irgendwo ein problem mit ihrer ich-umwelt-beziehung haben. was haltet ihr davon? hat vielleicht sogar schon mal jemand eine psychotherapie in dieser hinsicht gemacht?

ich wünsch euch jedenfalls erstmal alles gute und bin gespannt auf weiteren input von euch!

fkluVn8serl


Ja, das mit dem in der früh aufstehen kenn ich auch. Ich glaube rausgefunden zu haben, dass das an der Wärme liegt.

Im Sommer wenn ich in der sonne liege ist meine Haut nämlich auch glatter. Allerdings nur so lange ich da wirklich liege. Sobald es kälter wird oder ich aus der SOnne gehe und "auskühle" ist das weg.

In letzter Zeit hab ich immer mal wieder in so Psychobücher reingelesen. Allerdings hab ich da nie speziell was über KP gefunden. Allerdings interessiert mich das immer mehr. Bin am überlegen, ob ich mich in der Richtung mal etwas genauer umhöre.

Letzthin hab ich ein Buch über Vitamine gelesen. Das standen für jeden Mangel die Symptome, auch für seltene Vitamine und Mineralstoffen, also net nur so die Standartsachen. Das werd ich mir sicher nochmal genauer anschaun. Da war auch einiges zu trockener Haut, Rötungen usw.

Würd mich freuen wenn wir uns hier öfter ein bisschen austauschen könnten mit unseren Ideen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH