» »

Granuloma anulare

D]as_tIylettxe hat die Diskussion gestartet


Unsere 5jährige Enkelin hat seit etwa 2 Jahren in der Kniekehle einen Fleck, der sich mit den Jahren bis auf eine Größe von zwei Euro-Stücken vergrößerte, bestehend aus lauter kleinen runden erhöhten Flecken. Die Hautärztin meinte jedesmal, es wäre ein Kälteekzem, obwohl es auch bei Wärme da war. Auch auf Pilze, übertragen durch Tiere (obwohl wir keine Tiere in der Wohnung haben), wurde behandelt mit Creme!

Seit ca. 4 Wochen bekam die Kleine nun auch an den Armen jeweils zwei kleinere Flecken, am Po eins, am Rücken eins und am Oberarm eins (Größe bis jetzt ca. 1 Cent), so dass meine Schwiegertochter darauf bestand, in die Hautklinik überwiesen zu werden.

Hier wurde granuloma anulare diagnostiziert, eine zwar harmlose aber sehr hartnäckige Hauterkrankung, die keine Beschwerden verursacht, aber eben sehr unschön aussieht. Sie hat für die Kleine nichts verschrieben bekommen, keine Creme, keine Tabletten, weil angeblich nichts anschlägt und es von alleine wieder verschwinden würde.

Meine Angst ist nun, da das größere Fleck in der Kniekehle ja schon über Jahre da ist, dass auch die neuen anderen Flecken bleiben. Hat denn jemand Erfahrung mit dieser Hauterkrankung und wenn ja, könnten sie uns einen Rat geben, was wir tun können.

Angeblich weiß man auch nicht, woraus diese Flecken resultieren. Wir sind ratlos und wissen auch nicht, woher die Kleine solche Flecken bekommt.

Ich wäre für jede Hilfe dankbar.

LG Minirudy

Antworten
S%hzerseen


granuloma anulare tritt häufig bei diabethis oder schilddrüsenunterfunktion auf! velleicht lasst ihr die kleene auch mal daraufhin untersuchen? habe auch gehört dass es von bestimmten medikamenten kommen kann oder von zu viel sonne.

"Die Entwicklung des Granuloma anulare kann über mehrere Jahre gehen. Bei 75% der Patienten heilen die Hauterscheinungen allerdings innerhalb der ersten 2 Jahre ab. Bei Kindern ist eine spontane Rückbildung abzuwarten. Eine lokale Behandlung mit Vitamin E (z.B. E-Mulsion forte Emulsion), Abkleben mittels Folie (z. B. Varihesive extra dünn) oder lediglich ein Heftpflasterverband ist sinnvoll."

D_ast=ylette


Hallo Shereen

danke für deine Antwort. Die Hautärztin in der Klinik hat ja auch zu meiner Schwiegertochter gesagt, dass es bei Kindern spontan wieder zurückgehen würde. Aber den großen, aus vielen kleinen Flecken, zusammengesetzten Herd am Bein hat unsere Kleine ja schon einige Jahre. Nur die anderen sind vor ein paar Wochen erst dazu gekommen.

Das mit dieser E-Mulsion forte Emulsion habe ich auch schon gelesen, nur besteht das Problem, dass man diese Emulsion in keiner Apotheke bekommt. Ich habe schon in Versandapotheken gestöbert und auch unsere Apotheken vor Ort konnten mir nicht weiterhelfen. Nur die Folie haben wir bekommen. Weißt du vieleicht, wo man diese Emulsion beziehen kann?

Wir haben jetzt mal Optolind Salbe gekauft und seit gestern cremt meine Schwiegertochter damit ein, weil da auch 25 % Vitamin E, Zinkoxis, Vitamin A und Panthenol drin sind. Heute will sie aber trotzdem erst nochmal mit der Kinderärztin sprechen, ob wir die Salbe überhaupt für ein 5jähriges Kind nehmen können, obwohl die Apothekerin davon überzeugt war.

Wir hoffen nur, dass diese Flecken von alleine wieder verschwinden. Man macht sich schon Sorgen, gerade wenn es um die Kleine geht. Ich weiß auch nicht, woher sie diese Flecken hat. Seit ca. einem Jahr nimmt sie zwar regelmäßig Opsolot Tabletten ein (Ronaldo-Syndrom), aber die Ärztin meinte, davon käme das nicht. Sie muss die Tabletten auch noch über ein Jahr zur Vorsorge weiter nehmen.

LG Kerstin.

S4hereexn


hallo kerstin, da habt ihr ja schon einiges versucht... ich weiß leider auch nicht so man diese emulsion herkriegt. würde auch nur in die apotheke gehen. vllt geht ihr mal zu verschiedenen ärzten? es ist ja gut so viele meinungen wie möglich einzuholen. das ronaldo-syndrom kenne ich gar nicht..

weiterhin alles gute!

Y~oun<gmxum


Hallo, meine 15-Jährige hat auch seit ca. 9 Monaten so eine Stelle am Fuß (ich lade mal ein aktuelles Foto hoch). Die Hautärztin, bei der sie wegen ihrer Neurodermitis in Behandlung ist, hat sich den Fuß einmal im August und einmal Ende Dezember angesehen. Zuerst hat sie Kortison verschrieben, jetzt soll sie Protopic drauf schmieren. Beides scheint nicht zu helfen, denn die Stelle wächst und wächst.

Die Ärztin meinte, man könne zwar eine Hautprobe ausstanzen, um die Diagnose genau zu sichern. Aber behandeln könne man kaum. Höchstens Kortisonspritzen, aber die würden die Haut nur dünn machen.

Ich frage mich, ob man das Ganze wirklich auf sich beruhen lassen sollte...zumal es im Sommer doch sehr unästhetisch ist und ab und zu auch tageweise juckt. Nicht, dass da doch etwas Ernsteres dahinter steckt? Irgendwo muss es ja herkommen....

Kann mir jemand dazu etwas sagen?

Hier das Foto:

[[http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=9a87e5-1453067347.jpg]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH