» »

Flecken auf der unter Lippe! ! !

A2minQ07 hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich bin 20j. alt und ich

habe an der unterlippe komische kleine flecken

sehen aus wie sommersprossen

weiss jemand was das sein könnte machen mir echt sorgen das es vielleicht was schlimmes ist weil ich eigentlich keine sommersprossen habe und weil ich gegoogelt habe und gelesen habe das es krebs sein kann oder von einer krankheit namens darmpolypen kommen kann

hoffe mir kann jemand helfen

danke schonmal

Antworten
L#ol7a79


ich habe auch so was

Hallo,

ich habe auch seit ca. 6-9 Monaten 2 solcher braunen Flecken auf meiner Unterlippe. Beim dritten Fleck bin ich mir nicht sicher ob es das gleiche ist wie die anderen 2.

Ich weiß nicht ob ich diese Flecken schon länger habe. Aber diese sind mir dort aufgefallen.

Ich bin 28.

Ich hatte ebenso beim Googlen nur Infos über dieses Peutz-Jeghers-Syndrom erhalten.

Kann mir vielleicht bitte auch jemand weiterhelfen?

Mir hatte dieser Artikel beim Googlen Angst gemacht.

Gruß,

dj3cm4xy


Macht euch nicht verrückt

I. Geht zu einem Allgemeinmediziner, zu einem Dermatologen und zu einem Internisten, wenn ihr sicher sein wollt. -Fragt jedes Mal nach Peutz-Jeghers (hat der Arzt nie was davon gehört, vergesst ihn, wenn's um Magen-Darm-Sachen geht).

II. Schöpft einer von denen Verdacht auf Peutz-Jeghers, sollte es mindestens zu eine

-koloskopischen Untersuchung kommen.

III. Sollten sich dabei "einige Polypen mehr, als gewöhnlich" finden

-wendet euch mal an eine dieser Kliniken:

1. Ruhr-Universität Bochum (Sprecher: Prof. Dr. med. W. Schmiegel)

2. Universitätskliniken Bonn (Sprecher: Prof. Dr. med. P. Propping)

3. Universitätskliniken Dresden (Sprecher: Prof. Dr. med. H. K. Schackert)

4. Universitätskliniken Düsseldorf (Sprecherin: PD Dr. med. G. Möslein)

5. Universitätskliniken Heidelberg (Sprecher: Prof. Dr. M. von Knebel-Doeberitz)

6. Universitätskliniken München / Regensburg (Sprecher: Dr. med. Dipl.-Chem. E. Holinski-Feder, München; Prof. Dr. med.. K.W. Jauch, Regensburg)

7. Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie (IMSE) der Universität Leipzig (Prof. Dr. M. Löffler)

8. Referenzpathologisches Zentrum Kassel/Regensburg (Prof. Dr. med. J. Rüschoff, Prof. Dr. med. F. Hofstädter)

Zumindest (=davon weiß ich) in der "Ruhr-Universität Bochum" (die erste in der Liste, sitzt im "Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer") könnte euch ein Gentest angeboten werden, mit dem bestimmt werden kann, ob ihr Peutz-Jeghers habt. Dann entscheiden die Ärzte wie es weitergeht.

Und jetzt noch einmal: macht euch nicht verrückt. Das Peutz-Jeghers-Syndrom wirkt sich verschiedentlich aus, Infos gibts im Internet. Es ist keine Katastrophe und sollte ohne größere Eingriffe (OP's) gut in den Griff zu bekommen sein. Es sollte aber auf jeden Fall beobachtet, d.h. vorsorglich untersucht und behandelt werden. Auf keinen Fall solltet ihr die Sachen (unter römisch eins bis drei) hinausschieben, davon würde sich nichts "verbessern" eher im Gegenteil.

Ich sags gleich: ich bin derzeit recht selten hier und habe ansonsten wenig Zeit, deswegen werden "vorsorgliche" Fragen à la "ist es jetzt wirklich schlimm?" und "sollte ich das alles wirklich machen?" wahrscheinlich keine Antwort finden. Solltet ihr inzwischen was konkretes auf der Hand haben und einen Rat benötigen, schreibt mich an (PN oder hier in den Post), früher oder später schaue ich nochmal rein.

d3c4y

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Dermatologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen · Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH